pr0gramm

newest / popular

acab bannanenrepublik biodeutsch blyat Cicero danke Merkel das pr0 hasst grüne Deshalb AfD die Deppen der Nation Dünnschiss 90/Die Grünen erst gar nicht erst grün ist für mich abfall grüne der hurensohn Grünenkomplexe Grünenreflexe heul' doch minimisiert Musel Echokammer Muselblase Polizei pr0 polizei! Rechtsstaat Russin Simone Peter der Hurensohn spricht einem aus der Seele Verhetzung in den Tags völlig richtig Zuviel txt grün stinkt...

Tags: acab bannanenrepublik biodeutsch blyat Cicero danke Merkel das pr0 hasst grüne Deshalb AfD die Deppen der Nation Dünnschiss 90/Die Grünen erst gar nicht erst grün ist für mich abfall grüne der hurensohn Grünenkomplexe Grünenreflexe heul' doch minimisiert Musel Echokammer Muselblase Polizei pr0 polizei! Rechtsstaat Russin Simone Peter der Hurensohn spricht einem aus der Seele Verhetzung in den Tags völlig richtig Zuviel txt grün stinkt...

Jan 11, 2017 - 21:57 by Dirnenspr0ss

Comments: 69

Jan 11, 2017 - 22:40 by AlNusraFront88
Naja in RLP haben sich für das WS/2016 insgesamt 6000 Bewerber für den Polizeidienst beworben und am Ende werden nur 500 genommen.
Von Mangel kann ja keine Rede sein.
Jan 11, 2017 - 22:47 by Wiking
Naja bei den Offizieren wird auch stark ausgesiebt und ich bin trotzdem immer wieder erstaunt, was da teilweise durch kommt. Ich frage mich da immer wie denn die Leute sind die es nicht durch die OPZ geschafft haben. Das ist immer eine Frage wie geeignet die 6000 Bewerber überhaupt sind.
Jan 11, 2017 - 23:12 by StrongKobayashi
Eine Freundin von mir macht seit ein paar Jahren ihre Ausbildung bei der Polizei, die sagte mir, dass in ihrem Jahrgang noch 200 Bewerber nachträglich zugelassen wurden, die beim Einstellungstest durchgefallen sind. Das sind dann u.A. so Personen die es für schlau halten, während der anschließenden Ausbildung bekifft auf der Arbeit zu erscheinen und sich damit noch vor den anderen zu brüsten. Zum Glück greifen die Beamten da aber dann durch und die entsprechenden Intelligenzverweigerer können sich das Revier wieder von außen angucken.
Jan 12, 2017 - 00:34 by deleted
habe auch eigentlich taugliche leute in köln rausfliegen sehen.. und gleichzeitig gibt es hoch untaugliche leute (meistens diagnose: frau) als offzanwärter
Jan 12, 2017 - 10:09 by Wiking
Gerade bei Frauen habe ich das Gefühl, dass das Frau sein zur Eignung reicht, ich kenne nur ganz wenige weibliche Offiziere die etwas taugen.
Jan 12, 2017 - 13:18 by AdolfundEva
Es gibt eine große Zahl an geeignet-abgelehnten und ungeeignet-eingestellten, das liegt vor allem am sehr starren Testverfahren. Darüber hinaus ist es eine Bestenauslese. In den Karrierecentern (die alle anderen Laufbahnen abdecken) sind die Rohwerte der Testergebnisse in den letzten zehn Jahren deutlich bergab gegangen. Aber man kann nur das einstellen, was sich auch bewirbt. Ich habe vor allem eine große Zahl an Zivilversagern erlebt, die dann enttäsucht waren, dass sie auch in der Bundeswehr nicht das bekommen, was sie eigentlich wollten.
Jan 12, 2017 - 07:49 by deleted
Das sind zum Teil die deutlich geeigneteren, die aber in Abi ne Note schlechter waren.
Außerdem werden Frauen bevorzugt eingestellt...
Jan 12, 2017 - 12:35 by Sandokan
Das kommt ganz drauf an was für Qualifikationen du hast, mit mir ist einer durch die OPZ gegangen dem sie ganz klar gesagt haben das er die Eignung nicht hat, man aber sein Fachwissen dringend braucht, der konnte dann auch 80% des Offizieranwärter Lehrgangs KzH oder MSG verbringen...
Jan 11, 2017 - 22:54 by B3nt3m
Doch, denn ob man es glaubt oder nicht, für den Polizeiberuf muss man sehr viel Gesetzestext auswendig lernen und dafür sind nicht alle Bewerber geeignet. Von der charakterlichen und körperlichen Eignung ganz zu schweigen.
Jan 11, 2017 - 23:13 by Naisss
und dann Leute mit Plattfüßen aussortieren
Jan 12, 2017 - 00:13 by BergBier
Stimmt doch gar nicht, gibt sogar Filme mit einem.
Jan 11, 2017 - 22:55 by Rabauk
Nur weil es an Quantität mangelt, sollte nicht auf Qualität verzichtet werden.
Jan 11, 2017 - 23:17 by Airwave
This! Es gibt massenweise Bewerber bei der Polizei, die Leute schlagen sich regelrecht um die Plätze.

