pr0gramm

newest / popular

dad jokes Frag' deine Mutter gay parents go ask your mom hat verstanden infinite loop polyglotplatypus

Tags: dad jokes Frag' deine Mutter gay parents go ask your mom hat verstanden infinite loop polyglotplatypus

Aug 13, 2017 - 09:21 by KaIma

Comments: 137

Aug 13, 2017 - 09:43 by cleod
Irgendwie bin ich mir unsicher was mir lieber wäre...
Aug 13, 2017 - 09:47 by QuagmireXXX
Zwei Mütter, weil eine ist dann biologisch nicht verwandt -> Milf
Aug 13, 2017 - 10:19 by PimmelGebimmel
Gemessen daran, wie Lesben außerhalb von Pornos aussehen, bin ich mir da aber nicht so sicher.
Aug 13, 2017 - 10:21 by QuagmireXXX
Du täuscht dich, da du nur eben jene Auffällige siehst.
Aug 13, 2017 - 10:28 by trashmother
Wunschdenken.
Aug 13, 2017 - 11:48 by Schmitt
Kenne selbst Lesben. Sind heißßßßß.

Gibt aber auch zur Genüge Kampflesben.
Aug 13, 2017 - 14:03 by Realm
*heißßß - Es gibt Regeln.
Aug 13, 2017 - 14:12 by Schmitt
ßßß
Aug 22, 2017 - 23:26 by Speedschiss
heißßß
Aug 13, 2017 - 10:30 by HermannFegelein
xDDDD
Aug 13, 2017 - 11:53 by LongD0ng
Smiley der spasten
Aug 13, 2017 - 13:46 by Inugami
Eine Fliese begehrt das Minus, klingt neu...
Aug 13, 2017 - 20:50 by MaLic3
Könnt ihr heut nicht mal Milde walten lassen.
Aug 14, 2017 - 18:00 by LongD0ng
Es tut mir leid, werter Herr.
Aug 13, 2017 - 12:06 by AllahSnackbar
Hatte ein lesbischen Pärchen auf meiner Schule. Die eine war Biathletin, die andere Ballerina. Sportliche, dicktittige Blondine und zierliche Rothaarige mit Grübchen. Es gibt sie definitiv, die heißen Lesben.
Aug 13, 2017 - 12:30 by DonPromillo
Wie oft hast du dir auf die Zwei in der Schultoilette einen gehobelt?
Aug 13, 2017 - 15:28 by MDTV
bin nicht mal zum pissen auf die schultoilette gegangen und du hast dir dort einen gehobelt?
ekelhaft.
Aug 13, 2017 - 11:09 by babypfau
Die meisten erkennt man gar nicht.
Aug 13, 2017 - 11:27 by LorenzAusArabien
Die meisten sind Männer alle anderen sind oft Bi
Aug 13, 2017 - 10:14 by rikuthedark
Trifft auch auf 2 Väter zu. ┴┬┴┤( ͡° ͜ʖ├┬┴┬
Aug 13, 2017 - 10:33 by horngramm90
Ist das dann ein Filf?
Aug 13, 2017 - 10:35 by exoChuck
Dilf
Aug 13, 2017 - 10:25 by Redpill
Name ist pr0gramm
Aug 13, 2017 - 09:49 by cleod
Guter Standpunkt. Bleibt dann wohl leider nur Fapmaterial die Dame.
Aug 13, 2017 - 13:29 by derpderp
wenn du adoptiert bist sogar jackpot!
Aug 13, 2017 - 11:47 by Schmitt
Beim zwei Vätern wäre doch auch einer biologisch nicht verwandt.
Aug 13, 2017 - 11:11 by kartoffelfreund
Witzig. Ich habe im Haus ein lesbisches Pärchen und sie mal gefragt wie sie das handhaben. Da hieß es, dass nur einer die Mutter ist, und der andere ist dann *hiernameneinsetzen*. Sprich wenn du zum Kind sagst:"frage deine Mama" dann gibt es nur einen Ansprechpartner.
Aug 13, 2017 - 10:53 by Texxy
Beides schwul, du wirst von der Gesellschaft nicht vollständig aufgenommen und lebst ein Leben voller sexueller Verwirrung und Selbstzweifel...also ganz normal eigentlich.

Titten!
Aug 13, 2017 - 20:53 by MaLic3
Grad noch mal die Kurve gekriegt. +
Aug 13, 2017 - 10:54 by mediumEnglish
wenigstens ist man dann gegen deinemutterwitze immun
Aug 13, 2017 - 14:57 by Tashul
- But why can't I go to the party ???!!!

- Go ask your mom, Billy

- ... Really? So it's James who's the mother now? Because the way it sounded last night was that it was you whose ass and mouth were being pounded.
Aug 13, 2017 - 10:16 by NicNac
Gleichgeschlechtliche Eltern sollten keine Kinder haben meiner Meinung nach
Aug 13, 2017 - 10:18 by Gr0berUnfug
Warum?
Aug 13, 2017 - 10:29 by DDave1239
Weil es rein natürlich gesehen nicht möglich ist.

