pr0gramm

newest / popular

Tags: AfD AfD hat verstanden AfD ist für mich Abfall AfD oder FDP? Aufbauhelfern Berlin tauscht sich aus Daniel Lede Abal danke Merkel Deshalb AfD Deshalb FDP fieser fettsack fit4return Flüchtlingskonzept Genial Geschwätze Grün ist für mich Abfall Jörg Meuthen Masterplan niemals AfD Pr0tifag0re Remigration > Integration Seán McGinley sound SWR SWR Aktuell um Vergewaltigung zu schaffen wählt endlich AfD webm

May 19, 2017 - 17:45 by PoebelRalle

Comments: 176

May 19, 2017 - 17:55 by pa
Die Grünen haben offenbar gar nichts verstanden. Die AfD will echte Hilfe anbieten, während es bei den Grünen offenbar wieder um Trommelkreis und Singen geht.
May 19, 2017 - 18:11 by dankebitte
Die Grünen wollen halt auch das diese Leute hier bleiben. Die denken anscheinend echt das wir hier Millionen unbesetzte Arbeitsstellen haben, für die man quasi kaum Bildung braucht und das die Deutschen in 2 Generationen ausgestorben sind wenn wir nicht neue Menschen ins Land holen.
May 19, 2017 - 18:26 by CrystalFlash
Was ich mich frage ist warum sollte ein Flüchtling Bock auf diese Arbeit haben? Ich mein das sind die letzten monotonen Kackjobs für die man keine Bildung braucht, warum sollte er dieser Tätigkeit nachgehen wenn es ihm so mit den Hartz Beiträgen oder sonstigem ihm ein Lebensstandart möglich ist den er in seiner Heimat nie hatte? Zumal er diesen Lebensstandart durch diese monotonen Kackjobs nicht sonderlich verbessern kann weil Mindestlohn Gehalt reisst es da nicht raus
May 19, 2017 - 18:51 by hack
Ich mach grade so nen Kackjob. 9.70€ die Stunde. 8 Stunden am Tag auf einem Fleck stehen und Kartons umpacken. Zum Glück mach ich das nur 3 Monate. Müsste ich das auf dauer machen würde ich eher weiterharzen. Gibt in der Firma aber auch Leute die das schon seit 20 Jahren machen und kein Problem darin sehen. Ich weiß nicht ob die so einfach zufrieden sind oder ob sie einfach nicht auf die Idee kommen dass es auch anders sein könnte.
May 19, 2017 - 19:12 by Locolita
hab angewandte informatik studiert, mir wird kein job über mindestlohn angeboten.
da sag ich FICK DICH staat, dich lass ich bluten.
May 19, 2017 - 19:20 by Hermit225
Wie jetzt? Ich dachte Informatiker werden so dringend gesucht?
May 19, 2017 - 19:23 by Locolita
klar. nur will jeder so viel sparen wie nur möglich.
sieht man ja auch bei der cyberwehr. die hätten gerne die hackerigsten hacker, bezahlen aber nur 3 euro.
May 19, 2017 - 19:26 by Hermit225
Das tut mir sehr leid für dich.... Ich dachte immer It-Spezialisten würden jetzt ganz gutes Geld verdienen, weil wir keine haben. Aber kein wunder das wir keine haben wenn scheiße bezahlt wird, dann wunderst mich nicht! Ist wie bei den Elektrikern z.B.
May 19, 2017 - 20:54 by DDave1239
Ist überall so. Am besten sind Studenten mit Pflichtpraktika. Denen kannst du im Idealfall Ingenieursaufgaben zu teilen (brauchen etwas länger und sicherlich in einem gewissen Rahmen Unterstützung), aber die sind damit immer noch billiger als ein Vollzeitingenieur, der das gleiche macht.
Ergo man beschäftigt 2 bis 3 Praktikanten, die einem Ingenieur unterstellt werden, der die Arbeit kontrolliert und freigibt (Haftungsübernahme) und spart sich das Geld für ein zweites Ingenieursgehalt.

Ansonsten sucht man natürlich die Eier-legende-Woll-Milch-Sau, aber ist nicht mal bereit mehr als Mindestlohn zu zahlen.
May 19, 2017 - 21:27 by Hermit225
Das ist aber im jeden Unternehmen so. Ich glaube heute ohne Vitamin-B kann man einfach schwer was erreichen trotz Studium, da man Kontakte braucht. Und jetzt wird es auch noch schwere, da immer mehr Leute ein Studium absolvieren. Kein Wunder das unsere Profis ins Ausland gehen und wir einen "Fachkräftemangel" haben bei der Bezahlung! Naja danke das du und die anderen mich aufgeklärt habt wie die Realität aussieht. Ich dachte immer IT-Leute wurden in einem Land Leben wo es Milch, Honig, Porn und Geld nur so aus dem Buden sprudeln.
May 19, 2017 - 22:27 by Rampensau88
Du hast das Bild von dem Kittel tragenden IT-Engineer aus den 80ern vor Augen, der morgens mit dem Porsche zur Arbeit kommt, keiner so wirklich versteht, was er macht und der Gehälter fordern kann und sie bekommt.

Die Zeiten sind vorbei. Drucker installieren oder einen Server aufsetzen kann heute jeder (IT-Kaufmann, Kommunikationselektroniker, Fachinformatiker, Mediendesigner....).
May 20, 2017 - 02:44 by temp1945
Die einfachsten Sachen davon macht man auch bereits im Praktikum, das ging bei mir dann auch so weit, dass ich alleine im alten Serverraum (allerdings der wichtigste Knotenpunkt dank IP-Telefonverkabelung und Internetleitung) rumgeturnt bin. Natürlich wieder absolutes Chaos mit viel zu langen Patchkabeln, sodass man immer wie eine Ballerina da durchtanzen darf.

Lieber kein Geld investieren als kein Risiko eingehen oder so ¯\_(ツ)_/¯
May 19, 2017 - 20:53 by Shadowk
Würde dir pauschal schon nen Job mit mindestens 13 euro anbieten und du musst nichtmal n abschluss haben, nur windows bisschen bedienen können.

musst halt gewillt sein umzuziehen dann klappt das schon.
May 19, 2017 - 20:41 by Rampensau88
Klar, wenn du 18 bist, mit eigenem PKW, 18 Jahren Berufserfahrung, allen Zertifikaten, eigenem Kundenstamm und 30k im Jahr Einstiegsgehalt.

Dann nehmen dich alle gerne (eventuell erstmal befristet).
May 19, 2017 - 20:53 by Hermit225
Was zum Teufel ist da bitte los? Was für Zertifikate? Warum Kunden? Ich dachte man arbeitet z.B. in einem Unternehmen wie einer Bank und macht dann z.b. den Systemadmin.
May 19, 2017 - 20:57 by Rampensau88
Als frisch ausgebildeter Fachinformatiker zerbricht die Illusion des erlernten Traumjobs und seine Karrierechancen irgendwo zwischen Erhalt der Bescheinigung oder der ersten Bewerbungsgespräche.

IT-Boys werden überall gesucht, aber sie dürfen nichts kosten. Im besten Fall sieht man sie ja nicht und "was macht ihr eigentlich den ganzen Tag?".
May 19, 2017 - 21:23 by Hermit225
Ah du scheiße! Die Propaganda hat mich voll erwischt! Aber verständlich die Leute haben noch nicht ganz durch drungen wie wie wichtig IT ist. Kenne ich selber aus dem Bekanntenkreis. Reparaturen dürfen nichts kosten und dann kommen solche Sachen wie: "ich kann E-Mails und dieses Internet ich bin Profi! Sogar super Profi C-Cleaner kann ich auch!". Gibt es aber wirklich keine Chance sich das Gehalt langfristig zu sichern ohne gleich Gefühlt 5 Studiums zu absolvieren?
May 19, 2017 - 22:24 by Rampensau88
Wie ich extrawelt6077 schon erklärt habe, sollte dein Fokus auf einem Bereich liegen, der dich interessiert.

Ich persönlich liebe Paketierung, DSM, SCCM, Sharepoint und CRM - bedeutet, dass ich in diesen Bereichen viel an Erfahrung und Wissen aufgebaut habe. Firmen lecken sich die Finger nach Spezialisten und sind dann gerne bereit, auch für die entsprechende Leistung ordentlich zu zahlen. Ich wurde wie ein Fußballspieler von einem Unternehmen zu einem anderen abgeworben und habe dabei immer bessere Angebote erhalten, eben weil ich mich auf Dinge spezialisiert habe, von denen sich andere ITler mit Grausen abwenden.
Nenn mich ruhig pervers, aber ich liebe SCCM und deren Alternativen.

Als "einfacher" Fachinformatiker (wobei die Ausbildung bei Gott nicht einfach ist) muss man sich einfach einen Bereich suchen und sich darauf spezialisieren. Server aufsetzen und Supporttickets erstellen kann jeder. Wer mit Mitte 20 ganze Infrastrukturen planen und umsetzen kann, baut sich seine eigene Jobgarantie und Aufstiegschancen quasi selbst.

Und: Du musst heiß sein. Sich auf die erfolgreich abgeschlossene Ausbildung ausruhen nach dem Motto "die werden schon kommen" funktioniert nicht.
May 19, 2017 - 23:49 by Hermit225
Klar muss man sich spezialisieren ist ja im jeden Job so. Aber was ich einfach heftig finde ist das man sich soviel in seiner Freizeit mit der Materie auseinander setzen muss. Da bleibt nicht viel Zeit für z.B. Frau und Kind. Du hast noch vom Erhalt der Bescheinigung gesprochen was hast du damit gemeint?
May 20, 2017 - 02:47 by temp1945
Nach allem, was ich bisher gelesen habe, ist das wohl der Standard, wenn man jemals aufsteigen will. Die wenigsten (kleinen) Firmen sind bereit, Kosten für Weiterbildungen zu tragen, da darf man pro Woche sicherlich noch einige Stunden private Weiterbildung nach der Arbeit dazu addieren.
Ansonsten könnte man als Arbeitgeber einfach den nächsten "IT-Heini" nehmen, der gerade auf dem aktuellen Stand ist, das ist günstiger.
May 20, 2017 - 09:43 by Hermit225
Finde schon das ist ein Armutszeugnis für unsere Wirtschaft das dort nicht nachhaltig am Nachwuchs gearbeitet wird. Aber das liest man hier auf pr0 aber auch schon zu genüge.
May 19, 2017 - 22:11 by extrawelt6077
Möchte ne Fachinformatiker Ausbildung machen, wirklich so schlimm?
May 19, 2017 - 22:18 by Rampensau88
Kommt darauf an, wo du die Ausbildung machst und was du danach vor hast.

