pr0gramm

newest / popular

Altcoin Beim Scrollen Jude geworden Bitcoin IDIOTA IOTA Kryptogeld Magda Goebbels Tangle tl;dr verstehe ich nicht

Tags: Altcoin Beim Scrollen Jude geworden Bitcoin IDIOTA IOTA Kryptogeld Magda Goebbels Tangle tl;dr verstehe ich nicht

Aug 13, 2017 - 13:55 by llanda3

Comments: 136

Aug 13, 2017 - 13:58 by llanda3
Tach!

Ein neuer Tag, ein neuer Altcoin hier im pr0. Ich bin beim Recherchieren darauf gekommen, dass möglicherweise Byteball > IOTA ist, obwohl der noch lange nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen hat. Weiß noch nicht warum.

Quellen wie versprochen:

Das White Paper von IOTA - es ist erschreckend schlecht geschrieben. Die ersten zwei Seiten gehen aber und sind interessant:

http://iotatoken.com/IOTA_Whitepaper.pdf

Und hier meine Hauptquelle, wo man mal ein bisschen was verstehen konnte über das Marketing hinaus:

https://iotasupport.com/whatisiota.shtml

---

Wer nicht weiß, wovon ich hier rede, klick auf meinen Namen. Da gibt es mehr Info-Posts zur Bitcoin & Co.
Aug 13, 2017 - 14:23 by Flashdel
Super erklärt, Danke!
Aug 13, 2017 - 14:24 by llanda3
Dank zurück!
Aug 13, 2017 - 14:45 by Kommandoleitung
Kaufen oder nicht kaufen?! Was denn jetzt? Der Preis liegt aktuell bei 75 Cent, mit welcher Preisentwicklung kann man denn rechnen?
Aug 13, 2017 - 14:57 by llanda3
Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, steigt IOTA-Preis oder er bleibt, wie er ist!
Aug 14, 2017 - 20:43 by Revade
Der Hahn kräht derzeit nach einem steil steigenden Kurs
Aug 13, 2017 - 14:59 by Kommandoleitung
Oder er geht runter. Danke, für diesen Erkenntnisgewinn.

Wie ist denn deine Preisvorhersage für IOTA Ende August und für Ende 2017?
Aug 13, 2017 - 15:03 by llanda3
Du gibst nicht auf ...

Also wenn IOTAs Marktkapitalisierung irgendwo jenseits der Top-10 weiter unten rumgeistern würde, würde ich sagen: Kauf, ähnlich wie bei NXT.

Da IOTA aber mit der Eröffnung des Handels auf bitfinex auf rund 2 Mrd. USD Marktkapitalisierung gesprungen ist, kann der Kurs easy noch mal tief einbrechen. Es ist irgendwo ein junges Projekt, es gibt noch keine Anwendung, dafür potenziell aber Probleme und Konkurrenten.

Dem gegenüber steht der allgemeine Trend: Zur Zeit scheint selbst meine Oma ihr Geld in Krypto zu stecken - die Preise steigen.

Am Ende stimmt halt, was der Hahn gesagt hat.
Aug 13, 2017 - 17:25 by DerMaddin
Was ist mit NXT? Gabs da ein Problem? Hab ich irgendwas verpasst?
Aug 13, 2017 - 18:14 by llanda3
Achso, NXT ist halt auch so ein Outsider-Coin nur eben viel schwächer bewertet. Da hab ich mehr Optimismus, was den Kursverlauf angeht, zum Ausdruck gebracht:

