pr0gramm

newest / popular

bedauerlicherweise Einzelfall bekommt Gehaltserhöhung darum Piraten Ehrenmann Einzelfall hat bald Autounfall hat nicht verstanden hat verstanden idiot leider einzelfall leider wirklich einzeleinzelfall möchtegernsozi Partei ist nicht Programm piraten Wahlkampf Wahlkampfgelaber wirklich einzelfall

Tags: bedauerlicherweise Einzelfall bekommt Gehaltserhöhung darum Piraten Ehrenmann Einzelfall hat bald Autounfall hat nicht verstanden hat verstanden idiot leider einzelfall leider wirklich einzeleinzelfall möchtegernsozi Partei ist nicht Programm piraten Wahlkampf Wahlkampfgelaber wirklich einzelfall

Apr 21, 2017 - 13:11 by Gordge

Comments: 97

Apr 21, 2017 - 13:13 by DasPfundBuer0
Mal ein echter Einzelfall
Apr 21, 2017 - 13:41 by Benisboy3000
Wird leider überhört.
Apr 21, 2017 - 13:45 by DasPfundBuer0
Meiner Ansicht nach, werden die anderen Politiker nur drueber lachen.

Und ja, sowas wird einfach untergehen.
Apr 21, 2017 - 13:56 by NuRoll
Lachen? Mehr für mich ist da der Gedanke. Gleich mal eine Diätenerhöhung vorlegen, stimmt eh jeder zu.
Apr 21, 2017 - 14:02 by MDTV
nicht ganz.
soweit ich mich erinnere hat die linke dagegen gestimmt gehabt und einzelne cduler.
Apr 21, 2017 - 14:58 by Bernd2
Die Linke hat nur dagegen gestimmt, weil es auch mit ihren Gegenstimmen durchgegangen ist. Ansonsten hätten sie sich enthalten. Schau dir mal das Abstimmungsverhalten der Linken an und sag mir was dir auffällt.
Apr 21, 2017 - 15:11 by MDTV
habe keine ahnung, ich bin kein freund der linken, erinnere mich aber, dass sie dagegen gestimmt haben.
motive sind mir völlig egal, ich finde alle politiker ekelhaft.
Apr 21, 2017 - 14:04 by NuRoll
Diätenerhöhung auf Bundesebene? Auf Landesebene war es nur die AFD die dagegen gestimmt hat.
Apr 21, 2017 - 14:19 by derRattenjunge
Stimmt, war in Rheinland-Pfalz.
(Fairerweise muss man sagen, dass die Linkspartei nicht in dem Landtag sitzt, ergo nicht dagegen stimmen konnte)

Richtig dreist wird es allerdings wenn man mal die Diäten von Bundesland zu Bundesland vergleicht.

RLP: 6828€ pro Monat
NRW: 8837€ pro Monat
2000€ Unterschied für (de facto) den gleichen Job...