Wieso? Nach wie vor die am besten bezahlte Ausbildung in DE, Verbeamtung auf Lebenszeit nach nur 2 Jahren im Dienst und damit nach wie vor sehr guter Verdienst im Vergleich zu diversen anderen Berufen, günstig und risikofrei privatversichert (auch für Ehepartner, Kinder), als Beamter sehr gute Möglichkeiten an günstige Kredite zu kommen, nahezu unkündbar, selbst bei extremen Verfehlungen werden Cops maximal intern strafversetzt, aber nicht rausgeworfen usw.

Logo ist es sicherlich ziemlich frustrierend, wenn man seine Arbeit macht, Straftäter fasst und dann rennen die lachend aus dem Gericht, weil so ein Hippierichter die Leute durchgehend laufen lässt trotz ellenlanger Vorstrafenlisten, kann ich völlig nachvollziehen. In meinen Augen liegt das aktuelle Problem auch bei der Justiz und nicht der Polizei.

Krankenschwestern, Pfleger, Sannis haben auch alle einen knüppelharten Job, nur ohne die ganzen oben aufgezählten Annehmlichkeiten die Cops haben und das dann noch zu einem deutlich geringeren Gehalt und ohne Verbeamtung.
Jan 11, 2017 - 23:45 by m0thership
Ich teile deine Einschätzung nicht.

Ich bin anderthalb Jahre Beamter gewesen und fand das nicht lustig, inzwischen wieder Angestellter im Öffentlichen Dienst. Das Beamtensystem honoriert die mit dem breitesten Arsch und den kräftigsten Ellenbogen. Die werden dann deine Vorgesetzten/Dienstherren, nicht die Cleversten.

Wenn ich mir die Gehaltsstufen E anschaue, für den mittleren Dienst und gehobenen Dienst überwiegend E7 bis E10, finde ich das lachhaft. Während du jedes Wochenende versuchst, Leute vom Spaß abzuhalten, besuchen Nachbarn deine Frau. Ein guter Verdienst? Nee.

Private Krankenversicherung? Habe ich probiert, einfach nur widerlich. Das sind die geldgeilsten Aasgeier, die du jemals getroffen hast. Das klingt am Anfang alles ganz charmant, wird aber binnen weniger Jahre nur ätzend. Ich bin inzwischen wieder in der Gesetzlichen.

Ich kann keine Annehmlichkeiten erkennen, bei den Bullen bewerben sich nur noch Vollhonks, die es nicht besser wissen. Und die kann man dann jeden Tag auf der Straße treffen.

Prost Mahlzeit.
Jan 11, 2017 - 23:51 by SirFlabbergast
Also wenn die Nachbarn deine Frau besuchen wenn du nicht zuhause bist, liegt das glaub ich eher an ihr und dir, anstatt an deiner Berufswahl.
Jan 12, 2017 - 00:11 by Airwave
Bin da in Teilen vollkommen bei dir.