http://pr0gramm.com/top/2068444
Aug 13, 2017 - 16:09 by Pr0phet
NICHT KAUFEN! Momentan ist IOTA auf seinem All Time High, warte auf die nächste Kurskorrektur und kauf da ein. Um Weihnachten rum soll der Preis dann angeblich wieder hochgehen.
Aug 13, 2017 - 16:12 by llanda3
Der Pr0phet hat gesprochen
Aug 13, 2017 - 17:18 by nox2
Das sagten auch alle bei NEO, nur leider kam diese Kurskorrektur nie zwischen $15 und $40. Jetzt sind wir bei $42 und es wird weiter gehen. Wer kaufen will soll kaufen, so oder so wird IOTA nicht bei $0.5- $0.8 bleiben, also besser jetzt in den sauren Apfel beißen.
Aug 13, 2017 - 16:33 by extropianer
Der Kurs ist mE momentan extrem stark an Bitcoin gekoppelt. Der iota/BTC Kurs ist relativ stabil.
Aug 13, 2017 - 20:58 by Revade
Nicht persönlich geeint, aber wer sowas schreibt hat noch nicht viel Erfahrung an der Börse gehandelt. Es gibt den Spruch "nicht in ein fallendes Messer greifen" es ist nie klug bei einem fallenden oder kurz stagnierendem Kurs zu kaufen. Bei einem steigenden hingegen stehen die Chance sehr gut, dass IOTA bald ein allzeithoch nach dem anderen erreicht. Bin jetzt mit 500 IOTA investiert. Mal schauen was kommt.
Aug 13, 2017 - 22:25 by Pr0phet
Da hast du recht, ich hab noch nie an der Börse gehandelt. Ich bin seit Marktstart von IOTA dabei und hab fast jedesmal den Fehler gemacht bei Kursanstieg zu kaufen und 1-2 Tage später ist der Kurs wieder um 10-20cent abgekackt. Ich hab heute auch einen kleineren Betrag investiert, aber ich rechne damit das in den nächsten paar Wochen der Kurs wieder leicht einbricht und da will ich dann einen größeren Betrag investieren. Ich schimmel momentan nur mit ~150 MIOTA rum, falls der Kurs an die 0,50-60$ Marke kommt will ich mir 1 GIOTA holen.
Aug 13, 2017 - 22:52 by Revade
Ist nicht verkehrt, auf ein einknicken zu hoffen. Allerdings ist es auch nicht verkehrt, wenn man direkt reingeht, denn selbst wenn der Kurs dann nochmal kurzzeitig einknickt wird er irgendwann wieder steigen oder eben komplett einbrechen.
Aug 14, 2017 - 00:03 by Pr0phet
Steigen wird der Kurs auf jeden Fall, in den nächsten paar Wochen/Monaten werden neue Exchanges dazukommen, soweit ich weiß sogar ein großer aus China.
Aug 14, 2017 - 12:55 by Pausologe
Wieviel sind 1 MIOTA und 1 GIOTA in IOTA?

Habs in google geworfen aber keine klare Antwort gefunden..
Aug 14, 2017 - 14:22 by Pr0phet
1 MIOTA = 1.000.000 IOTA
1 GIOTA = 1000 MIOTA / 1.000.000.000 IOTA
Momentan wird am Markt mit MIOTA gehandelt.
http://iotaprice.com/what-is-iota.html
Aug 14, 2017 - 14:50 by Pausologe
Großartig, jetzt hab ich es gecheckt.

Wusste nicht dass mit MIOTA gehandelt wird, das erklärt einiges..

Btw bin immer wieder erstaunt wie viel Fachwissen hier in den Kryptoposts verteilt wird.
Sehr interessant, danke dafür.
Aug 15, 2017 - 08:53 by llanda3
Hab dich hier gar nicht markiert, hast es aber trotzdem gefunden!
Aug 15, 2017 - 12:04 by Pausologe
Mal ne andere Frage, wie sicher ist es die Kryptos online im Bitfinex Wallet zu halten?
Würde die Knete ungerne auf ein paperwallet o.ä. ziehen
Aug 15, 2017 - 12:09 by llanda3
Bitfinex wurde schon mal gehackt und die Leute sitzen prinzipiell bis heute auf ihren Verlusten. Bitfinex hat ein Teil entschädigen können.

Man muss dazu verstehen, dass Exchanges einfach ein extrem lukratives Ziel für Angriffe sind. Selbst wenn du selber eine Million Euro in Krypto hast ... bei so einer Exchange kann man halt 50 Mio. Euro klauen.

