pr0gramm

newest / popular

Dönerhitler Erdolf Erdowahn Reporter hat verstanden screenshot weg mit der EU wird langsam echt Zeit

Tags: Dönerhitler Erdolf Erdowahn Reporter hat verstanden screenshot weg mit der EU wird langsam echt Zeit

Jul 17, 2017 - 12:55 by kavabumbe

Comments: 55

Jul 17, 2017 - 13:00 by ApacheAH64D
Ich hätt schon nach dem ersten Nazivergleich Schluss gemacht.
Jul 17, 2017 - 14:12 by Zebaoth
Naja, ~50% der Türken unterstützen Erdogan nicht. Und ewig leben kann er auch nicht. Man darf nicht immer nur kurzfristig denken.
Jul 17, 2017 - 14:16 by Killerkarotte
Das ist ein bescheuertes Argument.
Jul 17, 2017 - 14:17 by Zebaoth
Warum?
Jul 17, 2017 - 14:19 by Killerkarotte
'Naja, ~50% der Deutschen unterstützen Hitler nicht. Und ewig leben kann er auch nicht. Man darf nicht immer nur kurzfristig denken.'
Was könnte da schon schief gehen.
Jul 17, 2017 - 14:22 by Zebaoth
Wieso? Die Alliierten haben nach WW2 - nach Hitlers Tod - doch wieder mit DE kooperiert.
Jul 17, 2017 - 14:24 by BanMyAss
Ja, deswegen jetzt nicht mehr kooperieren. Gar nicht. Bis sein volk aufsteht oder eben nicht.

Wer kuscht hat schon verloren
Jul 17, 2017 - 14:25 by Zebaoth
Die Beitrittsverhandlungen einzufrieren und nicht zu beenden bedeutet ja genau das.
Jul 17, 2017 - 15:31 by muto
Das Signal wäre stärker wenn es tatsächlich heißen würde "Abbruch der EU- Beitrittsverhandlungen". Die türkische Regierung könnte sich dann entweder bemühen um die Gespräche wieder aufzunehmen oder aber auch weiterhin die EU+ Mitgliedsländer wie gewohnt stark diffamieren. Andererseits könnte auch Erdogan genau das provozieren wollen. Egal wie, es würde in der türkischen Gesellschaft kein kritischer Diskurs stattfinden weil tatsächlich alle kritischen Journalisten mundtot oder im Knast auf ihre Verhandlung warten...
Jul 17, 2017 - 15:38 by Zebaoth
Findest du denn die Befürchtung unbegründet, dass ein Abbruch der Beitrittsverhandlungen zu einem permanenten Bruch führen könnte?
Jul 17, 2017 - 16:14 by muto
Das kann nur die Zukunft zeigen. Wenn sich die EU als Wertegemeinschaft und nicht als Wirtschaftsklub präsentieren möchte so ist es höchst ratsam eine eindeutige Stellung zu beziehen. So eine Entscheidung würde der EU "Profil" verleihen. Es schadet nur der Glaubwürdigkeit mit einem (bald) Diktator tatsächlich Gespräche über einen Beitritt zu führen. Zeitgleich wird deutschen Abgeordneten der Besuch ihrer Militärbasis nicht erlaubt. Die Zusammenarbeit in der NATO sabotiert und EU- Länder werden über Ditib und andere türkisch AKP nahe Organisationen ausspioniert. Oder findest du etwa dass die Beziehungen zwischen der EU und der Türkei noch tiefer sinken können?
Jul 17, 2017 - 16:49 by Zebaoth
Na, Luft nach unten ist da schon noch, denke da an Sanktionen usw.

