pr0gramm

newest / popular

Tags: 30 FPS 3fps Aluhut glüht Bargeldabschaffung Bitcoin das ist hipp Das ist underground Dirk Müller hat nicht verstanden Kryptowährung Mascara dezent Mr. DAX n-tv Repost sound spinner wie wir Underground webm

Aug 12, 2017 - 15:09 by DarkWolfdev

Comments: 139

Aug 12, 2017 - 15:18 by ParagraphHIa
Also, ich weiß auch nicht, ich würde jetzt irgendwie gerne putschen, aber alleine funktioniert das irgendwie nicht.
macht wer mit?
Aug 12, 2017 - 15:23 by pr0dude
Das Problem ist, dass sich momentan echt wenige Menschen gegen das ganze auflehnen. Die Meinungsfreiheit ist eingeschrenkt, der Staatstrojaner hat alles im Blick, Versammlungsfreiheit wird eingeschrenkt ..
Ich glaube die meisten haben Angst was sein könnte, wenn man sich gegen das System ausspricht.
Aug 12, 2017 - 15:31 by Photon
Die Meisten scheren sich null-komma-gar-nichts darum. Leider.
Aug 12, 2017 - 17:17 by Fressbrett
Dann muss man eine Bewegung starten. Irgendwas. Vielleicht einen Krieg, nach dem Krieg dann die Neuordnung der Regierung mit dann hoffentlich direkter Demokratie. Wir brauchen eine Revolution
Aug 12, 2017 - 17:22 by Photon
1. Dann wird Deine Bewegung vom Verfassungschutz unterwandert und aus die Maus.

2. Wenn man sich die Gesellschaft mal anschaut, dann ist die Demokratie an sich vielleicht gar nicht mehr zeitgemäß. Die Masse will es doch nicht anders. Die Masse findet Videoüberwachung doch toll. - Es postet doch ohnehin fast jeder sein Mittagessen auf Instafag.

Irgendwas muss passieren. Ja. Aber das Problem zu erkennen, reicht leider nicht. Und Lösungen sind leider rar.
Aug 12, 2017 - 17:26 by Fressbrett
Dann muss eine Aufklärungsbewegung her, die die Masse überzeugt
Aug 12, 2017 - 17:41 by Photon
Funktioniert nicht. Es will niemand wissen. Es will niemand überzeugt werden.

Ich habe über Jahre hinweg Leute über die Risiken von fb aufgeklärt. Bestenfalls wird zugestimmt, und sogar das Problem erkannt, aber "es ist doch so praktisch" gewinnt trotzdem.

Und zu allem Übel kommt dann noch die Tatsache, dass inzwischen jeder in seiner Blase lebt und alles dahinter - im übertragenen Sinne - nur Chemtrail- und Flache-Erde-Spinner sind.

Ich wünschte es wäre anders, aber die Masse will es so. Wir rennen wohlwissend auf den Abgrund zu. Viele ahnen es, viele wissen es sogar, aber so lange man auf Instafag sein letztes Vegimeal posten kann und drölf mal geliked wird, wird sich nichts daran ändern. - Leider.
Aug 12, 2017 - 18:02 by Fressbrett
Internet abschalten, wenn auch nicht applikabel, würde das Problem lösen
Aug 12, 2017 - 20:42 by kyrilNepik
Wie oft die Welt schon fast untergegangen ist.
Den meisten ist es scheißegal was morgen kommt, blöd ist nur was sich gestern geändert hat.
Aug 13, 2017 - 07:00 by RockabellaAngel
"Ich habe nichts zu verbergen" ¯\_(ツ)_/¯
Aug 13, 2017 - 03:12 by Willisbest
Die meisten sind zufrieden. Wird also schwer. Es liegt alles in Spekulationen wie "was sein könnte und wird" natürlich ist daran etwas dran, allerdings bedarf es für einen Putsch viel VIEL größere Misstände damit sich Menschen auf die Straßen bewegen. Ein "es könnte das und das passieren" wird da nicht ausreichen.
Aug 13, 2017 - 03:17 by Photon
Da hast Du leider Recht. Es geht uns eben doch noch viel zu gut.
So lange fagball in der Glotze kommt, und man auf fagbook und instafag ein paar Trottel findet die jeden Mist den sie teilen liken, wird sich da auch nichts dran ändern.

Und wenn es irgendwann doch mal zu spät ist, dann wird jeder Widerstand schon als Hatespeech und mit Terrorverdacht im Keim erstickt.
Aug 12, 2017 - 15:38 by ParagraphHIa
Dann ist der Krieg schon verloren, bevor er überhaupt begonnen hat.
Aug 12, 2017 - 15:43 by pr0dude
Dazu kommt mir der folgende Satz in den Sinn:
"Ein guter Krieger weiß, wann die Schlacht verloren ist"

Problematisch ist gerade auch, dass der Verfassungsschutz jetzt eigentlich dem Volk beistehen müsse.. Das tut er aber nicht.
http://www.zeit.de/digital/datenschutz/2017-05/verfassungsschutz-staatstrojaner-ueberwachung-gesetze
Der Staatstrojaner kommt denen nur zugute. Das heißt die letzte Instanz auf die wir uns verlassen konnten, hat uns verlassen.
Aug 12, 2017 - 16:09 by MarcoRamius
Wann konnte man sich denn mal auf dem Verfassungsschutz verlassen?
Ist eine ernstgemeinte Frage.
Aug 12, 2017 - 16:09 by MarcoRamius
*den
Aug 12, 2017 - 17:08 by ErdbeerSaft
Ich dachte erst du wolltest damit das "denn" korrigieren und war kurz davor zu weinen.
Aug 13, 2017 - 00:39 by MarcoRamius
Dann bin ich froh, dass du nur kurz davor warst, sonst wäre ich jetzt ebenfalls traurig.
Aug 12, 2017 - 17:48 by ParagraphHIa
Das Problem in Deutschland ist unsere Vergangenheit. Der Staat ist schon "zu mächtig". Man kann sich in Deutschland kritisch äußern, das geht Gott sei dank noch einwandfrei, dennoch werden die meisten Kritiker nicht nur als Gegner der staatlichen Organe hingestellt, sondern bewusst in eine Richtung gedrängt die sie als Feinde der Bevölkerung darstellt.
Das ist das schlimme. Dabei schädigen sie dem Volk und dem Ruf des Begriffs "Demokratie" am meisten.