Meine Einschätzung: Bitfinex, Kraken, Bitstamp, ... die sollten alle vergleichsweise sicher sein. Aber man weiß es nie. Das ist bisschen wie ein Restaurant, wo alle paar Jahre mal jemand eine Lebensmittelvergiftung hat: Man meidet die am Besten aus Prinzip, sonst erwischt es einen früher oder später.
Aug 15, 2017 - 12:15 by Pausologe
Gerade gelesen.. 120k BTC gestohlen, stolze summe.
Mit der Entschädigung ist ja wohl auch ein scherz.

Wie handhabst du es denn mit deinen coins?
Alles aufs Paperwallet schieben oder..?
Aug 15, 2017 - 12:30 by llanda3
Letztlich gibt es unter den vielen Varianten, wie man seine Coins lagern kann, ein Setup, dass so eine Art bester Kompromiss aus Aufwand und Sicherheit ist.

Alle Coins, die von Hardware-Wallets wie Ledger und Trezor untersützt werden, tut man darauf. Der Grund: ein Hardware-Wallet ist von der Sicherheit her wie ein Offline-Wallet (wie ein Stück Papier) aber dafür wesentlich einfacher in der Handhabung.

Das nächstbessere Setup nach einem Hardware-Wallet ist: Desktop oder Smartphone-Wallet (Geschmackssache), mit oder ohne Passwort (Geschmackssache, bzw. abhängig davon wie sicher du deinen PC oder Smartphone an sich schon einschätzt) und ein Paper-Backup. Zusätzliche Backups sind manchmal angebracht: z.B. kann man ein Wallet auch mit einem langen Passwort verschlüsseln und in einen Cloud-Speicher tun.

Bei letzterem muss man dazu sagen: einmal in der Cloud, immer in der Cloud. Also entweder ein zukunftssicheres Passwort haben oder rechtzeitig das Wallet räumen, wenn sich an der Sicherheitssituation was ändert.
Aug 15, 2017 - 12:37 by Pausologe
Okay danke, gibt ja anscheinend doch einige varianten.

Werde mich mal zu den Hardwarewallets umschauen.
Kannst du da welche empfehlen?
Sollte am liebsten nicht allzuteuer ausfallen.

Clouds kann ich aus Prinzip leider kein Vertrauen schenken.

Smartphone und Desktop Wallets.. vertrau weder meinem eigenen Rechner noch meinem Schmartfon.. also eher auch nein..
Aug 28, 2017 - 15:44 by Pausologe
Hab mich nun doch für ein wallet auf android entschieden, gibt seit kurzem auch ein recht intuitives interface.. zumindest im gegensatz zur letzten beta lel
Aug 15, 2017 - 12:41 by llanda3
Ledger ist billiger glaub ich, Trezor ist länger etabliert. Vielleicht gibt es inzwischen schon neuere. Lass mich wissen, wenn du da was interessantes findest!
Aug 15, 2017 - 11:57 by Pausologe
Hab alle paar tage nach iota gesucht, bin davon ausgegangen dass du dein wort hältst und wurde nicht enttäuscht.

In Sachen Informationsaufbereitung würde ich eher in den Paralympics mitmischen, daher danke für den verständlichen post.
Aug 13, 2017 - 14:58 by Revade
Würde da auch gerne ein wenig mitspekulieren, was meint ihr?
Aug 13, 2017 - 17:19 by nox2
Leg dir doch einfach wöchentlich 100€ beiseite und investiere in vernünftige Projekte. Fang mit IOTA an und lerne bis zur nächsten Woche weitere Projekte kennen, in die du investieren möchtest.
Aug 13, 2017 - 21:01 by Revade
Handel schon seit Jahren mit Aktien, aber Kryptowährung war mir bisher zu heikel. Aber dieses System klingt vielversprechend und letztenendes zählt nicht ob die Währung was taugt, sondern ob genug Anleger glauben, dass es was taugen könnte.
Aug 15, 2017 - 08:00 by llanda3
Ein wahres Wort. Vielversprechende Technik hin oder her: die Kursentwicklung war tendenziell immer sehr eigenwillig.
Aug 28, 2017 - 10:28 by mottafokka
Was hälst du von tierion ?
Aug 14, 2017 - 07:15 by llanda3
Ein Nachtrag zu Byteball:

Kurzer Blick in deren Paper verrät, dass die gar nicht in die Kategorie "trustless" fallen. Die gehören also womöglich eher zu Ripple als zu allem anderen. Aus deren White Paper:

> Witnesses are reputable users with real-world identities, and users who
name them expect them to never try to double-spend.