http://www.swr.de/swraktuell/rp/nur-afd-dagegen-landtag-beschliesst-diaetenerhoehung/-/id=1682/did=19233034/nid=1682/1g96h9x/
Apr 21, 2017 - 14:38 by NuRoll
Und wenn man dann noch schaut wie groß die teilweise sind und wieviele Minister sich da jede Partei gönnt und das dann mal hochrechnet. Tja, alles sehr demokratisch und wenn man sich damit nicht beschäftigt bekommt man es nicht mit. In den Medien ist sowas nur noch in Randnotizen zu lesen.
Apr 21, 2017 - 16:30 by AcidAcid
wenn überhaupt
Apr 21, 2017 - 14:17 by MDTV
gab mehr als nur eine diätenerhöhung und ja auch der bund hatte eine.
Apr 21, 2017 - 14:37 by NuRoll
Rheinland-Pfalz, Sachsen, Thüringen, Brandenburg. Kann sein das es noch mehr waren.
Apr 21, 2017 - 13:47 by Biv
Hat ja auch nichts mit dem Islam zu tun. Sowas verkauft sich einfach nicht so gut wie <zweihubdertachtundsiebzigster Artikel über Islamisten/Flüchtlinge/russische Hacker>.
Oder kennt noch jemand ein Format, dass differenziert informiert und berichtet? Sowas wurde ich gerne mal wieder sehen/lesen/hören.
Apr 21, 2017 - 13:50 by NickBone77
Die Bild natürlich!
Apr 21, 2017 - 14:03 by Benisboy3000
Der Stürmer war ziemlich neutral und ideologiefrei... leider wurde das blatt vom Spiegel übernommen und links gedreht.
Apr 21, 2017 - 15:12 by kartoffelfreund
Was? Ich hör dich nicht.
Apr 21, 2017 - 13:14 by PoebelRalle
Bei der Führungsqualität, Expertise und Bildung unserer Politiker sind doch hohe Diäten mehr als gerechtfertigt, lel.
Apr 21, 2017 - 13:18 by Herrenrasse
Finde es lustig, dass die über die Erhöhung der Diäten selber abstimmen dürfen.
Apr 21, 2017 - 13:27 by PendelHoden
Ja. Lustig.
Apr 21, 2017 - 13:30 by tjay
Dürfte ich das entscheiden, würden alle den Hartz-IV Regelsatz bekommen. Zusätzliches Gehalt können Sie dann mit Leistung bekommen. Zum Beispiel Pflicht in Gremien mitzuarbeiten, bei allen und nicht nur den "wichtigen" Sitzungen anwesend zu sein und alle 2-4 Wochen eine Zusammenfassung schreiben, die für jeden Bürger jeder Zeit verfügbar ist. Eine Abschaffung dieser Vorträge in der privat Wirtschaft sollte ebenfalls verboten werden. Außerdem sollte man dann das Gehalt bei "normalen Abgeordneten" (Minister und höhere Politiker mal ausgenommen) ab einer gewissen Summe deckeln.
So kann wenigstens gewährleistet werden, dass alle arbeiten und bekommen so auch wieder den Bezug zum Bürger.
Apr 21, 2017 - 13:32 by AlPacino
Problem wird dabei die Korruption sein, wenn ein Lobbyist mit Summe X anklopft, wird es noch leichter die ganzen Volksverräter zu überzeugen.
Apr 21, 2017 - 13:45 by tjay
Unsere Politiker stehen doch so auf Überwachung. Einfach keinem Abgeordnetem mehr Immunität geben, vorschreiben wo sie zu ihrer Abgeordnetentätigkeit ihre Konten zu führen haben und von dem eingespartem Geld 5-6 Leute einstellen, die die 630 Abgeordneten kontrollieren. Ruhig auch parteiübergreifend (um Verschleierung auszuschließen). Es würde durchaus Mittel und Wege geben, sowas stärker zu kontrollieren. Nur will sich keiner ins eigene Bein schießen, solange sie davon profitieren. Wenn Angelo Merte irgendwann sich aus der Politik zurück ziehen wird, bin ich mir ziemlich sicher, dass sie in 20 Jahren sagen wird, dass z.B. die ungesicherten Grenzen nicht gerade ihre beste Idee war. Nur das sie dann wenig später an Altersschwäche stirbt und wir weiterhin in die Leidtragenden dieser völlig Missglückten Politik sein wird. Was Flüchtlinge jetzt schon kosten steht in keinem Verhältnis zu dem, was noch kommen wird. Schließlich wollen die "Goldkinder" auch irgendwann Rente, brauchen Pflege, etc.
Apr 21, 2017 - 13:50 by AlPacino
Ich gebe dir teils recht. Unsere jetziges System ist so nicht tragbar, zumindest nicht auf Dauer. Lohn auf Hartz IV + Sonderleistungen zu bringen wird nur nicht helfen, eher im Gegenteil.
Unsere geliebte Angelo hat doch schon 2005(?) Multi Kulti als gescheitert erklärt, die dreckige Hure macht das alles doch nur aus einem Grund, genau wie die restlichen Volksvertretter
Apr 21, 2017 - 13:58 by AlPacino
Mein Handy hat aus Volksverräter Volksvertretter gemacht, interessant.
Apr 21, 2017 - 13:36 by PendelHoden
Ist ja nicht so, dass das bei jetzigen Gehältern auch so ist
Apr 21, 2017 - 13:39 by AlPacino
Darauf wollte ich nicht hinaus. Die Hemmschwelle diverse Gelder anzunehmen wird nur drastisch sinken, ich habe nie behauptet die Realität sieht blumig aus
Apr 21, 2017 - 13:48 by PendelHoden
Trotzdem wird sich die gier der Menschen nicht ändern, ob sie nun 1000 oder 10.000€ im Monat bekommen. Die nehmen doch alles was sie kriegen können.
Apr 21, 2017 - 14:58 by Lerendy
Nein, das ist Quatsch. Bei Bestechung gibt es immer eine Hemmschwelle und diese wird durch eine Risiko/Nutzen beeinflusst. Wenn du also 60.000 Im Jahr verdienst, also 5.000 Euro im Monat, dann kann dich jemand mit 2000 Euro nicht locken, vor allem wenn du dafür das Risiko trägst dass beim auffliegen dein 60.000 Euro Job weg ist.

Bekommst du H4 und wenn der Job weg ist landest du wieder bei H4, dann sind 2000 Euro verdammt viel Geld.
Apr 21, 2017 - 13:41 by CounterMorons
Deswegen sollen wir ihnen also noch mehr Geld geben. Unbestechliche Logik.
Apr 21, 2017 - 13:46 by AlPacino
Habe ich nie behauptet, aber danke das du mir Worte in den Mund legst.
Apr 21, 2017 - 13:47 by druckauftrag
Verbunden mit einem Lobbyismusverbot, und dem Verbot jeglicher zusätzlichen Bezüge oder Posten, selbst wenns nur beim Dorffußballverein der Jugendleiter ist, könnte das doch werden. Ich finde die Leute, die mich und meine Meinung vertreten sollen, dürfen dafür auch gut Geld bekommen. Sie sollen sich ja auch mit Konzernen oä anlegen dürfen, ohne auf spätere Jobs nach der politischen Laufbahn schielen zu müssen.
Apr 21, 2017 - 13:56 by miesersplasher
Wer Arm ist, ist anfälliger für Bestechungen als jemand, der gut versorgt ist.
Ist tatsächlich ziemlich logisch, wenn man nicht grade dumm wie Brot ist.
Apr 21, 2017 - 14:14 by CounterMorons
Das ist Bullshit, aber mach ruhig weiter. Du wirst es schon lösen können indem du ihnen mehr gibst, damit auch der neue Sportwagen drin ist und die Residenz im Ausland.

