pr0gramm

newest / popular

"Erdkundeunterricht" Atheisten du bist Cuckland Eltern die Ficker Eltern haben verstanden Gesinnungsjustiz Gutmenschentum im Endstadium Gymnasium Kronwerk Idiotenpr0paganda Idiotenquelle Junge Freiheit Moscheebesuch Nächstes mal Schweinsknacker dab Rendsburg Sakralbau Sakralbaues Schleswig-Holstein

Tags: "Erdkundeunterricht" Atheisten du bist Cuckland Eltern die Ficker Eltern haben verstanden Gesinnungsjustiz Gutmenschentum im Endstadium Gymnasium Kronwerk Idiotenpr0paganda Idiotenquelle Junge Freiheit Moscheebesuch Nächstes mal Schweinsknacker dab Rendsburg Sakralbau Sakralbaues Schleswig-Holstein

Jun 19, 2017 - 15:22 by SamuraiJack

Comments: 220

Jun 19, 2017 - 15:25 by ColonelSnickers
Respekt das die Eltern das Risiko eingehen zu verlieren. Ich hätte meinem Jungen krank gemeldet.
Jun 19, 2017 - 15:44 by Eichelkaese
Hätte meinem Sohn dieses Shirt angezogen. http://www.killtheestablishment.com/fuck-the-establishment-t-shirts/FUCK-RELIGION-T-SHIRT-FUCK-THE-ESTABLISHMENT-T-SHIRTS.HTM
Dann hätte ich ihn auch reingehen lassen.
Jun 19, 2017 - 16:23 by hxhx
Wär nur nicht mehr rausgekommen.
Jun 19, 2017 - 16:27 by AllahSnackbar
Solange man weiter Kindergeld kriegt... ¯\_(ツ)_/¯
Jun 19, 2017 - 16:48 by Zerrandalierer
FCK SLM T-Shirts wären schon was.
Jun 19, 2017 - 16:53 by Sekij
Naja Fuck Religion finde ich deutlich besser, umfasst das ganze Problem.
Jun 19, 2017 - 19:54 by Cr0nyk
Das "F" in "Religion" steht für Frieden.
Jun 19, 2017 - 17:01 by Steggx
Ich find Fuck Menschenrechte auch ganz cool, leider gibts da keine T-Shirts.
Jun 19, 2017 - 17:03 by Sekij
Menschenrechte sind ja auch töfte... im Gegensatz zu Religion.
Jun 19, 2017 - 17:17 by Steggx
Menschenrechte verbieten aber das Töten anderer Menschen. Dadurch schränken wir uns selbst ein und reduzieren unsere Überlebenschancen auf lange Sicht.

Jede Gemeinschaft sollte nur auf den eigenen Fortbestand schauen und die eigenen Leute über das Leben aller anderen stellen. So wie Schimpansen halt auch.


Leider genau das verbietet uns unsere Moral und Ethik (Menschenrechte + Christentum).
Jun 19, 2017 - 19:20 by DJMissgeburt
Jo deshalb haben fast alle Muslimischen Länder offiziell auch keine Menschenrechte.
Jun 19, 2017 - 17:21 by Sekij
Christentum verbietet an vielen Stellen das töten aber überhaupt nicht. . . genauso wie kleine Mädchen ficken, eig. ist Christentum gar nicht so schlecht mhhhh.

Und Menschenrechte wie auch das Gesetzt, erlauben doch töten, so lange es dem eigenem Schutz dient..... (glaube ich)
Jun 19, 2017 - 17:47 by Mightrian
Die Auslassungspunkte auf zwei unterschiedliche Weisen in nur einem Post falsch geschrieben - ist dies der Tiefpunkt der menschlichen Spezies?
Jun 19, 2017 - 20:48 by Sekij
Aye~
Jun 19, 2017 - 17:51 by Steggx
Christentum verbietet das töten inkl seiner Feinde (wenn man nach der Auffassung des Christentums nach dem 2. Vatikanischen Konzils geht).


Hypothetisches Bsp: Singapur überfällt Malaysia, um Zugang zu Feldern und Platz (beides Mangelware in Singapur) zu erhalten. Da Singapurianer mehr Wert sind als Malaien werden letztere getötet oder versklavt. Singapurianer haben ihre Überlebenschance erhöht. Schimpansen machen das genau so (selbst wenn genügend Ressourcen vorhanden sind).

Den Wert der eigenen Leute als höher einzuschätzen verstößt gegen die Menschenrechte (da alle Menschen gleich viel Wert usw). Schimpansen schätzen das Leben der eigenen Mitglieder höher als von fremden Gruppen, sie haben auch kein Problem damit andere Schimpansen aus reinen Expansionsgründen zu töten oder "versklaven" um ihren Genpool zu erweitern.


"Ohne Religion wäre die Welt ein besserer Ort" ist absoluter Schwachsinn. Heute haben wir (zum Glück) die Menschenrechte welche uns unsere Moral vorgeben und welche (theoretisch) weltweit gelten; und in dieser Funktion die Religion ersetzt haben (außer bei Fanatikern wie Islamisten anscheinend).
Jun 19, 2017 - 20:17 by maexPower
"so sollst du jenen Mann oder jenes Weib, die diese böse Sache (Ehebruch) getan haben, zu deinen Toren hinausführen, den Mann oder das Weib, und sollst sie steinigen, daß sie sterben. - 5. Mose 17, 5

Außerdem ist es schwachsinnig zu Behaupten, Menschenrechte geben uns unsere Moral vor. Die Moral entstammt des Menschlichen Intellekts und gibt die Menschenrechte vor, nicht andersrum.
Jun 20, 2017 - 00:04 by reboundguy
Wie gesagt. Zweites Vatikanisches Konzil.
Jun 19, 2017 - 22:59 by Steggx
"Die Moral entstammt des menschlichen Intellekts". Falsch. Es ist (biologisch gesehen) dumm sich an die Menschenrechte zu halten.

Menschenrechte geben uns die Moral vor. Vor 2000 Jahren gab es auch schon intelligente und weitsehende Persönlichkeiten, welche nicht an die Abschaffung der Sklaverei dachten.
Dagegen gibt es auch nicht-intellektuelle die der Meinung sind dass alle Menschen gleich viel wert sind.
Jun 19, 2017 - 23:23 by maexPower
"Es ist (biologisch gesehen) dumm sich an die Menschenrechte zu halten."

Wie kommst du den darauf? Biologisch gesehen will man erstmal seine Art erhalten, Menschen umzubringen ist da nicht sonderlich hilfreich. Wenn du in der Abwesenheit eines Staates Menschen tötest ist es sehr wahrscheinlich, dass du aus Rache auch getötet wirst.

Du meinst also zur Zeiten der Sklaverei wurde es als moralisch angesehen, Sklaven zu halten? Sie waren nach z.B. römischen Recht keine Personen, was sehr stark darauf hindeutet dass man genau wusste, wie die Sklavenhaltung moralisch einzuordnen ist.

"Dagegen gibt es auch nicht-intellektuelle die der Meinung sind dass alle Menschen gleich viel wert sind."

Ich rede vom Menschlichen Intellekt an sich. Auch der Downi mit nem IQ von 60 weis was richtig und was falsch ist, selbst wenn er das Wort Moral noch nie gehört hat.
Jun 20, 2017 - 01:49 by Steggx
Man will seine Art erhalten, richtig.

Dazu zählt auch das Eliminieren von genetisch Nicht-Vorteilhaften Personen (Genetische Behinderungen, aber auch Anfälligkeiten für Krankheiten sind teilweise genetisch veranlagt).

"Du meinst also zur Zeiten der Sklaverei wurde es als moralisch angesehen, Sklaven zu halten?" Es war zumindestens nicht geächtet oder was schlimmes (die Auffassung von "gut/schlecht" hat sich in dem Bezug geändert). Im Europa des Spätem Mittelalters dagegen war Sklaverei geächtet und verboten (dank Christentum).


Falsch und Richtig ist sehr subjektiv und unterscheidet sich bei jeder menschl Gruppe und auch je nach Zeitalter.
Jun 20, 2017 - 13:55 by maexPower
"genetisch Nicht-Vorteilhafte Personen" sind auch Teil der Art, zu glauben man müsste sie eliminieren um seine Art zu erhalten gibt nicht nur 0 Sinn, sondern ist relativ Krank, mein kleiner Adolf.

Heutzutage wird man z.B. auch nicht geächtet wenn man Tiere tötet um sie zu essen obwohl wir genau wissen dass es moralisch verwerflich ist. Zu wissen was richtig ist und richtig zu handeln sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
Jun 20, 2017 - 18:37 by Steggx
Ich bevorzuge kleiner Churchill genannt zu werden. Churchill war zumindestens der Meinung Behinderte gehörten "aussortiert". Heutzutage werden Behinderte halt abgetrieben anstatt nach der Geburt getötet oder zwangssterilisiert. So viel zum Thema "Moral".

In einer natürlichen Population werden genetische Krankheiten und negative Anfälligkeiten aussortiert (selbst nicht so schwerwiegende).