Das Beförderungssystem ist totaler Unsinn, da hast du Recht. Positionen und Bezahlung sollten mit entsprechender Leistung verbunden sein und nicht mit x Jahren "Betriebszugehörigkeit". Zudem gibt es bei den Cops auch eine immense Vetternwirtschaft. Als meine Ex sich bei dem Verein beworben hat war bereits ihr Vater seit Jahrzehnten Cop, ein Onkel bei der Kripo, ein weiterer beim Zoll. Sie hatte die Diktate im Vorwege, durch den psychologischen Test und das Bewerbungsgespräch wurde sie Dank Daddy einfach durchgewunken. Lediglich den Sporttest musst du bestehen. Kurz danach sind dann noch ihre beste Freundin und auch ihr Bruder auf gleichem Wege zu den Cops gekommen.

Meine Ex ist direkt mit 1850€ netto im ersten Arbeitsmonat eingestiegen und das als Streifenhörnchen. Von so einem Gehalt können die anderen von mir aufgezählten Berufe nur träumen, selbst nach mehreren Jahrzehnten Erfahrung.

Als Beamter bekommst du bei der privaten Krankenversicherung aber noch die Hälfte aus Steuergeldern dazu bezahlt. Alternativ hast du da ja sonst die Heilfürsorge. Bist da also schon sehr gut abgesichert.
Jan 12, 2017 - 10:58 by beanboybeans
Die Psychoex?
Jan 12, 2017 - 00:37 by lonz
Die werden dann deine Vorgesetzten/Dienstherren, nicht die Cleversten. < das ist leider in den wenigsten bereichen anders. beziehungen, mobben und dummschwätzen sind in D immer noch die wichtigsten karrierehelfer, nicht leistung und teamarbeit
Jan 12, 2017 - 01:42 by pol0gramm
Es werden nur 500 genommen, weil 500 in Rente gehen und die ersetzt werden müssen. Der Staat bezahlt nicht für neue Cops. Die kosten nur Geld und sind Nazis. (Für die Dummies: Das war sarkastisch).
Jan 11, 2017 - 22:48 by reservoirdoge
Mangel durch geringe Kapazitäten (Budget) würde ich spontan sagen.
Jan 12, 2017 - 00:02 by Heftif
Die meisten Waschlappen kriegen aber keinen 100 m Lauf unter 1 Minute hin.
Jan 11, 2017 - 22:50 by Dimloss
das Problem in RLP ist dass Polizei nur mit dem Studium verbunden ist, was bullshit ist, warum nicht wie bei der Bundeswehr mit 3 Laufbahnmöglichkeiten?
Jan 11, 2017 - 22:58 by BoeserFettsack
Ich glaube auch, dass sie wegen des geringen Budgeds so kräftig aussieben. Ein Kollege von mir hat sich beworben und ist dann wegen dem Diktat durchgefallen. Absolut idiotisch.
Jan 11, 2017 - 23:09 by x4rd45
Wenn man kein vernünftiges Deutsch beherrscht, gehört man auch nicht in einen öffentlichen Beruf. Schließlich müssen Bürokratie und Bürgerkontakte auch in angemessenem Rahmen ablaufen.
Jan 11, 2017 - 22:51 by happycola
Ich hab mich neulich in einer Kneipe in der Altstadt von Münster mit einem Bundeswehrsoldaten unterhalten. Nachdem ich (ex-Zivi) mich in der letzten Zeit mit Vorträgen von Bundeswehrsoldaten über u.a. den Afghanistan Einsatz beschäftigt hatte sowie gerne Dokus über Polizei und Militär schaue, habe ich ihm persönlich für seinen Einsatz für unser Land gedankt. Er war sichtlich überrascht und gerührt, so etwas hatte er noch nie erlebt. Dann hat er mir ein Bier spendiert.

Die Kollegen machen einen Job, den viele von uns nicht machen wollen oder können, und riskieren im Zweifel ihren Arsch. Da ist ein Danke echt nicht viel, und selbst das wird ihnen von den Linksgrünen Spezis nicht gegönnt, sondern ihnen noch mit Hass und Gewalt engegnet.
Wenn ihr welche trefft: Sagt mal Danke. Ich glaub die freuen sich.