Die Fortschritte in der Reproduktionsmedizin sind zwar schön und gut, aber sollten nicht zum 'Standard'/'Normalität' werden.
Aug 13, 2017 - 10:54 by Gr0berUnfug
Naja aber was ist in unserer Gesellschaft schon noch wirklich natürlich? Es gibt auch keine natürliche Selektion mehr, stattdessen werden behinderte integriert und Leute, die normalerweise recht jung an chronischen Krankheiten sterben würden, leben dank Medikamenten und Therapien genau so lange wie alle anderen. Ich finde das natürlich nicht schlecht, im Gegenteil, aber natürlich ist es auch nicht.
Wir haben mit einer immer älter werdenden Bevölkerung zu kämpfen, weshalb ich es gut finde, wenn Paare die, egal aus welchem Grund, keine Kinder kriegen können, Kinder adoptieren. Bringt in der Hinsicht natürlich nur was, wenn die Kinder aus dem Ausland sind, die deutschen Kinder sind ja eh schon hier. Ich fände übrigens auch eine Art Steuer für kinderlose Paare, egal ob homos oder heteros, gut, praktisch als Ausgleich für die fehlenden Sozialeinzahlungen, die ein Kind, wenn es erwachsen ist, einzahlen würde.
Aug 13, 2017 - 12:03 by restinleague
Am Ende kam der Jude dann doch noch zum Vorschein.
Aug 13, 2017 - 11:39 by McKirsche
Name ist pr0gramm
Aug 13, 2017 - 11:50 by Schmitt
Nein.
Aug 13, 2017 - 10:39 by LEB0SS
Es ist rein natürlich gesehen möglich dass Schwule zum Amt gehen und Kinder adoptieren oder sich künstlich befruchten lassen. Muss ich dich enttäuschen.

Und bevor du jetzt mit irgendwelchem evolutionsbiologischem Unsinn kommst, versuch erst mal das Homogen zu finden.
Aug 13, 2017 - 10:52 by DDave1239
Rein natürlich ist die Befruchtung einer Eizelle durch ein Spermium im Körper der Frau.

Ansonsten habe ich nirgendwo von einem 'Homogen' geschrieben. Homosexuellen Paaren fehlt der entsprechende Konterpart um ein Kind zu zeugen. Ein schwules und ein lesbisches Paar können gemeinsam rein natürlich Kinder zeugen, aber dann ist es kein Paar mehr, da 'Paar' immer eine Zweiergruppe meint.

Dir sollte schon beim Namen 'künstliche Befruchtung' auffallen, dass die künstliche Befruchtung keine natürliche Befruchtung ist...
Und der Verwaltungsakt bzgl. der Adoption von Kindern ist genauso wenig natürlich... Hier ist die 'Natürlichkeit' von der Gruppierung/Gattung abhängig, in einer Elefantenherde wird sich ggf. die Tante um das verlassene Kind kümmern. Bei Löwen wird erstmal der Nachwuchs vom Vorgänger tot gebissen, wenn das Alphatier stirbt bzw. seine Stellung verliert. Bei Seehunden wird u.a. der Zwillingsbruder zurückgelassen (sog. 'Heuler'), weil die Mutter das Tier nicht ernähren kann und ich kenne keine Fälle, wo sich andere Seehunde um das Tier annehmen... Ergo die 'Natürlichkeit' der Adoption hängt sehr stark von der Tiergattung und den äußeren Umständen ab, außerdem sollte man bei den Säugetieren die Milchproduktion beachten, die ist nicht immer gegeben...
Aug 13, 2017 - 12:16 by Stubenhocker
Unfruchtbare Paare sollten dann also auch keine Kinder adoptieren dürfen?
Aug 13, 2017 - 11:50 by Schmitt
Appeal to Nature Fallacy.

Haste auch echte Argumente?
Aug 13, 2017 - 10:22 by NicNac
Weil man ein Kind niemals mit Geisteskranken alleine lässt und schon gar nicht großziehen lässt.
Gleichgeschlechtliche Liebe ist eine psychische Störung in meinen Augen
Aug 13, 2017 - 10:26 by m31993
Ist es deiner Meinung nach besser wenn ein Kind in einem Jugendheim aufwächst, weil es abgegeben wurde, als wenn es von 2 Personen großgezogen wird die sich davor qualifizieren mussten und sich bewusst dafür entschieden haben ? Nicht jedes Homopärchen ist geeignet genauso wenig wie manche RTL 2 Eltern. Aber nach ausreichender Prüfung ... Warum nicht ?
Aug 13, 2017 - 10:30 by derProm
Ich arbeite in einem Jugendheim... SO schlimm wie es sich manche vorstellen , haben sie es dort nicht!
Aug 13, 2017 - 12:19 by Stubenhocker
Ich habe den FIlm Annie gesehen. Mir kannst du nichts vormachen.
Aug 13, 2017 - 10:41 by m31993
Jugendheime sind bestimmt besser als ein schlechtes Elternpaar. Ebenfalls arbeiten dort ja auch qualifizierte, ausgebildete Personen. Ein Homoehepaar ist bestimmt nicht ideal, aber in bestimmten Fällen keine schlechte Lösung. Bist du Erzieher oder in welchem Bereich arbeitet du ?
Aug 13, 2017 - 10:40 by DDave1239
Immer die Story mit dem Jugendheim...