"Richtig" ist wieder Definitionssache. Heutzutage ist das Töten von Tieren "moralisch verwerflich" laut Dir. Früher war es die einzige Möglichkeit zu überleben.
Heute ist es (für manche) "richtig" Terroristen zu eliminieren, also keine Gefangen zu machen (siehe Frankreich). Für andere ist das "falsch" (Künast).
Jun 20, 2017 - 03:44 by UschiHand
Ja. Und Jesus hat diese Gesetzgebung/Anweisung aus dem Alten Testament klar widerrufen. "...so werfe er den ersten Stein..."
Ich hasse es, wenn irgendjemand mal wieder mit grausamen Anweisungen aus dem AT daherkommt, die von Jesus aber schon längst verboten wurden. Die Bibel (mit den Gesetzen Jesu) liefert im Grunde keine einzige Rechtfertigung für Gewalt mehr.
Jun 20, 2017 - 17:31 by Zipfelklatscher1
Und trotzdem wären wir ohne Religion besser dran. Ich brauche kein Märchenbuch was vor 2000 Jahren von einen primitiven Hirtenvolk geschrieben wurde um mir zu sagen was angeblich richtig und falsch ist. Unser heutiges Wertesystem basiert auf den Menschenrechten und diese mussten gegen die Religion erkämpft werden.
Jun 19, 2017 - 17:18 by rotznase
Musel detected
Jun 19, 2017 - 19:45 by Rapt0rialand
Das hier

https://www.amazon.de/gp/aw/d/B01BACNIZA/ref=mp_s_a_1_23?__mk_de_DE=ÅMÅZÕÑ&qid=1497894215&sr=8-23&pi=AC_SX236_SY340_QL65&keywords=atheist+tshirt
Jun 19, 2017 - 17:57 by Metzg3r
Besser ein Bild mit Mohammed der gerade schwänze lutscht
Jun 19, 2017 - 18:46 by pr0grammi3r3r
G E I L E S Shirt, ich bestelle mir das.
Jun 19, 2017 - 18:46 by pr0grammi3r3r
E: scheiße, ist ja ein US Shop.. dann deutschen suchen..
Jun 19, 2017 - 19:43 by hanno1991
Dein Kind als deinen Stellvertreter an vorderste Front schicken? Schäm dich und mach selber etwas!
Jun 19, 2017 - 20:47 by Eichelkaese
Ach ich finde zur Rebellion darf man seine Kinder zwingen
Jun 19, 2017 - 17:48 by vzvghvgzv
danke, nachdem ich auf diesen link geklickt habe stehe jetzt bestimmt auf irgendeiner liste..
Jun 19, 2017 - 21:02 by Germane
Du hättest deinem Kind, was nicht zum Ausflug gegangen ist, also ein T-Shirt angezogen, welches niemand außer dir, ggf. dem Vater / die Geschwister und betroffenes Kind gesehen hätten?

WOFÜR?
Jun 19, 2017 - 21:20 by Eichelkaese
Kannst du lesen? Anscheinend nicht
Jun 19, 2017 - 15:28 by ceri0s
eigentlich total bescheuert, was glaubstn was des kind jetzt in der klasse aushalten muss.
Jun 19, 2017 - 15:30 by ColonelSnickers
Alles für Integration und um das Bildungssystem zu feiern.
Jun 19, 2017 - 16:16 by tOpF
Vielleicht ist er einfach auch ein Gottloser Ficker.
Jun 19, 2017 - 16:18 by ColonelSnickers
Gut so.
Jun 19, 2017 - 16:14 by Relian
Wahrscheinlich nicht viel, außer sie besteht zu großen teilen aus Kanacken.
Jun 19, 2017 - 15:33 by spicyapple
ja. dummheit ist bekanntlich ansteckend, ein tag in der moschee und der hosenscheißer lässt sich n kümmelbart stehen und kriegt korantourette inschalla. völlig albern die eltern.

viel effektiver ist dem blag ein bisschen rüstzeug mitzugeben damit er diese hirngespinste vernünftig einordnen kann, dann müssen sie auch vor kirchenbesuchen keine angst haben.
Jun 19, 2017 - 15:35 by tscherub
Rüstzeug.
Dachte jetzt direkt an eine volle Ritterrüstung Deus Vult Style.
Jun 19, 2017 - 15:54 by Rechtsanwalt
\[+]/
Jun 19, 2017 - 15:44 by ColonelSnickers
Der junge wollte nicht weil er Atheist ist wie ich es verstanden habe. Also erstmal ohne Einfluss der Eltern.
Jun 19, 2017 - 16:33 by FriedrichEngels
Mich kriegt auch keiner in diese Sektengebäude.
Jun 19, 2017 - 17:21 by ScheichDerRatten
und ich will nicht ins planetarium weil ich flat-earther bin

darf ich deswegen einen teil des unterrichts schwänzen?

(ob der besuch des mosel club hauses sinnvoll ist ist wieder eine andere diskussion)
Jun 19, 2017 - 17:32 by ColonelSnickers
Muslimische Mädchen mussten damals an meiner Schule nicht beim Sportunterricht mitmachen. Also anscheinend ja.
Jun 19, 2017 - 17:36 by ScheichDerRatten
2*unrecht =/= recht
Jun 19, 2017 - 17:37 by ColonelSnickers
Es war erlaubt. Wegen der Religionsfreiheit. Und der Junge soll dann trotzdem hin? Klingt Schwachsinnig, ist es auch.
Jun 19, 2017 - 16:34 by mopsnase
Man kann die ganze Geschichte aus vielen Blickwinkeln betrachten. Kommt im Endeffekt dem Prozess gleich in dem ein Muselmädel nicht mit den Jungs schwimmen wollte. Die muss nun auch schwimmen, daher sollte der Junge nun halt auch einen blöden Tag in eine Moschee gehen müssen. Beides ist im Endeffekt wichtig für die Schule. Mehr übere andere Kulturen erfahren ist genauso ein Ziel der Schule wie auch z.B. das Schwimmen lernen.
Jun 19, 2017 - 16:46 by NeinnHomer
Schwinnumterricht ist ein offizieller Inhalt im Lehrplan und folglich ist die Teilnahme pflicht. Der Besucht einer Moschee hingegen ist eine freie Entscheidung der Lehrkräfte ohne Rückhalt im Lehrplan. Hinzu kommt der Art. 136 Absatz 4 der Verfassung des Deutschen Reiches (WRV):
"Niemand darf zu einer kirchlichen Handlung oder Feierlichkeit oder zur Teilnahme an religiösen Übungen oder zur Benutzung einer religiösen Eidesform gezwungen werden."

Nebeninfo:
Artikel 140 Abs. 1 GG Bestimmt die Artikel 136-139 sowie 141 WRV als Bestandteil vom GG.
Jun 19, 2017 - 16:59 by mopsnase
Das ist wieder diese verfickte Jammerlappenscheiß. Meine Fresse lasst die Kinder doch lernen was da abgeht. Das schadet denen doch nicht eine verfickte Moschee zu besuchen. Das hab ich damals auch gemacht. Das ist nichts schlimmes und das einzige was man das Minimum was man da mitnimmt ist, wie Musel so leben und glauben. Es ist einfach zum kotzen wie heute Toleranz für das Wohlbefinden aller praktiziert wird. Deutsche sollten eine Moschee und eine Synagoge besucht haben. Genauso sollte es andersrum sein.

Die Diskussion geht mir jetzt schon wieder auf die Eier. Diese ganzen Schutzmaßnahmen für Kinder, Minderheiten etc. gehen mir nur noch auf die nerven.

Schönen Tag noch.
Jun 19, 2017 - 17:05 by NeinnHomer
Es ist ein Grundrecht für jeden dass man zur Teilnahme an religiösen Veranstalltungen nicht gezwungen werden darf, was aber in diesem Fall passieren sollte. Das hat rein garnichts mit Schutzmaßnahmen von Kindern und Minderheiten zu tun, sondern mit der Bewahrung von allgemeinen Grundrechten.
Jun 19, 2017 - 17:29 by ScheichDerRatten
da ist halt die definition von religiöse veranstaltung gefragt

ist in eine mosche zu gehen und der Lehrer sagt "schau so sieht eine Mosche von innen aus da ist die wand unten ist der boden und oben ist die decke. ein moslem glaubt das mohamad der coolste boi wo gibt ist. das wars." schon eine religiöse veranstaltung?
Jun 19, 2017 - 16:38 by stumpf
Das mit dem Schwimmen wäre ein akzeptabler Vergleich wenn der Junge sich im Rahmen des Ethikunterrichts geweigert hätte. Da es hier aber um den Erdkundeunterricht geht passt das nicht. Verstehe auch nichts was der Moscheebesuch bei diesem Thema soll.
Jun 19, 2017 - 16:45 by Stressor
Zudem die sicher nicht auch in anderen Glaubenshäusern waren ...

Zudem der Wikipedia Artikel zu der Kirche:

"n die öffentliche Diskussion kam die Moscheegemeinde, als 2006 bekannt wurde, dass im Buchladen der Moschee gewaltverherrlichende und antijüdische Kinderfilme verkauft wurden. Nach Angaben des Verfassungsschutzes schüre der Film „Die Kinder der Al-Aksa-Moschee“ in tendenziöser und böswilliger Weise Abneigung gegen Juden.[4] Der Evangelische Pressedienst epd kommentierte, dass „auch unter dem Gesichtspunkt der Gewaltdarstellung dieser Film für Kinder gänzlich ungeeignet“ sei.[5] Die vierteilige Serie stamme aus dem Iran und werde über einen in der Türkei ansässigen Verlag vertrieben. Als ein weiteres Indiz für die Verbreitung antisemitischer Literatur innerhalb der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş wertete das Landesamt für Verfassungsschutz, dass in einer der DVD beigelegten Werbebroschüre auch Bücher von Harun Yahya angepriesen wurden. "
Jun 19, 2017 - 16:43 by mopsnase
Erdkunde hat auch andere Kulturen als Thema. Seien es Indianer, Hindus, etc. Das ist doch wieder mal eine unglaublich belanglose Diskussion. Heutzutage ist jeder direkt angepisst bei den kleinsten Problemen. Geht er hin lernt er jedenfalls etwas. Ich sehe das Problem nicht. Wenn er (wider allen Erwartungen) zum Islam konvertiert ist es halt so. Man kann doch nicht jedes verfickte Indiviuum vor der Welt schützen wie es einem passt.
Jun 19, 2017 - 16:46 by asdfffwwas2
Eltern sollten ihre Kinder schon vor Schwachsinn schützen dürfen. Einen imaginären Freund zu haben, finde ich nicht mehr zeitgemäß.
Jun 19, 2017 - 16:52 by mopsnase
Leider bist du in der eindeutigen Minderheit was Atheismus angeht. Die meisten Menschen auf dieser Welt glauben leider an irgendeine Art von Gott. So gerne ich Religion aus der Welt schaffen möchte, ist sie immer noch ein großer Bestandteil vieler Länder und Kulturen. Religion einfach nicht mehr zu Unterrichten oder zu erklären geht einfach an der Realität vorbei!!! Unsere Welt ist religiös.
Jun 19, 2017 - 16:59 by asdfffwwas2
Über Religion informieren heißt nicht, dass man sich von deren Anhängern volllabern lassen muss, genau wie Toleranz nicht heißt, dass man jeden Schwachsinn mitmachen muss.
In diesem Sinne gehört noch https://pr0gramm.com/top/1993511:comment15780130 hierher. Danke an xm222.
Dein "!!!" amüsiert mich übrigens.
Jun 19, 2017 - 19:11 by t3sta
Atheisten sind in diesem Land eindeutig in der Mehrheit. Bedauerlicherweise sind sie nicht organisiert und haben daher keine starke, gemeinsame Stimme. Man möchte sich scheinbar nicht mit einem solchen Quatsch aka Religionen abgeben. Imho wird es aber allerhöchste Zeit ein Statement zu setzen.
Jun 19, 2017 - 23:28 by mopsnase
https://fowid.de/meldung/anteile-und-anzahl-atheisten-agnostikern-gottlosen

41 - 49 Atheisten und Agnostiker. Studie zwar von 2006 aber du solltest Religion nicht unterschätzen. Leute von denen ich es nie gedacht habe waren Agnostiker und leicht gläubig. Religion ist immer noch sehr verbreitet in Deutschland!
Jun 19, 2017 - 17:39 by Alphajacke
Gibt es um andere Kulturen kennen zu lernen keine sekulären Angebote bzw Orte die nich gleichzeitig Zentrum der Vermittlung des Islam und seiner Botschaft sind?
Zumindest dem Namen nach gäb es ja so etwas wie Kulturvereine.

Wenn es aber keine solchen Orte gibt, liegt der Schluss nahe, dass diese "Kultur" die man dort kennen lernen möchte ausser denen die den Islam verkaufen wollen entweder keine Vertreter hierzulande hat oder es nicht genügend Kultur gibt damit sich neben der Moschee noch was anderes zu betreiben lohnt.
Jun 19, 2017 - 16:44 by stumpf
Der Islam ist genau so wenig eine Kultur wie es rassistisch ist etwas gegen ihn zu haben.
Jun 19, 2017 - 16:49 by mopsnase
Was ist bitte schlimm daran wenn Kinder lernen, was die zweitgrößte Religionsgemeinschaft auf dieser Erde so glaubt und tut?! Ich mag den Islam auch nicht, aber es gibt einfach keinen Grund nichts darüber zu lernen. Selbst wenn man ein riesen Rassist sein sollte, kann es auch nicht Schaden seinen Feind zu kennen.
Jun 19, 2017 - 22:00 by RandomNick
Das Problem hier ist ja nicht, dass über den Islam gelehrt werden soll, sondern wie bzw. vor allem wo.

Das ist halt so, als hätte man VW gefragt, eine Fortbildung zum Thema Umweltverschmutzung zu machen, während des Skandals.
Jun 19, 2017 - 17:26 by stumpf
Diese Entscheidung sollte man den Eltern überlassen, genauso wie muslimische Eltern ihren Kindern Schweinefleisch verbieten. Die Kombination aus fehlgeleitetem Unterricht und Zwang ist hier das Problem. Über den Islam kann man auch lernen ohne zum Moscheebesuch gezwungen zu werden.
Jun 19, 2017 - 20:40 by maexPower
Das Verbot vom Verzehr getöteter Tiere mit dem Verbot sich zu bilden gleichzusetzen zeigt, dass du dir sehr viel Mühe bei der Auswahl deines Namens gegeben hast.
Jun 19, 2017 - 20:49 by stumpf
Das "Verbot" sich zu bilden ist das Recht der Eltern genauso wie es das Recht muslimischer Eltern ist ihren Kindern Dinge die ihrer Auffassung nach Haram sind vorzuenthalten. Siehe Grundgesetz.
GG §140, Art 136 (4):
"Niemand darf zu einer kirchlichen Handlung oder Feierlichkeit oder zur Teilnahme an religiösen Übungen oder zur Benutzung einer religiösen Eidesform gezwungen werden."
Jun 19, 2017 - 20:54 by maexPower
Soweit ich mich erinnere gibt es in Deutschland aus gutem Grund die Bildungspflicht.

Hast du dir den Paragraphen den du hier so eindrucksvoll hinkopiert hast überhaupt mal durchgelesen? " kirchlichen Handlung oder Feierlichkeit" ; "religiösen Übungen"; "religiösen Eidesform"

Wie beschränkt muss man sein, um den Besuch eines Gotteshauses mit einem der genannten Begriffe gleichzusetzen?
Jun 19, 2017 - 17:40 by Alphajacke
Was der Islam glaubt und tut lernt der kleine Achim in der Moschee nicht bis er bereit ist den Namen Ali anzunehmen.
Jun 19, 2017 - 19:07 by t3sta
Das ist keine Kultur, nicht nach dem Maßstab eines aufgeklärten, offenen, zukunftsgewandten Menschen.
Der Islam ist gesellschaftlicher Krebs.
Und ja, alle Religionen sind für schwache und dumme Menschen, der Islam aber ganz besonders.

Quelle: siehe dieser Planet
Jun 19, 2017 - 16:36 by StrongKobayashi
Jenes. Einem atheistischen Kind den Besuch einer Moschee zu verbieten ist genauso dämlich, wie einem muslimischen Kind den Schwimmunterricht zu verbieten. Die Eltern können das Kind doch anschließend fragen wie es war und eine Diskussion über Religion, Islam und Atheismus beginnen, das kann man einem 13-Jährigen doch problemlos zumuten.
Jun 19, 2017 - 20:30 by maexPower
1 Vernünftiger Kommentar und es hagelt minus :D Die degenerierten glauben wirklich dass sie von einem Moschee besuch zum radikalen Moslem werden. Ich habe schon hunderte Gotteshäuser aller möglichen Religionen besucht und bin trotzdem oder grade deshalb überzeugter Atheist.