Das Schlüsselwort ist: Spezialisierung

Wenn du dich auf einen Bereich fokussierst und darin wirklich, wirklich gut wirst, dann stehen dir alle Türen offen. "Ich kann Computer" reicht einfach nicht.
May 19, 2017 - 22:13 by Unterhosengnom
Schau dir mal die Stellenanzeigen von bspw. München ein. Da steigst du im öffentlichen Dienst (!) halt mal bereits mit A 12 ein. Das sind 42.512,52 ohne Zuschläge im ersten Jahr und du wirst da alle paar Jahre automatisch hochgestuft.

Die Wirtschaft zahlt in München noch mehr. Gute Programmierer mit Berufserfahrung bei BMW sind halt dann auch mal sechsstellig.
May 20, 2017 - 01:10 by airtisci
Ui da würd mich eine Quelle aber interessieren.
Alles was man dazu als Münchner mitbekommt ist wie die ganzen Jungpolizisten vom Dorf ihre ersten paar Jahre verpflichtend mit A9, also höchstens 25k/Jahr, in München verbringen müssen.
Viel zu wenig Kohle für die Preise + weit weg von Heimat und Freunden, so entsteht das Arschloch-"Klischee" des Münchner Jungpolizisten.
May 20, 2017 - 01:11 by airtisci
Ach, und als Nachtrag zur Wirtschaft:
Selbst wenn du Informatik studiert hast zahlst du die Hälfte des Gehalts für deine Miete, jedenfalls wenn du wenigstens an ner U-Bahn Endstation wohnen willst. Da bleibt dir bei den Preisen auch nicht all zu viel Kaufkraft.
Jaja, München wird immer so verhimmelt, weil ach so tolle Wirtschaft, aber das gleicht sich echt aus.
May 20, 2017 - 00:50 by BukakkeTornado
Ich bin grad mit meiner Ausbildung zum Fachinformatiker fertig geworden und hab sofort was gut bezahltes gefunden. In meiner Berufsschulklasse haben auch fast alle was gut bezahltes.
May 20, 2017 - 05:46 by Locolita
jo, ausbildung != studium. Da, wo ich Bewerbungsgespräche hatte, waren auch nur recht junge, fertig ausgebildete ITler, aber für die war IT meist Telefon anschliessen + Rechner aufstellen & anschliessen.
May 21, 2017 - 22:28 by BukakkeTornado
also ich bin pr0grammierer und schließe weder telefone an noch stelle ich rechner auf. ich weiß von einigen freunden die studiert haben auch dass sie nicht wirklich gut pr0grammieren können da es ihenen einfach massiv an parxis fehlt. Hab nem Kumpel letztens beim praktischen teil seiner BA geholfen und das war wirklich einfachstes nieveau.
May 19, 2017 - 21:19 by ExPerium
Unterschiedliche Ansprüche und Gewöhnung. Und du hast halt auch nicht so viel Alternativen, wenn du ein gewisses Alter überschritten hast und ein gewisses formales Qualifikationsniveau nicht überschreitest.
May 19, 2017 - 20:25 by MDTV
die grünen sind kriegstreiber und freunde des polizeistaates.
die freuen sich nen ast ab, wenn hier ein riesen haufen syrer sind.
als nächstes am besten noch iraner und iraker, die länder kann man alle entvölkern, herbringen und eine dumme konsumgesellschaft aufbauen.
May 19, 2017 - 20:58 by DDave1239
DIese Länder werden nicht entvölkert. Schau dir die Bevölkerungszahlen zwischen 1960 und 2010 an. Während Deutschland von ca. 72 Mio auf ca. 82 Mio angestiegen ist, haben sich diese Länder im Nahen Osten teilweise verdoppelt.

Der nächste Punkt ist, wenn man von heute auf morgen Deutschland von jeglichem Außenhandel abschneiden würde, dann würde es zwar keine Bananen und andere Exoten mehr geben, ABER Deutschland könnte seine Bevölkerung unproblematisch ernähren. Das ist bei den ganzen Staaten im Nahen Osten nicht der Fall.
May 20, 2017 - 02:23 by MDTV
einreise verbot, existenz verbot für araber.
und der kram ist gelöst, für immer.
May 19, 2017 - 18:13 by PoebelRalle
Bitte, Danke, aber was?
Bei dir klingt das ja quasi so, als ob die Grünen sich auch sorgen ums Deutsche Volk machen. Jetzt hör' aber auf! Die arbeiten aktiv an der Abschaffen von allem was nur iwie deutsch ist oder deutschen Blutes ist....
May 19, 2017 - 18:37 by Delica4
Deutschen Blutes?
Ja ne ist klar, auf die Existenz der Deutschen Kultur kann man sich ja einigen, Aber die durchmischte Masse aus über 10 Verschiedenen Völkern und etwa 7 ehemaligen Königreichen als "Deutsches Blut" zu betiteln ist doch arg an den Haaren herbei Gezogen.
Wohl wieder nicht aufgepasst im Eugenik-unterricht und in Gesichte, setzen 6!
May 19, 2017 - 18:40 by PoebelRalle
Gähn.

Was wollen wir wetten, dass du den Araber, den Neger, den Albaner und den Japaner vom Blutsdeutschen unterscheiden kannst? Ganz wissenschaftlich, ganz objektiv? Dass das zwischen Franzosen und Deutschen nicht so super klappt ist eine andere Nummer...
May 19, 2017 - 18:47 by Delica4
Ich kann sie von Nordeuropäern unterscheiden ja, doch Beiweißt dies nicht die Existenz einer Typisch "Deutschen" Genoms. Versteh mich nicht falsch, mann sieht wenn jemand, oder seine Vorfahren nicht von hier sind/ist, aber Links und rechts der Grenze sehen die Leute doch gleich aus, Egal welche nationalität sie haben.
May 19, 2017 - 18:54 by PoebelRalle
Ja, ist doch auch klar bei der Geschichte Europas.
"Existenz einer Typisch "Deutschen" Genoms."
Behauptet ja auch niemand. Im wesentlichen sind wir aber schon eine Abstammungsgemeinschaft, auch wenn diese immer weiter aufgelöst wird. Das ist in meinen Augen aber schlecht!
May 19, 2017 - 22:34 by hordlerhorst
Da frage ich jetzt mal ganz naiv, weil mich deine Meinung interessiert: Ist es evolutionär nicht sogar gut, sich gerade mit möglichst anderen der gleichen Art zu paaren? Wenn ich nun zwei, sagen wir, "Nordeuropäer" habe, die sich gut ergänzende Immunsysteme haben, dann werden die Kinder wohl auch ein gutes haben. Wenn ich nun einen Nordeuropäer und eine Nordafrikanerin habe, dann is da doch alles noch viel weiter auseinander und die Mischung hat ne gute Chance, dass sich die positiven Aspekte beider Genlinien weitervererben. Oder nicht?
May 19, 2017 - 23:14 by PoebelRalle
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/nationalismus-massenmigration-und-zusammenhalt-13471044.html

Genetische Diversität zerstört den Zusammenhalt, zusammen mit anderen Faktoren.
Mit echter Inzucht wäre ich aber vorsichtig. Hier besteht beispielsweise die Gefahr, dass sich Gendefekte herausprägen.
May 20, 2017 - 00:13 by hordlerhorst
Merci für den Link. Sehr interessant.
May 19, 2017 - 18:54 by elomash
Schön, dass ich auch mal solche Meinungen hier Lesen darf. Man baraucht auch mal Abwechslung was die Sichtweise auf gewisse Dinge angeht.
May 19, 2017 - 20:42 by Rampensau88
"Deutsches Blut"

Woah, das sind dann schon arg ausgetrampelte Pfade, auf denen du wandelst.
May 20, 2017 - 01:33 by KevinsMudda
Deutsches Blut ist ja per se was Schlechtes.
May 19, 2017 - 18:49 by Bump
Mein Gott informiere dich doch mal. Ist ja schlimm, wie manche Menschen anscheinend alles glauben was sie mal irgendwo gehört haben. In der Schule hast du auch nicht wirklich gelernt, wie man sich selbstständig informiert und seriöse Informationsquellen von unseriösen Quellen unterscheidet oder?
May 20, 2017 - 01:33 by KevinsMudda
Nur dumm, dass Deutsche so oder so aussterben, ob wir nun von Flüchtlingen ersetzt werden oder nicht. Was wir brauchen ist Förderungen für einheimische Familien und konsequente Abschiebungen, wenn Deutsche nicht aussterben sollen.
May 21, 2017 - 04:15 by Bananaramaaah
Das klingt nach einer fundierten und unvoreingenommenen Meinung, die sicherlich ein Großteil aller Deutschen unterstützen.
May 19, 2017 - 18:21 by Wurstwasser0815
"Die AfD will echte Hilfe anbieten" aber alles, was SPD und so anbieten, dass ist "Wahlkampfgelaber". Hmm ja.
May 19, 2017 - 18:50 by Fubble11
Richtig, da die AfD ihre Ideen durchgehend seit dem Auftritt der Probleme fordern und nicht erst, wie die etablierten erst, nachdem ihre eigentlichen Pläne von der Bevölkerung zerhagelt wurden.
May 19, 2017 - 18:56 by Wurstwasser0815
Es geht darum, dass sie PR betreiben, wie alle anderen auch. Das kann man wohl kaum abstreiten. Sie setzen sich in Szene, genau wie die anderen auch.