Da ist auch nichts logisch daran. Nur weil Ärmere bestechlich sind folgt daraus nicht die Umkehr bei Reicheren.

Zumal deren Verdienst viel zu hoch für deren realen Kompetenzen. Als ob jemand in das höhere Projektmanagement kommt, der einen Crash-Kurs besucht hat. Was soll schon schiefgehen. Während andere normale Menschen, die nicht in die Politik gehen eine formale Ausbildung in Universitäten absolvieren müssen und sich dann gegebenenfalls noch durch Assessment-Center und sonstigem Bullshit schlagen müssen. Diese werden auch nicht sofort zu Führungskräften, sondern müssen sich behaupten und bekommen eventuell durch die Firma ihre Chance nach zig fleißigen Arbeitsjahren, um ihre Führungsfähigkeiten durch Firmen spendierte Seminare auszubauen.

Hat die Politik alles nicht und die Pfeifen an den oberen Hebeln sind der Beweis dafür.
Apr 21, 2017 - 15:09 by Lerendy
Du liegst auf so vielen Ebenen einfach daneben. Natürlich spielt die Höhe des Einkommens eine Rolle wenn es um Bestechlichkeit geht. Wer einen schlechten Job hat und weniger verdient, der ist auch leichter zu bestechen. Für einen Politiker auf Bundesebene sind 5.000 Euro nicht so viel Geld als dass er dafür seine Stellung riskieren sollte. Für einen h4'ler ist es verdammt viel Geld und er wird erheblich motivierter sein dieses Geld zu anzunehmen.

Dein zweiter Absatz ist auch Bullshit. Der normale Politiker fällt nicht einfach aus dem Himmel und ist dann Berufspolitiker. Auch die arbeiten sich hoch. Sie fangen im Stadtrat an, kämpfen sich von dort in die Landesparlamente und von dort eventuell in den Bundestag. Nur dass sie nicht in ein Assessment-Center müssen sondern sich der politischen Meinung einer ganzen Stadt oder eines Landkreises stellen müssen. Natürlich gibt es Politiker die hier schneller die Karriereleiter hoch fallen als andere, die gibt es in der freien Wirtschaft aber nun mal auch.
Apr 21, 2017 - 13:34 by Sharingan09
Würde Merte und ihrem CDU Gesocks jeden einen Flüchtling in die Wohnung setzen, sowie Arbeit im Flüchtlingsheim aufbrummen, als auch Rettung bzw. Körper bergung aus dem Mittelmeer.
Dann kann unsere Wendehals Kanzlerin mal sehen, wohin ihre rückgratlose Politik hinführt.
Apr 21, 2017 - 14:03 by molokai
Bei zu niedriegen Diäten würden noch sehr viel mehr kompetentere Anwärter die Wirtschaft vorziehen. Das Niveau würde noch weiter sinken ( wenn das noch möglich ist ) wenn die erste und zweite Reihe lieber das 10 Fache in der Wirtschaft bevorzugt.

Und wenn es währenddessen nicht mit Bestechung möglich ist, wird im Nachhinein ausgezahlt, Altervorsorge quasi....
Apr 23, 2017 - 23:52 by andy01q
Ein großer Teil des Gehalts insbes. von Europapolitikern wird nach Leistung bemessen.
Naja, d.h. wenn sie es schaffen morgens aufzustehen und ihre Unterschrift in ein Buch zu setzen, dann haben sie damit die Anforderung für den Leistungszuschlag des Tags erreicht.
Apr 21, 2017 - 13:29 by meter12
Machen sie ja zum Glück nicht mehr.
Apr 21, 2017 - 14:26 by krxl
Zugegeben, in der Wirtschaft würden die meisten nicht weniger bekommen. Qualifiziert (auf dem Papier) sind sie. Und das ist was meistens in der Wirtschaft zählt.
Apr 21, 2017 - 14:43 by LordEisenbenis
"Bildung"
Der Kanzlerkandidat der DPD hat nicht mal Abi, was heute meht als jeder zweite Schulabgänger besitzt. Die meisten Politiker haben doch irgendso einen Schrott-Akademiker Abschluss wie Lehramt, BWL oder Sozialpädagogik.
Apr 21, 2017 - 15:23 by VetterM
Alles Anwälte
Apr 21, 2017 - 13:33 by kart0ffelgott
Welcher Qualität? Die haben satte 12 Jahre gebraucht, um Fingerabdrücke nehmen zu können, wovon gerade mal 30% brauchbar sind. Das halte ich nicht für Qualität.
Eine "Führung" haben wir auch nicht, es erweckt vielmehr den Eindruck, die ganzen fettgefressenen Altparteien schütteln sich halbherzig was aus dem Ärmel, um überhaupt etwas Lebenszeichen von sich zu geben.
Das zieht sich durch das gesamte Land, alle Behörden und Ämter. Da ist doch kaum noch einer bei, der weiter denken kann, als auf dem Bildschirm steht
Apr 21, 2017 - 16:39 by AcidAcid
schön gesagt mit der führung. speichere ich mir
Apr 21, 2017 - 13:40 by SaunaSolution
Hat auch den Vorteil, dass die tendenziell weniger bestechlich sind. Mir hat mal einer gesagt "Wenn du Geld annimmst, dann bitte soviel, dass du dein Leben lang nicht mehr arbeiten musst."
Apr 21, 2017 - 14:44 by LordEisenbenis
Und nach ihrer Politikerkarriere landen die meisten dann in Führungspositionen bei renomierten Unternehmen. Bestimmt niemals bestochen wurden.
Apr 21, 2017 - 15:28 by Lerendy
Wenn man es auch nur halbwegs schafft die überdurchschnittlichen Kandidaten in den Bundestag zu locken, dann ist das auch völlig normal dass viele von ihnen dann nach der Politkarriere ebenso überdurchschnittlich in der zivilen Wirtschaft agieren.