Ein Nutzer mit "real-world identity" ist natürlich angreifbar und im Zweifelsfall Druck ausgesetzt (z.B. durch Gesetze oder geheime Strafandrohung). Byteball < alle vernünftigen Kryptowährungen.
Aug 20, 2017 - 23:56 by w000h000
Es gibt durchaus auch anonyme witnesses. Selbst wenn Druck auf einzelne Personen ausgeübt werden könnte, was meinst du würde dann passieren?
Aug 21, 2017 - 15:20 by llanda3
Für mich gibt es da zwei Aspekte.

Erstens: Byteball kann funktionieren. Selbst mit öffentlichen reale-Welt-Identitäten könnte Byteball als Krypto-Plattform gewaltigen Nutzen bringen - effizienter und mächtiger als Bitcoin und Ethereum, der Wert von Byteball könnte durch die Decke schießen usw. usf.

Zweitens: Als ich angefangen hab, Bitcoins zu kaufen, gab es für mich einen genauen Grund. Der war, dass Bitcoin den grenzgenialen Versuch wagt, ein dezentrales Bezahlsystem zu etablieren, dessen Bestehen unabhängig von Einzelnen ist und potenziell eine Art unparteiischer Bezahl-Layer in der Welt der Internet-Services wird.

Paypal ist das nicht, Amazon und Google auch nicht.

Aus Satoshis Bitcoin-Anouncement:

"Then strong encryption became available to the masses, and trust was no longer required. Data could be secured in a way that was physically impossible for others to access, no matter for what reason, no matter how good the excuse, no matter what.

It's time we had the same thing for money."

Aus Bitcoins White Paper:

"What is needed is an electronic payment system based on cryptographic proof instead of trust, allowing any two willing parties to transact directly with each other without the need for a trusted third party"

---

Damit ein Coin dieser Idee entspricht, sind gewisse Dinge erforderlich - möglicherweise ist Bitcoin schon längst viel zu weit hinter der ursprünglichen Idee zurückgefallen und ich sollte woanders investieren.

Allerdings gibt es eine Klasse von Coins (zu denen Bitcoin gehört), die *zumindest versuchen* die ursprüngliche grenzgeniale Idee umzusetzen. Der Preis dafür ist, dass ich einen - potenziell teuren - Mechanismus brauche, der Double Spending verhindert.

Byteball versucht das nicht. Verhinderung von Double Spending durch eine vertrauenswürdige Person ist in diesem Sinne "geschummelt". Dass es auch anonyme Witnesses gibt, hilft mir nicht: es darf keine Abhängigkeit von Reale-Welt-Personen geben.

---

Mein erster Punkt bleibt aber gültig: Ich will nicht sagen, Byteball sei fürn Arsch. Ich suche bei Kryptogeld halt nicht das neue Paypal oder eine Apple-Aktie.
Aug 13, 2017 - 14:41 by xFxD
Kann ich nicht ohne einen PoW einfach meine eigenen Transaktionen validieren und anschließend - da der Baum dann verwaist wird - mein Geld behalten?

Szenario: Ich kaufe bei dir ein, zur Bezahlung schicke ich dir 1 IOTA.
Ich sende nun den IOTA zum einen an mich selbst, mit kurzer verzögerung sende ich den selben IOTA an dich (also ein double-spend). Da ich die Transaktion an mich selbst zuerst gesendet habe, hat diese erste Transaktion bereits Validierungen bekommen. Nun sende ich beliebig viele valide Transaktionen, die auf meine Transaktion zu dir aufbauen (und damit eigentlich invalide sind). Wenn deine Grenze bei z.B. 10 Bestätigungen liegt, kann ich diese einfach selbst schaffen, da keine relevante Arbeit zur Erstellung der Transaktionen möglich ist. In dem Moment, in dem du meine Bezahlung akzeptiert hast, höre ich mit meiner Transaktions-Flut auf - Das Netzwerk wird dem Zweig mit der nicht validen Transaktion nicht fortsetzen und ich habe mein Geld behalten.