Und selbstredend sagen die nicht "Wir wollen die Leute alle loswerden und uns ist egal, was aus ihnen wird", es verkauft sich nunmal besser, wenn man noch irgendwas anhängt, von wegen "wir wollen ihnen ja was gutes zukommen lassen, daher helfen wir ihnen, hier was handwerkliches zu lernen oder so."

Dass jetzt ein paar Parteien das blaue vom Himmel runter versprechen weil bald Wahlen sind bezweifle ich nicht. Aber es ist mehr als blauäugig zu behaupten, die AfD würde nicht zu ähnlichen Mitteln greifen - selbst bei ihren eigenen, alten Forderungen.
May 19, 2017 - 19:08 by Fubble11
Das behaupte ich auch nicht. Dennoch blieb die AfD in ihren Standpunkten standhaft. Zum Thema Wahlkampfgelaber: bei sämtlichen etablierten Parteien(bis auf die Linke) weiß man aus Erfahrung, dass sie sich einen Scheiß an ihre Versprechen halten und weiter machen wie sonst auch. Ich habe kein Gewähr, dass die AfD es nicht ebenso handhabt. Allerdings stehen sie in der rein rationalen Entscheidung deutlich besser da. Das sie es ähnlich handhaben und weiter machen wie bisher ist ziemlich unwahrscheinlich, aufgrund des Gegensatzes ihrer Standpunkte zur derzeitigen Politik.
Zudem hatte die AfD bisher noch nicht das Vergnügen. Beim brechen von Wahlversprechen steht sie mit 0 derzeit bessere da...
Für mich stieht die Entscheidung für die Wahl also so aus: Schlechter geht nimmer und es besteht die Chance auf tatsächliche Veränderung -> deshalb AfD
May 19, 2017 - 20:26 by MDTV
die fdp war bisher die einzige partei die tatsächlich ihre wahlversprechen gehalten hat.
May 19, 2017 - 23:08 by Wurstwasser0815
Wenn man mal davon absieht, dass sie einmal damit geworben haben, dass sie die Steuern im Gegensatz zu den anderen Parteien nicht steigern wollen und dann in der Regierung daran beteiligt waren, sie stärker zu erhöhen, als es die anderen Parteien ursprünglich mal angekündigt hatten...
May 20, 2017 - 02:21 by MDTV
die cdu hat ihre eigene unfähigkeit auf die fdp abgewälzt.
die fdp hat es geschafft die steuern für ihre wähler(hoteliers) zu verringern.
das war ein wahlversprechen.
gab noch ein paar mehr, sie haben den großteil eingehalten.

im selben wahljahr hat die cdu versprochen die steuern für geringverdiener und mittelschichtler zu senken.

pustekuchen.
das wurde übrigens der fdp angehängt, weil die ja so konzernfixiert sind und die cdu nicht.
May 19, 2017 - 19:21 by Wurstwasser0815
Ich gebe zu, dass die AfD mit ihrem Kurs zumindest konsequent und konsistent ist. Allerdings gilt auch für die AfD, dass sie aus den Dingen, die gerade am meisten Wirkung entfalten ihren Kurs ableiten. Früher war's der Euroausstieg, heute ist es Pegida-artiger Inhalt.

Ich denke, wäre die AfD mal in der Verlegenheit, irgendwo politisch mitzubestimmen, dann würden sie regen Gebrauch von der Lieblingsausrede so mancher Nischenpartei machen: "Wir wollten ja, aber die großen Parteien haben uns blockiert!".
Nichts für ungut, aber mir kommt es etwas gewagt vor, zu sagen, dass die AfD ihren Kurs auch nach einer Wahl beibehalten wird, nur weil ihr Programm konträr zu dem der anderen Parteien ist. Ohne je regiert zu haben ist es echt keine Leistung, noch nie Wahlversprechen gebrochen zu haben. Insbesondere, weil doch schon das Wahlprogramm einen offensichtlichen Konflikt liefert zwischen ihrem "Wir sind die Partei des kleinen, geschundenen deutschen Mannes", aber gleichzeitig wollen sie sich den Konzernen und Großverdienern andienen.
Was ich damit sagen will: Ich trauer derzeit keiner Partei zu, sich an ihre Versprechen zu halten, bei den Leuten von der AfD kauft man - so fürchte ich - die Katze im Sack.
Kann mich da aber auch irren, habe (wie man wohl merkt) jetzt nicht das beste Bild von der AfD.
May 19, 2017 - 21:59 by Streptokokke
Schreibe doch bitte vor so einen Text „ich äußere jetzt mal ganz viele Vermutungen“. Dann muss man ihn erst gar nicht lesen.
May 19, 2017 - 22:16 by Wurstwasser0815
Geht doch denen, die die AfD lobhudeln und lediglich Mutmaßungen über ihr Verhalten nach der Wahl anstellen auch nicht anders. Davon ab beginnt der zweite Absatz mit den Worten "Ich denke".

Und meine Beobachtung über den Interessenkonflikt, wie sie sich öffentlich geben und der Politik, die sie mitunter vertreten (Erbschaftssteuer, horrende Ideen zum Abbau des Umweltschutzes usw.) dürfte hinlänglich bekannt sein und gilt wohl kaum als "Vermutung".
May 19, 2017 - 22:26 by Streptokokke
Das ist richtig. Die anderen, die lediglich Mutmaßungen anstellen, stellen auch lediglich Mutmaßungen an.

Mit „Ich denke“ leitet man gemeinhin Vermutungen ein.

Deine Beobachtungen sind mitnichten hinlänglich bekannt. Daher ist es eben auch nur eine Vermutung, dass ein solcher Interessenkonflikt überhaupt besteht.

Übringens finde ich nicht, dass die AfD sich nun besonders als „Partei des kleinen Mannes“ positioniert.
May 19, 2017 - 22:31 by Wurstwasser0815
"Deine Beobachtungen sind mitnichten hinlänglich bekannt. Daher ist es eben auch nur eine Vermutung, dass ein solcher Interessenkonflikt überhaupt besteht."
Dann schau mal ins Wahlprogramm in Baden-Württemberg. Habe dir ja 2 Beispiele genannt, vielleicht findest du noch mehr, wenn du aufmerksam liest.

"Übringens finde ich nicht, dass die AfD sich nun besonders als „Partei des kleinen Mannes“ positioniert."
Sie etabliert sich als Pegida Partei (-> "Wir sind das Volk!") und die Rhetorik greift ungemein gerne auf die alte "Die dekadenten Politiker der etablierten Parteien in ihren Elfenbeintürmen wissen doch garnicht, wie es in Deutschland zugeht"-Keule zurück.
Kann aber sein, dass du das anders wahrnimmst.
May 19, 2017 - 22:49 by Streptokokke
Was sollen diese nebulösen Ratespielchen?

„zwischen ihrem "Wir sind die Partei des kleinen, geschundenen deutschen Mannes", aber gleichzeitig wollen sie sich den Konzernen und Großverdienern andienen.“

Meiner Anmerkung, dass sich die AfD überhaupt nicht sonderlich als „kleine-Mann-Partei“ positioniert entgegnest Du nun, sie „etabliert sich als Pegida Partei“. Was soll das denn nun wieder bedeuten? Wie „etabliert“ man sich als „Pegida-Partei“? Ond was hat Pegida mit dem „kleinen Mann“ zu tun?

Und wo wollen sie sich den Konzernen und Großverdienern andienen?

Und selbst wenn deren Rhetorik suggerieren würde, die etablierten Parteien wüssten nicht, wie es in Deutschland zugeht: was hat das wiederum mit dem „kleinen Mann“ zu tun?
May 19, 2017 - 23:05 by Wurstwasser0815
Als Lucke ging, haben sie sich als die Pegida Partei bezeichnet. Sollte dir bekannt sein. Und dass Pegida gern mit ihrer "Wir sind das Volk" Ruferei auffallen habe ich auch schon betont.

"Und selbst wenn deren Rhetorik suggerieren würde, die etablierten Parteien wüssten nicht, wie es in Deutschland zugeht: was hat das wiederum mit dem „kleinen Mann“ zu tun?"
Gegensatz zwischen den "etablierten Parteien", die den Kontakt zum Volk verloren haben zum Beispiel. Die AfD suggeriert damit, dass das bei ihnen nicht der Fall ist.
Weitere Beispiele finden sich in diversen Broschüren, so etwa ein Hinweis in einer Broschüre aus dem Saarland, in der kritisiert wird, dass Geld für "Pleitestaaten und Großbanken" da ist, aber nicht für "Kommunen, Straßen, Brücken, Schwimmbäder usw."

"Und wo wollen sie sich den Konzernen und Großverdienern andienen?"
Ich habe dir 2 äußerst konkrete Beispiele genannt, habe dir gesagt, wo die herstammen. Den Rest darfst du selber machen.
May 19, 2017 - 23:17 by Streptokokke
Noch mal: was haben Pegida und „wir sind das Volk“-Rufe mit dem „kleinen Mann“ zu tun? Du scheinst zu unterstellen, das bei Pegida nur Geringverdiener mitlaufen. Und nur solche rufen bekanntlich „wir sind das Volk“? Ach so.

Auch die Äußerung „dass Geld für "Pleitestaaten und Großbanken" da ist, aber nicht für "Kommunen, Straßen, Brücken, Schwimmbäder usw."“ hat 0,0 mit Politik für den kleinen Mann zu tun. Das wirst Du 1:1 von fast allen Parteien so hören.