Die Abwägung zwischen klarer Kante und langfristigem Ziel möchte ich aber ehrlich gesagt nicht treffen müssen, nicht sehr einfach.
Jul 17, 2017 - 16:33 by 321Arschfick
Ja, finde ich. Staaten sind keine Teenager, die nie mehr miteinander spielen, wenn der eine mal nen Korb gekriegt hat. Wenn die Türkei später (nach Erdogan) merkt, dass sie von einem Bündnis mit oder einer Mitgliedschaft in der EU profitieren kann, wird sie versuchen, genau das zu erreichen, egal ob die Verhandlungen in der Vergangenheit eingefroren oder abgebrochen wurden (was ja im Endeffekt aufs gleiche hinausläuft, nur der Ton ist ein anderer).
Staaten haben die angenehme Eigenschaft, sehr rational zu agieren, weshalb es nur wenige wirklich dauerhafte Brüche in der Politik gibt (Siehe USA - Kuba, die haben sich wesentlich mehr gehasst als EU und Türkei und sogar deren Beziehungen verbessern sich aktuell wieder).
Jul 17, 2017 - 16:50 by Zebaoth
Das nichts wirklich für immer ist, ist ja klar. Es geht ja vielmehr darum, dann mehr Einfluss nehmen zu können, nehme ich mal an.
Jul 17, 2017 - 15:27 by Ascendeath
Ja, und sobald der Dönerhitler weg ist und das Land wieder Demokratisch-westlich orientiert ist kann man ja den Beitritt wieder anstreben
Jul 17, 2017 - 15:32 by muto
Die Türkei wird nie der EU angehören
Jul 17, 2017 - 15:33 by Ascendeath
Ja, und falls der Dönerhitler weg ist und FÜR DEN FALL DASS das Land wieder Demokratisch-westlich orientiert ist kann man ja den Beitritt wieder anstreben.

Besser?
Jul 17, 2017 - 14:25 by Killerkarotte
Dann sollte man warten, bis er einen Weltkrieg mit über 50 Millionen zivilen Opfern gab und Erdogan sich danach umbringt.
Jul 17, 2017 - 14:26 by Zebaoth
Wie willst du ihn den weg kriegen ohne einen Krieg auszulösen?
Jul 17, 2017 - 15:30 by ceri0s
mit nem hitman
Jul 17, 2017 - 15:39 by Zebaoth
Erdogan zum Märtyrer machen? Keine gute Idee.
Jul 17, 2017 - 16:35 by 123wurst123
viel schlimmer ist das erdogan mehrere generationen der türken gefickt hat selbst wenn er stirbt weil dann stehen da noch seine söhne oder andere enge vertraute die dann einfach seine wichse weiterführen und die türkei irgendwann anzünden ....

das was da in der türkei passiert ist nichts vorübergehendes ... Erdogan und sein gefolge haben die Türkei für mehrere zukünftige Generationen gefickt... ein schönes Land .... das unsere zukünftigen Kinder wohl nie Besuchen werden können und der einzige Eindruck von Türkei Urlaub bilden sich die Kids anhand diverser Türkei-Urlaubs-Geschichten ...
Jul 17, 2017 - 16:36 by 123wurst123
oh, ich wollten den oberen absatz eigentlich vor dem posten löschen weil ich dachte das die wortwahl nicht jedem gefallen könnte ....

sorry
Jul 17, 2017 - 14:19 by Derpfag
Eben, sie sollen sie sich einfach wieder melden, wenn Erdoğan tot ist.
Jul 17, 2017 - 14:21 by Zebaoth
Ist ein Unterschied zu "meldet euch nie wieder"
Jul 17, 2017 - 14:20 by M10742
Da bleiben aber noch 50% übrig. Und das sind zu viel. Vor allem da man davon ausgehen kann dass die meisten Personen die etwas zu sagen haben, sprich eine Machtstellung haben, Erdogan unterstützer sind. Und sowohl Erdogan als auch seine 'Untergebenen' werden wohl kaum ihre Plätze an jemanden vergeben der gegen ihre Meinung ist.