Wie stellt man sich das vor? Jurist, 16 Punkte Examen, 20 Jahre Erfahrung in der Politik und 8 Jahre Bundestagsabgeordneter und danach dann Müllmann oder Pizzabäcker?
Apr 21, 2017 - 15:51 by LordEisenbenis
Klar, weil alle Bundestagsabgeordneten ein überdurchschnittlich gutes Studium absolviert haben. In welcher Welt lebst du eigentlich?
Mal ein paar Beispiele:
Schulz hat nicht mal Abi
Göring-Eckardt ein abgebrochenes Theologie Studium
Özdemir hat ein Diplom in Sozialpädagogik
Kraft hat ist eine Diplom-Kauffrau
und dass Petra Hinz nicht nur kein Abi oder Studium absolviert hat, sondern sogar darüber gelogen hat, ist bekannt.

Als Politiker brauchst du kein gut abgeschlossenes Studium und die Bundestagsabgeordneten sind alles andere als hochgebildete Akademiker. Das einzige, was man als Politiker brauch, ist Charisma und gute Verkaufsstrategien, mehr nicht.
Apr 21, 2017 - 16:17 by Lerendy
Nein, natürlich braucht man kein Studium und es ist auch nicht so dass alle ein überdurchschnittliches haben, es ist aber auch nicht so dass alle Bundestagsabgeordneten nach ihrer Politkarriere sofort bei Siemens in den Aufsichtsrat vorrücken. Im übrigen hat die Wahl des Studiums nichts mit der Intelligenz oder der Kompetenz zu tun.

Es geht eher um das Prinzip. Als Volk sollte man bestrebt sein im Bundestag Menschen sitzen zu haben die mehr drauf haben als Brot, welches immerhin schimmeln kann, weswegen ich die Kritik etwas seltsam finde wenn man gerade den Politikern, die sich auch in der Wirtschaft behaupten können, das am Ende dann vorwirft.
Apr 21, 2017 - 17:18 by LordEisenbenis
Deine Denkweise setzt voraus, dass alle Politiker nicht bestechlich sind und keinerlei Zusammenarbeit mit Lobbyisten betreiben. Die Realität sieht aber anders aus und es ist nun mal ein offenes Geheimnis, dass viele Politiker in ihrer Polit-Karriere den Grundstein für ein späteres, fettes Managergehalt legen, welches sie ohne ihre Polit-Karriere nie erreichen werden.
Da liegt es nicht nur nahe, sondern ist quasi Fakt, dass sich viele bestechen lassen.
Apr 21, 2017 - 18:43 by Lerendy
Unsinn, es ist nicht quasi Fakt. Solch eine Behauptung muss man in jedem einzelnen Fall beweisen, weil es einfach das dümmste überhaupt ist eine gesamte Gruppe mit so einem pauschalen Urteil zu belegen. Alle Männer sind Vergewaltiger und so.

Natürlich gibt es Korruption und natürlich wird bestochen, was man aber nicht am Lobbyeismus fest machen kann. Tatsächlich gehört der Lobbyeismus zur ganz normalen Arbeit eines Politikers, weil Politik nicht vom Lobbyeismus getrennt werden kann, und natürlich ist es so, dass man im laufe der Karriere als Politiker gewisse Kompetenzen und auch eine Bekanntheit erreicht die einem bei der spätere Jobsuche natürlich einiges an Türen öffnet, hier an dieser Stelle aber eine pauschale, 100% Korruption als Fakt darzustellen ist ziemlicher, nicht zielführender, Schwachsinn.

Selbst ich würde manch einen Politiker sofort einstellen, ohne dass ich einen jemals bestochen hätte.
Apr 21, 2017 - 13:42 by Ezana
Angebot und Nachfrage halt. Solche spitzenleute kannst du anders einfach nicht halten
Apr 21, 2017 - 13:29 by Pistole
Auf der anderen Seite ist es schwer, kompetente Leute in die Politik zu holen, wenn man dort weniger verdient, als in der freien Wirtschaft.