In dem Sinne: Herzlichen Dank von mir an alle Bundeswehrsoldaten und Polizisten!
Jan 12, 2017 - 08:26 by Eselfikka
In unserer Gesellschaft werden solch gemeinnützige Berufe wie Polizei, BW, Pflege, Feuerwehr, Rettung und und und... einfach als viel zu selbstverständlich hingenommen.
Daher mangelt es auch an Vergütung und dementsprechend an Nachwuchs. Arbeite selbst bei der FW in der Rettung und bin schockiert wie teils selbstverständlich, ja fast respektlos mit einem umgegangen wird. Polizei und Bundeswehr geht es bei der gesellschaftlichen Anerkennung noch schlechter. Kann mich noch gut erinnern wie blöd teils verachtend man von manchen Personen angeguckt wurde nur weil man in seinem Feldanzug nach Hause gefahren ist.
Traurig, aber Menschen sind nun mal Hurensöhne.
Jan 11, 2017 - 23:19 by PabloEscobar
Was hat ein Einsatz im Hindukusch mit unserem Land zu tun? Beziehungsweise welcher Dienst wird da direkt für Deutschland erwiesen, abgsehen von der Gehorsamkeit gegenüber der Befehle von Oben.
Aber der Artikel hat auch seine Hänger.. 6 Millionen Deutsche Einheimische zwischen 15 und 30 Jahren? Naja, und das war jetzt nur ein simples Beispiel ... Qualitätsjounalismus.
Jan 11, 2017 - 23:28 by happycola
inwiefern die deutsche Sicherheit am HIndukusch verteidigt wird ist sicherlich erstmal fragwürdig. Aber die Leute machen es halt, und stehen spätestens im Verteidigungsfall da um uns alle zu Beschützen. Die suchen sich nicht aus, wo die Bundeswehr operiert, nur ob sie in den Auslandseinsatz gehen oder nicht.
Mir geht es primär darum, dass die sich verpflichten im Zweifel ihren Arsch hinzuhalten, wenn die Kirmes losgeht. Und dass verdient meiner Meinung nach einfach zumindest Respekt und kein rumgeheule á la "Soldaten sind Mörder".
Jan 12, 2017 - 00:19 by Mazer529
Wir können uns unsere Einsätze ja nicht aussuchen, es wird entschieden das wir da hingehen und dann wird da hingegangen. Ja wir führen diese Befehle aus die von Oben kommen, aber anders ist es freien Wirtschaft ja auch nicht, da kommen auch immer Anweisungen von Oben. Man sollte nicht die verurteilen die die Dinge ausführen, sondern die, die diese Anweisungen oder Befehle geben.
Jan 11, 2017 - 22:56 by diztel
Bin völlig deiner Meinung und wenn ich jedes mal ebenfalls noch ein Bier dazu bekomme, umso besser!
Jan 11, 2017 - 21:58 by Dirnenspr0ss
http://cicero.de/berliner-republik/rechtsstaat-in-der-krise-die-deppen-der-nation-
Jan 11, 2017 - 22:32 by Ayun
Ich lass das mal hier stehen, lest es und denkt nach:

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/rechte-political-correctness-wir-muessen-das-noch-sagen-duerfen-alle-anderen-nicht-a-1129503.html
Jan 11, 2017 - 22:46 by Ramuthra
Geh weg mit Sascha Lobo, diesem Pseudolinken Deppen. Der hat zu allem eine Meinung und von nix ne Ahnung. Wenn ich das schon höre. Überall schlägt er seit Jahren mit der Nazikeule um sich und jetzt jammert er, weil das nicht mehr funktioniert und seine teils völlig geistlosen Artikel nicht mehr kritiklos hingenommen werden.

Hat man auch bei seinem letzten Auftritt im ARD gesehen, wo er richtig fertig gemacht wurde für seine permanente Pauschalisierung. Der Kerl braucht nix von Pauschalisierung und Vorverurteilung zu quatschen, wie die meisten Linken. Solange es ihnen in den Kram gepasst hat haben sie da nämlich ausgiebig Gebrauch von gemacht.
Jan 12, 2017 - 00:33 by Heftif
Ja er heult wie ein kleines Kind. Am Ende fantasiert er schon ein "gesellschaftliches Konzept herauf" nach welchem "Worte vorsichtiger" verwendet werden sollen. Ist dann natürlich diskutabel, wie dieses Konzept auszusehen hat, wer die Einhaltung der in ihm verwendeten Regeln einsteht etc.. Kurzum: Lobo will, dass alles was onservativ und rechts ist, nicht mehr gesagt werden darf. Schon vor einem Jahr forderte er selber SPrachverbote im Zuge der Zuwanderung, ging damals um "Flüchtling" etc. Kein Wunder, dass so jemand jetzt anderslautenden Meinungen unter dem Deckmantel einer "falschen PC" das Maul verbieten will.