Die Argumentation der Eltern ist einfach nur traurig. Was für eine Weltanschauung muss man haben um seinem Kind das auskundschaften und somit auch das kritische reflektieren von Religionen zu untersagen?
Jun 20, 2017 - 14:46 by Geronim0
Das ist jetzt aber echt keine Aktion, die man besonders feiern muss, oder?
Ich meine einmalige Kontakte mit anderen Kulturen sorgen ja nicht gleich für nen plötzliches Umdenken, erweitern aber immerhin den Horizont.
Wenn das vor allem durchgeht, werden sicherlich mehrere Muslime ihre Kinder bei zukünfitgen Wandertagen ebenfalls zu hause lassen, obwohl das gerade denen vielleicht mal gut tun würde. Die juckt das halt eher, als uns "aufgeklärte".
Jun 20, 2017 - 14:56 by ColonelSnickers
Es geht mir nicht darum ob das Kind beeinflusst wird oder nicht. Es geht darum das dass Kind selbst entscheidet ob er ein Gotteshaus betreten will.
Jun 20, 2017 - 15:39 by Geronim0
Meh...
Kinder sind zum erziehen da (mMn).
Schwimmen lernen muss es ja beispielsweise auch irgendwann, obwohl es Angst davor hat zu ertrinken...
Da wären wir schon beim Thema, dass einige Flüchtlinge ihren Töchtern das aufgrund ihrer Religion enthalten wollten.
Es stellt sich also doch die staatliche Frage, ob -nennen wirs mal Religionsbesuche - vertretbar sind oder nicht.
Jun 20, 2017 - 16:03 by ColonelSnickers
Du kannst Religionsfreiheit nicht mit Schwimmunterricht vergleichen.
Jun 20, 2017 - 16:07 by Geronim0
Warum nicht? So nenne er Kritikpunkte oder schweige auf immer. UND EWIG!
Jun 20, 2017 - 16:13 by ColonelSnickers
Weil die Fähigkeit Schwimmen zu können nützlich ist. Und Religionsfreiheit ist auch nützlich.
Jun 20, 2017 - 16:27 by Geronim0
Jein. Religionsfreiheit grenzt wie alle Freiheiten dort, wo sie die Rechte anderer verletzen. Als Präventivmaßnahme (gegen religiösen Fanatismus) könnte man also Bildung in Form von erzwungenen Kulturexkursionen betrachten. Ähnlich würdest du ja auch nicht die Evolutionstheorie aus Büchern streichen, weil Timmy, der Christ, das nicht toll findet.
Wir sollten entscheiden, was die nächste Generation in der Schule lernt. Und da sollte es keine Ausnahmen geben, damit wir eben alle gleich sind und danach alle unseren eigenen Weg gehen können (meine Meinung).
Jun 19, 2017 - 17:04 by Malamatina
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Eltern verlieren.
Jun 19, 2017 - 17:09 by ColonelSnickers
Ich schon. Weil hier viel schief läuft.
Jun 19, 2017 - 17:13 by Malamatina
Bist du Lehrer oder ein Elternteil, dass Erfahrungen gemacht hat?
Jun 19, 2017 - 17:14 by ColonelSnickers
Nein. Bezog sich eher auf das allgemeine Justizsystem. Besonders im Zusammenhang mit Moslems.
Jun 19, 2017 - 23:36 by seco
Find es eher pervers, dass man sowas verlieren kann. Warum soll jemand was frei ausleben dürfen, aber der andere soll nicht frei entscheiden können, was er tut. Seh ich nicht ein.
Jun 19, 2017 - 20:30 by Fuckedirl
Ich bitte dich es geht hier ums Prinzip. Wieso wird der Glaube nicht als etwas individuelles gesehen was jeder selbst entscheiden darf? Ich hatte in der damals in der Schule Praktische Philosophie genommen anstatt Religion und wurde dann zu einer Präsentation über eine der Weltreligionen aufgefordert. Ich zwinge mein Kind doch nicht zu etwas von dem ich selbst nichts halte nur weil die Gesellschaft mich dazu auffordert. Generell verstehe ich es nicht wieso irgendjemand es wagen darf seine eigene Meinung bezüglich eines fremden Kindes über die der Eltern zu stellen. Die 6 wegen nicht erbrachter Leistung hat mir mehr bedeutet als es eine 2 in einem so unnötigen Schulfach jemals könnte.
Jun 19, 2017 - 20:35 by Fuckedirl
*damals in der Schule
Jun 19, 2017 - 15:26 by DeinAnwalt
Dass so etwas vor Gericht kommt ist eine Schande. Und zeigt, was momentan in diesen Land los ist.
Unter dem Deckmantel der vorgekotzten Toleranz ist wirklich jede Scheiße möglich.
Jun 19, 2017 - 16:17 by Michibz
grünrotversiffte Politik!
Jun 19, 2017 - 16:32 by tscherub
Schlimm, das nicht einfach jedes Kind von Schulveranstaltungen zu Hause bleiben kann, wenn es keine Lust hat. Wir sollten die Schulpflicht abschaffen.
Jun 19, 2017 - 16:48 by Stressor
"In die öffentliche Diskussion kam die Moscheegemeinde, als 2006 bekannt wurde, dass im Buchladen der Moschee gewaltverherrlichende und antijüdische Kinderfilme verkauft wurden. Nach Angaben des Verfassungsschutzes schüre der Film „Die Kinder der Al-Aksa-Moschee“ in tendenziöser und böswilliger Weise Abneigung gegen Juden.[4] Der Evangelische Pressedienst epd kommentierte, dass „auch unter dem Gesichtspunkt der Gewaltdarstellung dieser Film für Kinder gänzlich ungeeignet“ sei.[5] Die vierteilige Serie stamme aus dem Iran und werde über einen in der Türkei ansässigen Verlag vertrieben. Als ein weiteres Indiz für die Verbreitung antisemitischer Literatur innerhalb der Islamischen Gemeinschaft Millî Görüş wertete das Landesamt für Verfassungsschutz, dass in einer der DVD beigelegten Werbebroschüre auch Bücher von Harun Yahya angepriesen wurden."

-Wiki Artikel über die Moschee.

"Viele Moscheen in der islamischen Diaspora heißen Besucher als Zeichen der Offenheit gegenüber der Mehrheitsgesellschaft aber auch als Ermutigung zur Konversion zum Islam willkommen."

-Wiki Artikel über Moscheen

Folge: Wer seine Kinder in die Moschee lässt, ist behindert.

Zudem passt es nicht zum Erdkundeunterricht, und ich würde es im Ethikunterricht nur Akzeptabel finden, wenn auch Buddhistische Zentren und Kirchen etc. besucht werden.
Jun 19, 2017 - 16:54 by tscherub
Darum geht es mir nicht und das hat absolut nichts mit meiner Aussage zu tun.

Die Eltern haben auch nicht auf "Der Besuch widerspricht dem GG" o.ä. geklagt, sondern nur auf "unser Kind will nicht mitmachen".

Das sind zwei völlig unterschiedliche Aspekte.
Jun 19, 2017 - 17:05 by Stressor
Kluge Kinder sollten halt unterstüzt und ermutigt werden. Die Eltern machen alles richtig. Moscheen sind die Brutstätten der Islamisten, hat mir schon an meiner Uni gereicht. "Unsere Kultur, wie z.B. die Sharia muss erhalten bleiben" " Wir integrieren uns nicht, weil die Deutschen wollen, dass wir uns Assimilieren und unsere Kultur aufgeben, dagegen müssen wir kämpfen"

Solche Sprüche gabs da, und kein Muslim da hat was dagegen gesagt. Das war normal da.

Moscheen, sollten eher alle abgerissen werden.
Jun 19, 2017 - 17:23 by tscherub
Da widerspreche ich dir auch nicht.

Dennoch hat das nichts mit der vorliegenden klage und dem urteil zu tun.

"Ich habe dem Typen beim Parken eine Delle reingefahren und will jetzt nichts bezahlen, weil der Typ ohne Berechtigung quer auf zwei Behindertenparkplätzen stand."
funktioniert auch nicht. Der bekommt dafür vll. auch ne Strafe, aber wer gegen ein (auf Parkfläche) geparktes Auto fährt ist nunmal Schuld. (bzw. wenn bekommt der andere teilschuld, denke aber nicht.)
Jun 19, 2017 - 15:34 by DeRobbe
Als das Thema losging gab es fast zur gleichen Zeit ein Urteil, dass man sich weigern darf, eine Kirche zu besuchen. Leider finde ich das gerade nicht - und bis dato bleibt das Stammtsichzeug. Quelle folgt.
Jun 19, 2017 - 15:36 by tscherub
War hier schon ca. 100 mal-

Bei der Kirche ging es um einen Gottestdienst => darf man verweigern.
Bei der Moschee geht es einfach nur um "mal reingehen" und nicht an religiösem Kram teilnehmen => darf man nicht verweigern.
Jun 19, 2017 - 15:40 by DeRobbe
War das das hier?

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/ebersberg-schulausflug-in-kirche-wegen-protesten-abgesagt-1.2969858

Habe das reißerischer in Erinnerung...
Jun 19, 2017 - 16:27 by tscherub
Keine Lust Addblock auszumachen.

Aber soweit ich weiß, war das auch nur ein einzelner Schüler, welcher nicht mitwollte, und die Eltern mussten die Strafe nicht bezahlen, weil sie recht bekommen haben.
Jun 19, 2017 - 15:29 by atommy
"Es ist ein wichtiges Ziel unserer Erziehung, die Bereitschaft bei den Kindern zu erwecken, sich mit fremden Kulturen zu beschäftigen und sie zu tolerieren."


Wenn ich schon so eine Scheisse lese...
Jun 19, 2017 - 15:32 by Xukz
Und was soll daran jetzt schlecht sein?
Jun 19, 2017 - 15:42 by atommy
Weil es eine nette Umschreibung ist Menschen die Freiheit der Entscheidung zu nehmen?

und https://pr0gramm.com/new/1993511:comment15779008

"religiöse Indoktrination" war schon von den Eltern eine richtige Wortwahl... so bekommst du nacher ne ganze Nation von Idioten die alles gutheissen... und dann wundert man sich am Ende denn Islam steht ja für Frieden
Jun 19, 2017 - 16:20 by CptMcDickButt
Das religiöse Indoktrination nicht so geil ist, ist klar. Aber wenn wir bei der Bildung unserer Kinder denen und den Eltern vollkommen freie Hand lassen, kann die Hälfte auch bald nicht schwimmen.
Über ein Thema informiert zu werden, auch via Bildungsausflügen, ist noch lange keine Indoktrination.
Das im Zweifel keine Indoktrination stattfindet, liegt in Verantwortung von Lehrern und den Leitern der Einrichtung. Wenn diese Kontrolle nicht vorhanden ist, ist das allerdings ein anderes Problem, dass eine gesonderte Betrachtung benötigt. Genau wie die Frage, ob Religion zum Unterrichtsmaterial gehören sollte.
Jun 19, 2017 - 16:09 by Hitchslapped
Weil Toleranz nicht per Definition etwas gutes ist. Man kann auch falsche Dinge tolerieren und es ist nicht die Aufgabe einer Schule Kinder dazu zu bringen fremde Kulturen grundsätzlich zu tolerieren.
Jun 19, 2017 - 17:24 by bambustyp
In meinen Augen ist "zu etwas bringen" und "die Bereitschaft erwecken" aber noch ein Unterschied und ich wüsste auch nicht, was daran so schlimm sein soll, sich ein Gebäude anzugucken und evtl. etwas über eine Kultur zu erfahren. Ob man diese dann toleriert oder nicht, steht auf einem anderen Blatt.
Ich finde den Zusammenhang Erdkundeunterricht <-> Moschee-Besuch komisch.
Ich bin generell dafür, dass speziell Religion jedermanns Privatsache ist und nichts in der Schule verloren hat, aber hier ging es ja nichtmal um die Religion.
Jun 19, 2017 - 16:16 by Relian
Weil fremde Kulturen nicht zwangsläufig das beste der Welt und unseren in allen belangen überlegen sind? Wtf die Indoktrination ist schon weit fortgeschritten
Jun 19, 2017 - 20:50 by maexPower
Dir wäre es gut bekommen dich mal mit einer anderen Kultur als der Schimmelkultur unter deinen Fußnägeln zu beschäftigen. Leute mit einem solch beschränktem Horizont sind wahrlich nicht zu beneiden.
Jun 19, 2017 - 21:15 by atommy
Tut mir leid habe ich irgendwie Allah beleidigt? War das ein Schinken zu viel?

Wie bitte ist mein Horizont beschränkt?