Und Du hast kein EINZIGES Beispiel dafür genannt, wie sie sich angeblich „den Konzernen und Großverdienern andienen“. Und das „darfst“ Du dann schon gerne selber tun, statt hier irgendwelche Behauptungen aufzustellen.
May 19, 2017 - 23:27 by Wurstwasser0815
Ich unterstelle der Pegida nicht, dass da "nur Geringverdiener" mitlaufen, sondern dass diese Leute sich als die ungehörten Stimmen Deutschlands empfinden und dass die AfD genau in diese Kerbe schlägt. Willst du das etwa bezweifeln? Das ist eine Übung in mentaler Gymnastik, die ich nur all zu gerne bewundern würde.
Und nur weil ich das bei vielen anderen Parteien auch so lesen kann heisst nicht, dass der Addressat dadurch geändert wird. Es geht ja schließlich nicht darum, ob die AfD die Einzigen mit derartigen Inhalten sind oder ob das leere Versprechungen sind, sondern darum, dass die AfD sich auf der einen Seite als der Retter Deutschlands und der Arbeiter/Einfachen Leute auftritt, auf der anderen Seite aber eine Wirtschaftspolitik anstrebt, die selbst der FDP die Tränen in die Augen treibt.

Wobei wir beim Thema wären:
Ich nenne dir die beiden Beispiel gerne auch noch ein weiteres mal:
Erbschaftsteuer und der Ansatz, umweltfreundliche Beschränkungen aufzuheben.
Wem kommt sowas zugute? Ersteres ist nur für Erben aus reichem Hause von belang, zweiteres nur für Konzerne. Stellst du dich absichtlich so blöd an?
May 19, 2017 - 23:46 by Streptokokke
Ja, die AfD positioniert sich für die „ungehörten Stimmen“. Zum vierten Mal: was hat das mit dem „einfachen Mann“ auf sich?

Die AfD positioniert sich jedoch explizit als „Retter der Arbeiter/Einfachen Leute“. Nur weil Du es noch mal wiederholst, wird es nicht wahrer.

Es ist sinnlos, permanent einen Widerspruch aus Politik für alle möglichen Einkommensgruppen zu konstruieren, wenn Du nicht mal die „Einfache-Leute“-Nummer untermauern kannst.

Zweites Problem ist jedoch, dass ausgewogene Politik generell für alle Gesellschaftlichen Gruppen Vor- und Nachteile haben wird. Und auch das erzeugt keinen Interessenkonflikt, sonder ist normal.
May 20, 2017 - 16:28 by Wurstwasser0815
Wo genau hakt es denn? Ich bin es langsam wirklich Leid mich zu wiederholen. Schau auf die Webseiten der AfD, in Broschüren, schau dir Wahlplakate, das Wahlprogramm oder das Parteiprogramm an. Da steht's doch drin, warum du das nicht wahr haben willst begreife ich nicht.
"Nein, weil nein" ist keine Grundlage für eine Argumentation deinerseits und ich bin mir sicher, dass ich auch schon vorher ausreichend Beispiele genannt habe.

Welches Klientil will denn die AfD deiner Meinung nach ansprechen? Das würde mich mal brennend interessieren, wenn es ja laut dir scheinbar eben nicht Otto Normalverbraucher sein soll.
May 20, 2017 - 02:22 by MDTV
pegida artiger inhalt kommt in der öffentlichkeit nicht an.
pegida läuft mit nicht mal mehr fünfzig mann.
May 20, 2017 - 16:19 by Wurstwasser0815
Er kommt nicht mehr an. Wie bereits gesagt, die AfD hat sich zum Zeitpunkt, als Lucke ausschied als Pegida Partei bezeichnet - eine Sache, gegen die Lucke sich ausgesprochen hat, Frauke Petry allerdings hat diesen Inhalt ausdrücklich unterstützt.
May 19, 2017 - 17:45 by PoebelRalle
Sauce: http://www.swr.de/swraktuell/bw/fluechtlings-konzept-der-afd-in-baden-wuerttemberg/-/id=1622/did=19569642/nid=1622/19c8b7f/index.html

Remigration, meine Freunde! Remigration!

Achja: Und Grüne sind echt Abfall...
May 19, 2017 - 17:48 by PoebelRalle
"... um Zwischenmenschlichkeit und Begegnung zu schaffen."

Diese scheiß grünen Hippies. Da will mir echt der Fisch von heute Mittag wieder durch den Kopf. Was für träumerische Vollspasten...
May 19, 2017 - 17:54 by Streberknecht
Der fette Hurensohn. Wie der schon beim Stehen und Reden schwitzt. Könnte ihm am besten direkt Lucille in die Fresse hauen!
May 19, 2017 - 20:07 by Sushii69
Er sieht vorallem so aus als hätte er ein paar Chromosomen zu viel.
May 19, 2017 - 18:05 by Stracksschnur
Was spricht gegen Zwischenmenschlichkeit und Begegnung?
May 19, 2017 - 18:07 by PoebelRalle
Gesunder Menschenverstand und die Realität. Sollte ausreichen. Ansonsten kann man sich im Netz begegnen... mit einer TLD Abstand...
May 19, 2017 - 18:47 by Stracksschnur
Du hast schon leicht soziopathische Züge? Lass dich mal drücken :3.
May 19, 2017 - 18:52 by PoebelRalle
Danke, das tat gut. Aber eine dauerhafte "Begegnung" mit fremden Völkern und Kulturen in unserer Domäne möchte ich dennoch vermeiden. Das bedeutet nämlich, dass wir verdrängt werden... und durch nichts besseres ersetzt.
May 19, 2017 - 19:59 by Mnesis
Du hast ein Schuss ohne Scheiß. WIeder einer dieser Trolle, die man kaum ernst nehmen kann.

Zwischenmenschlichkeit und Begegnung- absolut Plattitüden eines Grünen. Normal aber an sich was ist an den Worten verkehrt? Genau wie Gutmensch- Was ist falsch dran ein guter Mensch sein zu wollen?

"Verdrängt und durch etwas besseres ersetzt" ist also die Folge wenn man fremde Kulturen kennenlernt. Also ich glaub nicht dass du ein Nazi bist ganz ehrlich nicht, aber du musst selbst zugeben, dass kulturelle Reinheit und Angst vor deren "Beschmutzung des deutschen Blutes" ein bisschen danach klingt oder nicht?

Naja ich finds trotzdem lustig. AFD ist ne lachnummer. Ne Lesbe unter lauter rückwärtsgewandten Hohlköpfen, die denken Ausländer wären unser einziges Problem. Und alle die nicht zustimmen sind Lügner und grüne Eichmänner. Interessant
May 19, 2017 - 20:19 by K4ter
Na es preschen schon sehr unterschiedliche Kulturen auf einander - und die arabische Welt hinkt dem gesunden Menschenverstand weit hinterher. Weiterhin ist ein unangenehmer Anteil zu unflexibel oder kompromissbereit in wenigen Jahren mit unserer westlichen Lebensweise klar zu kommen.
May 19, 2017 - 18:24 by BrianEnis
Tolle Wurst. Und dann sind die Flüchtlinge hier, können kein Deutsch und selbst wenn der Krieg nochmal 5 Jahre dauert sind die... Naja halt hier.
Und dann was? Die können dann nur ihre Muttersprache.

Und jemand in eine Branche "zwingen"? Was soll das?

Finde diese Idee total albern.
May 19, 2017 - 18:26 by PoebelRalle
Besser 5 Jahre hier als für immer.
May 19, 2017 - 19:09 by BrianEnis
Und deswegen kann man die 5 Jahre doch sinnvoller nutzen als denen die Muttersprache beizubringen.

Und selbst wenn: es wird dann jeder rumheulen dass die nicht ansatzweise deutsch können und sich im Alltag nicht verständigen können. Völlig zurecht wie ich finde.

Die Idee ist für die Tonne.
May 19, 2017 - 19:11 by PoebelRalle
Hauptsache, dass ihr Aufenthalt begrenzt ist und sie sich hier nicht dauerhaft heimisch fühlen. Dafür sind es einfach zu viele. Ka wo du wohnst, aber mach mal Urlaub im Pott.
May 19, 2017 - 19:21 by BrianEnis
Ihr Aufenthalt ist doch begrenzt.
Egal wieviel deutsch die können.

Die haben erst Aussicht, wenn die ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können durch Arbeit. Und selbst dann ist es keine Garantie dass die bleiben dürfen. Hört man ja ständig dass irgendwelche Azubis oder Schüler abgeschoben werden.
May 19, 2017 - 18:10 by w4rh0rstl
Allgemein halte ich von der AfD relativ wenig, aber was die Migrationspolitik angeht, sind das wirklich sinnvolle Eckpfeiler und besser als das meiste, was die anderen Parteien bislang angeboten haben.
May 19, 2017 - 17:53 by fionera
Klingt für mich sehr gut durchdacht!
May 19, 2017 - 18:05 by Dvd94
Stimm ich zu. Doch bleibt zu klären, wie das Programm der Besonderheit eines Krieges gerecht wird. Ansonsten ein realistischer und guterVorschlag, den man sich mal von den anderen Parteien wünscht, die die Macht zu dessen Umsetzung (jetzt noch) haben.
May 19, 2017 - 18:15 by Alphajacke
Niemand verbietet den Syrern die das Programm z.B. betrifft neben ihrer Ausbildung dort (die nicht deutschen Ausbildungsstandarts entsprechen muss, aber KANN) noch weitere Qualifikationen zu erwerben.

Wer also das Zeug hat, soll seine Ausbildung zum Tischler machen, diesen nach Handwerkskammer Standart in einer Prüfung anerkennen lassen und einen Fremdsprachenabschluss mit anerkannter Zertifizierung in Deutsch.

DERJENIGE hat auch eine Bleibeperspektive.Das kostet zwar alles Geld aber im Gegensatz zu der jetztigen Politik bin ich mir ziemlich sicher, dass die Balkanstaaten dabei auch mitziehen würden.
Aber wenn man so stur bleibt stellt man die EU völlig sinnlos aufs Spiel.
May 19, 2017 - 21:02 by DDave1239
"DERJENIGE hat auch eine Bleibeperspektive."