Erdogan lebt nicht ewig, aber sein Nachfolger wird höchstwarscheinlich nicht besser sein. Dafür wird Erdogan sorge getragen haben.
Jul 17, 2017 - 14:23 by Zebaoth
Na und wir müssen dafür Sorge Tragen, dass sein Nachfolger eben doch besser ist. Das schafft man nicht, indem man alle Beziehungen eindampft.
Jul 17, 2017 - 14:35 by M10742
Dann verrate mal wie wir das anstellen sollen. Jegliche Restriktionen die wir an Erdogan gestellt haben, sind für ihn nichts als Worte. Sie gehen ins eine Ohr rein und kommen aus dem andren wieder raus.
Wir haben rein GAR NICHTS in der Hand das man gegen ihn auspielen könnte. Abgesehen natürlich von der "EU Eintrittskarte".

Unsere einzige Waffe ist also die Bedingung dass er nur in die EU kommt wenn er sich nach Europäischen Werten und Richtlinien richtet. Die Todesstrafe wieder einzuführen war dann wohl antwort genug.
Und wieso sollte dieser jemand diese Karte nach seinem Regime annehmen, und einen gemäßigten Nachfolger an die Macht lassen? Glaubst du wirklich er würde dafür sein Lebenswerk ruinieren?
Nicht zu vergessen die Handelsbeziehungen zu Terroristen im Nahen Osten die damit flöten gehen würden, und die 50% Bevölkerung die im Dreieck hüpfen würde.
Oder ist es eher warscheinlich dass er einen Nachfolger bestimmt(!) der seinem Gedankengut möglichst nah ist?

Schwer, schwer.
Jul 17, 2017 - 14:41 by Zebaoth
Indem man Verbindungen zum Teil der Bevölkerung unterhält, die dem eigenen politischen System nahe steht, durch Spenden, Programme, uvm.

Die Finanzierung der EU für solche Programme wurde aber ja kritisiert, was ich deswegen überhaupt nicht verstehen kann.
Jul 17, 2017 - 14:57 by M10742
Ganz einfach: Weil es Geld kostet. Niemand will etwas finanzieren bei dem die Erfolgsaussichten so Vage sind. Der Erfolg solcher Programme hängt im Falle Türkei stark von Erfogan ab. Die halbe Bevölkerung sieht zu ihm auf, das letzte was er will ist dass seine Autorität untergraben wird.
Wie hilft man jemandem der gar keine Hilfe will?
Jul 17, 2017 - 15:08 by Zebaoth
Ich glaube schon, dass sich ein nicht geringer Teil der türkischen Bevölkerung Hilfe wünscht.