Okay, mal Hausaufgaben: Dir wäre es gut bekommen dich mal mit der Deutschen Kulter als der Schimmelkultur unter deinen Fußnägeln zu beschäftigen.

PS: Lad doch mal dein "LGBT SJW Superemity" Tattoo was du dir auf die Stirn machen lassen hast hoch, hast es doch sicher schon auf deinem Tumblr
Jun 19, 2017 - 21:43 by maexPower
Die Ausmaße deines Horizontes lassen sich sehr gut an deiner politischen Gesinnung ablesen, welche sich aus deiner Aussage ergibt. Wer so einen Quark schreibt hat sich offensichtlich noch nie mit irgendeiner anderen Kultur als der eigenen beschäftigt.

Dass dir keine andere Beleidigung einfällt als die die ich gebracht habe ist ein weiterer hinweis auf deine kognitive Leistungsfähigkeit, die wiederum Aufschluss über die Beschränktheit deines Horizonts gibt.

Nicht jeder Verfechter der freien Welt hat ein "LGBT SJW Superemety (was auch immer das sein mag) Tattoo auf der Stirn. Ich bin die neue deutsche Mitte. Finde dich damit ab du Hinterwäldler.
Jun 19, 2017 - 22:22 by atommy
Du musst schon echt krass sein wenn du meine politische Gesinnung aus diesen Kommentaren herausgelesen hast.

Ich habe deinen Kommentar nachgeäfft damit du merkst wie dämlich und ignorant er war.

Die Beleidigung kam am Ende, aber da du anscheinend hinter dem Mond lebst hast du die Implikationen nicht verstanden.

Was hast du noch herausgelesen?

Ich bin sicherlich gebürtiger Deutscher und habe nicht studiert?

Oh, da würdest du wieder falsch liegen.

Alle Werte die mir damals zu Toleranz, Deutscher Kultur und dem Zusammenleben hier in Deutschland als Kind beigebracht wurden, werden durch so fanatische Multikultispinner wegen der Nazierbschuld kaputt toleriert.

Du lebst in so einer beschränkten Welt und merkst es nichtmal, Deutschland macht sich selbst kaputt und unterbindet jegliche Meinungen die dies unterbinden wollen.

Klar ist das Problem noch nicht so groß, klar wird Deutschland in den nächsten Jahren nicht untergehen... ihr seid so kurzsichtig und dumm dass ihr nichtmal 3-4 Generationen vorrausschauen könnt.

Aber warum auch, den dummen Mann von nebenan interessiert seine eigene Familie, Kultur und Zukunft nicht viel und die intelligenten Haushalte kriegen zu wenig Kinder als dass sie einen Unterschied machen könnten.

Aber hey ich habe ja keinen Horizont weil ich den Zwang sich mit extrem eigenkulturfremden Religion/Kulturen zu beschäftigen als schwachsinnig empfinde, also muss meine Meinung über Deutschlands Veränderung, die ich über die Jahre die ich hier aufgewachsen bin miterlebt habe, ja keinen Wert haben.

Ich muss wohl ein Nazi sein.
Jun 19, 2017 - 22:58 by maexPower
"weil ich den Zwang sich mit extrem eigenkulturfremden Religion/Kulturen zu beschäftigen als schwachsinnig empfinde"

Es gibt keinen Zwang. Es ist allerdings lächerlich zu behaupten irgendwelche validen Argumente aufführen zu können, wenn man die Welt in der man lebt nicht kennt, und sie somit schwer begreifen kann.

"Du lebst in so einer beschränkten Welt und merkst es nichtmal"

Du siehst die Beschäftigung mit anderen Kulturen als Zwang an, dem du nicht nachgehen willst und wirfst mir eine beschränkte Weltansicht vor? Merkst du eigentlich was du da schreibst? :D

"klar wird Deutschland in den nächsten Jahren nicht untergehen... ihr seid so kurzsichtig und dumm dass ihr nichtmal 3-4 Generationen vorrausschauen könnt. "

Selbst wenn in 3-4 Generationen nur noch Moslems in Deutschland leben: Deutschland kann nicht komplett untergehen. Das Eis an Nord und Südpol reicht nicht aus. Bei Holland sieht die Sache schon anders aus.

Und ja, ausdrücke wie "fanatische Multikultispinner" findet man ausschließlich in der rechten Ecke.
Jun 19, 2017 - 23:00 by atommy
"Es gibt keinen Zwang."

Ab da musst ich schon aufhören weiterzulesen, da du nichtmal weiss worum es hier im ganzen Post geht.

Was deine Dummheit weiter unterstreicht, Glückwunsch.
Jun 19, 2017 - 23:04 by maexPower
"Es ist ein wichtiges Ziel unserer Erziehung, die Bereitschaft bei den Kindern zu erwecken, sich mit fremden Kulturen zu beschäftigen und sie zu tolerieren"

Die Beschäftigung wir ermuntert, nicht erzwungen. Kleiner Unterschied.
Jun 19, 2017 - 21:53 by maexPower
Achja, kannst du mir bei der Bewältigung meiner Hausaufgaben mit links oder ähnlichem Helfen? Googelsuche nach "deutsche Kulter" liefert leider keine zufriedenstellenden Ergebnisse.
Jun 19, 2017 - 22:28 by atommy
Aaaah jetzt fallen wir schon so tief auf Rechtschreibfehler im Internet rumzureiten.

Ich kann dir gerne weiterhelfen wenn du mir erklärst was "Superemety" ist.

Bei Supremacy oder Supremity hätte ich ja gewusst was du meinst, aber ich muss mich leider wie ein Volltrottel verhalten weil ich keine Argumente habe mit denen ich mich über dich stellen kann. Oh warte dass kann ich, dies war deine Taktik.
Jun 19, 2017 - 23:01 by maexPower
Du weist tatsächlich nicht was du da schreibst :D
"LGBT SJW Superemity" war eine copy & paste Sache.
Jun 19, 2017 - 15:22 by SamuraiJack
soße: https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/gericht-entscheidet-ueber-verweigerten-moscheebesuch/
Jun 19, 2017 - 15:40 by 4r1hur
Was mich hier etwas Wundert ist die Tatsache das das ganze im ERDKUNDEunterricht stat gefunden hat. Am Thema ist nichts auszusetzen aber was beim Teufel hat das mit einem Besuch in einer Moschee zu tun und in welcher weiße soll das dem Thema dienen? Wen ich das so Lese komm ich nicht drum rum zu denke das die Person die diesen Erdkundeunterricht leitet Weiblich ist.
Jun 19, 2017 - 17:21 by DerBenno
Als Rendsburger feier ich diese Eltern.
Jun 19, 2017 - 17:35 by Muftaay
hier gibts noch mehr rendsburger?!
Jun 19, 2017 - 17:37 by DerBenno
Ich weis nur von mir
Jun 19, 2017 - 17:40 by Muftaay
Mit mir ist es einer mehr.
Jun 19, 2017 - 15:27 by Sintox
Die Eltern haben zwar recht, aber man kann sich aber auch echt anstellen. Bin auch schon immer Atheist gewesen und als Schüler waren wir auch in einer Moschee. Ich fand es dort einfach ganz interessant, wie Leute ihre Religion ausüben. Ich gehe auch in den Kölner Dom oder andere Kathedralen, einfach weil es da drinnen einfach interessant aussieht.

Außerdem bezweifle ich, dass die Klasse dort hingefahren ist, um aktiv an einer Messe (?) teilzunehmen.
Jun 19, 2017 - 15:35 by atommy
Es ist ein Unterschied Interesse an etwas zu haben und dazu gezwungen zu werden.

Wenn ich mich mit einer Religion nicht auseinandersetzen möchte, weil ich alle Religionen als Schwachsinn empfinde oder aus welchem Grund auch immer ... sollte ich nicht vom Staat dazu gezwungen bzw. bestraft werden wenn ich mich dem widersetze.

Können wir auch gleich allen Armbinden mit Blümchen und Smileys umbinden und nen linken Hitler wählen
Jun 19, 2017 - 16:29 by DieKleineGina
Ich empfinde Mathematik als Schwachsinn und möchte mich nicht damit auseinandersetzen. Und finde es eine Frechheit, dass mich der Staat zum Mathematikunterricht zwingt.
Wo muss ich mich melden, damit ich mich davon befreien lassen kann?
Jun 19, 2017 - 16:37 by Warrost
Kannst du schon machen.
Nennt sich durchfallen in allen Prüfungen.
Und dich als Arbeitnehmer will dann auch kein Mensch haben.
Jun 19, 2017 - 16:50 by asdfffwwas2
Wenn Mathematik Schwachsinn ist, gebe bitte alle deine elektrischen Geräte ab. Ohne Mathematik funktioniert Nichts davon.
Jun 19, 2017 - 16:56 by Barium
Das hat damit nichts zu tun, für ihn kann die Kenntnis über mathematische Methoden (das lernt man in der Schule) nicht relevant sein. Genauso wie Kenntnisse in der Chemie nicht für jeden relevant sind, obwohl es ohne sie die meisten Menschen nicht geben könnte und wir wahrscheinlich noch Jahrhunderte in der Entwicklung zurückliegen würden.
Jun 19, 2017 - 17:06 by asdfffwwas2
Sicherlich. Mich störte die Ignoranz. Von mir aus soll er dumm sterben.
Jun 19, 2017 - 17:51 by GandaIf
Was für eine Ignoranz? er hat nur aufgezeigt, dass schule eben kein Wunschkonzert ist. Keiner ist enrsthaft dafür Mathematik aus der Schule zu verbannen
Jun 19, 2017 - 18:34 by asdfffwwas2
Zumindest Niemand, dessen Meinung dafür interessant ist.
Jun 19, 2017 - 16:37 by atommy
Mathematik ist ein Werkzeug welches jeder Mensch benutzt... von daher ist dein dummer Kommentar, der wahrscheinlich deiner Meinung nach total meta und deep sein sollte, leider nur ein dummer Kommentar zu unvergleichbaren Themen.
Jun 19, 2017 - 17:50 by GandaIf
Nein, der Kommentar war genau richtig.
Es gibt einen Lehrplan, und der sieht Mathematik genau so vor wie Religion (oder Ethik). Was du davon hälst ist zweitrangig. Schulpflicht ist Schulpflicht.
Du kannst nicht einfach sagen: Habe ich keinen Bock drauf, gehe ich nicht hin
Jun 19, 2017 - 16:53 by Barium
Dann nimm halt Französischunterricht, verschwendete Zeit diese Sprache zu lernen da Englisch ausreicht. Kannst aber kein Abitur absolvieren ohne Französisch/Latein, obwohl du diese Sprache für kaum einen Beruf brauchst.
Jun 19, 2017 - 17:48 by GandaIf
fang blos nicht damit an. Den Vergleich habe ich schon unten versucht zu bringen
Jun 19, 2017 - 16:00 by regulusfs
Wie dekadent und verwöhnt diese Gesellschaft ist merkt man daran, dass die Teilnahme am Schulunterricht als "Zwang" gesehen wird. Als deutscher Bürger nimmst du nun mal einen Katalog von Pflichten für dich und deine Nachkommen an. Dazu gehört auch die Schulpflicht.