Ausserdem sind gut abgesicherte Menschen weniger anfaellig fuer Korruption.

Eine Verbesserung waere es meiner Meinung jedoch, wenn Politiker bei nachgewiesener Korruption ihre Pensionsansprueche verlieren.
Apr 21, 2017 - 13:37 by NichtEuerErnst
Naja, die meisten Leute die im Bundestag sitzen arbeiten mehr oder weniger ihr ganzen Leben darauf hin da zu arbeiten.
Jetzt nicht gerade der neuste Artikel ich weiß, aber was soll sich daran schon geändert haben.
http://www.focus.de/politik/experten/wolffsohn/berufsstruktur-der-abgeordneten-was-verstehen-unsere-politiker-von-unserem-leben_id_3536733.html
Apr 21, 2017 - 13:41 by Pistole
Trotzdem sollte es Bedingungen fuer die Pensionsansprueche geben hinsichtlich der Redlichkeit, um Politiker Unanfaelliger fuer Korruption zu machen.
Apr 21, 2017 - 13:45 by NichtEuerErnst
Klar, ich bin mir auch noch nicht sicher was die beste Staatsform darstellt. Das aktuelle System krankt an vielen Ecken. Und Qualifikation hat leider nur einen sehr beschränkten Einfluss, da geht es mehr um Arschkriecherei und Parteilinientreu. Siehe die Androhungen von (bin mir jetzt nicht mehr sicher) Schäube oder Seehofer beim Griechenlandreferendum mit Ja abzustimmen, sonst gibt es keine Posten mehr nach der nächsten Wahl...
Apr 21, 2017 - 13:42 by Pimpanse
"Ausserdem sind gut abgesicherte Menschen weniger anfaellig fuer Korruption."

Sry aber das ist mMn absoluter Mumpitz, sollte aber so sein...

Wie sonst funktioniert das Sprichwort: Reiche werden immer reicher, Arme immer ärmer... (Was wiederum zu Korruption führen könnte)

Korruption ist in Deutschland zwar verboten(aber nur in der Medizin unter Strafe?!) aber wo kein Ankläger auch kein Richter...

Ich weiß es leider nicht mehr genau aber vor ungefähr 2 Jahren wurde etwas im BT verabschiedet was das Ganze weiter ad absurdum geführt hat.

Allein unser "Lobbyismus" zeugt von einer sehr ausgeprägten Qualität von "Filz"...

Bekannte Beispiele sind da Herr Schröder(GAZGerd), Fischer(Rüstung, ein Stein ist auch eine Waffe...) oder eine Fr. Mortler mit ihrer Nähe zur Alkohollobby...
Apr 21, 2017 - 13:44 by Pistole
Jo darauf wollte ich eben auch kommen, bei Beamten wird das ja so gehandhabt, dass man Pensionsansprueche verliert beim Treuebruch gegenueber dem Dienstherren. Ich plaediere fuer das selbe Prinzip bei Politikern.
Apr 21, 2017 - 13:51 by Pimpanse
Absolut deiner Meinung, bin sogar dafür noch weiter zu gehen...
Apr 21, 2017 - 15:43 by professen
Hat nicht verstanden.
Natürlich haben Politiker massiv viel zu verdienen. Das senkt die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich nicht bestechen lassen.
Gut, es würde sicherlich helfen, wenn wir Bestechung wie Nebenjobs, oder bezahlte Reden, Beraterfunktionen usw. verbieten würden, aber das ist ein anderer Schauplatz.

Kotzt mich total an, wenn jemand rumjammert. Die Politiker verdienen nicht zu viel. Eigentlich zu wenig, eigentlich muss es ein Programm geben, dass es ermöglicht ohne Gehaltsverlust Könner aus der Wirtschaft Politik machen zu lassen und danach in ihren Job zurückkehren zu können - sowas wie Elternzeit - und Zeitgleich muss man natürlich den Berufspolitiker bekämpfen.
Apr 21, 2017 - 16:26 by mAgict0ast
Irgendwie finde ich es komisch politiker über ihre Diäten entscheiden zu lassen. Es wäre mMn. Eine gute Idee das Volk über die Diäten entscheiden zu lassen. Man könnte 5 Szenarien von der starken Kürzung der Diäten (z.b. Im Falle einer derart Inkompetenzen Regierung wie aktuell) über eine leicht Kürzung (nicht ganz so inkompetent) sowie ein beibehalten aktueller Diäten, eine leichte Erhöung oder eine starke Erhöhung der Diäten festlegen und das Volk abstimmen lassen. Sö hätten Politiker ein zuverlässiges jährliches Stimmungsbarometer der Wähler und wären gezwungen das Volk angemessen zu vertreten.
Ja mir ist bewusst das eine solche Regelung niemals durch den Bundestag käme aber es wäre durchaus interessant.
Apr 21, 2017 - 14:42 by VLHLL
Würde hartes Bares dafür zu zahlen, mal ein paar Politiker mit dem derzeitigen Hartz IV Satz für 3 Monate "leben" zu sehen. Danach sollen sie dann bitte nochmal den Mund aufmachen, dass die Hartz IV Bezieher ja mittlerweile die Reichen ausrauben würden, weil das ja soviel Geld ist und die sind ja sowieso alle stinkfaul und arbeitscheu.
Apr 21, 2017 - 13:36 by doR
Ist doch sowieso alles ein Witz, dass Leute über Renten- oder Gesundheitsreformen abstimmen, von denen sie garnicht betroffen sind.
Beamte bekommen Pension und sind Privat+Beihilfeversichert (die meisten jedenfalls).
Dann fällt es natürlich sehr leicht mit Zahlen zu jonglieren.
Apr 21, 2017 - 15:19 by Lerendy
Weil persönliche Betroffenheit dazu führt, dass besonders objektive Entscheidungen getroffen werden?
Apr 21, 2017 - 16:45 by doR
Guter Punkt. Genau aus diesem Grund holen sich Firmen Berater von Außerhalb. Die sind persönlich nicht involviert und können sich nur auf die Daten verlassen die Sie erheben.
Habe selber schon so eine Erfahrungen gemacht in einer Firma.