Und ansonsten hat derjenige auch eine Rückkehrperspektive. Deutschland könnte sicherlich ein Zertifikat in syrischer Sprache ausstellen mit einer individuellen Nummer, die über das Internet überprüfbar ist. Damit könnten die Leute vor Ort sich entscheiden, ob sie einen in Deutschland gelernten Tischler beschäftigen wollen oder zum Syrer vor Ort gehen, der weniger drauf hat.
May 19, 2017 - 18:06 by Confuzionus
"dass in Syrien der Frieden vom Himmel Fallen wird...".
Nun Frieden nicht, dafür jede Menge Demokratie ( ͡° ͜ʖ ͡°)
May 19, 2017 - 18:30 by despro
Dass man Verfolgten Schutz bietet, ist doch gar keine Frage, sondern selbstverständlich. Das ist ein Menschenrecht, welches die meisten Länder den Juden im dritten Reich damals NICHT eingeräumt haben. Bürokratie hin oder her, die hat man ganz bewusst über die Klinge springen lassen.
Ich persönlich finde es gut und nobel von Deutschland, all diesen Ungewollten, die nicht wissen wohin, Schutz zu bieten.
Allerdings wurde dies ausgenutzt, von jungen Männern, die hier in Form eines Millionenheers aufgeschlagen sind und ein Anspruchsdenken an den Tag legen, welches schlicht und einfach dreist und beispiellos ist.
Keine verfolgten Frauen und Kinder, keine Familien, nein, es sind fast ausschliesslich junge, wehrhafte MÄNNER, die den Weg zu uns gefunden haben, unsere Frauen und Kinder belästigen, Familienväter totschlagen. Es ist eine Schande, wie unsere Hilfsbereitschaft missbraucht wird und wurde.
All diese jungen, wehrfähigen Männer sind alles andere als schutzbedürftig, im Gegenteil, sie sind eine Gefahr für die Bevölkerung.
Und ich wage es zu bezweifeln, dass wir überhaupt noch die Kraft, Mittel und den Willen haben, uns dieses Abschaums zu entledigen.
Wir stehen unentschlossen an einem Scheidepunkt, wo wir noch selber über unsere Zukunft entscheiden können - Theoretisch! Eine Chance, die wir, zerstritten wie wir nun mal sind, vergehen lassen werden. Wenn wir nicht rücksichtslos und ganz konsequent gegen diese Invasoren vorgehen, wird sich Deutschland in einer Art und Weise entwickeln, die sich wirklich niemand wünscht.
May 19, 2017 - 21:39 by DERPUSCH
Es war halt von vornherein offensichtlich, dass auch Viele kommen die gar keinen Anspruch auf Asyl haben. Auch hatte man schon vor der Krise Probleme mit der Registrierung und damit Ausreisepflichtige abschieben zu können.
An der Stelle hat Merkel wirklich versagt. Grenzöffnung ok, aber wenn man sämtliche Bedenken und Lösungsvorschläge (z.B. Transitzonen) ignoriert dann kann man die Schuld nicht auf die Behörden schieben, denn es war abzusehen dass diese mit der Situation völlig überfordert sein werden.
Mal ganz abgesehen davon dass man mit ner Milliarde Euro im Nahen Osten die Leute viel länger und effizienter versorgen kann als in Deutschland. Und jetzt inszeniert sich die CDU als die Partei der inneren Sicherheit...
May 19, 2017 - 17:55 by kurtjosef
Ich dachte in Syrien fällt der Frieden vom Himmel, geliefert durch Russen und Amis?
May 19, 2017 - 19:53 by schnapsdrossel
Moment, hatten wir das gleiche nicht schon in den 70ern wo gesagt wurde, dass die Gastarbeiter nur temporär hier sind und deshalb nicht integriert werden müssen? Wir sehen ja heute, was daraus teils geworden ist.
May 19, 2017 - 20:07 by PoebelRalle
Ganz genau!
May 19, 2017 - 17:59 by 321Arschfick
Der McGinley hat ja schon nen Punkt gemacht, aber selbst, wenn es noch ne ganze Weile dauert, ist es viel sinnvoller, die Syrer darauf vorzubereiten, ihr Land wieder aufzubauen, sonst wird Syrien auch nach dem Krieg für Generationen ein Scheißloch bleiben.
Aber dass die Refugeelover kein Interesse daran haben, den Menschen in den Herkunftsländern nachhaltig zu helfen, ist ja nichts neues, Refugees helfen gibt ja viel mehr props in deren Umfeld.
May 19, 2017 - 18:03 by Tossy
Warum soll man Flüchtlinge nicht integrieren? Warum soll man denen nicht mal die Chance geben sich hier zu integrieren und eine Arbeitsstelle zu finden. Das würde Deutschland helfen. Aber nein man verzichtet auf jegliche Chancen und schreibt die Menschen direkt ab. Dann werden diese Menschen am besten noch abgeschottet in Ghettos untergebracht, wo sie dann die Realität solange sie in Deutschland sind nicht mal sehen.
Natürlich gibt es die, die scheiße verzapfen. Man sollte aber nicht alle direkt abschreiben sondern ihnen Möglichkeiten geben, sich gut zu benehmen.
May 19, 2017 - 18:09 by 321Arschfick
Mal angenommen, wir würden die alle integrieren und die bleiben dann hier und bringen sich in unsere Gesellschaft ein. Ich würde es ihnen ja gönnen, so ist es nicht, aber wer baut dann Syrien wieder auf?
Auf die, die jetzt noch da sind würde ich da nicht zählen, das dürften überwiegend die sein, die für den Fluchtweg nicht fit genug waren (was nicht heißen soll, dass da keine guten Leute mehr sind, aber es werden kaum genug sein, um ein Land aufzubauen).
Syrien braucht seine Leute wieder! Es wäre meiner Meinung nach fatal, wenn die alle hier bleiben, nicht unbedingt für uns (wobei es da auch genug Probleme gibt), sondern für die Syrer, die noch in ihrer Heimat sind.
May 19, 2017 - 18:11 by 321Arschfick
Achja und Arbeitsstellen sollen sie ja kriegen, wo sonst sollte man ihnen handwerkliche Fähigkeiten vermitteln?
May 19, 2017 - 18:13 by beanboybeans
Diese Chance besitzen sie bereits, nennt sich Einwanderung/Immigrierung. Allen voran würde es aber Deutschland helfen wenn man in die bereits hier bestehende Jugend und Gesselschaft invesitiert. Wir brauchen keine zurückgelassene halbgare Jugend, die sich selbst überlassen wird und ein zum Teil nicht integrierbare Ausländergesselschafft, die jedliche Ressourcen aufbrauchen aber keinen Nutzen bringen, damit ist niemandem geholfen.
May 19, 2017 - 21:19 by DDave1239
"Das würde Deutschland helfen."

Wer sagt das? Hast du irgendwelche Belege für diese Aussage?
Grundsätzlich hat Deutschland erstmal 4 Mio Arbeitslose. Die Reallöhne steigen seit einem Jahrzehnt nicht wirklich an. Ergo, gäbe es einen Mangel an Arbeitskräften müsste man dies an diesen beiden Kennzahlen feststellen können. Der nächste Punkt mag vll rassistisch klingen, aber mir sind die Griechen und Italiener, Franzosen und Spanier näher. Und in diesen Staaten herrscht eine Jugendarbeitslosigkeit, die nicht mehr schön ist. Die Personen übrigens kennen das europäische/deutsche Werteverständnis, von diesen Personen kann Deutschland in der Form des europäischen Austauschs profitieren. Diese Personen können meist Englisch und sind in ihren Ländern halbwegs vernünftig bzw. ebenbürtig ausgebildet, da braucht Deutschland nicht mal mehr investieren.

"Warum soll man Flüchtlinge nicht integrieren? Warum soll man denen nicht mal die Chance geben sich hier zu integrieren und eine Arbeitsstelle zu finden."

WEIL SIE VERDAMMT NOCHMAL FLÜCHTLINGE SIND! Migrationsbewegungen sind in 3 bis 4 unterschiedliche Bereiche zu unterteilen:
A) Einwanderer (diese Personen müssen die Ansprüche der aufzunehmenden Gesellschaft erfüllen, werden nach arbeitsmarktspezifischen Kriterien ausgesucht und haben normalerweise den Anspruch Bürger des Staates zu werden).
B) Wirtschaftsflüchtlinge: sind Bittsteller, werden hier nicht wirklich gebraucht (, denn sonst -> Einwanderer), kommen aus wirtschaftlichen Notlagen hierher, haben keinerlei Aufenthaltsrecht und sind grundsätzlich wieder in ihre Heimatländer zu überführen
C) Kriegsflüchtlinge (Subsidiärer Schutz): sind Bittsteller; werden hier auch nicht gebraucht; kommen aus Gebieten, wo kriegerische Handlungen durchgeführt werden; haben keinerlei Aufenthaltsrecht, werden aber aus Gründen der Humanität VORÜBERGEHEND aufgenommen, bis es friedlicher wurde in ihrem Heimatland
D) Asylanten (Politische Verfolgte): haben ein Anrecht einen Aufenthaltstitel, werden hier auch nicht gebraucht; werden vom Staat verfolgt oder dieser lässt die Verfolgung zu (z.B. auf Basis der politischen Gesinnung, der Sexualität, etc), Asyl beinhaltet eine Konfrontation für den aufnehmenden Staat mit dem Heimatland des Asylanten; normalerweise ist eine Rückkehr zu Lebenszeiten der Person nicht mehr möglich, da staatliche Verfolgung (Bsp. Snowden); Deshalb ist die Integration vorzusehen/zu vollziehen.