Ich fühle mich bereits jetzt als gläserner Mann, meine Fingerabdrücke müssen auf den Ausweis, Kameras mit Gesichtserkennung, Trojaner die gegen die eigene Bevölkerung verwendet werde.
Dem Volk wird sowieso kein Gehör mehr geschenkt, denn der Staat meint es ihm nur gut, es ist zu dessen Sicherheit.

finis Germaniae
Aug 12, 2017 - 15:24 by pr0dude
oh je .. *eingeschränkt
Aug 13, 2017 - 17:05 by Kendrakan
Ok Nevermind. Hab ich bei dem ganzen Scheiss hier erst jetzt gesehen^^
Aug 12, 2017 - 16:36 by Dummk0pp
Den einen geht es zu gut, die anderen müssen arbeiten.
Aug 13, 2017 - 17:03 by Kendrakan
*eingeschränkt. Kommt ja von Schranke, deshalb mit "ä"
Aber was du sagst ist richtig, darum mein +
Aug 12, 2017 - 20:24 by Achery
Der Staat wird glaub ich von vielen als Freund gesehen nicht als notwendiges übel. Die meisten denken man hat nichts zu befürchten die sind ja auch alle immer so nett und freundlich im Fernsehen. Vielleicht ist es auch einfach dieses Konservative siehe März Revolution als es dann ein Parlament gab haben die auch nichts durchgedrückt weil alle total königstreu waren und ein paar jährchen später wurde es dann entmachtet und die durchgesetzten forderungen wurden auch abgeschafft...
Aug 12, 2017 - 17:05 by MonteFisto
Ich habe auch Angst vor dem was danach kommt. Je nachdem wer putscht..
Aug 12, 2017 - 15:58 by Caelum
"eingeschränkt" Ich hoffe die Ä-Taste ist nur kaputt.
Aug 12, 2017 - 15:57 by HalluZinogen
Alter...einschränken mit e!!!
Aug 12, 2017 - 16:00 by pr0dude
Habe ich in der Minute danach ausgebessert
Aug 12, 2017 - 16:14 by HalluZinogen
my fault
Aug 12, 2017 - 16:14 by Adonai
Ich greif mir dann gleich mal meine staatlich streng regulierte Airsoft und meine "Warum??"-Schilder und dann schauen wir einfach mal, wie weit wir kommen..
Aug 12, 2017 - 16:18 by gayway
Du knallharter Höllenhund du!!!
Aug 12, 2017 - 15:38 by GandaIf
solange ich Geld habe nicht
Aug 13, 2017 - 23:12 by 10nessee
sorry aber eine Vereinigung aller Kellerkinder fände ich gut so als Absicherung falls die eigentlichen institutionen komplett versagen
Aug 12, 2017 - 16:44 by opaLEAGUE
Lass lieber Mal ne Lösung finden die den Menschen Sicherheit unabhängig vom Staat gibt. Geht das überhaupt?
Aug 12, 2017 - 17:13 by FeralFlame
Du bist jetzt auf 5 listen. Glückwunsch
Aug 12, 2017 - 15:35 by DerSpastiker5000
Wie vor Jahren jeder dumme Hurensohn es als "Verschwörungstheorie" abgetab hat. Dumme Nuttenkinder kommen sich heute wohl dämlich vor.
Aug 12, 2017 - 15:50 by Petale
Als ob. Dafür müsste man sich selbst reflektieren können.
Aug 13, 2017 - 07:07 by RockabellaAngel
Jeder Mensch mit etwas Verstand sollte von selbst merken, dass die Abschaffung des Bargeldes nur Vorteile für einen Staat bringt.
- Mehr Überwachung von Transfers
- Entkopplung des Geldes von reellen Gütern (Gold - war zumindest früher so)
- Aufgrund der Entkopplung mehr Flexibilität beim Handel