Nur weil der Atheismus als Weltanschauung auf pr0gramm gelitten ist, berechtigt er dessen Anhänger nicht dazu, sich die Rosinen aus dem Curriculum heraus zu picken.
Jun 19, 2017 - 16:07 by atommy
Wer denkt dass Religion zur Schulpflicht gehört, der hat sowieso ein Problem.

Ich gehe bei der Schule von Bildungsvermittlung aus, Religion gehört in deine private Zeit.
Jun 19, 2017 - 16:23 by CptMcDickButt
Religion ist aber nun mal leider ein bedeutender Teil der Gesellschaft; kritisch und variabel darüber informiert zu werden hat also durchaus seinen Sinn. Natürlich ohne Werbung für die eine oder Andere zu machen.
Jun 19, 2017 - 16:30 by atommy
Nenn es Ethik, Gesellschaftslehre, Kulturlehre oder Pimmelfechten und schneide jedes kritische Thema was als Deutscher Bürger wichtig sein könnte an.


Das einzige was jemals aus Religion nutzbar war ... war die Diskussion über Abtreibung im Abi.

Religion an Deutschen Schulen ist größtenteils Geldverschwendung
Jun 19, 2017 - 16:35 by CptMcDickButt
Da stimme ich dir zu, sollte mmn ersetzt werden durch etwas wie "Ethik" oder "Humanismuslehre", um gesellschaftlich kritisches Denken zu ermöglichen.
Das Thema Religion sollte dann aber dennoch behandelt werden (kritisch halt); allein schon, um eine Kommunikationsgrundlage zu besitzen und damit effektiv Radikalismus und schadhaften Strömungen schon in den Köpfen der Menschen beizukommen.
Jun 19, 2017 - 16:54 by regulusfs
Wie du hoffentlich gelesen hast, handelte es sich um den Erdkundeunterricht.

Und zum Verständnis des Nahen Ostens gehört die Berücksichtigung des Islams als wichtigen Faktor. (s. Link)

Um dich zu paraphrasieren: Wer denkt komplexe Probleme unter Vernachlässigung wichtiger Faktoren zu verstehen, der hat sowieso ein Problem.

http://lehrplan.lernnetz.de/index.php?DownloadID=23 (S.33)
Jun 19, 2017 - 16:56 by atommy
Nein habe ich nicht gelesen... aber wenn es der Erdkundeunterricht war macht es diese ganze Geschichte umso schlimmer
Jun 19, 2017 - 16:58 by regulusfs
Tja, wie deine Antwort zeigt, scheint lesen wirklich nicht deine Stärke zu sein.
Jun 19, 2017 - 17:03 by atommy
Ich brauche nicht weiter zu lesen, wenn du mir irgendwie begründen willst warum ein Besuch einer Moschee im Erdkunde Unterricht nötig sein sollte.
Jun 19, 2017 - 16:22 by caramail
Kein Schüler muss am Religionsunterricht teilnehmen. Teilnahme am Erkundeunterricht ist Pflicht.
Ich verstehe die Eltern sehr gut. Eine Moschee ist kein Thema für den Erdkundeunterricht, oder wie er auch genannt wird Geographieunterricht.
Jun 19, 2017 - 16:47 by regulusfs
Insbesondere in der Unterstufe umfasst der Erdkundeunterricht Aspekte wie die Landeskunde, die ebenso die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Kulturkreisen beinhaltet. Zum Verständnis der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklung sowie der Konflikte des Nahen Ostens gehört eben auch die Berücksichtigung des realpolitischen Einflusses des Islams. (s. Link unten S. 33)
Wessen Weltbild ihm den Kontakt zu anderen Weltbildern verbietet, sollte das Fundament seines eigenen Weltbildes gründlich überdenken.

http://lehrplan.lernnetz.de/index.php?DownloadID=23
Jun 19, 2017 - 19:21 by caramail
Kann es sein, dass du keine Kinder hast ?
Ich bin Vater von zwei, mittlerweile erwachsenen Kindern. Mein Sohn wollte sich nicht konfirmieren lassen und wir haben das akzeptiert.
Die Konfirmation findet in der Regel im Alter von 13/14 Jahren statt.
Meine Meinung ist, dass man niemand zwingen sollte, sich von den verschiedenen Religionen ihre Kirchen/Moscheen, ihre Glaubenssätze oder ihrer Gemeinde ansehen zu müssen. Sonst würden ja viele Religionen benachteiligt werden, wenn sie nicht berücksichtigt würden.
Trotz meiner 57 Jahre habe ich noch bis vor zwei Jahren u.a. den Erdkundeunterricht von 6. und 7. Klässler begleitet. (Gymnasialzweig) Und glaub mir, da ging es nicht im Entferntesten um Sakralbauten, sondern eher um wirtschaftlich relevante Dinge, wie z.B. den Hamburger Hafen.
Der Aufschrei der Eltern wäre gross gewesen, wenn eine Privatsache wie Religion und ihre Gebäude im Erdkundeunterricht behandelt worden wäre.
Toleranz gegenüber den Religionen wird in den Schulen im Ethikunterricht behandelt und gehört auch nur dort hin. Was wird wohl die Intention des Lehrers gewesen sein ?
Meiner Kenntnis nach bestimmt kein verbindlicher Lehrplan, gleich welches Bundesland, so einen Besuch. Von daher räume ich den Eltern gute Chancen ein, sich dagegen zur Wehr zu setzen.
Anders sah es in meiner Ausbildung aus, die einen solchen Moscheebesuch zwingend vorschrieb. Aber das ist eine andere Sache.
Jun 19, 2017 - 19:58 by regulusfs
Mal deine ganzen Anekdötchen beiseite: In der angegebenen Quelle wird explizit ausgeführt, dass zum Verständnis der politischen und wirtschaftlichen Situation des Nahen Osten die Auseinandersetzung mit der vorherrschenden Ideologie (Islam) vonnöten ist (s.o.).

Die *Ausgestaltung* des Lehrplans obliegt weiterhin dem Lehrer. "Was wird wohl die Intention des Lehrers gewesen sein ?": Die Frage könntest du einfach selbst beantworten! Befürchtest du etwa die lehrpersonalgesteuerte Islamisierung der Schülerschaft?

Um es kurz zu machen: Du als Elternteil eröffnest deine Argumentation mit dem gleichen Satz, mit dem sich zu Beginn alle jungen Lehrer konfrontiert sehen. Allerdings heißt "Kinder haben" nicht gleichzeitig "Kinder erziehen" geschweige denn "Kinder unterrichten" zu können.
"Die Elternschaft" besitzt in ihrer Gesamtheit weder die Kompetenz noch die Befugnis, an der Lehrplanerstellung oder der Unterrichtsgestaltung mitzuwirken oder mitzubestimmen.
Jun 19, 2017 - 20:24 by caramail
Zu deinem ersten Absatz:
es wird nur der Islam berücksichtigt. Andere Religionen werden nicht berücksichtigt.
Könnte für die betreffenden Eltern ein Argument sein.

zu deinem zweiten Absatz:
Ich befürchte dies nicht.

Zum dritten Absatz:
Meines Wissens muss man keine "Elternprüfung" ablegen. Niemand kann vorhersagen, wie sich die Erziehung der eigenen Kinder gestalten wird.
Deinen letzten Absatz finde ich sehr pauschal. Es gibt Eltern aller Bildungsgrade.
Und da ich beruflich viele Kollegien kennengelernt habe, konnte ich mir, gerade über junge Lehrer, ein Bild machen. Da waren manche Eltern aufgrund ihrer Bildung (nicht nur schulisch oder universtär) weitaus gebildeter als ein Fachbezogener Lehrer.

Und nach wie vor stehe ich als Pädagoge zu meiner Meinung, dass Elternschaft nicht nur aus Ratio besteht, sondern einiges mehr beinhaltet.