Interessanterweise gibt es genügend heterosexuelle Pflegeeltern, die u.a. noch zu ihren eigenen Kindern ein Pflegekind aus der staatlichen Obhut aufnehmen, zumindest für eine bestimmte Altersklasse (so 0 bis 5).
Kinder in so einem Alter haben normalerweise keine großen Probleme in einer heterosexuellen Pflegefamilie unterzukommen, teilweise auch ältere Kinder.

Für die ganzen Kinder 10+ sinkt das Interesse, nicht nur von heterosexuellen Paaren, sondern insbesondere auch von homosexuellen Paaren.

Somit verbessern die homosexuellen Paare nicht die Situation von Kindern im Jugendheimen, sondern erhöhen nur die 'Nachfrage' nach den unter 5- oder 7-
oder 10-jährigen... (Es gibt da eine Grenze, ab wann Paare weniger Interesse an einem Pflegekind haben, weil gewisse Vorgänge, wie Wachstums-/Entwicklungsphasen schon durchlaufen werden bzw. schon abgeschlossen wurden.)
Aug 13, 2017 - 10:45 by m31993
Verstehe deine Argumentation, mir fehlt ehrlich gesagt der Einblick, um das bezüglich der Altersgruppen einzuschätzen können. Danke für den Einblick
Aug 13, 2017 - 11:00 by DDave1239
Leider kann ich dir keinen Verweis auf eine Studie oder sonstige Quellen liefern. Grundsätzlich nehme ich vieles wahr und kann dann nur darauf verweisen, weitere Quellen/Studien muss man sich dann halt suchen.

Ich kann dir auch nicht sagen, wo die Grenze ist, aber was ich mir bei dem Artikel (den ich vll vor 5 Jahren gelesen habe) gemerkt habe: Es gibt eine schon einen 'Mangel' an jungen Pflegekinder für heterosexuelle Paare, die gerne Eltern geworden wären, aber es nicht funktioniert hat (selbst mit künstlicher Befruchtung, etc.). Bei älteren Pflegekindern (den nicht mehr süßen und insbesondere vorpubertären/pubertären) gibt es einen Mangel an Pflegeeltern. Dieser Mangel wird auch nicht durch die Adoption durch homosexuelle Eltern reduziert/befriedigt, sondern eher der 'Mangel' an jungen Pflegekindern vergrößert. Denn wer will schon einen 13jährigen in der Vorpubertätsphase, der im worst-case schon verzogen ist, während man auf ein 1-jähriges, männliches Baby hoffen/spekulieren kann...?! (Als Eltern will man ja die ganzen Phasen des Kindes miterleben und auch erziehen...)
Aug 13, 2017 - 11:58 by Schmitt
Das gleiche Problem mit Hunden. Die Tierheime quillen teilweise über während Züchter trotzdem einen Welpen nach dem anderen verhökern.

Alles Hurensöhne.
Aug 13, 2017 - 13:30 by Streptokokke
Das ist richtig. Mal völlig ungeachtet, ob Homosexuelle Kinder adoptieren dürfen sollen oder nicht: Einen Bedarf an homosexuellen Eltern gibt es zumindest nicht.
Aug 13, 2017 - 10:30 by NicNac
Ja
Aug 13, 2017 - 10:25 by Gr0berUnfug
Ach so, ich dachte du kommst jetzt mit irgendwelchen fundierten Argumenten.
Aug 13, 2017 - 10:27 by NicNac
fundierte Argumente wären heutzutage Hatespeech
Aug 13, 2017 - 11:59 by Schmitt
Stattdessen dann einfach richtige Hatespeech von sich geben. Astreine Logik.
Aug 13, 2017 - 12:14 by NicNac
Wenn ich sage "mMn" ist es kein Hatespeech. Hatespeech ist es wenn ich behaupte meine Meinung wäre die einzige Wahrheit und diese ist nicht konform mit der allgemein vorhandenen Meinung.
Aug 13, 2017 - 12:35 by Semmel
"Der Begriff Hassrede (Lehnübersetzung des englischen hate speech) bezeichnet sprachliche Ausdrucksweisen von Hass mit dem Ziel der Herabsetzung und Verunglimpfung bestimmter Personen oder Personengruppen.[1] Der Begriff wird nicht immer gleich weit gefasst: So wird oft das Ziel der Hassredner, die Verunglimpften auszugrenzen oder sogar Gewalt gegen diese auszuüben, in den Vordergrund gestellt.[2]"
Aug 13, 2017 - 10:32 by faceless
Interessanterweise gibt es in der Natur auch oft homosexuelle "Eltern" die sich dann um den Nachwuchs kümmern von dem z.B. die richtigen Eltern gestorben sind. Hat also evolutionstechnisch gesehen durchaus einen Sinn und ist keine psychische Störung.
Aug 13, 2017 - 10:35 by NicNac
In der Natur rauben homosexuelle Tiere auch anderen die Kinder weil sie keine eigene haben können. Das macht dann auch einen Sinn?
Aug 13, 2017 - 10:27 by Abschaum
Ah okay. Also darf ich keine Kinder haben nur weil ich ne psychische Störung habe?
Fick dich.
Aug 13, 2017 - 10:29 by NicNac
Du verallgemeinerst und wirst persönlich, hast du Borderline oder bist du einfach nur ein kleines Kind?
Aug 13, 2017 - 10:30 by Abschaum
Du verallgemeinerst.
Ich find deine Meinung einfach nur Behindert.
Aug 13, 2017 - 10:31 by NicNac
Ist dein gutes Recht so eine Meinung über mich zu haben. Redefreiheit ist das höchste Gut
Aug 13, 2017 - 10:32 by Abschaum
Da stimme ich dir zu.
Jetzt haben wir beide unsere Meinungen geäußert.
Dann kann ich jetzt ja in Ruhe frühstücken gehen
Aug 13, 2017 - 10:33 by NicNac
Lass es dir schmecken
Aug 13, 2017 - 10:35 by Abschaum
Danke
Aug 13, 2017 - 10:45 by hartwiewatte
Schöner Abschluss! Guten Appetit
Aug 13, 2017 - 10:52 by Abschaum
Danke. Unsereins kann sich wenigstens noch Benehmen. Heutzutage wird ja alles als hatespeech betitelt.
Aug 13, 2017 - 10:55 by hartwiewatte
Unsereins... Was ist denn das bitte für ein Lagerdenken, du Nadsi? Wenn das die Kahane mitbekommt...
Aug 13, 2017 - 10:58 by Abschaum
Ich bin Rassist. Kein Nazi
Aug 13, 2017 - 10:31 by Hickox
Borderline. Hast du ein Problem damit du Hurensohn?
Aug 13, 2017 - 10:33 by NicNac
Solange du keine Kinder hast
Aug 13, 2017 - 10:35 by Hickox
Klar habe ich Kinder und den geht es auch gut, aber wenn ich deine Kommentare hier lese, sollteman dich Zeangssterilisieren lassen, damit sich so ein Menschenmüll nicht weiter vermehrt.
Aug 13, 2017 - 10:37 by NicNac
Werde eh keine Kinder in die Welt setzen, keine Sorge.
Aug 13, 2017 - 10:59 by weckla
Ja, solange man dazu noch einen Partner braucht dürfte es dir schwer fallen
Aug 13, 2017 - 11:02 by NicNac
Nicht, dass ich keine Angebote hätte aber ich verachte Frauen.
Aug 13, 2017 - 11:55 by Schmitt
Das beruht wohl auf Beidseitigkeit.