Der Bürger selbst natürlich, hat damit kein Problem. Er kann ganz bequem mit seiner Plastikkarte zahlen und muss keine schweren Münzen mehr mitschleppen. Natürlich hat diese Art von Bürgern auch "nichts zu verbergen" und traut dem Staat voll und ganz. Kritiker werden als "Verschwörungstheoretiker", "Spinner" oder vergleichbares abgestempelt und somit ihrer Glaubhaftigkeit beraubt. - Mir gefällt dieser Wandel nicht...
Aug 12, 2017 - 15:57 by Lcrunsh
Ne, heute wird das immer noch als Verschwörungstheorie abgetan, weil es am Ende darauf hinaus läuft, dass eine bestimmte Personengruppe all das in die Wege geleitet hat.
Dreimal darfst du raten wer...
Die Juden, zwar nicht die normalen Privatleute, aber die Bankenchefs.
Rothschild ect. und wenn du das denkst, dann bist du ein Nazi.
Weil nur Nazis denken, dass die Jüdischen Bänkerfamilien das Weltgeschehen steuern.
Aug 12, 2017 - 17:05 by Dummfug
Nicht Juden - Zionisten. Wie haben z.B. Joe Biden und Mathias Döpfner schonmal sinngemäß so schön gesagt? Man muss kein Jude sein, um Zionist zu sein...
Aug 12, 2017 - 15:12 by Arhey
Ich hoffe mal nicht.
Aug 12, 2017 - 15:29 by Photon
Hoffen darfst Du.
Aug 12, 2017 - 15:46 by eins11
Hab schlechte Nachrichten für dich.
Aug 12, 2017 - 15:44 by dankebitte
Was ist denn das Problem an Cryptowährungen?
Diese haben doch eben genau den Vorteil der Anonymität und Dezentralisierung.
Aug 12, 2017 - 15:49 by Photon
Die Anonymität ist eine Illusion. JEDE Transaktion ist öffentlich einsehbar und nachvollziehbar.
Aug 12, 2017 - 15:56 by TablettenToni
Fast. Solange eine Adresse nicht einer Person zugeordnet werden kann, bleibt es anonym.
Aug 12, 2017 - 16:06 by Photon
Richtig. Das setzt aber einen erheblichen Mehraufwand voraus. Sowohl bei der Beschaffung der Coins, bei jeder Transaktion, und auch bei der Benutzung beim Bezahlen.
Aug 12, 2017 - 16:01 by xFxD
Bei Bitcoin hast du Recht, es gibt allerdings auch anonyme Altcoins, bei denen die Transaktionen nicht nachverfolgt werden können - z.B. Monero oder ZCash.
Aug 12, 2017 - 16:16 by Photon
Richtig.
Aug 12, 2017 - 16:39 by bitcoin
Außer: Monero
Aug 12, 2017 - 16:00 by dankebitte
Ja man weiß das X an Y gezahlt hat, aber man hat keine Ahnung wer diese Personen sind, weil eben keine Institution existiert die alle Walltes managed.
Aug 12, 2017 - 16:13 by Photon
Brauchst Du nicht. Die gesamte Blockchain ist öffentlich, so dass es reicht wenn Du nur an einer Stelle identifizierbar bist. Sei es beim Kauf der Coins, bei einer Transaktion, oder eben wenn Du für Deine Bitcoins eine Ware erhalten hast.

Allgemein ist Bitcoin (und viele andere Cryptocoins) nicht per se anonym, sondern nur wenn man bei jedem Schritt darauf achtet und darum bemüht ist keinerlei Daten preis zu geben. Man muss dann zum Beispiel alle Coins bar bezahlen (wird mit der Abschaffung von Bargeld schwierig). Und man muss auch alle seine Walletadressen für sich behalten und niemandem Mitteilen (eine unverschlüsselte Email mit deiner Adresse reicht schon um staatlichen Stellen eine Zuweisung zu ermöglichen). Und man darf zB auch keine Onlinebestellung mit Bitcoins bezahlen.

Es geht, ja, aber in der Realität ist es nicht wirklich anonym.
Aug 12, 2017 - 23:00 by xFxD
Um nachverfolgbar gekaufte Bitcoins zu anonymisieren kann man auch einen Tumbler benutzen. Im allgemeinen hat man nach einer Transaktion allerdings schon eine glaubhaften Abstreitbarkeit (plausible deniability), da du die coins ja an das Wallet einer anderen Person gegeben haben kannst.
Möglich wäre zB:
1: Exchange (p)->Wallet1 (p)
2: Wallet1 (p) ->Wallet2a (a) + Wallet2b (p)
3: Wallet2b (p) -> Händler (p)
(p) steht hierbei für Wallets, die euch eindeutig zugeordnet werden können, (a) für Wallets, bei denen glaubhafte Abstreitbarkeit vorliegt. Wallet2b ist hierbei durch den Händler euch zuzuordnen, aber die restlichen Bitcoins in Wallet2a sind anonym.

Alternativ kann man auch vor Käufen, die anonym sein sollen, BTC->Monero,Monero->Monero (zur Anonymisierung), Monero->BTC umwandeln - Dadurch, dass Monero Transaktionen nicht nachverfolgt werden können, können die Moneroj, die ihr wieder in BTC umwandelt, nicht mit euch in Verbindung gebracht werden.
Aug 12, 2017 - 23:15 by Photon
Mit den Mixern gebe ich Dir grundsätzlich Recht, aber gerade heute hat Shapeshift mitgeteilt, dass sie mit den Behörden kooperieren. Selbiges kann natürlich auch mit den von dir genannten Mixern passieren.

Und ob man mit "plausible deniability" wirklich weit kommt, wenn das FBI dich schlimmstenfalls an irgendeinem Flughafen mit Terrorverdacht abfängt, das darf man zumindest bezweifeln. Grundsätzlich mag das stimmen, aber wenn man sich nur darauf beruft, dann kann das in der Realität auf der internationalen Bühne auch nach hinten los gehen.

Der Weg über Monero ist da sicherlich der bessere Weg.

Aber dennoch bleibt meine Kernaussage korrekt, und zwar das Bitcoin (und die meisten anderen Altcoins) per se eben keine Anonymität garantieren. Zumindest nicht so ohne Weiteres.
Aug 12, 2017 - 23:23 by xFxD
Ja, in diesem Punkt gebe ich dir Recht, im allgemeinen sind sie nicht anonym - ich wollte nur aufzeigen, dass es auch für den Ottonormalverbraucher durchaus Möglichkeiten gibt, anonym zu bleiben. Es kommt natürlich auch darauf an, was man damit machen will - natürlich macht es einen Unterschied, ob du nur willst, dass seine Einkäufe nicht direkt mit dir in Verbindung gebracht werden können, oder ob die Anonymität der Transaktionen über deine Freiheit entscheiden kann. (Whistleblower, Darknet)
Es ist eine Kosten-Nutzen-Rechnung, und wer in Projekten steckt, die die Freiheit gefährden, wenn sie öffentlich werden, sollte natürlich auch mit entsprechender Sorgfalt die Spuren in der Blockchain verwischen.
Aug 12, 2017 - 23:26 by Photon
Vollkommen richtig. Aufklärung ist immer gut. Das war auch schon alles worauf ich hinaus wollte. Denn es gibt immer wieder Menschen die davon ausgehen, dass Bitcoin (und alle anderen Altcoins) intrinsisch anonym sind. Und das sind sie, so wie Du auch schon dargelegt hast, eben mit Nichten.
Aug 12, 2017 - 17:13 by eulentier
Gibt genug komplett anonyme Währungen.
Aug 12, 2017 - 16:01 by Opest7999
Auserdem passiert alles über das Internet bzw. über Computer. Geht dein PC mit deinem Hardware Wallet kaputt ist auch dein "Geld" weg.
Aug 12, 2017 - 16:18 by Photon
PC != Hardwarewallet