Wir reden hier von der Politik. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet, kann also sein, dass das nun Bullshit ist. Wenn du in Deutschland lebst kannst du, bei Entscheidungen die Detschland betreffen, ja kaum objektiv sein, dass Sie ihre eigenen Diäten erhöhen dürfen ist doch ein gutes Bsp. dafür.
In den Anfängen der Demokratie, in der Antike, war es noch so, dass am Ende des Jahres der unbeliebteste Politiker aus der Stadt/dem Land gejagt/verbannt wurde. (Stichwort Scherbengericht) Ist auch ne Art Motivation sich an sein Wort zu halten. Ob das gut oder schlecht ist sei dahingestellt.

Die Leute wählen keine Partei/Kandidaten, weil sie denken, dass diese(r) eine möglichst objektive Entscheidung treffen wird, sondern eine in ihrem Sinne ist.
Da es aber kaum ein Politiker nachvollziehen kann wie es ist, wenn der Doc sagt "Ich kann dir das Medikament erst nächsten Monat wieder verschreiben, wegen dem Kontingent". Kann ich nicht erwarten, dass der die gleiche Notwenidigkeit in diesem Punkt sieht wie ich. Er erkennt vllt, dass es nicht gut ist, aber der Stellenwert wird nicht gleich sein. Es gibt eine Krankenkasse die vom Gesetzt/System aus besteht. Wer ist nicht drin? Die Leute die das System leiten oder darin arbeiten. Wer darf über das Vorgehen der Kassen bestimmen? Fast ausschließlich leute die nicht in diesen Kassen sind.

Daher ist es für mich ein Witz.
Apr 21, 2017 - 17:04 by Lerendy
Wie gesagt, Entscheidungen werden nicht besser wenn man persönlich von diesem betroffen ist. Natürlich leben Politiker in Deutschland und natürlich sind sie niemals wirklich objektiv, ändert nichts daran dass man einen Staat möglichst objektiv führen sollte.

Das mit dem Scherbengericht ist ein schöner Punkt, weil man damit was ganz schlimmes anrichtet. Die Folge aus diesem Vorgehen ist, dass sich niemand mehr trauen würde schlimme Dinge anzusprechen oder unbeliebte Entscheidungen zu treffen. Man hat das ein wenig in Griechenland gesehen. Sobald etwas gemacht werden sollte was "negativ" erschien aber eigentlich notwendig war, sind die Griechen direkt auf die Straße gegangen. Hier wurde das sogar noch gefeiert, weil die sich ja nicht alles von ihren Politikern gefallen lassen und die wenigstens noch auf die Straße gehen. Nun, die Resultate die diese Politik erzielt hat man gesehen.

Man braucht objektive Politiker die auch mal unpopuläre Entscheidungen treffen können müssen, ohne dass sie direkt des Landes verwiesen werden.

Man darf halt nicht vergessen, bei allem Politikerbashing, die Politik der letzten 50 Jahre hat dafür gesorgt dass es uns doch recht gut geht. Deutschland steht an dem Punkt dass es bald erstmals, wir bräuchten halt mal wieder einen Krieg damit es was aufzubauen gäbe, seine Wirtschaft ohne Wachstum betreiben muss. Natürlich geht dabei einiges daneben und natürlich muss da noch viel ausgeknobelt werden. Es ist aber nicht so dass unsere Politiker prinzipiell alles falsch machen. Tatsächlich machen sie durchaus einiges richtig. Es gibt nur wenige Länder in denen es sich besser lebt als bei uns und die sind oft winzig klein (Schweiz) oder haben enorme Mengen Öl (Norwegen).
Apr 21, 2017 - 17:33 by doR
Wieder gut!
Ich denke, dass das Scherbengericht und das selbstbestimmen des Gehalts, zwei extreme Seiten eines Spektrums sind. Das es uns gut geht im Vergleich zu anderen will ich nicht bestreiten.
Es sieht bescheiden aus, wenn du ein staatliches Gesundheitssystem einführst und regelst und die bei eben diesem Staat angestellen Beamten von Beginn an in einer private Kasse einordnest.
Das ist so als würde Dieter Zetschke (Mercedes Vorstandsvorsitzender) Audi/BMW fahren und auch als Dienstwagen einführen.