Lol, schon wieder so ein Vergewaltig0re Versager.
Aug 13, 2017 - 11:59 by NicNac
Vergewaltig0re ist sicherlich kein Versager.
Andere nieder zu machen um sich selbst besser darzustellen schon eher
Aug 13, 2017 - 13:20 by uhTedy
Vergewaltig0re war auf Pr0gramm die Wahrscheinlichkeit, dass er ein Versager ist ist sehr hoch.
Aug 13, 2017 - 10:47 by baginer
Sagt der Knasti
Aug 13, 2017 - 10:50 by NicNac
Super Diskussionsgrundlage.
Aug 13, 2017 - 10:57 by baginer
Ich wurde vorgestern am Arsch aufgeschnitten, habe seit 3 Stunden miesen Durchfall und Blähungen (hoffe, es sind nur noch Blähungen, das teste ich gleich erstmal auf'm Pott) und bin ziemlich dicht - ich bin nicht offen für eine Diskussion, deine Meinung ist ziemlich whack und als Knasti der Drogen konsumiert (was an sich ja nichts Böses ist, das mit den Drogen) hast du psychisch wahrscheinlich auch gut einen weg (whack, weg - hehe)
Aug 13, 2017 - 11:00 by Gr0berUnfug
Was haben die dir gegeben?
Aug 13, 2017 - 11:00 by NicNac
konsumiere keine Drogen, das ich psychisch Krank bin bezweifle ich nicht will aber auch keine Kinder in die Welt setzen.
Hoffe, dass dein Arsch schnell und gut verheilt. Genieße dein Dicht sein
Aug 13, 2017 - 11:01 by baginer
Okaydokay, dankeschön!
Die noch einen angenehmen Sonntag
Aug 13, 2017 - 11:03 by NicNac
Dir auch
Aug 13, 2017 - 12:00 by Schmitt
Selbst schuld. "Diskussion"
Aug 13, 2017 - 11:52 by Schmitt
Du bist auch psychisch gestört in vieler Leute Augen. ¯\_(ツ)_/¯

Persönliche Ansichten sind in diesem Punkt halt nichts wert, das legen Leute mit Ahnung fest.
Aug 13, 2017 - 11:55 by NicNac
Die gleichen Leute die sich die Tasche vollstecken lassen damit sie genau das sagen was sie sagen sollen. Natürlich haben die mehr Ahnung
Aug 13, 2017 - 12:00 by Schmitt
Ja.
Aug 13, 2017 - 10:29 by LEB0SS
Jesus Christus wird die 175er bestrafen.
Aug 13, 2017 - 10:59 by AlterMann
In der Tierwelt nehmen schwule Paare die Kinder von verstorbenen Eltern auf und ziehen die groß.
Eine Adoption wäre somit völlig natürlich.
Aug 13, 2017 - 11:02 by NicNac
in der Tierwelt klauen schwule Paare aber auch den Nachwuchs von heterosexuellen Paaren, ist dann Kindesentführung auch völlig natürlich und für dich in Ordnung?
Aug 13, 2017 - 11:03 by AlterMann
Jop
Aug 13, 2017 - 12:09 by Schmitt
Völlig natürlich ja. In Ordnung nicht.