Er kommt, wie viele seiner Kollegen, nicht damit klar, dass ihm und Konsorten die Deutungshoheit für gesellschaftliche Ereignisse und Prozesse entzogen wurde (und das völlig zurecht). Um diese Deutungshoheit beraubt muss jetzt ein Modus her, in welchem man jedem, der nicht seinen eigenen Denkkursus verfolgt, die "rechte Political Correctness" Maske aufzieht. Um das salonfähig zu machen behauptet er auch einfach mal kurz, jeder der sagt "das muss man sagen dürfen" würde gleichzeitig fordern, dass linke und grüne eben nichts sagen dürfen, was Bullshit ist.
Jan 11, 2017 - 22:46 by Matzen
Sascha Lobo... Von diesem Menschen mehr als eine Kolumne zu lesen ist bemitleidenswert dumm.
Jan 11, 2017 - 22:42 by VeqaSz93
Ohne das jetzt zu lesen lass mich raten: Sascha Lobo - blabla - Die Rechten drängen sich in eine Opferrolle - blabla - Ich bin so ein toller Mensch und höre mich selber gerne reden - blabla - Ende
Jan 11, 2017 - 22:44 by Ayun
Tolle Typ bist du, mutig von dir dich mal aus deiner vertrauten Meinungsblase zu wagen!

Oh, wait...
Jan 11, 2017 - 22:46 by VeqaSz93
Du bist ein echter Menschenkenner^^
Jan 11, 2017 - 22:49 by reservoirdoge
Du nicht.
Jan 11, 2017 - 22:50 by VeqaSz93
Den Lobo kenn ich gut genug
Jan 12, 2017 - 15:45 by Ramuthra
Lobo steckt doch voll in der Meinungsblse. Er soll seine meinung haben, aber er nutzt sie ja dazu anderen ihre Meinung abzuspeechen, wie die meisten Linken, die so im öffentlichen Raum ihren Senf ablassen dürfen, sowas muss man sich nicht bieten lassen. Linke kommen nicht damit klar, das ihr PC Konzept seit 40 Jahren funktioniert hat, um zu bestimmen was erlaubt ist und was nicht und wissen jetzt nicht wie sie damit umgehen sollen. Mussten ja 40 Jahre nie argumentieren, man konnte einfach die Nazikeule ziehen. Deshalb haben sie doch Angst vor der "Salonfähigkeit" von konservativen und rechten Meinungen. Hätten sie mehr als moralische Einwände und die Nazikeule, also echte Argumente, dann bräuchten sie nicht so ne Welle zu machen.
Jan 11, 2017 - 22:46 by hartwurzelholz
Lobo... Und wieder weg, bevor die Seite fertig geladen war.
Jan 11, 2017 - 23:22 by kaufhauscop
Würde er jetzt noch erwähnen, dass dieser "Mob" genau so von linker Seite betrieben wird. "Public shaming", Leute wegen ihrer politischen Gesinnung bloß stellen usw. Hätte ich das so unterschrieben.
Jan 12, 2017 - 11:03 by Sniza
Muss erstmal was essen damit ich kotzen kann.
Jan 11, 2017 - 22:43 by Matzen
Dieses Verhältnis von 6:1 bei den 15-30 Jährigen ist schon beunruhigen. Besonders wenn man bedenkt, dass die Musel ca. 4-10 Kinder in die Welt setzen und die anderen 1,4.
Wenn man da bisschen die Mathematik anstrengt, weiß man wo und wann es endet.
Sehr unangenehmes Gefühl.
Jan 11, 2017 - 23:30 by l0lwhat
wie jetzt Mathematik? wir wissen doch seit sarrazin ist das verboten!
Jan 11, 2017 - 23:43 by SirFlabbergast
Ficken fürs Vaterland! Patriotische Ficker für anhaltende Arisierung des Abendlandes! Ein Ehrenkreuz der Deutschen Mutter in jeder Küche!
Jan 12, 2017 - 00:19 by Heftif
So einfach ist es ja aber nicht. Die Emanzipation der Frau trägt eben auch eine niedrige Geburtenrate als Blüte. Der Gender/Feministen Quatsch tut da sein übriges, denn nicht wenige Frauen wollen gerade wegen solchen Bewegungen keine "traditionelle Mutter" mehr sein bzw. sich nicht in die Rolle pressen lassen.