Wie die Gründe dafür auch immer sein mögen, es Stellt dich und dein Produkt in ein schlechtes Licht.
Apr 21, 2017 - 18:55 by Lerendy
Ja über einzelne Punkte kann man ja wirklich diskutieren. Ich halte es auch nicht für Sinnvoll dass Angestellte ab einem gewissen Einkommen die Möglichkeit bekommen in eine private Krankenversicherung zu wechseln. Damit werden die Menschen mit einem geringeren Einkommen überproportional belastet und die Menschen die es sich leisten können werden direkt aus ihrer Verantwortung der Allgemeinheit gegenüber genommen.

Das Problem an der Stelle ist wohl, dass die gesetzliche Krankenversicherung schon um die Jahrhundertwende so ausgelegt wurde dass sie nur für die Geringverdiener bindend ist. Da die Besserverdiener ihre Rechnungen sowieso begleichen konnten, wollte man mit der Krankenkasse den Geringverdienern einen Gefallen tun und nicht noch dafür sorgen dass die Reichen nicht auch noch ihre Arztrechnungen bezahlt bekommen. Zwei Weltkriege und 80 Jahre später kann man natürlich sagen, dass man es damals schon hätte anders anstellen sollen.

Im Gesundheitswesen gibt es viele Baustellen die man anpacken müsste. Ich würde daraus aber einfach nicht darauf schließen dass unsere Politiker unfähige Spacken sind. Tatsächlich habe ich nicht wirklich eine Vorstellung was es für Konsequenzen hätte wenn man von dem jetzigen System auf ein englisches umstellt und mir fehlen auch die Ressourcen des Bundestages um solch eine Studie in Auftrag geben zu können. Hätte ich die Ressourcen zur Verfügung, würde ich die Sache evtl auch wieder deutlich anders sehen.
Apr 21, 2017 - 13:30 by haII0
Tja trotzdem ist die Piraten Partei innerhalb kürzester Zeit in der Versenkung verschwunden.
Apr 21, 2017 - 13:31 by molochkrieger
Wenn man halt keine sinnigen Inhalte oder Charaktere mit Charisma hat eben so. Warum hat er das nicht schon vor 5 Jahren gemacht als er Abgeordneter wurde, oder irgendwann außerhalb des Wahlkampfes? Also kann es ja nicht seine Grundüberzeugung sein die er da zum Ausdruck bringt.
Apr 21, 2017 - 14:46 by mrfreezer
Formulierungsfehler: Wenn ein Politiker vier mal so viel VERDIENT wie ein Normalbürger, dann soll er die Kohle auch um himmelswillen bekommen.
Nur ist es leider so, dass viele Politiker es eben NICHT verdienen aber trotzdem bekommen.
Apr 21, 2017 - 13:26 by Falkohol
der geht echt mit gutem Beispiel voran. Allerdings gibt es in Deutschland auch noch Menschen die müssen zwei Jobs parallel machen um überhaupt noch von was leben zu können. Da ärgert mich das Beispiel mit Lehrern und Polizisten dann schon wieder ein wenig
Apr 21, 2017 - 13:29 by Pimpanse
Was genau ärgert dich daran wenn Politiker weniger beziehen würden dass dann mehr Lehrer und Polizisten eingestellt werden könnten?!

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Apr 21, 2017 - 13:29 by Do0
? Das ist kein Beispiel von ihm. Von dem Geld würde er gern mehr Lehrer und Polizisten einstellen. Er hat deren Gehälter nirgendwo mit denen der Politik verglichen.
Apr 21, 2017 - 13:29 by Herrenrasse
Man kann jetzt wieder mit "machen die nur wegen Stimmen...Nazis" kommen aber ne da ist er nicht der Erste http://www.swr.de/swraktuell/rp/nur-afd-dagegen-landtag-beschliesst-diaetenerhoehung/-/id=1682/did=19233034/nid=1682/1g96h9x/
Apr 21, 2017 - 13:28 by biggi123
So ein Zufall, das er das gerade jetzt macht - ist natürlich auch nur Wahlwerbung.