Wo werden zudem alle abgeschlossenen Transaktionen gespeichert, wenn nicht in einer Blockchain? Ist jeder Teilnehmer des IOTA-Netzwerkes quasi verpflichtet, eine Full-Node laufen zu lassen?
Aug 13, 2017 - 17:00 by woifiii
Man kann auswählen, ob man ein Light Wallet oder Full Node haben möchte. Für erstere gibt es entsprechende Server: http://www.iotasupport.com/gui-lightwallet.shtml

>Ja, IOTA-Nutzer sind immer full nodes.
Nein. @llanda3
Aug 13, 2017 - 18:08 by llanda3
Danke für die Klarstellung.
Aug 13, 2017 - 14:49 by llanda3
So wie ich das verstehe, gibt es in IOTA halt nicht mehr das Kriterium "so-und-so viele Bestätigung" sind sicher - das ist mit der Abschaffung der Blockchain hinfällig.

Bei IOTA muss ich, um sicher zu sein, einen "full node" laufen haben. Der macht dann den 100-hypothetische-Eltern-Test und schaut, wie die Transaktion an mich abschneidet.

Das IOTA-Sicherheits-Kriterum könnte sein: 50 von 100 Stammbäume müssen die fragwürdige Transaktion enthalten. Genauso ist aber auch 95/100 oder 99/100 denkbar - was jetzt wieviel Sicherheit bedeutet muss man wohl noch erproben.

Vielleicht ist damit zu deinem Angriff schon alles gesagt: Ich warte bis 50/100 erfüllt ist, woraufhin du die zweite Transaktion losschickst ... die wird es jetzt aber höchstwahrscheinlich nie über 50/100 schaffen und ich behalte mein Geld.

---

"Full node": Ja, IOTA-Nutzer sind immer full nodes. Im Gegensatz zu einem Bitcoin-Full-Node sind IOTA-Full-Nodes aber extrem schlank. Nicht jeder Nutzer muss über alle Transaktionen Bescheid wissen und gewisse Aufgaben kann ein Nutzer "outsourcen". Bei IOTA soll tatsächlich am Ende ein rasperry pie für alles reichen.
Aug 13, 2017 - 15:01 by xFxD
Ok, verstehe. Wenn du die Transaktion schon akzeptiert hast und ich danach erst meinen Transaktions-Spam starte, besteht das Problem allerdings immer noch - So ein Angriff wird schwerer, je mehr Traffic das Netzwerk hat, aber durch eine ausreichend große Flut an Transaktionen (die mich ja weder Transaktionsgebühren noch große Mengen PoW-Arbeit Kosten) kann ich alle Transaktionen, die der Transaktion zu dir aufbauen, invalide werden lassen. Mit einem ausreichend großen Botnetz dürfte so ein Angriff möglich sein.

Wenn zudem jeder IOTA-Nutzer eine Full-Node ist - und sei sie noch so schlank - wird die Gesamtgröße der Daten konstant wachsen, insbesondere wenn viele Transaktionen darüber ablaufen, wie es ja geplant ist. Das kann bedeuten, dass mein smarter Kühlschrank nach ein paar Jahren seine Bezahlfunktion verliert, wenn ich ihm keine größere Festplatte spendiere. Zudem dürfte die Netzwerkauslastung auch recht groß sein, da eine Full-Node ja immer seine Daten mit den anderen Nodes abgleicht.
Aug 13, 2017 - 15:10 by llanda3
Punkt 1: Ja, rein logisch muss so ein Angriff möglich sein. Das ist letztlich analog zur 50%-Attacke bei Blockchains. Siehe dazu hier

https://www.reddit.com/r/Iota/comments/6fwvc9/spamming_the_tangle/dionut5/

IOTAs Antwort ist: Je größer das Tangle (je mehr ehrliche Transaktionen pro Sekunde), desto sicherer. Im Zweifelsfall muss man an der POW-Stellschraube drehen, um da ein vernünftiges Maß an Sicherheit in sonst zu kleinen Tangles zu bekommen.