Außer Einwanderer und Asylanten braucht niemand integriert zu werden, weil die anderen Gruppierungen nur zeitlich begrenzt hier bleiben soll. DAS ist der Sinn/Wesensgehalt der Gesetze. Der Asylrechtsparagraph ist nicht zur Einwanderung von Personen gedacht, sondern ausschließlich für politisch Verfolgte.
May 19, 2017 - 17:58 by Rimjobber
hahaha... Der Typ im Hapoel Tel Aviv shirt. 99% der Flüchtlinge würden ihm alleine dafür eine aufs Maul geben. Cuck.
May 19, 2017 - 18:37 by Priestylive
Die sind doch alle bescheuert. Es geht doch nicht darum ob in Syrien mal Frieden wird oder nicht. Es geht doch viel mehr darum dass es auch befriedete Gebiete gibt in welche man flüchten kann! Wenn ich in Sachsen verfolgt werde ziehe ich doch auch nicht nach Australien, sondern flüchte nach Mecklenburg oder ins Saarland ...
May 19, 2017 - 17:59 by MrMeeseeks97
"Viele Migranten sind nicht integriert".

Logische Schlussfolgerung: Integration stoppen. Sehr produktiv und kurz- sowie langfristig auf jeden Fall eine Top-Lösung!
May 19, 2017 - 18:01 by PoebelRalle
Bist du einer von der "wir werfen jetzt den Integrationsturbo an"-Fraktion?

Diese Masse an Fremden hat hier keine Perspektive.
May 19, 2017 - 18:21 by MrMeeseeks97
Ja, woran liegt das wohl, dass diese Menschen kaum eine Perspektive haben ? Und wie könnte man dem wohl entgegenwirken ?

Es wurde in dem Ausschnitt doch klar gesagt: Der Frieden im Nahen Osten wird nicht von heute auf morgen vom Himmel fallen. Diese Menschen werden noch einige Zeit hier in Deutschland bleiben und wir haben eine Verantwortung für sie.

Was hast du denn gegen mein Argument einzuwenden ? Wenn die AfD rumheult, dass viele Asylbewerber nicht integriert seien und deshalb unter anderem kriminell werden und sich in Parallelgesellschaften zusammenfinden, dann ist ein Integrationsstopp halt so ziemlich das kontraproduktivste, was man fordern kann.
May 19, 2017 - 18:30 by PoebelRalle
"Und wir haben eine Verantwortung für sie."

Ohje.

Integration ist eine Bringschuld. Aber die AfD (und ich sowieso) will gar nicht, dass die dauerhaft hierbleiben und werden politisch alles Mögliche tun, um das auch zu erreichen. Denn die Fehler aus der Vergangenheit dürfen sich nicht mehr wiederholen.

Integration bedeutet außerdem die Aufgabe unserer ethnokulturellen Identität. Danke, aber nein Danke!
May 19, 2017 - 19:16 by Woelfchen
Und was machen wir dann bei den Türken falsch, die seit zweiter oder dritten Generation in Deutschland leben und trotzdem für die Diktatur in der Türkei gestimmt haben? Die auch nach Jahrzehnten immer noch nicht die deutsche Sprache beherrschen? Und wenn wirklich der Fehler bei der Integrationspolitik liegt - warum gibt es dann auch noch so viele Türken, bei denen man vielleicht noch hat der Hautfarbe erkennt, dass sie einen Migrationshintergrund haben aber ansonsten super integriert sind?

Integration ist wichtig. Aber klappt nur bei den Menschen, die es auch wollen. Da können sich die Grünen noch so sehr auf den Kopf stellen. Und viele der Asylanten haben doch inzwischen bewiesen, dass sie sich eben nicht anpassen, nicht integrieren wollen. Warum willst du diese Leute also hier behalten?
Ich würde das AfD-Programm noch um ein (für die Asylanten) freiwilliges Lernprogramm für die deutsche Sprache erweitern und ein erfolgreiches Abschließen mit dem Integrationsprogramm (und einem dauerhaften Asyl) koppeln. Erfolgreich heißt dann nicht "war in jeder Stunde anwesend" sondern auch "beherrscht die Sprache soweit, dass er sich allein in Deutschland bewegen und mit Deutschsprachlern verständigen kann".
Wer wirklich integriert werden will, wird das Angebot nutzen und durchhalten. Und dann liegts an den Menschen selber und nicht am Gut- oder Schlechtmenschentum. Und die Nichtintegrationswilligen wird es dann zu Hause auch besser gehen als hier, wo sie ständig mit einer ihnen vollkommen zuwidren Kultur anecken.
May 19, 2017 - 18:35 by Dihydrogenmonoxid
die Frage ist doch, was für Jobs sollen die denn hier erledigen? Wir hatten vorher schon Millionen Abeitslose und mit denen werden es noch ein paar mehr.
May 19, 2017 - 19:29 by pa
Bist du ein Sprecher aller Menschen? Du fühlst dich verantwortlich für sie. Daraus erwächst deinen Mitmenschen aber keine moralische Verpflichtung gegenüber diesen Menschen. Du kannst nicht über andere hinwegbestimmen, wenn du dazu nicht legitimiert wurdest.
May 19, 2017 - 19:40 by MrMeeseeks97
Ich "fühle" mich nicht verantwortlich für sie, sondern bin der ganz klaren moralischen Überzeugung, dass wir Verantwortung haben.
May 19, 2017 - 19:50 by pa
...was das gleich ist. Es ist dein individuelles, subjektives moralisches Konstrukt, das du nicht anderen aufzwingen kannst. Andere Menschen können andere "moralische Überzeugungen" als du haben. Du bist kein Übermensch oder Gott, der über moralisch richtig oder falsch entscheiden darf.
May 19, 2017 - 20:11 by MrMeeseeks97
Also soll ich meine moralischen Überzeugungen relativieren und sie nicht äußern?

Mit gleicher Begründung könnten sich auch Mörder rausreden, die glauben, moralisch nicht falsch gehandelt zu haben, weil das Opfer "es verdient hat".
Immerhin hat jeder Mensch eigene Moralvorstellungen, die akzeptiert werden müssen, nicht ?


Was für eine sinnlose Diskussionen. Wenn man nicht für seine Überzeugungen eintritt, wofür denn dann ? So funktioniert Politik nun einmal.
May 19, 2017 - 18:14 by Rimjobber
Doch. Wir aber nicht. :)
May 19, 2017 - 18:17 by PoebelRalle
Abwarten...
May 19, 2017 - 18:01 by MrMeeseeks97
Statt Migranten meine ich natürlich Asylbewerber.
May 19, 2017 - 23:02 by TheBigLou13
Mal im Ernst:
Wenn alle (oder ein Großteil) der Pr0ler die AfD wählt könnten wir wirklich was verändern!

Am Ende werden eh genug die CDU/SPD/FDP/grün wählen, weil sie das schon immer getan haben - aber man stelle sich nur vor dass durch die fehlenden Stimmen bei jenen Parteien und dafür mehr bei der AfD diese in eine Position heben wo wirklich was passiert.
May 19, 2017 - 18:45 by goonie
"Zwischenmenschlichkeit" und "Begegnungen" = Fucken. So schafft man Ankerbabys als legale Gundlage, im Land bleiben zu dürfen.
May 19, 2017 - 18:04 by Solarstrahl
Ohne nun lange darüber nachzudenken und mich nicht in das komplette Programm einzulesen klingt es doch garnicht so dumm.

Leute weiterbilden in ihrer Muttersprache, immerhin kommen sie aus einem Kriegsgebiet und haben sicherlich keine Lust noch eine neue Sprache zu lernen. Und ihnen Fähigkeiten zu vermitteln, die beim wiederaufbau des Landes hilfreich sind, klingt für mich auch vernünftig. So könnte man nach dem Krieg quasi einen 'kickstart' auslösen der das Land schnell wieder wirtschaftlich macht, wenn ich so darüber nachdenke halte ich sogar wirklich die Ausbildung für den wiederaufbau deutlich sinnvoller als die Integration der Leute in einen Staat in dem sie nicht bleiben.

Ich bin allerdings verwundert, das ein auf den ersten Blick vernünftiger Vorschlag der AfD im Fernsehen gezeigt wird und dieser nicht zu 100% als Negativ dargestellt wird.
May 19, 2017 - 18:25 by dasteufel
um die hier in handwerklichen fähigkeiten zu bilden, brauchen sie aber die deutsche sprache.
May 19, 2017 - 19:53 by Mnesis
Aber die können doch ihre Muttersprache schon? Und warum sollte man einen Metzger, Bäcker oder Studenten zum Handwerker machen? Das ist komplett irrational. Hier werden nur Scheinlösungen angeboten um dem wahren Problem aus dem Weg zu gehen. Nämlich wirkliche Perspektiven für diese Menschen zu schaffen und sie nicht in ihre Herkunftsländer zurückzuschicken in denen sie nur Krieg und Verfolgung erwartet.

Viel interessanter wären doch mal Vorschläge wie wir den Ausländern die HIER BLEIBEN das Leben erleichtern könnten, sodass es nicht zu Ghettobildung und Parallelgesellschaften und Arbeitslosigkeit kommt. Stattdessen befasst man sich mit Abschiebepolitik weil man dem Volk mal wieder aufs Maul schaut
May 20, 2017 - 13:24 by Solarstrahl
@dasteufel , @Mnesis , @TKler

Wenn man eine Weile drüber nachdenkt, sind das sicher alles legitime bedenken. Soviel Zeit habe ich da gestern nur nicht herein gesteckt. Ich habe den Artikel gesehen und er klang auf ersten anhieb ganz sinnvoll, auch wenn ich nur die Kernaussage "Bilden wir die Flüchtlinge Handwerklich aus, die zurück gehen sobald der Krieg vorbei ist" betrachtet habe und dies scheint mir immernoch sinnvoll.