Naja, Piraten sind immer noch besser als die meisten anderen Parteien. Schade, dass die es nie geschafft haben, mehr Kernkompetenz aufzubauen als nur Datenschutz. Wären sonst eine echte Wahlalternative gewesen.
Apr 21, 2017 - 14:00 by NuRoll
Nein. Der Anfang und der Wunsch und der Gedanke war top, hab sie sogar gewählt. In letzter Zeit fallen Sie nur durch abnicken von Anträgen anderer Parteien auf, ebenso mit Genderscheisse und anderer Politik was weit weg von der Grundidee der Partei ist. Es gab zwischendurch mal wieder ein Aufbäumen von Leuten mit Hirn, aber ist wohl nichts draus geworden. Verfolge sie nun seit Monaten schon nicht mehr auser ich finde zufällig Berichte über sie. Unwählbar.
Apr 21, 2017 - 15:16 by DeineLeber
Meinetwegen können Politiker alle Millionäre sein - wenn sie nur aufhören würden ihr Mandat für ihre private Karriere zu mißbrauchen.
Apr 21, 2017 - 13:45 by FL0X
bei Steuerhinterziehungen würde ich auch lieber freiwillig Geld ZURÜCK zahlen ...
Apr 21, 2017 - 14:36 by LokusDei
Politikerdiäten sind viel zu niedrig, deswegen gehen ja nur Pfeiffen in die Politik.
Apr 21, 2017 - 17:49 by senib
So n Idiot
Apr 21, 2017 - 13:26 by hartwurzelholz
Korrekter Kerl.
Apr 21, 2017 - 14:03 by ab
Populismus
Apr 21, 2017 - 13:30 by kart0ffelgott
Die erste gescheite Aktion, welche ich von dieser Partei höre. Scheinen wohl nicht alle aus der Partei Clowns zu sein.
Apr 21, 2017 - 13:53 by SYH
Ist ja auch kurz vor den Wahlen :)
Apr 21, 2017 - 13:31 by ArztUndIngenieur
Was für eine Entlohnung wäre denn angemessen für Abgeordnete? Mindestlohn, oder doch Ehrenamt?
Apr 21, 2017 - 15:39 by Shina
Würde der Partei ja gerne eine Chance geben, aber ihre Wahlplakate richten sich eindeutig an eine minderbemittelte Zielgruppe. Tja schade.
Apr 21, 2017 - 16:47 by Randam
Naja. Sollen ruhig genug verdienen.
Nachher nehmen sie noch Schmiergelder usw
Apr 21, 2017 - 15:14 by 2More
Jetzt bin ich mal auf die Argumentation der Besserverdiener gespannt. I'm looking at you, Schulz.
Apr 21, 2017 - 14:19 by Zanderthunder
Lieber den wirklich, wirklich Reichen mehr annehmen.
Und jetzt wo niemand mehr die Piraten wählt kann man das natürlich sagen.
Aber das mit dem Geld zurückzahlen ist was Gutes.
Apr 21, 2017 - 21:09 by asdasdasdasd123
Sowas würd ich gern mal von einem Afd-Politiker lesen.
Apr 21, 2017 - 13:29 by pccrash
Man sollte Diäten einfach an die Wahlbeteiligung koppeln.
Apr 21, 2017 - 14:02 by NuRoll
Das doppelte des Durchschnittsverdieners inkl. normaler Versteuerung wie jeder andere auch. Verbot von weiteren Einnahmequellen monitär wie materiell. Vielleicht würden sie dann aufhören die Mittelschicht zu bekämpfen.
Apr 21, 2017 - 15:33 by Lerendy
Die ist aber klar dass 70.000 Euro das doppelte des Durchschnittseinkommens wäre und das oben im Artikel von 75.000 die Rede ist? Die 5.000 Euro im Jahresgehalt macht dann an dieser Stelle für dich den Unterschied?
Apr 21, 2017 - 15:41 by NuRoll
Ja Fehler war natürlich das ich vom Bundestag ausgehe, da sind höhere Summen im Spiel. Landtag oder Fraktionsvorsitz müsste man anders berechnen.

Wenn er die 75000 voll versteuern müsste dann würde er nicht irgendwas von 4x so viel erzählen. Dann wäre es genau doppelt so viel und das nenne ich Unterschied.
Apr 21, 2017 - 16:32 by Lerendy
Er erzählt was von 4x, weil er die volle Populismus-schiene fährt und Fakten nicht interessieren. Lehrer und Polizisten wurden ja auch nicht ohne Grund gewählt sondern weil man damit so schön triggern kann.

Die Gehälter im Bundestag machen irgendwie 0,5% unserer Staatsausgaben aus. Das ist natürlich schon irgendwie recht viel, man könnte da bspw. mal genau auf die Pensionsansprüche schauen, aber eben nicht so viel als dass wir damit unsere Probleme bei der Bildung oder der Exekutive lösen könnten.

Der Vorschlag dass Abgeordnete, die ihren Job ernst nehmen und deswegen keine weiteren Einkünfte haben, ihr Gehalt zurück geben sollen ist sogar besonders absurd. Will man gebildete und kompetente Menschen im Landtag sitzen haben, die eben auch in der Wirtschaft einen Job mit 75.000 im Jahr finden, oder möchte man die Leute im Landtag haben die nichts anderes gefunden haben?

Es ist purer Populismus. Typischen Geschwätz einer Partei die sowieso nichts zu melden hat und durch solche Sprüche ein paar dumme Wähler am Rand einsammeln kann.
Apr 21, 2017 - 15:02 by woggl
Ich finde es wichtig, dass unsere Politiker angemessen bezahlt werden, sonst würden sie anfälliger für Bestechungen werden. Ja mir ist klar, dass die Lobbyisten im Bundestag sitzen und auf die Abgeordneten einreden, allerdings wird ein Fraktionsvorsitzender der Piraten weitaus weniger "Arbeit" haben, als Herr Schulz, oder Frau Merkel.