Punkt 2: Wie oben beschrieben: Ich überlasse als node alles dem Server, was für mich entbehrlich ist und brauche keine vollständige Kopie des Tangles. Im Link oben kommt das auch zur Sprache.
Aug 13, 2017 - 15:57 by xFxD
Gerade nochmal nachgedacht - wenn ich einen double-spend mache (und IOTA ausreichend viele Transaktionen hat, um einen Angriff unmöglich zu machen), sinkt auch die Wahrscheinlichkeit bei den ersten Validierungen, einen Konflikt zu finden. Mit jedem weiteren Kind, das die Eltern validiert, verdoppelt sich die Anzahl der Transaktionen, die unterschiedliche Aussagen haben und damit inkompatibel zueinander sind. Irgendwann wird der Fehler im Netzwerk aufgelöst, aber bis dahin können schon etliche Transaktionen an meine invalide Transaktion angehangen worden sein, die, ohne dazu willentlich etwas beigetragen zu haben, jetzt auch nicht mehr im Netzwerkkonsens beinhaltet sind. Um als ehrlicher IOTA-Nutzer zu verhindern, dass meiner Transaktion das passiert, bleibt mir eigentlich nur übrig, alle aktuellen Transaktionen auf Widersprüche miteinander zu prüfen, um zu verhindern, dass ich selbst auf eine invalide Transaktion aufbaue.
Jeder IOTA-Nutzer, der einen doublespend beobachtet, wird also sinnvollerweise versuchen, zwei Transaktionen zu validieren, in deren Elternkette der double-spend nicht vorkommt (Das ist der einzige Weg, um absolut sicher zu gehen, dass man nicht an der invaliden Kette hängt). Die Auflösung des Konflikts wird also soweit wie möglich nach hinten geschoben, da keiner die Gefahr laufen will, dass seine Transaktion am ende ungültig ist. Wenn der Widerspruch im Netzwerk also letztendlich aufgelöst wird, werden viele Transaktionen plötzlich invalide - nämlich alle die, die in dem Pool ihrer geprüften Transaktionen keinen Widerspruch hatten und daher auf die invalide Transaktion aufgebaut haben.

Ich hoffe, man versteht das Problem, ansonsten würde ich nochmal versuchen, es zu visualisieren. Gibt es für diese Problemstellung eine Lösung?
Aug 13, 2017 - 16:07 by llanda3
> Mit jedem weiteren Kind, das die Eltern validiert, verdoppelt sich die Anzahl der Transaktionen, die unterschiedliche Aussagen haben und damit inkompatibel zueinander sind.

Ich glaube, das ist nicht korrekt. Wenn ich das richtig verstehe, ist das ein Bleistift, der auf der Spitze steht: zwei gleichzeitig losgeschickte widersprüchliche Transaktionen haben zwar erst einmal gleiche Chancen, dann aber gibt es nach kürzester Zeit die, die dominante, weil sich ein kleiner Vorsprung sofort verstärkt.

> Jeder IOTA-Nutzer, der einen doublespend beobachtet, wird also sinnvollerweise versuchen, zwei Transaktionen zu validieren, in deren Elternkette der double-spend nicht vorkommt (Das ist der einzige Weg, um absolut sicher zu gehen, dass man nicht an der invaliden Kette hängt).

Und ich würde annehmen, dieser Einwand erledigt sich damit: wenn ich hohe Gewissheit habe, bei einem beobachteten Double-Spend auf eine "richtige" Transaktion setzen zu können, brauch ich die nicht aufschieben.