Weiterhin sind mir Lebensläufe bekannt, die mehr Rüstzeug für das Leben mitgebracht haben, als ein Abiturient je in einer Schule erwerben kann.
Trotz Beschulung durch Sonderschulformen besitzen manche Kinder und Jugendliche Talente, die ihnen ihre Eltern vermittelt haben. Ein ausgebildeter Fachidiot ohne entsprechende Erziehung in anderen Bereichen bleibt nun mal ein Fachidiot.
Du propagierst ein sozialistisches Ideal, in dem Gleichmacherei von Anfang an bestehen soll. Interdisziplinäres Lernen scheint ein Fremdwort für dich zu sein.
Würdest du dir tatsächlich anmaßen wollen, Eltern erklären zu wollen, wie die perfekte Erziehung auszusehen hat ? Erziehung ist niemals perfekt und kann es auch nicht sein. Es gibt nicht das perfekte menschenbild. Ausser bei den Gleichmachern, bei den Besserwissern, die sich niemals mit eigenen Kindern und ihrer Erziehung auseinandersetzen mussten.
Deine Meinung zu Erziehung ist geprägt von Unwissenheit und Arroganz.
Ich möchte nicht beleidigend werden, aber durch deine Äußerungen über Erziehung kann ich mir auch ein Bild deiner Erziehung im Groben machen und habe ein ungefähres Bild deiner Eltern vor Augen, sofern du mit solchen gross geworden bist.
Jun 19, 2017 - 21:01 by regulusfs
Erster Absatz: Das Thema heißt "Der Orient - Machtfaktoren Wasser und Erdöl" . Dementsprechend wird das dort gängige (islamische) Weltbild dem westlichen (unserem) gegenübergestellt. Hätte man nachlesen können.

Zweiter Absatz: Du hast die Frage gestellt, beantworte sie doch einfach.

Der Rest: Offensichtlich siehst du hier Gespenster. Genau wie bei o.g. Quelle schaffst du es leider nicht, bei Thema zu bleiben, sondern verstrickst dich in irgendeiner Vergangenheitsbewältigung. Beziehe dich einfach auf meine Aussagen und spar dir die Tipperei.
Jun 19, 2017 - 21:13 by caramail
Jawohl Herr Lehrer
Jun 19, 2017 - 17:43 by ScheichDerRatten
Wenn ich mich mit einer historischen Person nicht auseinandersetzen möchte, weil ich alle historische Personen als Dummköpfe empfinde oder aus welchem Grund auch immer ... sollte ich nicht vom Staat dazu gezwungen bzw. bestraft werden wenn ich mich dem widersetze.
Jun 19, 2017 - 18:01 by atommy
An eine historische Person musst du nicht glauben, also hast du schonmal eine Diskussionsgrundlage für ein Thema aus dem du lernen kannst.
Jun 20, 2017 - 01:38 by ScheichDerRatten
an eine Religion musst du auch nicht glauben aber sie existiert trotzdem
(also der Glaube an Gott XY existiert nicht Gott XY selbst)
Jun 19, 2017 - 15:36 by PikachuNummer25
naja, eltern stellen sich ja nur an, weil die schule sie dazu zwingt.
Jun 19, 2017 - 16:36 by xm222
GG §140, Art 136 (4):
"Niemand darf zu einer kirchlichen Handlung oder Feierlichkeit oder zur Teilnahme an religiösen Übungen oder zur Benutzung einer religiösen Eidesform gezwungen werden."
Jun 19, 2017 - 17:12 by Barium
Hatte hier auch keiner vor. Ging um die Besichtigung.
Jun 19, 2017 - 17:14 by xm222
Ich wette 1 Pfund Bacon, daß dabei irgendwelcher religiöser Firlefanz beachtet werden muß.
Jun 19, 2017 - 17:37 by ScheichDerRatten
das macht es aber trotzdem nicht zu einer religiösen veranstaltung.

sonst könnte man auch sagen "oh mein kind soll nicht in das museum über das alte ägypten weil da auch religiöser Firlefanz beachtet werden muß."
Jun 19, 2017 - 20:39 by xm222
Betrachten meinte ich nicht - zumal die altägyptische Religion afaik nicht mehr praktiziert wird

ich meinte da eher sowas wie Kopfbedeckung tragen, Schuhe ausziehen, Trennung Mann/ Frau usw.
Jun 19, 2017 - 17:31 by Barium
Rumschreien und Saufen wird wohl nicht erlaubt sein, ist auch irrelevant welcher Firlefanz das ist weil Hausrecht gilt.
Jun 19, 2017 - 19:28 by homomourne
stimmt es ist natürlich weitaus ertragreicher ne moschee zu besuchen um mit diesem thema vertraut gemacht zu werden als es einfach im unterricht aufzuarbeiten.
Jun 19, 2017 - 15:34 by t0b3
Ich würde mein Kind auch nicht in eine Moschee lassen. Ist kein Teil unserer Kultur und Geschichte, daher irrelevant und auch pädagogisch nicht sinnvoll.
Jun 19, 2017 - 16:18 by holztuar
War als Schüler vor vielen Jahren auch in einer Moschee, fand ich jetzt nicht schlimm sondern eher interessant. Wir haben nun mal mehrere Millionen muslimische Mitbürger, da kann es doch sogar vorteilhaft sein, zu wissen, wie diese ihren Gottesdienst halten?

Ich kann mich auch daran erinnern, dass es Pflicht war, eine Synagoge und eine Kirche zu besuchen, da regt sich doch auch keiner drüber auf?
Jun 19, 2017 - 15:37 by Stahlbanane
Naja Teil unserer Kultur schon ein bischen oder nicht? Vielleicht hat einer seiner eventuell Polnischen Vorfahren ein paar Musel aus Europa verscheucht
Jun 19, 2017 - 18:38 by Arkarion23
Wie sich hier welche anstellen und die Eltern feiern, aber rumheulen wenn muslimische Mädchen nicht am Schwimmunterricht teilnehmen wollen. Mal wieder Doppelmoral vom feinsten. Wenns Teil des Schulprogramms ist haben die Kinder verfickt nochmal teilzunehmen. Wer glaubt der Besuch einer Moschee indoktriniert, der hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Die Eltern sollten ihrem Balg mal lieber kritisches Denken beibringen und es dabei mal gleich selbst lernen. Setzen sich aber wahrscheinlich stattdessen für das Abmontieren von Kreuzen auf historischen Gebäuden ein, da sich ihr atheistisches Gör da ja vielleicht von getriggert fühlen könnte.
Jun 19, 2017 - 18:52 by Rainer0000000
wer angst hat dass sein kind (religiös) indoktriniert wird hat ihm wohl nicht genug bildung angedeihen lassen.
Jun 19, 2017 - 16:26 by Johanniskraut
bei uns wollten die kanaks auf klassenfahrt nicht mal mit in den kölner dom rein...
Jun 19, 2017 - 17:33 by 654321
So sehr ich auch auf der Seite der ELtern bin, finde ich die Argumentation ziemlich Schwach. Islam ist kacke klar, aber das sollte der Grund sein, eine Moschee nicht besuchen zu müssen, nicht, dass das Kind vielleicht indoktriniert wird. Das traue ich den Museln zwar zu, aber nicht innerhalb von 45 Minuten.
Jun 19, 2017 - 22:56 by bobobo
Die scheinen ihr Kind ja sehr zu Selbstständigkeit erzogen zu haben, wenn die Angst vor Indoktrination so gewaltig ist..
Jun 19, 2017 - 17:54 by manfredo
Deutschland kann man doch einfach nur mehr hassen.
Jun 19, 2017 - 15:31 by Freki
Man muss ja nicht gläubig sein oder dem Glauben kritisch gegenüber stehen, aber Angst haben, dass der Bub bei einem Schulausflug in eine Moschee indoktriniert wird, klingt ziemlich nach Aluhut. Wollen sie den Kerl von allem fern halten, dass er später allein völlig überfordert ist und wahrscheinlich noch eher beeinflusst wird, als wenn man ihn aufklären würde?
Jun 19, 2017 - 18:23 by Blare
Alter ist das nervig hier. Könnt ihr eure Kinderkommentare nicht unter dem Artikel posten oder ist die Funktion da ausgestellt, weil sich die Redaktion vor eurem Intellekt fürchtet? Das Programm ist zu einem Ort verkommen, in dem es normal ist eine Doppelmoral an den Tag zu legen und sich gleichzeitig als Vertreter der Logik zu geben.
Jun 19, 2017 - 22:57 by bobobo
Und weil du jetzt nicht klar sagst, ob du Pr0tifa oder Pr0gida bist, gibts weder + noch minus. Alles Nazikommunisten hier!
Jun 20, 2017 - 07:15 by Blare
Zum einen trifft es wahrscheinlich auf beide zu. Zum anderen bin ich gar nichts von beiden. So ein sinnloses schwarz-weiß denken meine ich.
"Gleich nennst du mich Nazi" ist genauso hol, wie wenn man jemanden ohne Grund einen Nazi nennt. Und das erstere höre ich häufiger.
Jun 19, 2017 - 16:23 by stark2g
Mich kriegen keine 10 Pferde in eine Moschee oder Kirche oder sonst was rein. Die Moschee aus Bildungshintergründen zu besuchen, um über Islam zu lernen, wäre für mich das selbe als würde ich den Puff aus Bildungshintergründen besuchen, um zu erfahren wie Nutten arbeiten und der Ablauf in einem Puff geregelt ist und wie es von Innen aussieht, analog dazu Moschee.
Jun 19, 2017 - 16:25 by CptMcDickButt
Wenn Bordelle so groß, seriös und bedeutend wären wie Kirche und Co. wäre das doch durchaus zu erwägen? Halt nur vllt. mit Schülern jenseits der 16.
Jun 19, 2017 - 16:28 by stark2g
was ist an einer Kirche oder einer Moschee seriös?
Jun 19, 2017 - 16:45 by FWR
- weil Junge Freiheit
Jun 19, 2017 - 15:24 by GandaIf
und wenn ich nicht an Mathematik Glaube darf ich mein Kind auch vom Mathe unterricht befreien?
Jun 19, 2017 - 15:26 by SamuraiJack
"Die Rendsburger Centrum-Moschee ist Teil der Milli-Görüs-Bewegung (IGMG). Der Verfassungsschutz wirft ihr eine teilweise extremistische und antisemitische Zielsetzung vor. " Religion und Mathematik sind auch schlecht miteinander zu vergleichen.
Jun 19, 2017 - 17:54 by GandaIf
Um auf dein eingeworfenes Zitat einzugehen:
Stammt das aus dem Artikel? Dann kann ich die Eltern verstehen.
Allerdings las sich der ausschnitt eher wie "wir wollen nicht, dass unser Kind eine Moschee besucht"
Jun 19, 2017 - 17:58 by SamuraiJack
Ja, stammt aus dem Text. (Soße etwas weiter unten in den Kommentaren.)
Jun 19, 2017 - 18:02 by GandaIf
hmm, dann ist die ganze diskussion unten wohl für'n Arsch, wenn man von verschiedenen Ausgangslagen versucht zu diskutieren.
Jun 19, 2017 - 18:02 by SamuraiJack
Weiter oben mittlerweile
Jun 19, 2017 - 15:28 by GandaIf
eigentlich nicht. Mathematik ist auch eine Geisteswissenschaft. Man muss dran glauben, dass die Mathematik recht hat
Jun 19, 2017 - 15:33 by SamuraiJack
Theorien müssen belegt werden, stimmt. Mathematische Theorien KÖNNEN belegt werden. Da verhält es sich mit der Religion ganz anders, oder nicht?