Leider ist dieser ganze Flüchtlingsblock ein so großes Thema mit so vielen unbekannten das man garnicht alles betrachten kann und man sicher, wenn man sich nicht ausführlich damit beschäftigt, irgendwas übersieht. Ich bin zum Glück bei dem Thema kein Politiker.
May 20, 2017 - 14:32 by dasteufel
das ist das problem der afd. sie haben gute ideen, aber keinen plan, wie man sie richtig umsetzt. deshalb wird diese partei eher als die partei der großspurigen schwätzer angesehen.

die afd ist bestenfalls eine schlechtere oppositionspartei.
May 20, 2017 - 17:42 by Solarstrahl
Du hast in Deutschland ja sowieso nur Oppositionspartein und Schwarz Rot.
May 20, 2017 - 17:47 by TKler
Was ist denn jetzt hier die gute Idee?
May 20, 2017 - 17:49 by dasteufel
dass es wenig bringt, heimkehrer auf einen daueraufenthalt vorzubereiten.
May 20, 2017 - 20:07 by TKler
Das ist erstens eine blöde Idee, weil viele mit subsidiären Schutz später doch angenommen werden/auf anderem Wege bleiben/zurückkommen. Und Zweitens nichts Neues.
Jemand mit nur subsidiärem Schutz bekommt andere/weniger Kurse als ein angenommener Asylbewerber.
May 19, 2017 - 19:00 by TKler
Wie willst du die Leute in ihrer Muttersprache bilden?
Wir haben schon jetzt nicht genug Übersetzer um Behördengänge zu begleiten.
Wird auch an derer Stelle gerne mal von der AfD angebracht.
May 19, 2017 - 20:44 by Rampensau88
Ist ja klar, dass der Typ vom Flüchtlingsrat da so seine Probleme hat - dem entgeht ja seine Existenzgrundlage.
May 20, 2017 - 09:15 by DOPE
Dieser Tonfall von dem letzten Typ. Was ein Hurensohn.
May 20, 2017 - 11:49 by Bnkd
ich kacke auf Leute die kein Bock haben sich hier ordentlich zu verhalten und kein Bock haben die Sprache richtig zu lernen und sich wie Untermenschen benehmen

sind nicht gut "Flüchtlinge"
May 20, 2017 - 11:49 by Bnkd
*nur, nicht gut
May 20, 2017 - 01:35 by KevinsMudda
Frage mich, wie lange es noch dauert, bis der 0815-Bürger merkt, dass die AfD die vernünftigste, rationalste Wahl ist.
May 21, 2017 - 04:18 by Bananaramaaah
Man hat sich ja lange zurück gehalten was Parteien angeht (nicht was rechtsaußern, Ausländer sollen verrecken etc. angeht) aber im Wahljahr wirds echt die Filterblase der AfD-Propaganda hier. Meine Fresse wenn hier in den nächsten Monaten was negatives oder auch nur objektives über die AfD mal auf beliebt kommt, möge man mich verlinken... verrechten... was auch immer. Was eine Lachnummer, differenzierte politische Meinungen ...
May 19, 2017 - 21:21 by ExPerium
Why not both? Deutschunterricht, aber auch Fähigkeiten für die Rückkehr? Ich meine, wenn der scheiß Krieg noch ein paar Jahre dauert, sollte man den Leuten die Chance geben, auch mal aus dem Lager rauszukommen, wenn sie sich dabei benehmen, und dabei hilft es halt, wenn sie Deutsch können. Außerdem amortisiert sich der Unterricht irgendwann mit Dolmetscherkosten gegengerechnet.
May 19, 2017 - 23:15 by PoebelRalle
Weil sie dann noch eher bleiben. Und man Menschen hier im Land die Argumentationsgrundlage liefert, diese auch hier zu lassen... "Guck, der hat doch brav die Sprache gelernt". "Hat doch einen Job". "Hat doch die Kinder in der Schule"... und, und, und. Dies gilt es zu verhindern.
May 19, 2017 - 18:09 by Ticki
Bin ja kein fan der AFD bzw allgemein deutscher Politik.
Aber das ist doch mal konstruktiv.
May 19, 2017 - 18:26 by dasteufel
nicht wirklich, leider.
deutsch ist das A und O für die reine existenz in deutschland. ausserdem kann kein handwerksmeister in deutschland syrisch.
ausserdem ist das argument mit "kein frieden in syrien" durchaus richtig,
May 19, 2017 - 18:05 by atmosgrey
"AfD hat verstanden" wie behindert muss man eigentlich sein. Denkt ihr eigentlich das dass verhältnis zwischen Deutschen und Asylbewerbern besser wird wenn man sie "Offiziell" von der Gesellschaft ausschliesst? Das is so ne richtige Hauptschüler Logik.
May 19, 2017 - 18:07 by Rimjobber
Naja... Du siehst ja was passiert wenn man die einfach so auf unsere westliche Gesellschaft loslässt. MMn sollte man schleunigst zusehen, dass man dort unten den IS vertreibt. Das Programm mit den handwerklichen Fähigkeiten sollte man tatsächlich so durchziehen. Das Problem ist allerdings, dass unsere Poltik gar kein Interesse daran hat, dass die wieder in ihr Land zurück können.
May 19, 2017 - 18:11 by atmosgrey
"Du siehst ja was passiert wenn man die einfach so auf unsere westliche Gesellschaft loslässt." ja aber denkst du es wird besser wenn sie von vornerein ausschliesst? Die ganzen zwischenfälle passieren doch weil sie keinen Kontakt zu den Lebenden Menschen haben und nur als Randgruppe gesehen werden. Nicht das ich mit Flüchtlingen rumhängen will aber der Plan kann ja nur noch mehr nach hinten los gehen als das Chaos jetzt schon..
May 19, 2017 - 18:13 by Rimjobber
"vornerein" ist schonmal falsch. Wurden ja zu anfangs mit Teddys begrüßt. Hat scheinbar viel gebracht.
May 19, 2017 - 18:15 by atmosgrey
Du gibts mir auch einfach keine Antwort auf meine Frage.. Nur weil der schlechte PlanA nicht geklappt halt kann man doch nicht einfach PlanB reinwerfen der noch schlechter ist?
May 19, 2017 - 18:20 by Rimjobber
Wenn man die wirklich dauerhaft integrieren hätte wollen (und damit meine ich eigentlich assimilieren), hätte man denen von Anfang an einen Parten zur Seite stellen sollen. Gab ja genug Wahnsinnige, die das gemacht hätten. Jeweils immer einzeln, sodass sie sich nicht zusammenrotten können. Anders ist denen nicht unser Lebensstil näher zu bringen. Der Pate haftet. Der Pate sorgt dafür, dass die alle Kurse absolvieren usw.

Oder man schickt sie einfach nach zwei drei Jahren zurück. Kann mir keiner erzählen, dass man den IS da nicht rausbekommt, wenn man es wirklich wollen würde.
May 19, 2017 - 18:23 by Rimjobber
Und wenn die dann deren Familie fucken wollen... Tjoar. Des Cucks Schicksal halt...
May 19, 2017 - 18:25 by Rimjobber
Und eins noch... Funktioniert natürlich nicht, weil alle Linksgrünen heuchlerische Dummschwätzer sind und denen die Menschen eigentlich am Arsch vorbei gehen. Apropos... Was ist eigentlich aus Til Schweigers Heim geworden? lel
May 19, 2017 - 18:23 by Benisierer
Du bist auch einer dieser blinden "FCK AFD" Schreier oder? Wo ist der Plan schlecht? Wer kein Recht auf Asyl hat muss wieder gehen.
"Integrieren wollen wir die die eine dauerhafte Bleibeperspektive haben", dass das nicht viele sind ist klar. Wenn man jeden der fragt mit rein lässt mit Aussicht auf gratis Geld muss man sich nicht wundern wenn 70% Menschenmüll kommt.
May 19, 2017 - 19:02 by TKler
Um dann in Massenunterkünften untergebracht zu werden mit "nächster Termin in in 8 Monaten, dann schauen wir weiter".
Bitte bei der Realität bleiben beim argumentieren.
May 19, 2017 - 18:20 by Tormos
bisher wurden sie natürlich keineswegs ausgeschlossen.

-keine oder nur sehr selten arbeit, die sie hier in deutschland ausüben können
-unüberwindbare sprachbarieren, sodass viele die eine ausbildung anfangen bei den hohen ansprüchen hängen bleiben und abbrechen
-was ihnen ohne ende bereitsteht ist zeit und taschengeld, wobei man auch ständig horrorgeschichten hört (christen werden gejagt, leute von security ausgebeutet, als drogendealer von einheimischen rekrutiert)
-misstrauen zwischen einheimischen und flüchtlingen wegen verschiedener barrieren, den ständigen schlagzeilen über einzelfälle usw.
-enttäuschung über die ausgangslage vieler flüchtlinge (gab schon einige fälle von leuten, die nach ner zeit zurück gegangen sind, da es hier für sie anscheinend auch keine rosige zukunft gab)

hier wird wenigstens eine mehr oder weniger sinnige alternative für flüchtlinge geboten. keine scheiß ahnung was deiner meinung nach getan werden sollte, oder bist du lediglich ein grünkopf und nölst deshalb nur rum?
May 19, 2017 - 18:26 by atmosgrey
Du stärkst doch grade noch meinen Punkt. Die Leute werden jetzt schon ausgeschlossen und haben keinen Zugang, deshalb sind sie Isoliert unter Ihren Landsmännern. Wie soll das Verhältnis irgendwie Stabiler werden wenn man denen jetzt sagt, es lohnt sich nichtmal euch Deutsch bei zu bringen? Denkst dann werden die alle Friedlich und haben lust hier 2-3 Jahre abgekapselt zu leben? Und nein bin kein "Grünkopf". Bin JU Mitglied also weit von grün entfernt..
May 19, 2017 - 17:57 by VeganerTyp
Wie will man in einem Land den Wiederaufbau starten wenn dort noch Krieg herrscht?
Das ist so als würde man bei Krebs eine Kur machen noch bevor man eine Chemo o.Ä. gemacht hat.
An sich ja echt mal kein schlechter Ansatz der Afd nur zum absolut falschen Zeitpunkt.
Was glauben die denn weswegen die Flüchtlinge hier sind? Weil in Syrien frieden herrscht?
May 19, 2017 - 17:59 by PoebelRalle
In Syrien ist nicht überall Krieg. Und in ein paar Jahren wahrscheinlich noch weniger...
May 19, 2017 - 18:12 by Linchen
Wenn in Bayern Krieg herrscht und die umliegende Region eher instabil ist, würde ich mir aber auch überlegen ob ich in Sachsen bleibe oder nicht lieber versuche in Sicherheit und weit weg von dem ganzen Scheiß (z.B. Japan) ein neues Leben aufzubauen.