Wenn mein Rechner abraucht, dann ist mein HW-Wallet davon unabhängig. Und wenn das HW-Wallet selbst (zB Trezor, Ledger, u.a.) kaputt geht, dann kann man mit seinem Seed (eine Liste von "Passwörtern") sein Wallet auf einer neuen Hardware wieder herstellen.
Aug 12, 2017 - 16:40 by Dummk0pp
Du kannst beliebig viele Kopien von deinem Wallet erstellen, die sollte nur kein andere in die Hände kriegen, so lange du sie nicht verschlüsselt hast.
Aug 12, 2017 - 16:36 by DrReznor
Ja. Hatte schon + gedrückt, weil ich ihm zustimme und dann kam dieses Geschwurbel über Bitcoin/Cryptowährungen. Ich glaube, Dirk Müller hat einfach überhaupt keine Ahnung, wovon er da redet.
Aug 12, 2017 - 16:41 by Photon
Der Dirk hat definitiv mehr Ahnung davon als >90% der Pr0grammer hier.
Aug 12, 2017 - 16:45 by DrReznor
Und warum redet er dann so einen Unsinn?
Aug 12, 2017 - 16:49 by Photon
Was genau ist denn Deiner Meinung nach "Unsinn" oder "Geschwurbel"?
Aug 12, 2017 - 16:52 by DrReznor
Bitcoin von bösen Verschwörern erfunden und gehyped, um den Leuten die Abschaffung des Bargeldes schmackhaft zu machen. Gibt es dafür irgendeinen Beleg?
Aug 12, 2017 - 17:15 by PinkerAdolf
Sieh es mal aus einer anderen Sicht, für Banken und Wirtschaft ist die Bargeldabschaffung schon seit Jahrzehnten ein Thema und schon längst als "erledigt" abgestempelt. (Das wird so oder so kommen)
Wenn diese Riesen in Kryptowährungen eine Gefahr sehen würden, wäre das ganze schon längst zusammengebrochen.
Und ja das ist jederzeit möglich, auch wenn die Kryptoszene ihre Cybercoins wie ihre eigenen Kinder verteidigt.
Man muss nicht die Blockchain direkt angreifen, wahrscheinlich klappt das noch nicht mal, man braucht nur die Währung zum Absturz bringen und das Vertrauen ruinieren.
Aber sie könnten diese Technologie auch für sich selbst nutzen, es hat schon seine Gründe warum Microsoft, Intel, JPMorgan und co. jetzt in Kryptowährungen mitmischen.
Und man darf nicht vergessen, Kryptowährungen können jederzeit "angepasst" werden. Heute hast du eine freie anonyme Währung, Morgen könnte schon alles mitgelesen werden.
Aber das alles ist für Leute, die gerade ihre Profite aus den Kryptowährungen ziehen uninteressant. (Irgendwie sogar verständlich)
Selbst der "kleine Mann" kann damit gerade Geld machen und das baut auf der einen Seite vertrauen auf und macht auf der anderen blind.
Aug 12, 2017 - 23:13 by xFxD
"Man muss nicht die Blockchain direkt angreifen, wahrscheinlich klappt das noch nicht mal" - Zumindestens bei allen PoW-basierten Blockchains mit ausreichender Miningpower dahinter stimmt das.

"man braucht nur die Währung zum Absturz bringen..." - Und wie soll das gelingen? Um den Preis einer Währung enorm zu drücken muss man viele Coins dieser Währung auf den Markt werfen - und dafür muss man diese erstmal besitzen. Dh, man müsste zuerst einmal groß einkaufen (was den Preis steigen lässt), um dann den Preis durch den massenhaften Verkauf zu drücken (wobei man massenhafte Verluste einfährt, da man niedriger verkauft, als man gekauft hat). Bei Marketcaps, die sich im Milliardenbereich bewegen, ist das quasi nicht möglich.

"...und das Vertrauen ruinieren." - Das schon eher. Um das Vertrauen eines Open-Source-Projektes zu ruinieren, muss man letztendlich den Großteil der aktiven Developer stellen, um für die Währung schlechte Entscheidungen zu treffen - aber selbst dann steht es jedem frei, eine Fork aufzumachen und ohne dich weiterhin nach den ursprünglichen Grundsätzen weiterzumachen. Also auch nicht so wahrscheinlich.

"Und man darf nicht vergessen, Kryptowährungen können jederzeit "angepasst" werden. Heute hast du eine freie anonyme Währung, Morgen könnte schon alles mitgelesen werden." - Die Projekte sind Open Source - Wenn Änderungen, die negativ für die Währung sind, eingebracht werden, werden diese von einem großteil der Community abgelehnt -> es gibt eine Fork und man steht alleine da.
Aug 17, 2017 - 00:38 by Kotnasch0r
bla bla meinst du wirklich, dass die Leute die sowas machen würden davor zurück schrecken, dass sie damit Verlust machen?