Ansonsten: Die USA haben doch Erfahrungen was das Demokratisieren angeht.
Jul 17, 2017 - 15:13 by M10742
Die hälfte der Bevölkerung sicherlich (tendenz sinkend, weil Meinung verboten und Journalisten tot oder eingebuchtet), das nützt nur wenig, wenn die andere Hälfte die Polizeigewalt und Staatsgewalt voll hinter sich hat. Diese hälfte sieht sich allerdings nunmal nicht als hilfebedürftig. Und wenn ein Erdogan ein Verbot ausspricht, und das würde er, kann man die ganze Sache auch einfach gleich sein lassen. Wieso sollte das also jemand finanzieren wollen?
Jul 17, 2017 - 15:15 by Zebaoth
Weil sich über die Nützlichkeit streiten lässt, denke ich.
Jul 17, 2017 - 14:24 by StrongKobayashi
Sagen wir's doch so: Solange die Türkei keine Anstrengungen macht, sich zu demokratisieren und gesellschaftlich auf Europa zuzukommen, ist das Thema EU-Beitritt gestrichen. Das wird unter Erdogan aber nicht passieren und ich habe große Zweifel daran, dass sich die Türkei selbst nach seiner Amtszeit soweit entwickelt, dass sie ein fähiger EU-Beitrittskandidat wird.
Jul 17, 2017 - 14:19 by Buds
Finde es echt witzig, dass Deutschland als demokratisch bezeichnet wird, wobei die Bürger nichts zu melden haben.
Jul 17, 2017 - 14:25 by Zebaoth
"Nichts" ist übertrieben. Es gibt durchaus Möglichkeiten Einfluss zumindest auf den Abgeordneten deines Wahlkreises zu nehmen und ins Gespräch zu kommen.
Jul 17, 2017 - 14:35 by Buds
Natürlich ist "Nichts" übertrieben, Volksvertreter können u.a. gewählt werden, haben sich leider zum größten Teil als Volksverräter entpuppt. Ausnahmen bestätigen die Regel à la Sahra Wagenknecht, wobei ich nur partiell die Meinung der Linken teile, was sich ebenfalls in ein neues Thema aufbröseln ließe.
Jul 17, 2017 - 14:44 by Zebaoth
Hast du dich denn mal mit deinem Abgeordneten unterhalten? Meiner ist eigentlich voll in Ordnung und kann seine Meinungen immer vernünftig begründen, auch wenn ich sie nicht immer unbedingt Teile. Ansonsten schreib deinem doch einfach mal auf "abgeordnetenwatch.de", die allermeisten Antworten da recht flott.
Jul 17, 2017 - 14:46 by Buds
Vielen Dank für die Internetseite.
Jul 17, 2017 - 14:49 by Zebaoth
Die ist echt gut ne? Leider kennt die kaum jemand.
Jul 17, 2017 - 14:56 by Buds
Finde die Seite recht fresh, jedoch meine Abgeordneten nicht, numero uno, ist einer der kurz vor seiner Rente, bzw. mit einem bein im Grab steht und numero dos, ist eine türkische Frau... sollte selbst in die Politik gehen und mein eigener Abgeordneter werden.
Jul 17, 2017 - 15:05 by Zebaoth
Dann bleiben dir wohl doch nur die Farbbeutel und faulen Eier ;)
Jul 17, 2017 - 13:15 by willstewissen
Doppelte Staatsbürgerschaft abschaffen, Razzien bei Ditib, auf den BND und den Verfassungsschutz hören und Erdogan Unterstützern deutlich machen dass sie keine Argumente haben.
Jul 17, 2017 - 13:15 by willstewissen
Türkischen Nationalismus ein Deutschland eindämmen
Jul 17, 2017 - 14:09 by elomash
Ich denke, die EU-Onkels halten deshalb noch an den Gesprächen fest, damit die Türkei nicht gleich zum nächsten Iran wird. Die Türken wissen, dass wenn es so weiter geht, es für sie keine chance gibt in die EU zu kommen. Die Sache ist nur, dass man dem EU-Freundlichen Teil der Türkei nicht die Nase vor der Tür zuschlagen will. Sozusagen um die Gesellschaft einigermasen liberal zu halten.
Jul 17, 2017 - 14:03 by MoonBear
Es ist so traurig. Anfang der 2000er dachte ich wirklich wir Türken wären auf einem guten Weg. Erdogan muss sterben damit dieser Rollback zum Islam aufhört und man sich wieder am Westen orientier bzw. es wieder versucht wird, sich am Westen zu orientieren.
Jul 17, 2017 - 14:05 by MoonBear
Und natürlich wieder die Grundrechte beachtet werden. Es ist so schlimm wie so viele Menschen in der Türkei unter diesem Hurensohn leiden.
Jul 17, 2017 - 14:13 by p0staldude
Würdest du als Türke selbst also sogar sagen, dass wenn sich am Islam orientiert wird es keinen sozialen Fortschritt geben kann? Was ist deine Meinung zum Islam? Interessiert mich gerade mal mega.
Jul 17, 2017 - 14:32 by MoonBear
Meiner Meinung nach unterscheidet sich der Islam nicht großartig vom Christentum. Ich habe beide Bücher, die Bibel und den Koran gelesen. Für die Bibel habe ich 1,5 Jahre gebraucht, also es hat wirklich Zeit und Nerven gekostet mich zu informieren.