Und wie lange es dauert, bis man wieder gefahrlos in Syrien leben kann, ist überhaupt noch nicht abzusehen. Da ist es schon wichtig die Menschen soweit zu integrieren, dass das Zusammenleben gut funktioniert.
May 19, 2017 - 18:17 by PoebelRalle
Ja, stimmt. Wenn in Bayern krieg ist, dann gehst du nicht nach Hamburg, nein, die "fliehst" nach Kanada oder auf die Kanaren... lel.

Nein, es ist nicht wichtig diese Menschen hier zu integrieren, denn sie haben hier keine Perspektive. Und das ist auch richtig so, denn sie zerstören (zum Großteil unfreiwillig) unsere ethnokulturelle Identität, Sozialstaat und Zusammenhalt.

Ich kann dieses linke Hippiegelaber nicht mehr hören. Nein, in Deutschland werden sich nicht alle an den Händen halten und singen. Auch nicht, wenn du den Hyperintegrationsturbo anwirfst. Handle mit es.
May 19, 2017 - 18:20 by Linchen
"Ja, stimmt. Wenn in Bayern krieg ist, dann gehst du nicht nach Hamburg, nein, die "fliehst" nach Kanada oder auf die Kanaren... lel. "

Wenn es wahrscheinlich ist, dass der Krieg sich bis Hamburg ausbreitet, weil die ganze Region ziemlich unstabil ist, wäre das wohl die beste Möglichkeit, wenn diese Option für mich besteht.
May 19, 2017 - 18:26 by PoebelRalle
Klar, weil der Krieg sich auch über mehrere stabile, angrenzende Länder ausbreitet. Das ist dein Motiv... klar.

Mal ganz abgesehen davon, dass viele Syrer gar nicht aus den Kriegsgebieten kamen, sondern schon teilweise länger in den Nachbarländern lebten und zudem viele "Flüchtlinge" gar nicht aus Kriegsgebieten kommen...
May 19, 2017 - 18:38 by Linchen
Türkei die sich grade in Richtung islamische Diktatur entwickelt,und bewaffnete Konflikte mit Kurden hat. Vom IS verwüsteter Irak. Iran mit beschissener Menschenrechtslage. Wunderbar stabile Nachbarn.
Aber klar, lass ich mich in dem derzeit sicheren Latakia nieder. Bis dahin wird sich der Bürgerkrieg bestimmt nicht ausweiten - immerhin ist Aleppo 2 Stunden Autofahrt entfernt.
May 19, 2017 - 18:48 by PoebelRalle
Also haben alle, denen es schlechter geht als in Deutschland das Recht, sich hier bei uns wohlzufühlen? Wo ziehst du denn die Grenze (falls es eine gibt)? Darf dann der Pakistani nicht mehr zu uns kommen, oder der auch noch?
May 19, 2017 - 18:04 by VeganerTyp
Es ist aber ein Kriegsgebiet und davon abgesehen sind die meisten eh Binnenflüchtlinge
May 19, 2017 - 18:02 by Rimjobber
"Aber in den von Assad kontrollierten Gebieten werden doch die Kinder vergast"
lehl
May 19, 2017 - 18:04 by PoebelRalle
lel
May 19, 2017 - 18:03 by 321Arschfick
Du könntest auch einfach mal zuhören, dann hättest du dir den Kommentar sparen können. Es geht darum, die Menschen auf den Wiederaufbau _vorzubereiten_ indem man sie in ihrer Muttersprache in Fähigkeiten ausbildet, die erforderlich sind, um das Land nach dem Krieg wiederaufzubauen.
Wann wäre denn deiner Meinung nach der richtige Zeitpunkt, um damit anzufangen? Wenn der Krieg vorbei ist, ist es dafür zu spät, dann müssen die Leute eigentlich direkt bereit sein, loszulegen.
May 19, 2017 - 18:07 by VeganerTyp
Weist du wie lange dieser Krieg (nicht nur in Syrien) schon andauert? Klar sollte man provisorisch vorsorgen aber zu denken er sei in absehbarer Zeit zu ende ist naiv.
May 19, 2017 - 18:16 by 321Arschfick
Der Krieg in Afghanistan ging 2001 los. Heute schieben wir dahin wieder Leute ab.
Der Irakkrieg begann 2003. Heute schieben wir dahin wieder Leute ab.
in Syrien ging es 2011 so richtig los. Klar wird der Krieg nicht morgen plötzlich zu Ende sein, aber er wird auch nicht ewig dauern und wenn er dann zu "Ende" (bzw so weit abgeebbt, dass eine Rückkehr in bestimmte Gebiete zumutbar ist) ist sollten die Leute möglichst schnell bereit stehen, um das Land aufzubauen.
May 19, 2017 - 18:20 by VeganerTyp
Der Nahostkonftlikt begann nicht 2001.
May 19, 2017 - 18:21 by 321Arschfick
Strohmannargumente lutschen Schwänze.
May 19, 2017 - 18:24 by VeganerTyp
Du nennst es Strohmannargument weil du den Zusammenhang nicht verstehst. Der Nahostkonflikt besteht schon seit fast 100 Jahren und er ist der Grund für die Kriege die du aufgelistet hast du Held.
May 19, 2017 - 18:34 by 321Arschfick
Jaha, ist mir direkt nach dem abschicken auch aufgefallen, die Runde geht an dich.
Trotzdem sind etliche Länder in der Region wieder sicher genug, dass wir Leute dahin abschieben, warum sollte das mit Syrien so viel anders sein?
May 19, 2017 - 18:39 by VeganerTyp
Man kann nur Hypothesen aufstellen ist halt auch grad die ISIS Hochburg.
Versteh mich nicht falsch von mir aus kann man diese ganzen Religionsnarren die wegen ihrer Religion über Leichen gehen oder diese ganzen machthungrigen Diktatoren (auch Erdolf) alle hinrichten lassen. Sie sind der Grund weswegen es Krieg auf der Welt gibt und wenn man diese beseitigen muss dann soll es mir recht sein.
May 19, 2017 - 18:55 by 321Arschfick
Stimmt schon, der IS ist ne Hausnummer für sich, der hat ein bisschen ne andere Qualität als beispielsweise die Taliban (die hatten zwar auch ihre starken Phasen, aber an den IS sind sie meiner Ansicht nach zu keiner Zeit rangekommen).
Im Endeffekt sind auch zu wenig Interna bekannt, um abzuschätzen, wann er besiegt werden kann, möglicherweise etabliert er sich sogar dauerhaft, vielleicht zerfällt er aber auch plötzlich von innen heraus, ohne dass wir das kommen sehen (dass die IS-Musel sich irgendwann anfangen zu streiten, wer der bessere IS-Musel ist, um sich dann gegenseitig zu zerfleischen würde mich jetzt nicht groß überraschen).
Ich will auch keine Chancen dafür angeben oder so, aber meiner Meinung nach besteht zumindest die Möglichkeit, und wenn es passiert und die ganzen Syrer dann noch Deutsch lernen anstatt Handwerksfähigkeiten, dann wäre das eine verpasste Chance mit zumindest mittelfristigen Folgen.

Ich habe auch das Gefühl, dass wir gar nicht so weit auseinander sind mit unseren Meinung und hauptsächlich andere Prioritäten setzen. Von mir aus kann sich gern jeder integrieren, aber der Erwerb der Fähigkeiten zum Landesaufbau haben für mich Vorrang, während ich das bei dir ungefähr umgekehrt einschätze, wahrscheinlich, weil du davon ausgehst, dass wir eh noch ne Menge Zeit haben.
May 19, 2017 - 18:04 by xayne
sie lernen es so lange hier, bis wieder frieden herrscht, darum geht es.
das ist halt die frage, wie es ist, wenn es noch dutzend jahre lang dauert.
kriegsflüchtlinge sollen nach meiner Meinung nach ja nicht ihre heimat für immer verlassen, eben nur so lange, wie dort krieg herrscht. deshalb ist es mMn auch eine gute idee, wenn man sie darauf vorbereitet, ihr land wieder aufzubauen, anstatt sie aufwändig in das westliche leben zu integrieren, wo sie nicht dauerhaft bleiben sollen.
May 19, 2017 - 18:11 by VeganerTyp
Geb ich dir recht es ist halt ihr Land und sie sollten, wenn wieder frieden herrscht auch in dieses wieder zurück. Aber wie oben bereits gesagt ist der krieg sehr wahrscheinlich nicht morgen vorbei weswegen eventuell eine, ich nenne es jetzt mal pseudo Integrierung, passieren sollte um noch größere subgesellschaften zu vermeiden.
May 19, 2017 - 18:01 by KanielDuebelbock
Gibt es einen falschen Zeitpunkt jemanden auf den Wiederaufbau vorzubereiten, der eh nichts zu tun hat?
May 19, 2017 - 18:05 by WurstIstLeben
Also hier jetzt speziell in Deutschland sind die, weil es die meiste Kohle und Narrenfreiheit abzugreifen gibt. Wenn ein Musel ohne Pass anklopft und sagt, er ist Syrer, dann ist er auch einer, du drecks Nazi!
May 19, 2017 - 19:12 by Sualtam
Selbst in Aleppo gibt es Stadtteile in denen die Menschen normal weiterleben, während auf der anderen Seite Bomben fallen.
May 19, 2017 - 18:01 by Rimjobber
Name ist Programm.
May 19, 2017 - 18:00 by fretful
Wegen dem Sozial-/Gesundheits-/Rentensystem und der Infrastruktur.
May 19, 2017 - 19:50 by Mnesis
handwerkliche fähigkeiten. der gipfel der weltfremdheit. aber klar nächstes jahr fällt dann der frieden vom himmel extra für die afd