Während meine Eltern noch unbedingt KInder haben wollten und auch völlig einverstanden waren mit der klassischen Rollenverteilung, sind junge Frauen heute darauf bedacht, erstmal Karriere zu machen und keine Kinder zu kriegen, auch weil man z.B. sehr gut sieht, dass es Mütter oft nicht wieder in den Job schaffen nachdem die Kinder aus dem Haus sind.

Ausserdem ist nicht mal eben eine Familie gegründet, denn trotz Kindergeld ist es ein finanzielle Wagnis, da man ja auch ungerne zum Sozialhilfeempfänger werden will, nur weil erstmal die Mutter aus dem Beruf aussscheidet für X Jahre. Nicht jeder bekommt ein Wolfburger Mediangehalt von 4.600 in den Arsch geschoben und kann als Alleinverdiener eine 4 Kopf Familie ernähren.

Bei den zugewanderten Gruppen sieht das ganz anders aus. Die Frau hat nichts zu melden und hat die klassische Rolle zu akzeptieren. Kindergeld wird als Einnahmequelle gesehen. Die Geburtenraten steigen in Deutschland wieder.
Jan 12, 2017 - 00:50 by SirFlabbergast
Man kanns so lösen wie die Amerikaner und canadier mit der Indigenen Bevölkerung.
Kinder kommen auf Internate : dort erstmal Kleidung und Haarschnitte und Schmuck gegen westliche ausgetauscht, dann christlichen Religionsunterricht und absolutes Verbot in Stammessprachen zu sprechen. Ja wurde im nachhinein nicht so positiv bewertet, aber im Vergleich zu einem echten Holocaust ist das doch nix. Und die Assimilierung funktionierte (halbwegs).
Jan 11, 2017 - 22:54 by RDrizzleShizzle
Exzesse? So nennt man heutzutage Gruppenvergewaltigungen also.
Jan 11, 2017 - 23:33 by Jaedong
Ich hab mich vor 2 Jahren für den gehobenen Dienst in BW beworben, den Test als tauglich bestanden und trotzdem keine Stelle bekommen. Da auf jede Stelle ca 6 Bewerber gab und heute hörrt man in den Nachrichten das es seit jahren keine Bewerber mehr gibt sogar in den Lokalnachrichten. Wenn ich die Berichte immer wieder lese kann ich nur sagen, ich bin froh das ich abgelehnt wurde und inzwischen etwas anderes mache.
Jan 11, 2017 - 23:48 by m0thership
Echt? Auch den Deutsch-Test bestanden?
Jan 11, 2017 - 22:34 by ST0N3
Der Cicero bekommt viel zu wenig Aufmerksamkeit. Betrachtet Sachverhalte viel neutraler als unsere Qualitätsmedien.
Jan 11, 2017 - 22:46 by italienspiderman
Da erinner ich mich nur an einen Artikel in dem die massive Steigerung des linken Extremismus angeprangert wurde, wobei selektiv eine einzelne Großstadt(ich glaube es war Berlin) angegeben wurde.
Die Zahl der links-extremistischen Straftaten blieb dagegen deutschlandweit einigermaßen konstant.
Jan 11, 2017 - 22:42 by CrystalFlash
einfach mal steigende Anzahl junger arbeitsloser zu behaupten ist jetzt nicht so neutral auch wenn es vielleicht stimmen mag
Jan 11, 2017 - 23:35 by SirFlabbergast
Der Spruch "Lieber rot als tot" hatte aber ganz andere Hintergründe und war nicht gegen (deutsche) Soldaten und Polizei gerichtet. Der kam daher das amerikanische Politiker meinten, sollte die Soviet Union auf die Idee kommen in West Deutschland (Berlin) ein zu marschieren wird ne Atombombe geworfen. Und das hätte weder der West Deutschen Bevölkerung geholfen, noch der Polizei oder den Soldaten.
Jan 11, 2017 - 22:42 by SpiderDijon
Wenn die alle herkommen wander ich nach Deutsch-Südwestafrika aus.
Jan 12, 2017 - 00:19 by chosenOne
Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen: Den 6 Mio. "biodeutschen" 15-30 Jährigen Männer stehen 1 Mio. Flüchtlinge/Migranten gegenüber. Von denen sind es zum Großteil Muslime. Diese Tendenz zeigt darauf hin das es noch mehr werden. Wenn es so weitergeht sind wir in spätestens 30 Jahren ein Land mit muslimischer Mehrheit.
Jan 11, 2017 - 22:40 by Ramuthra
Ist eben einfach mal lächerlich. Der Westen ist doch eh verloren, da sind sie doch schon überall in der Mehrheit. Der Osten ist die letzte Bastion und soll jetzt auch noch geflutet werden.
Jan 12, 2017 - 00:53 by SirFlabbergast
Lateinamerika. Versuch da mal zu museln. Die schmeißen die ganz fix raus wenn da einer das Maul auf macht.
Jan 12, 2017 - 00:55 by SirFlabbergast
App hat gehangen. Verzeihung!
Jan 12, 2017 - 11:49 by DeplorableFaggit
dort gibt es aber genug andere kulturelle Probleme.
Jan 12, 2017 - 11:52 by SirFlabbergast
Ach das bisschen politische Unsicherheit und der sozio-ökonomische Spagat tut dir doch nicht weh. Bist doch eine deutsche Fachkraft. VW regelt.
Jan 12, 2017 - 11:57 by DeplorableFaggit
eine freundin von mir arbeitet zufällig bei vw in puebla, mexiko als sprachkorrespondentin. von daher hab ich in letzter zeit den ein oder anderen erfahrungsbericht von den zuständen außerhalb des unternehmens erhalten. es ist kaum zu fassen. build that wall.
Jan 12, 2017 - 12:16 by SirFlabbergast
Hahahaha ora le güey. Ni pedo saben que están haciendo. No mames....