Ist es Falsch oder Schlimm, Undeutsch sich im Unterricht mit dem Islam zu beschäftigen, gar eine Moschee zu besuchen? Finde ich eigentlich nicht. Aber ich zweifle an den heutigen Lehrern dass sie das auch mit der nötigen Kritik machen wie es angemessen wäre.
Jun 19, 2017 - 17:15 by Barium
In der Mathematik gibt es Axiome, wenn ich als Axiom "Gott existiert" festlege, ergibt Religion auch Sinn.
Jun 19, 2017 - 17:57 by SamuraiJack
"Axiom, das
1. als absolut richtig erkannter Grundsatz; gültige Wahrheit, die keines Beweises bedarf"

Aus dem Duden kopiert.

für den Glauben ist das wirklich ein nötiger Grundsatz. Bleibt trotzdem immer nur Theorie.
Jun 19, 2017 - 18:16 by Barium
Wikipedia hat das ein wenig passender Definiert,, "wahr angenommener Grundsatz", das heißt man sagt das ist so und beweist es nicht. Die Annahme funktioniert halt und ist deshalb gerechtfertigt. Das macht es auch so schwer zu beweisen das Gott existiert/nicht existiert. Ich ziehe meine Annahme das Gott nicht existiert deshalb aus menschlichen Verhaltensweisen.

Ein Axiom (von griechisch άξίωμα: "Wertschätzung, Urteil, als wahr angenommener Grundsatz") ist einGrundsatz einer Theorie, einer Wissenschaftoder eines axiomatischen Systems, der innerhalb dieses Systems nicht begründet oder  deduktiv abgeleitet wird
Jun 19, 2017 - 15:32 by OoAnnyoO
Mahte ist logisch. Religion nicht.
Jun 19, 2017 - 17:34 by 654321
Was zu beweisen wäre.
Jun 19, 2017 - 15:37 by tscherub
Nein muss man nicht.
Jun 19, 2017 - 17:39 by GandaIf
doch, das haben Geisteswissenschaften so an sich. 1+1 ist ein abstraktes Konstrukt, was so nicht in der echten Welt vorhanden ist. Wir glauben, dass es aber für unsere Welt immer so ist.
Jun 19, 2017 - 17:44 by tscherub
Nein.
Zahlen an sich, sind ein abstraktes Konstrukt. Die dahinterliegende Logik nicht.

Wenn du einen Kuchen in der Mitte durchschneidest, hast du zwei Stücke, die jeweils halb so groß sind, aber ansonsten identisch (symmetrischen Kuchen mal angenommen). Da muss man nicht dran glauben.

Die Axiome der Mathematik sind menschengemacht und versuchen die allgegenwärtige Wahrheit und Logik greifbar zu machen. Darüber kann man sich streiten.
Das dahinterliegende Konzept hat abe rnichts mit glauben zu tun.

Außerdem ist Mathe keine (nicht nur) Geisteswissenschaft.
https://de.wikipedia.org/wiki/Mathematik#Kategorisierung_der_Mathematik
Jun 19, 2017 - 15:27 by Math0r
Äpfel und Birnen.
Jun 19, 2017 - 15:30 by GandaIf
nö. Meine Weltanschauung verbietet mir Mathematik ist genau das gleiche.
Jun 19, 2017 - 15:42 by DeRobbe
Sag doch einfach Islam - da wird wissenschaft abgelehnt, die nicht vereinbar mit dem Koran ist.
Jun 19, 2017 - 15:45 by GandaIf
Alles Jihad zuträgliche ist erlaubt, auch wissenschaft
Jun 19, 2017 - 16:27 by CptMcDickButt
Ein Glück sind Jihadis solche Idioten, sonst hätten wir bald fette Probleme.
Jun 19, 2017 - 15:30 by Hazen
Mathematik hat aber nichts mit Glauben zu tun. Mathematik bringt Autos dazu sich zu bewegen, Flugzeuge zu fliegen und Smartphones zu funktionieren. Mathematik lässt sich logisch beweisen!
Jun 19, 2017 - 15:32 by GandaIf
mag sein. Trotzdem kann mir meine Weltanschauung Mathematik genau so verbieten wie z.B Religionen.
Jun 19, 2017 - 17:14 by Mena
Hirnschaden seit dem Kampf mit dem Balrog? Wäre meine Diagnose, wenn ich mir den Schwachsinn durchlese, den du von dir gibst.
Jun 19, 2017 - 17:36 by GandaIf
weil?
Dann erläutere du mir doch bitte mal warum ein Moscheebesuch aufgrund von Weltanschauung verweigert werden darf, andere Sachen aber nicht?
Jun 19, 2017 - 19:36 by homomourne
ziel der schulischer bildung ist es junge menschen zu befähigen sich in unserer modernen gesellschaft zu orientieren sowie auf politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche probleme kompetente antworten geben zu können.

dafür brauchst du mathe aber nicht so ein ollen besuch bei den muselmännern.
du bist nicht zufällig so ein pseudointellektueller philosophielk hannes oder ?
Jun 19, 2017 - 19:47 by GandaIf
Gerade Religion wäre doch in solchen Zeiten wichtig. Zu wissen, was da gepredigt wird, wie der Islam funktioniert. Zählt zu Bildung genau so wie Geschichte
Jun 19, 2017 - 20:12 by asdfffwwas2
Das Einzige wissenswerte ist, dass Religion benutzt wird, um Menschen zu kontrollieren. Wie das jede Religion im Detail macht ist unwichtig.
Wenn du wissen würdest, was im Koran steht, würdest du nicht so einen Unfug von dir geben. Das ist Sondermüll und von beeinflussbaren Kindern fernzuhalten.
Jun 19, 2017 - 20:14 by GandaIf
mein Kampf wurde auch in der Schule behandelt. Wieso also keinen Koran?
Jun 19, 2017 - 20:18 by asdfffwwas2
Alter. Weil hier 24/7 "Nazis sind böse" läuft.
Jun 19, 2017 - 20:19 by GandaIf
und deswegen soll man sich nicht damit auseinander setzen?
Jun 19, 2017 - 20:20 by asdfffwwas2
Der Koran soll meinetwegen vollständig in der Schule zerlegt werden, sodass auch wirklich jeder versteht welch ein barbarisches Werk das ist.
Jun 19, 2017 - 20:22 by GandaIf
und Ditib stellt die Lehrer :D
Jun 19, 2017 - 20:25 by asdfffwwas2
Was für eine Zeitverschwendung mit dir.
Jun 19, 2017 - 15:28 by Tatanka
Idiot
Jun 19, 2017 - 15:29 by GandaIf
selber
Jun 19, 2017 - 15:29 by Tatanka
Deine Mama kann nicht kochen!
Jun 19, 2017 - 15:30 by GandaIf
deine nicht putzen!
Jun 19, 2017 - 15:28 by ceri0s
äpfel und birnen...
Jun 19, 2017 - 17:12 by asdfffwwas2
Danke für die Zurschaustellung deiner Gehirnleistung.
Jun 19, 2017 - 17:37 by GandaIf
beleidigen ist immer einfach. Bis jetzt hat aber noch keiner argumentativ belegt, warum ein Moscheebesuch aufgrund der Weltanschauung verweigert werden darf, andere schulpflichtige Sachen aber nicht.
Jun 19, 2017 - 18:23 by asdfffwwas2
Wissenschaft >>> Religion. Das sollte schon ausreichen.
Es ist nicht schädlich im Ansatz zu verstehen, worauf unsere Technologie basiert, die Jeder täglich verwendet. Im Gegensatz dazu wollen Religiöse in ihren Gotteshäusern Leute bekehren und ihnen ihren Schwachsinn einflößen und der Islam ist, im Moment, mit seinem Müll am lautesten unterwegs. Dazu kommt, Religion ist Privatsache. Der Staat sollte sich vollständig daraushalten. Man muss nicht in Gotteshäuser gebracht werden, um über deren Glauben informiert zu werden.
Religion bringt keine Vorteile, außer dass sich Leute, ohne echten Grund, besser fühlen. Das sollte nicht gefördert werden.