Aus der Natur kann man keine brauchbaren moralischen Erkenntnisse ziehen. Das ist willkürlich.
Aug 13, 2017 - 21:20 by MaLic3
Das einzige was zählt ist das Resultat. Solange den Kindern alles gut erklärt wird. Könnte mir aber auch vorstellen, dass es einigen Kindern viel kopfzerbrechen bereiten wird und nicht glücklich mit der Situation sein werden. Auf der anderen Seite, werden aber auch viele Kinder es nicht anders kennen. Wo der Knackpunkt liegt. Traditionell prägen sich Kinder Verhaltenweisen von Mutter und Vater ein, also teils feminin, teils maskulin. Wie Kinder mit nur einer der Seiten aufwachsen und wie sie phsyiologisch und psychologisch drauf sind und das Weltgeschehen prägen werden, das ist abzuwarten. In unserer "urbanen" Gesellschaft häben sie sicherlich eine Chance.
Aug 13, 2017 - 13:41 by Am0n
Eine adoption von hetero eltern, ja.
Aug 13, 2017 - 10:29 by Medi0m
Es gibt aber auch Frauen bzw Männer die erst nach 10 Jahren ehe checken das sie homosexuell sind, also Kinder dann ins heim oder wie? Du solltest mal mehr nachdenken.
Aug 13, 2017 - 10:32 by DDave1239
Ich denke Homosexualität ist keine Entscheidung, sondern biologisch determiniert? Wie kann man dann erst nach 10 Jahren Ehe checken, dass man homosexuell ist? Sollte man dann nicht eher schon seit Pubertätstagen an kein sexuelles Interesse an dem anderen Geschlecht haben? Und das sollte sich ja bis zum Erwachsenen-/Heiratsalter zur Genüge geäußert haben?!
Aug 13, 2017 - 10:44 by ThunderCunt
Homosexualität ist tatsächlich biologisch determiniert. Wenn die Mutter viel Stress in der Schwangerschaft hat, wird das Kind mit höherer Wahrscheinlichkeit homosexuell werden. Hat damit zu tun, dass dieses Kind dann eher zum Schutz der Mutter da ist und nicht auf Fortpflanzung etc. aus ist.
Vielleicht ist dies auch ein Grund dafür, dass Männer aus dem nahen Osten oder Nordafrika eine Neigung zur Homosexualität besitzen. Die Mütter sind während der Schwangerschaft mehr Stress ausgesetzt als hier. Oft durchlaufen die Mütter auch mehrere Schwangerschaften und die Wahrscheinlichkeit von homosexuellen Neigungen korreliert anscheinend auch mit der Anzahl der bereits ausgetragenen Kinder --> Je mehr Kinder bereits vorhanden, desto wahrscheinlicher ist es, dass das Kind schwul wird.
Aug 13, 2017 - 11:07 by DDave1239
Hast du dafür eine Studie? Oder Beleg?

Ich meine, es klingt zwar in einem gewissen Rahmen für logisch, aber auf der anderen Seite etwas unseriös.

Ansonsten schreibst du von 'Potential', meine Frage bezog sich aber eher auf: "Heute oute ich mich als Schwul, morgen bin ich asexuell und übermorgen bisexuell." Oder "Als Mann habe ich keinerlei sexuelles Interesse an Frauen, dafür aber an Männern." (ergo ich bin homosexuell)
Aug 13, 2017 - 11:12 by ThunderCunt
http://www.wissenschaft.de/home/-/journal_content/56/12054/61321

http://www.zeit.de/1972/04/stress-vor-der-geburt-verweiblicht-die-nachkommen

https://allesevolution.wordpress.com/2012/07/19/pranataler-stress-und-medikamente-als-ursache-fur-homosexualitat-und-abweichendes-geschlechterverhalten/

auf die schnelle :)

Mit Potential war nur gemeint, dass sie höhere Neigungen zur Homosexualität zeigen. Auch bezieht sich meine Aussage nur auf Männer. Bei Frauen ist dies wohl noch nicht so gut untersucht.
Aug 13, 2017 - 10:32 by NicNac
Wenn ein Elternteil psychisch Krank wird und somit dessen Krankheit auf das eigene Kind abfärben wird muss man das Kind beschützen, denk du mal mehr nach.
Aug 13, 2017 - 10:49 by ThunderCunt
Wie setzt du psychisch krank und homosexuell gleich? Erläutere mir doch mal dein Gedankengut.
Aug 13, 2017 - 11:22 by Dier
Ich würde auch sagen, dass es eine psychische Störung ist. Das liegt daran, dass in einem bestimmten Bereich die Art zu Denken stark von der Norm abweicht. Dabei ist nicht jede psychische Störung schlimm. Dazu würde ich auch Homosexualität zählen. Jedoch fühlen sich viele durch eine bloße Einteilung in ein größeres Fachgebiet angegriffen. Im Endeffekt ist es egal, denn diese Einteilung ändert den Sachverhalt in keinster Weise.
Aug 13, 2017 - 11:38 by ThunderCunt
Er sagt "psychisch krank", was in meinen Ohren nach einer Beeinträchtigung klingt. Wir hatten doch letztens auch diesen Post mit Denise Link "Ich leide nicht an Autismus, sondern bin einfach Autistin"