Aber Spaß bei Seite, sollte irgendwann der Westen (und als Konsequentz China) abschmieren sitze ich im ersten Boot über den Atlantik. Ja ist ein etwas härteres Pflaster dort, aber mit etwas Arbeit kannst du da tun und lassen was du willst. Musst dich halt nur ein wenig der Umgebung anpassen, was, wie ich finde, Von einem Einwanderer nicht zu viel verlangt ist.
Jan 12, 2017 - 12:29 by DeplorableFaggit
im letzten punkt stimme ich dir vollkommen zu. als mann und mit spanischkenntnissen sicherlich nicht verkehrt, wenn huntingtons konzept des clash of civilizations hier richtig greift (den effekt eines wirtschaftlichen einsturzes will man sich gar nicht vorstellen). da ist lateinamerika aufgrund der kulturellen homogenität sicherlich kein schlechtes pflaster. gibt natürlich dort auch wunderschöne orte.
ich selbst versuche entweder die usa, kanada oder japan anzusteuern, muss aber bei rep und bankkonto noch ordentlich zulegen ;)
Jan 12, 2017 - 12:42 by SirFlabbergast
Auch als Frau geht das recht gut (Salvador und Honduras sind nicht unbedingt zu empfehlen, alles nördlicher und südlicher geht klar). Aber ja Canada ist auch ein schönes Fleckchen Erde. Die Staaten sind mir persönlich ein wenig zu angespannt. Jede Verkehrskontrolle ist da stressiger als im Süden und den richtigen Umgang mit Waffen haben die da auch noch nicht so wirklich gelernt.
Jan 12, 2017 - 20:01 by SirFlabbergast
*stelle gerade fest wie eklig die Konsequenz mit t aussieht. Das mit der Rechtschreibung muss ich nochmal üben...
Jan 12, 2017 - 00:53 by SirFlabbergast
Lateinamerika. Versuch da mal zu museln. Die schmeißen die ganz fix raus wenn da einer das Maul auf macht.