Leute gibts...
Aug 17, 2017 - 00:42 by xFxD
Aktionäre sind immer so gerne dazu bereit, dicke, unerklärte Verluste in Kauf zu nehmen /s
Wenn es so eine aktion geben würde, würden die Aktionäre das mitbekommen, und ab diesem Punkt wäre es quasi öffentlich.
Aug 17, 2017 - 00:44 by Kotnasch0r
Gefällt mir, dass du nach 4 tagen um 00.43 direkt auf meine antwort antwortest

Wenn eine große anonyme macht die coins kauft mir unendlich cash (goldman, die illuminaten, die kirche, such dir was aus). Was hat dann der Aktionär damit zu schaffen, wenn sich seine Anlage in Luft auflöst?
Aug 17, 2017 - 00:48 by xFxD
Was hätte die Kirche/ andere Organisationen, die keine Banken sind, davon, den Preis von Cryptos zu crashen? Zumal der Preis dann ja auch nur kurz- bis mittelfristig sinkt.
Und bei Banken hast du wieder Aktionäre, die lieber Dividenden sehen wollen als Geldgräber mit zweifelhaftem Nutzen.
Aug 17, 2017 - 00:49 by Kotnasch0r
Die Kirche etc. waren doch nur synonyme für die oben angepriesene dunkle weltverschwörung die bitcoins crashen lassen will um sie zu vernichten (wenn sie wirklich so gefährlich für sie wäre)
Aug 12, 2017 - 17:18 by Photon
Das hat er doch so gar nicht gesagt. Das Zuhören ist nicht Deine Stärke, oder?

Die Kernaussage, um es Dir mal einfach zu machen, ist, dass der aktuelle Status Quo des Cryptomarktes eine Art Testlauf ist. Für alle. Es werden die Möglichkeiten, Akzeptanz und etwaige Vor- und Nachteile ausprobiert.

Letztlich werden Cryptowährungen von den Staaten toleriert. Über die Gründe kann man sicherlich trefflich streiten, aber das was der Dirk da sagt hat sicherlich einen wahren Kern.
Aug 12, 2017 - 23:27 by DrReznor
"HAT ER DOCH GAR NICHT GESAGT!"

"Wer heute wirklich noch glaubt, dass irgendein anonymer Asiat im Hinterzimmer 'ne Währung zusammengeschraubt hat, die mal eben die Welt aus den Angeln hebt, der hat auch nicht mehr alle Latten am Zaun. Äh, das ist 'ne Blaupause, Bitcoin ist nichts anderes als eine Blaupause um mal zu experimentieren, wie können wir später mal 'ne große weltweite Cryptowährung einsetzen, welche Probleme gibt's, welche Vorteile."

Textverständnis ist nicht so deine Stärke, oder?
Aug 12, 2017 - 23:45 by Photon
Was er damit sagt, ist dass nicht nur ein Asiate im Hinterzimmer alleine die Welt aus den Angeln hebt. Es sind VIELE daran beteiligt. Ich denke, dass Du da etwas überinterpretierst.

Und ja, Bitcoin ist ein Blaupause. Und ja, es ist ein großes Experiment, dass nicht nur ein paar Cryptoheinis beobachten und davon lernen, sondern auch die Banken, die Finanzindustrie und auch die Staaten schauen sich das sehr genau an. Insbesondere dulden die Staaten die Existenz! Wenn sie wollten könnte jeder Staat einfach alle Transaktionen mit Cryptowährungen illegal machen. Tun sie aber nicht, zum Teil eben auch weil sie es laufen lassen wollen. Alle lernen davon, und auch die Staaten schauen sehr genau hin. Und ja, es ist auch gar nicht so abwegig, dass eines Tages einer oder mehrere Staaten eine neue von ihnen kontrollierte (oder zumindest definierte) Cryptowährung einführen.
Aug 12, 2017 - 15:13 by pr0dude
Also früher oder später wird es Zeit auf die Barrikaden zu steigen ..
Aug 12, 2017 - 15:30 by Photon
Das Problems ist, exakt so wie Dirk sagt, dass die Masse der Bevölkerung sich einen Dreck darum kümmert.

"Ich habe ja nichts zu verbergen." - Bis sie dann (vielleicht) irgendwann mal merken, dass sie doch etwas zu verbergen hatten.
Aug 12, 2017 - 15:34 by pr0dude
Ich hatte schon zu viele Unterhaltungen mit Personen, wo ich Probleme aufgezeigt habe (noch vor der verschärfung des Staatstrojaners) und es ist immer das gleiche "Argument" was kommt, "Ich habe nichts zu verbergen .."
Aber das ist einfach nur ignorantes Geschwafel.
Um "nichts zu verbergen" gehts gar nicht. Es sind gravierende Einschnitte in die persönliche Freiheit und das eben für Millionen von Menschen. Da kann man aus meiner Sicht nicht einfach die Augen verschließen und sagen das wäre egal ..
Aug 12, 2017 - 15:44 by Photon
Ich bin da ganz bei Dir.

Aber leider ist es hoffnungslos. Ich habe über Jahre hinweg die Leute vor fb gewarnt, und niemanden hat es interessiert. Die Einschränkung der Freiheitsrechte schreitet unaufhaltsam voran. Das sieht man an jedem Flughafen oder wenn man wieder eine neues Gesetz verabschiedet wird. Die Gesellschaft ist einfach schon verbannt, denn alle leben in ihrer eigenen Blase und ignorieren den Zerfall dessen was unsere Vorfahren über Jahrzehnte hinweg erkämpft haben.

Falls - und nicht wenn - die Masse der Gesellschaft irgendwann noch einmal erwacht, dann wird es schon zu spät sein. Zensurgesetze und die Zerstörung der Freiheiten (Bankgeheimnis, Briefgeheimnis, Staatstrojaner, Dauerüberwachung, usw usf) werden bis dahin jeden Widerstand schon im Keim ersticken.