Beide Bücher sprechen von Büderlichkeit und Nächstenliebe. Beide Bücher predigen aber auch zu verachtende Dinge, auf die selbe Art und Weise. Wer das nicht glaubt ist falsch informiert. Wobei ich zugeben muss, dass der Koran eher den Imperativ benutzt als die Bibel (dafür scheint er jedoch authentischer zu sein, denn der Koran ist eine Überlieferung, die Bibel eine Sammlung von Geschichten die über die Jahrhunderte gesammelt wurden).

Was viele Menschen nicht beachten ist, dass der größte Unterschied zwischen christlich geprägten Ländern und islamisch geprägten Ländern im Kulturkreis liegt.

Unser Kulturkreis hat sich im Laufe der Zeit weit von unserem Religionskreis entfernt. Ob es jetzt Sex vor der Ehe ist oder Abtreibungen, Verhütung oder allgemein die Freizügigkeit der Frau und das freie Denken (Wissenschaft, Forschung etc. All diese Dinge sind nach der Bibel und der Kirche auch nicht erlaubt bzw. wurden ungern gesehen.

In islamisch geprägten Ländern ist der Kulturkreis oft nicht vom Religionskreis zu unterscheiden, so wie bei uns früher eben auch. Kopftuch, Stellung der Frau, Verbot von Homosexualität etc.

Ich glaube dies liegt einfach daran, dass es diesen Leuten an Aufklärung und Bildung fehlt. Wir im Westen hatten eine solche Aufklärungsphase. Wir hatten die großen Philosophen, den Buchdruck usw. Dies alles fehlt vielen Moslems einfach noch.

Um es auf den Punkt zu bringen (und tut mir leid, ich habe das jetzt schnell geschrieben und weiß nicht mal, ob das Geschriebene Sinn ergibt), ich glaube der fehlende soziale Fortschritt der islamischen Länder, hängt mit deren mangelnder Bildung zusammen. Diese Menschen brauchen Bücher (keine Waffen) und dies alles braucht Zeit.

Hat dir das jetzt geholfen? Falls nicht, werde ich mir heute Abend die Zeit nehmen und ausführlicher antworten.
Jul 17, 2017 - 14:46 by p0staldude
Auf jeden Fall interessant. Aber du hast jetzt eigentlich nur mit dem Christentum verglichen, meine Frage war ja nur wie du den Islam findest.
Das die Menschen in islamischen Ländern nicht sehr helle sind sehe ich genauso.

Wenn ich jedoch so was hier sehe wird mir ganz übel:
https://pr0gramm.com/new/2011118
Jul 17, 2017 - 14:07 by falconi
gesunde einstellung, denken leider nicht alle deutschtürken so
Jul 17, 2017 - 14:10 by MoonBear
Die meisten Deutschtürken sind Idioten. Die Kleveren siehst man auch nie, zumindest nicht auf der Straße. Man sieht nur die Idioten und glaubt alle wären so. Ach du weißt schon..
Jul 17, 2017 - 12:58 by kavabumbe
soße: http://www.focus.de/politik/ausland/land-entfernt-sich-von-der-eu-seien-wir-ehrlich-tuerkei-und-europa-sollten-mit-der-eu-luege-schluss-machen_id_7363901.html
Jul 17, 2017 - 14:31 by R32
ja echt schade, dass sich dieser islamische staat nich durchgesetzt hat
die sollen ma ihre eigene union gründen mit den anderen rückschrittlichen ziegenfickern da in der gegend
wär mir ne freude die wirtschaft dort abkacken zu sehen, ham und können ja nix außer öl, der hurensohn.
Jul 17, 2017 - 14:01 by Imperatorlein
Schluss mit Lustig