Auch ist Homosexualität im Tierreich ebenfalls weit verbreitet und ich würde es medizinisch gesehen auch nicht als psychische Störung darlegen. Es wurde zwar ab Mitte des 19. Jahrhunderts versucht Homosexualität als Krankheit einzustufen, jedoch wurde dieses in den letzten 30 Jahren fast vollständig rückgängig gemacht und Homosexualität wurde aus den meisten großen Krankheitskatalogen gestrichen.
Es wird anscheinend nur noch von einer psychischen Beeinträchtigung geredet wenn die Person wirklich an der eigenen Homosexualität "leidet" durch z.B. starke Diskriminierung, Ausgrenzung oder auch https://de.wikipedia.org/wiki/Ich-Dystonie. Auch wird bei der Ich-Dystonie die Homosexualität als "nicht-pathopsychologisches-Phänomen bezeichnet.

Man kann es sehen wie man will, einen Unterschied macht es nicht, da gebe ich dir Recht. Finde es nur schade, dass einige Leute hier ohne Argumente einfach drauf lostippen nur um ihre Meinung kund zu tun.

Schönen Sonntag noch :)
Aug 13, 2017 - 12:03 by Schmitt
Ach soo, du bist in den 30ern hängen geblieben, sag das doch gleich. Homosexualität ist nicht ansteckend.
Aug 13, 2017 - 12:15 by NicNac
Nicht?
Aug 13, 2017 - 13:40 by Am0n
Bin ich voll deiner meinung! Sowas gehört einfach verboten. Die gesellschaft ist schon kaputt genug. Normal entwickeln können sich diese kinder sicher nicht. Diesen scheis darf man nicht akzeptieren und nicht tolerieren. Es ist wider der natur und darum können sie sich auch nicht selbst fortpflanzen.
Aug 13, 2017 - 10:24 by Theo
Hast im Grunde genommen Recht, unzählige Studien aus den USA beweisen das auch, die Kinder leiden extrem, dafür gibts hier aber Minus, das pr0 liebt nämlich Schwule und ist nicht offen für Kritik oder ähnliches.
Aug 13, 2017 - 10:26 by Rookar
Wie leiden die Kinder darunter bitte schön? Und Studien aus dem ami land, die massiv gegen Gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind kann man eh nich wirklich glauben.
Aug 13, 2017 - 10:33 by Tancred
Du kämmst da 320 Millionen Menschen über einen Kamm. Viele Staaten in den USA sind übertrieben offen gegenüber der Homosexualität.
Aug 13, 2017 - 10:29 by Abschaum
Amiland besteht aus sehr vielen dummen Menschen...
Aug 13, 2017 - 13:20 by Theo
Wie leiden die Kinder darunter?

Lassen wir mal die Erziehung außen vor, die sexuelle Belästigung, die Identitätsprobleme, in der Familie an sich.

Schauen wir zum Beispiel auf die Schule, da kommt ein Kind mit zwei Homo Eltern zur Schule, was werden die anderen Kinder machen?

Richtig, sie werden es fertig machen und mobben, so sind Kinder. Es ist anders, und wird nicht dazu gehören. Ich rede erst gar nicht von Schulen mit muslimischen Mitschülern, denn wie dort Schwule selbst behandelt werden wissen wir ja alle. Dieses Mobbing führt zu unzähligen Problemen und oft zum Selbstmord, also warum denkst du nochmal, dass die Kinder nicht leiden?
Aug 13, 2017 - 15:08 by Rookar
1. Erziehung: Homosexualität wird nicht anerzogen wie religion oder sowas.
2. Sexuelle Belästigung? Meinst wenn der Vater seine Kinder egal ob männlich was selten ist oder seine Töchter was viel mehr passiert belästigt? Die Priester die Kinder belästigen hat meist auch nichts mit homosexualität zu tun.
3. Mobben. Also gründe warum man gemobbt wird: Man hat ne Narbe, man hat ne behinderung, man ist dick, man hat schlechte Noten, man hat gute Noten, seine mutter ist eine prostituierte bla bla bla. Merkste wohin das läuft? Die Menschen mobben über alles. Und was Selbstmorkinder angeht hab ich von noch keinen gehört dessen Eltern Homosexuell waren. Zeig ma ein bitte.
Aug 13, 2017 - 15:11 by Theo
http://img.pr0gramm.com/2017/07/13/6c499ff4b4b5a6cb.png

Denk darüber nach.
Aug 13, 2017 - 10:31 by Barium
Hier gibts vor allem Minus für Aussagen ohne Beleg, zumindest sollte das so sein.
Aug 13, 2017 - 10:36 by ThunderCunt
Dann zeig mal eine von deinen Studien auf die du dich beziehst... in der Zwischenzeit kannst du ja mal das hier lesen:

http://whatweknow.law.columbia.edu/topics/lgbt-equality/what-does-the-scholarly-research-say-about-the-wellbeing-of-children-with-gay-or-lesbian-parents/

http://www.huffingtonpost.de/2015/07/14/so-sehr-schaden-homosexuelle-eltern-ihren-kindern-wirklich_n_7790932.html

https://www.aerzteblatt.de/archiv/66250/Studie-Kindern-gleichgeschlechtlicher-Eltern-geht-es-gut


Eine Quelle die ich für deine Argumentation gefunden habe ist von "katholisches.info"... bin mir nicht sicher wie ernst man das in dieser Situation nehmen sollte.
Aug 13, 2017 - 11:46 by Theo
Huffingtonpost, topkek

Ich rede natürlich von der New Family Structure Study, wenn du in diesem Thema bewandert wärst, würdest du diese kennen, das war bisher die einzige Studie in diesem Ausmaß, 15.000 Menschen wurden untersucht, bei den anderen waren 20-50 üblich, also welche davon ist aussagekräftiger?
Aug 13, 2017 - 12:02 by ThunderCunt
Wenn man sich zu der Studie beliest werden die Methoden jedoch auch fragwürdig... Z.B

Several writers criticized Regnerus' study for classifying children as being raised by gay parents merely if one of their parents ever had a same-sex relationship until the child turned 18.