Damit werden wir uns leider abfinden müssen. Nicht weil es uns (den paar wenigen die die Gefahr schon früh erkannt haben) egal ist, sondern weil in einer Demokratie eben die Mehrheit entscheidet. Und wenn die Mehrheit keine Freiheitsrechte mehr will, weil "es doch so praktisch ist", dann müssen wir leider auch damit leben.
Aug 12, 2017 - 16:44 by Dummk0pp
Wenn mal wieder einer mit dem Argument kommt. dann verlang von ihm, daß er sich nackt auszieht und auf der Straße tanzt.
Dank der Kameras in allen möglichen Geräten kann er sonst ja auch jederzeit beobachtet werden.
Aug 12, 2017 - 15:40 by GandaIf
mir würde es den Gang zum Geldautomaten ersparen. Das spräche schonmal für die Abschaffung. Und die Oma die an der Kasse passend bezahlt ist dann auch Geschichte. Für mich würden die Vorteile des alltags überwiegen.
Aug 12, 2017 - 15:43 by pr0blemkind
Ja, weil du die Nachteile nicht wahrnimmst.
Aug 12, 2017 - 15:44 by GandaIf
solange ich sie nicht wahrnehme ist doch prima?
Aug 12, 2017 - 15:47 by pr0blemkind
Deswegen sind die aber nicht weg.
Obwohl du sie vielleicht jetzt nicht wahrnimmst, wirken sie aber deswegen trotzdem auf dich ein.
Und wer sagt dass es so bleiben wird. Du wirst älter, Interessen ändern sich, Kinder etc.

Ich würde jedenfalls jetzt nicht leichtfertig sagen können "das es mich nicht interessiert".
Aug 13, 2017 - 21:36 by Lerendy
Über was für Nachteile reden wir denn da?

Die allermeisten Nachteile bestehen darin, dass ein übersteigertes Vertrauen in Bargeld besteht, was natürlich völlig ungerechtfertigt ist.

Man hat Angst vor einem Negativzins, realisiert aber nicht dass die Zentralbanken die Inflationsraten nahezu beliebig nach oben drehen können. Dann wird das Geld zwar nicht weniger, es verliert aber Rapide an Wert. Zur Zeit des Wirtschaftswunder hat die Mark jedes Jahr 20% ihres Wertes verloren.
Bargeld war noch nie ein guter Weg sein Vermögen zu lagern, da es dafür schon immer scheiße war. Wenn dieser wirklich beschissene Weg abgeschafft wird, dann ist das kein wirklicher Einschnitt.

Auch für den anonymen Vermögentransfer bedarf es kein Bargeld. Dann wird einfach auf was anderes zurück gegriffen. Die Goldmünzen aus John Wick sind doch eh viel Cooler und lassen sich sogar noch viel schlechter verfolgen als mit Seriennummern versehenes Bargeld. Tatsächlich würde vermutlich sogar auf ein ausländisches Währungsystem umgeschwenkt und jeder halbwegs dubiose Laden würde natürlich Dollar akzeptieren, wodurch die EU komplett die Kontrolle über die im Umlauf befindliche Währung verlieren würde. Beispiele für Schattenwirtschaft gibt es unzählige, weswegen die Argumentation der Aluhüte: "wegen der Kontrolle" völlig absurd ist. Die Abschaffung des Bargeld ist der effektivste Weg eine Schattenwirtschaft flächendeckend zu konsolidieren, womit der Staat sich erheblich schlechter kontrollieren kann wie jetzt.

Also, über welche Nachteile reden wir denn da?
Aug 12, 2017 - 15:45 by pr0dude
Idiot.
Aug 12, 2017 - 15:48 by Photon
Und wenn Du sie wahrnimmst, dann ist es zu spät etwas zu ändern.

Und was dann? Dann heißt es: "Warum hat uns keiner gewarnt?"
Aug 12, 2017 - 15:52 by Dickmilch
2 Minuten weniger warten an der Kasse im Tausch gegen die Freiheit. Geil. Und bald weiß deine Krankenkasse, wie viele ungesunde Lebensmittel du beim Wochenendeinkauf so kaufst und wird dann deine Beiträge individuell anpassen. Ist alles natürlich zu deinem besten, du sollst ja möglichst lange arbeitsfähig bleiben, damit die Konzerne mit dir auch schön Gewinn machen können.
Aug 12, 2017 - 15:45 by pr0dude
Kein anonymes bezahlen mehr. JEDE deiner Transaktionen ist durchsichtig.
Du kannst womöglich nicht mal mehr einen gebrauchten Wandschrank kaufen, ohne dass Steuern anfallen können.
Aug 12, 2017 - 15:47 by GandaIf
Mehrwertsteuern wurden berets einmal gezahlt und auch heute kann ich solche Sachen schnell per paypal bezahlen ohne Steuern
Aug 12, 2017 - 15:51 by pr0dude
Du heftest dich an die falschen Details.
Willst du wirklich, dass absolut JEDER Kauf sichtbar ist? Die Marktforschung schleckt sich die Finger bei dem Gedanken. Kaufverhalten auf die Person zugeschnitten .. Schon jetzt hast du die passende Werbung in deinem Browser wenn du kein Adblocker drin hast, aber bald hast du die absolut auf dich zugeschnittene Werbung. Man weis dann was, wie und wo du kaufst. Jeder schritt .. es ist als ob du Heiko in deiner Westentasche mit dir trägst. Wer verdammt nochmal will das?
Aug 12, 2017 - 16:02 by GandaIf
das einzige, was ich bar zahle sind Lebensmittel. Ob da jetzt so der Mehrwert drin besteht... Den Rest weiß google eh schon von mir. Was ich online kaufe, wo ich mich hin bewege, meine surfgewohnheiten, meine mails...
Aug 12, 2017 - 16:08 by pr0dude
Du hast doch keinen Plan was das in sich birgt.
Man kann jetzt noch nicht wissen wie sie die Informationen behandeln.
Was wenn der Arbeitgeber in 10 Jahren auch zugriff drauf hat? Sieht deine Saufgelage, wieviel du getrunken hast, dass du für einen Lapdance bezahlt hast.
Ich sage nicht dass es sein wird, aber man weis einfach nicht was dann noch kommen kann. Es birgt einfach zu viele Risiken.
Aug 12, 2017 - 16:15 by GandaIf
ja, da gebe ich dir recht. Man weiß nicht, was es mit sich bringt.
Aber viele Sachen wären halt jetzt auch schon möglich. Wenn die wissen, wo ich mich aufgehalten habe, Bilder von mir auf öffentlichen Kameras... Da braucht es kein Bargeld um meinen Abend zu rekonstruiren. Bargeld Abschaffung ist nicht der auslöser dafür, es würde die Überwachung maximal ergänzen.
Aug 12, 2017 - 16:29 by Photon
Du musst Deine Argumentation umkehren.