Additionally, Regnerus himself acknowledged that other factors might explain the differences observed in his study, including "...a lack of social support for parents, stress exposure resulting from persistent stigma, and modest or absent legal security for their parental and romantic relationship statuses."

In the July 2015 issue of Social Science Research, Cheng and Powell reanalyzed the data from Regnerus' study and found numerous potential measurement errors, and concluded that Regnerus' conclusions were due to these errors "and other methodological choices"


Also breites Spektrum an Probanden mit ein wenig seltsamen Vorraussetzungen (siehe erster Englischer Absatz, erklärt wahrscheinlich deine 15.000 Menschen) und auch dutzende Messfehler.

Aber laut deinen Posts hier hast du zu diesem Thema eine eingeschränkte und einseitige Sicht auf dieses Thema.

P.S. Falls du den Artikel der Huffingtonpost geleseh hättest, dann hättest du auch mal einen Blick auf die ganzen verlinkten Studien werfen können. Klar ist diese Seite vllt nicht der Knaller aber immerhin geben sie ein paar brauchbare Studien und Verweise an ;)
Aug 13, 2017 - 13:13 by Theo
Hast du die Studien kritisch hinterfragt, welche in deine Weltansicht passen?

Ich denke nein, diese hast du hingenommen ohne diese zu hinterfragen, dann sollte dir auffallen, dass deine gelieferten alle extreme Schwächen haben, und die NFSS nun mal die größte und einzige Studie in diesem Ausmaß ist, ist es wichtig, dass die Werte dieser Studie genau sind? Sie vermitteln ein ungefähres Bild und das sollte reichen. Über 60% der Kinder gaben an sexuell belästigt worden zu sein, durch ihre Eltern, glaubst du, bei 15000 Menschen, ist dieser Wert so ungenau?

Schwule dürfen nicht Blut spenden, bzw sie haben bestimmte Auflagen, da sie nun mal zu einer Risikogruppe gehören.

Wenn du ehrlich mit dir bist, lassen wir mal die eigentliche Erziehung außen vor, denkst du echt, dass eine Person, welche durch Schwule erzogen wird, genau so sein wird wie die anderen Kinder? Oder wird es eher immer ein Opfer bleiben weil es anders ist, und dann psychische Probleme durch das Mobbing entwickeln.

Natürlich schaue ich mir HuffPost erst gar nicht an, da eine extreme Wertung vorhanden ist, du hättest dir einen Artikel von Breitbart, Stormfront oder was auch immer auch nicht angeschaut.
Aug 13, 2017 - 13:18 by ThunderCunt
Wenn sogar der Verfasser der Studie sagt, dass seine Ergebnisse auch andere Gründe haben, zweifle ich sehr stark daran, auch wenn es 15.000 Menschen sind. Die Anzahl der Menschen hat eine Bedeutung wenn alle anderen Parameter gleich gehalten werden. Und ja ich denke, dass bei 15.000 Menschen keine 60% sexuell belästigt worden sind.

Beleg deine Aussagen doch mal mit Links, Verweisen undso weiter anstatt einfach irgendwelche Fakten in den Raum zu werfen.
Aug 13, 2017 - 13:23 by Theo
Die 60% sind arg übertrieben von mir, hatte es so extrem im Kopf, waren nur 23%.

Hier einige Ergebnisse der Studie, im Vergleiche stehen, alleinerziehende, Schwule, Lesben und eine intakte Kernfamilie.

http://img.pr0gramm.com/2017/07/13/6c499ff4b4b5a6cb.png
Aug 13, 2017 - 13:27 by ThunderCunt
Und wieviel dieser Ergebnisse hängt damit zusammen, dass die Kinder in der Schule/Kindergarten gemobbt werden oder ähnliches? Was resultiert hieraus wirklich aus der Beziehung mit den gleichgeschlechtlichen Eltern.

Und danke, dass du das nochmal nachgeguckt hast, aber es bestätigt schon meine Vermutung, dass du einfach drauf lostippst ohne wirklich nachgedacht zu haben und anscheinend schönst du deine Argumente noch mit deutlich übertriebenen Zahlen.

Also erstmal Basis schaffen bevor du hier so rumwetterst und solche Aussagen von dir gibst.
Aug 13, 2017 - 13:36 by Theo
"Und wieviel dieser Ergebnisse hängt damit zusammen, dass die Kinder in der Schule/Kindergarten gemobbt werden oder ähnliches?"

Habe ich jemals behauptet, das wäre nicht ein Problem?