Natürlich kann man sagen, dass eine einzelne Änderung noch keinen Polizeistaat bedeutet, aber die Gesamtheit der Maßnahmen führt eben genau dahin. Und mit genau so einer Argumentation wie Du sie bringst, wird weiteren Schritten nur der Weg geebnet. - Leute wie Du, die es jetzt noch toll finden, werden im Nachhinein am lautesten jammern.

Das nennt man Salamitaktik. https://de.wikipedia.org/wiki/Salamitaktik
Aug 12, 2017 - 16:33 by GandaIf
Die Gefahr besteht, ja.
Aber trotzdem darf man ja einzelne Schritte befürworten, sich aber gegen andere stellen.
Aug 12, 2017 - 16:36 by Photon
"Ja, ich sehe die Gefahr. Aber ich mach's trotzdem."

Hast Du zufällig noch etwas Bleiche im Haus? Du brauchst dringend mal einen großen Schluck aus der Flasche.
Aug 12, 2017 - 16:39 by GandaIf
wer nicht wagt, der nicht gewinnt
Aug 12, 2017 - 16:16 by GandaIf
mag jetzt leicht zynisch klingen, aber wenn ich die Privatsphäre sowieso schon aufgegeben habe/aufgeben muss (auch mit Bargeld) dann könnte man ja wenigstens die paar Vorteile mitnehmen?
Aug 12, 2017 - 16:25 by Photon
Die Vorteile werden aber bei der Industrie überwiegen. Das was Du als Vorteil für Dich siehst, das hat man Dir nur schön vorgekaut damit Du zustimmst.

Wenn dein künftiger Arbeitgeber schon bei der Bewerbung mehr über Dich weiß als Du selbst, Du aber nicht einmal weißt warum Du nicht eingeladen wirst, dann kannst Du dich ja immer noch auf Deine tollen Vorteile berufen.

Wenn Dein Beitrag zur Krankenkasse seltsamerweise doppelt so hoch ist wie der von jedem anderen den Du kennst, nur weil irgendein Algorithmus ein "erhöhtes Risiko" prognostiziert. Dann kannst Du ja immer noch die paar Vorteile sehen, dass man dich überhaupt noch versichert.

Beispiele gibt es zu Hauf, aber wenn man sie nicht sehen will, dann kann man natürlich mit all den Lemmingen das Cliff hinunter springen. Aber dann schrei auch nicht nach einem Fallschirm, wenn der Boden näher kommt.
Aug 12, 2017 - 16:28 by GandaIf
die von dir genannten Punkte bestreite ich ja auch gar nicht. Natürlich sind das Dinge, die nicht in meinem Interesse sind. Aber die wären halt auch mit Bargeld umsetzbar.
Aug 12, 2017 - 16:30 by Photon
https://de.wikipedia.org/wiki/Salamitaktik
Aug 13, 2017 - 08:40 by simsara
Ich finde es schön, dass du es aufgegeben hast. Krieg nämlich bei seiner Argumentation Durchfall.
Aug 12, 2017 - 16:50 by Dummk0pp
Und wenn du in 30 Jahren als Weltpräsident kandidierst, dich deine Gegner aber lächerlich machen, indem sie der Welt die Rechnung für den Analdildo präsentieren, den du gestern gekauft hast?
Aug 12, 2017 - 16:53 by GandaIf
leugnen und gleiches für meine Gegner erfinden
Aug 12, 2017 - 16:57 by Dummk0pp
Wenn die Daten aber existieren?
Man muss doch davon ausgehen, daß alle Daten die heute von Google, Facebook, NSA oder Konsorten gesammelt werden, in den nächsten Jahren an die Öffentlichkeit gelangen, oder zumindest von interessierten Leuten gekauft werden können.
Aug 12, 2017 - 17:00 by GandaIf
irgendwas behaupten kann ja jeder. Im Zeitalter der fake news klingt das evtl. sogar plausiber als mein käuflicher erwerb eines analdildos
Aug 13, 2017 - 08:40 by simsara
erwarte OC.
Aug 12, 2017 - 15:48 by pr0blemkind
Kannst, musst aber nicht.
Beim anderen bleibt dir keine Wahl mehr.
Aug 12, 2017 - 15:29 by Pimmelpapst
Viele zu gemütlich. "Solang ich 60 Likes auf meine Urlaubsfotos auf fb bekomme geht's mir prima."
Aug 12, 2017 - 15:29 by chillhammer
So wie die letzten Jahre?
Aug 12, 2017 - 17:00 by DerIstAnders
puh zum glueck geht fussball wieder los... viel zu kompliziert alles...
Aug 12, 2017 - 15:46 by NimrodGiga
"Ich habe Geld noch nicht arbeiten gesehen"...