Ich kenne die genauen Gründe nicht, allerdings halte ich es für sehr wahrscheinlich, dass Mobbing durch andere eine große Rolle spielt, und dadurch die enorm hohen Zahlen an Selbstmordgedanken etc. zu Stande kommen.

Deshalb, ignorieren wir die Erziehung, die sexuelle Belästigung in der Familie etc. und schauen nur auf die äußeren Einflüsse. Die Kinder werden dadurch leiden, und haben in diesem Punkt ein schlechteres Leben als andere. Mobbing kann die schlimmsten Folgen haben, und genau aus diesem Grund finde ich es extrem erschreckend, wie leichtsinnig manche Menschen darüber reden.

Überhaupt erst gar nicht weit genug denken, was sind die Konsequenzen, wenn Schwule keine Kinder adoptieren dürfen, ist ihr Leben völlig ruiniert?

Was ist die Konsequenz, wenn ein Kind von solchen Menschen adoptiert wird?
Möglicherweise ein zerstörtes Leben eines Kindes, um tolerant zu sein.
Aug 13, 2017 - 13:46 by ThunderCunt
Ja aber das macht es doch gerade so lächerlich darüber zu reden wenn selbst der Verfasser der Studie nicht genau belegen kann, wieso die Kinder solche Nachteile haben und woher das kommt.

Erst wenn man dies weiß könnten wir wirklich darüber reden, aber bis dahin macht es in meinen Augen wenig Sinn jetzt aus diesen Ergebnissen Schlüsse zu ziehen. Man kann es als Anhaltspunkt verwenden.

Was ich auch interessant finde ist, dass eben die meisten Punkte von deiner Grafik wie "Thought about suicide, currently un-/employed, has ever had an STI" nur sehr begrenzt was mit den Eltern zu tun hat. Sicherlich spielen die dort ebenfalls eine Rolle aber ich finde man sollte das große ganze Betrachten.

Viele Schwule und Lesben haben es in Amerika sicherlich auch nicht so leicht wie hier (will nicht Verallgemeinern aber ich glaube schon, dass die Akzeptanz ein wenig geringer ist als hier).

Mich stört einfach, dass die Studie ausgelegt wird als "Kindern von gleichgeschlechtlichen Eltern geht es schlechter".
Man könnte auch sagen, Kinder die in einem gleichgeschlechtlichen Haushalt aufwachsen sind anfälliger für verschiedene Dinge (siehe oben), jedoch ist nicht sicher, woher diese Veränderung kommt.
Aug 13, 2017 - 13:49 by Theo
"Man könnte auch sagen, Kinder die in einem gleichgeschlechtlichen Haushalt aufwachsen sind anfälliger für verschiedene Dinge (siehe oben), jedoch ist nicht sicher, woher diese Veränderung kommt."

Ich stimme dir absolut zu, ich finde du hast recht.

Allerdings treten diese Dinge in diesen Familien auf, und da wir nicht wissen, warum genau es so ist, Mobbing, etc. sollten wir also etwas überlegter und vorsichtiger handeln, wenn wir über das Leben eines Kindes entscheiden. Es ist nun mal leider eine Risikogruppe und entscheidend sollte immer der Einzelfall sein.
Aug 13, 2017 - 10:36 by ThunderCunt
http://www.katholisches.info/2012/06/bei-homosexuellen-aufwachsende-kinder-haben-grosere-schwierigkeiten-neue-studie/
Aug 13, 2017 - 10:25 by NicNac
Mir relativ Egal. Ich verbiege mich nicht vor anderen nur um Anerkennung zu bekommen, tat ich nie und werde ich auch nie.
Aug 13, 2017 - 10:33 by Hickox
Liegt eher daran, dass du einfach nur wilden Schwachsinn redest ohne überhaupt nur ein bisschen Ahnung zu haben und das als "seht her wie anti-Mainstream ich bin" verkaufst.
Aug 13, 2017 - 10:36 by NicNac
"Seht her wie anti Mainstream ich bin ich halte andere Menschen vor anti Mainstream zu sein!"
Aug 13, 2017 - 10:32 by Kleebaer
Herzlichen Glückwunsch!
Aug 13, 2017 - 10:35 by NicNac
Danke!
Aug 13, 2017 - 13:34 by Am0n
die kinder von solchen paaren sind einfach nur arme schweine! können sich in der schule jeden scheis anhören, ruinierte kindheit.
ich kannte 2 lesben mit 2 kindern. die eine sah normal aus und wird mama genannt, die andere ein gehsteigpanzer von mannsweib.. wird mampa genannt.. sowas gehört verboten genauso wie die schwulenehe!
Aug 13, 2017 - 13:53 by FakedCake
Die Homoehe ist mir vollkommen egal, aber bei den Kindern stimme ich dir zu. Kinder sind einfach Arschlöcher und solange auch nur ein Einzelner in der Schule anfängt, blöde Sprüche loszulassen, ziehen alle anderen einfach mit.

Und jeder der denkt, dass die Lehrer da ja eingreifen könnten/würden, hat wahrscheinlich in der Schule nie Mobbing erlebt. Von der Seite kann man da keine Hilfe erwarten
Aug 13, 2017 - 14:04 by Am0n
Lehrer werden ja auch fürs unterrichten bezahlt. Warum sollten sie sich um mobbing scheren? Die schließen eher wetten ab als zu helfen.