Dann hast du was falsch gemacht.
Aug 13, 2017 - 08:37 by simsara
er meint literally arbeiten. aber ich gehe mal davon aus, dass du das was du geschrieben hast nicht so ernst meinst.
Aug 13, 2017 - 10:08 by NimrodGiga
Ja ich weiß, war von ihm als Witz gemeint und von mir ne scherzhafte Antwort.
Aug 13, 2017 - 03:16 by schlobbl
Beim Thema Bargeldabschaffung ist mein erster Gedanke immer, wie man dann bitte bei seinem Dealer zahlen will. Weil wenn der davon lebt, dann sieht man das ja auf der Bank sofort dass der entweder schwarz arbeitet oder dealt.
Ich frag mich echt, wie die das dann handhaben würden. Kriegt man dann den Gram Wiesn um ein Tragerl Bier und ein Packerl Tschick?
Aug 12, 2017 - 15:36 by TablettenToni
buy bitcoin.
Aug 12, 2017 - 15:46 by Diavid
Also wurden Bitcoins von Regierungen oder Banken erfunden um das Bargeld abzuschaffen?
Was für einen Vorteil wollen die davon haben wenn niemand wirklich Bitcoin kontrollieren kann?
Aug 12, 2017 - 15:56 by WalterRyan
Ist Schwachsinn. Wenn tatsächlich eine Regierung oder Bank Bitcoin erfunden hat, dann haben sie sich damit ziemlich selbst ins Knie geschossen, weil steuern und kontrollieren kann man Bitcoin nicht mehr.
Aug 12, 2017 - 20:33 by gamerx24
ABER: Wenn wirklich was unternehmen, was denn genau? Ich glaube man müsste die Kommunikation dann erstmal wieder auf "face-to-face" zurückfahren - und was machen dann wir hier? Genau - gar nichts^^
Aug 13, 2017 - 02:15 by fuckerduck
Also sind wir jetzt doch alle gegen bitcoins? Dachte wir holen uns davon jeder einen Lambo?
Aug 13, 2017 - 03:40 by Handelsueblich
Und ich wollte aufgrund des Bargeldverbots auf Krypto umsteigen da sich Krypto recht unkontrollierbar von Staat und Institutionen verwalten lässt.
Muss ich jetzt doch Gold kaufen?
Aug 12, 2017 - 18:49 by EnutiGnen
"Wir Wenigen die sich gedanken machen können da nichts bewegen" Ist schon irgendwie traurig
Aug 12, 2017 - 19:28 by serefz
Der Typ ist der Spinner. Verdreht was Kryptowährungen sind. Bargeld ist von einer Zentralbank kontrolliert. Blockhain nicht.
Aug 12, 2017 - 18:10 by omfg_ownz
Crypto ist halt nicht nur das man es über das Internet nutzen kann, da hat er keine Ahnung ausnahmweise der Gute.
Bargeld bietet eben einen klaren Vorteil, man kann anonym das ganze ausgeben.
Solange keine staatliche Überwachung der Blockchain und er Adressen stattfindet, kann man die
a) nicht zuordnen einem Individuum per Name (wie einem Bankkonto)
b) auch die Geldbewegung nicht einschränken (wie max. Überweisungsgrenze, Bargeldgrenze etc)

Also Bitcoin als Verschwörung zu sehen, dass man damit die Leute auf ein transparenteres System bringt , halte ich für Bockmist.
Aug 13, 2017 - 17:38 by justspike
Soße?
Aug 12, 2017 - 16:02 by penicillinpeter
auch wenn er mit dem punkt, dass die regierungen und banken das bargeld abschaffen wollen, recht hat, ist und bleibt er der rainer wendt der finanzwelt...
Aug 12, 2017 - 15:31 by ProjectPluto
Wieviele Rahmen pro Sekunde sind das?
Aug 12, 2017 - 15:35 by DerSpastiker5000
2
Aug 12, 2017 - 15:36 by D3xter1
Blöder hurensohn
Aug 12, 2017 - 16:02 by wowa1337
Der hat es wohl nicht begriffen.
Aug 12, 2017 - 16:22 by ImmerFlyAmBeen
Wieso wird eigentlich eine Kamera vor seine hässliche Fresse gehalten?

Nur weil er ein paar Verschwörungsfans hat und deshalb überhaupt noch jemand n-tv anschaltet?
Aug 12, 2017 - 15:32 by Benyomachenyo
Habe mal gehört dass bitcoins streng genommem gar nicht zum kaufen benutzt werden dürfen bzw eigentlich total sinnlos sind und keinen Wert haben, stimmt das?
Aug 12, 2017 - 15:37 by Gasher
Basiert genauso wie normales Geld auf dem Glauben daran, dass du oder ich dafür etwas als Gegenwert bekommen.
Aug 12, 2017 - 15:39 by TablettenToni
Du kannst überall mit Bitcoin bezahlen, wo diese akzeptiert werden. Z.B. in Japan in 120.000 Geschäften. Die sind da schon etwas weiter als wir. Oder du nutzt Dienste wie TenX, dort bekommst du eine VISA-Karte, die du mit Bitcoin aufladen und dann, wie jede andere VISA-Karte auch, ganz normal benutzen kannst.
Aug 12, 2017 - 15:40 by Pumuckl18Rot
Ich habe gehört, dass dunkelhäutige Menschen oft beim KFC essen und Wassermelonen ganz toll finden.
Aug 12, 2017 - 15:44 by pr0blemkind
Ne, das ist absoluter Bu... achwas, hast Recht.
Aug 12, 2017 - 15:37 by Splaaash
Ne, das ist absoluter Bullshit.
Aug 12, 2017 - 16:26 by Benyomachenyo
K danke