Laut den IOTA-Leuten geht das Ganze sogar soweit, dass ich sogar einen Nachteil dardurch hätte. Wenn ich Double-Spend-Transaktionen grundsätzlich ablehne - dominant hin oder her - landen meine eigenen Transaktionen in einem Subgraphen (dem Zero-Tolerance-vs-Double-Spend-Subgraphen), was sich negativ auf die Wartezeit für die Bestätigung meiner Transaktionen auswirkt.
Aug 13, 2017 - 16:25 by xFxD
Zu 1. versuche ich es mal zu visualisieren, vielleicht wird dann klar, was ich meine.
Zu 2. dürfte meine Transaktion sogar schneller validiert werden, wenn ich double-spends, die noch nicht vom Netzwerk aufgelöst wurden, aktiv vermeide - Auf diese Weise kann meine Transaktion von allen Nutzern validiert werden, ansonsten nur von denen, die einen double-spend tolerieren. Wenn sich ein double-spend irgendwann aufgelöst hat (jede Transaktion der Tip hat einen Pfad zurück zum selben double-spend Zweig), ist es ja auch kein Problem, diesen über einige Stufen als Elternteil zu haben, da man ja keine Gefahr läuft, dass die eigene Transaktion dadurch invalide wird.
Aug 13, 2017 - 16:57 by xFxD
https://i.imgur.com/LR6maED.png (rechts ist die Tip, links sind alte Transaktionen)
So, das ist mein hypothetisches Tangle, bei dem Lila und grün zwei widersprüchliche Transaktionen sind. Jeder, der eine double-spend transaktion validiert hat, läuft Gefahr, dass sein Zweig in der Zukunft nicht gewinnt und seine Transaktion dadurch invalide wird. Das ! ist ein Nutzer, der den double-spend bemerkt hat und deshalb 2 Transaktionen verifiziert hat, in denen dieser nicht als Elternteil enthalten ist. Er ist der einzige, der sicher sein kann, dass seine Transaktion am Ende im Netzwerk landet, da seine Transaktion von beiden Seiten des double-Spend verifiziert wurde. Egal, wie sich der Konflikt auflöst - seine Transaktion ist sicher. Es werden hingegen entweder alle grünen oder alle lilanen Transaktionen in einem Punkt in der Zukunft ungültig sein, auch wenn diese aktuell als valide erscheinen, obwohl die Personen, die diese Transaktionen durchgeführt haben, sich evtl sogar nicht einmal bewusst waren, dass sie in einem Zwei eines double-spends hängen.
Aug 13, 2017 - 19:10 by llanda3
Ich fürchte, hier ist mal ein Disclaimer angebracht. Ich versuche, so gut es geht IOTA zu verstehen und weil Double Spending so grundlegend ist, gehe ich davon aus, dass das bei IOTA gelöst ist. Vorsicht: was heißt "gelöst"? Bei Bitcoin gibt es die Sechs-Confirmations-Regel und die 50%-Attacke - das heißt Double Spending ist absolut möglich, wenngleich erschwert. Wie sehen jetzt bei IOTA die Double-Spending-Szenarien aus?

Mit den Infos, die ich in dem Post gebe, können wir das evtl. gar nicht klären. IOTA arbeitet in dem Tangle mit Gewichten (weights), die ich unerwähnt lasse und deren Rolle ich nicht verstehe.

Zu deiner Grafik: Nur kurz zur Klarstellung: Deine !-Transaktion hat ein grünes und ein lilanes Kind. Ich glaube, wir brauchen eine Transaktion, die einen grünen Vater und eine lilane Mutter hat, oder? Würde an deinem Punkt aber nichts ändern.

Ich glaube aber, das von dir vorgeschlagene Szenario müsste anders aussehen. Ich sehe da fünf senkrechte Spalten von Transaktionen. Die Double-Spending-Attacke geschieht in Spalte 1 (ganz links). Meinem Verständnis nach müsste es schon in Spalte 2 eine Reihe von Transaktionen geben, die den Double Spend feststellen - das ist einfach zu erreichen, indem man einen "höheren" Graphen annimmt ( = mehr Transaktionen pro Sekunde). In Spalte 3 würde schon für keine Transaktion mehr zur Debatte stehen, ob grün oder lila richtig ist.

Dass in Spalte 2 eine gewisse Anzahl an Transaktionen auf die "falsche" Transaktion setzen und demenstprechend zu Unrecht verwaisen, ist glaube ich Schaden, den man nicht verhindern kann. (weil in deinem Szenario die grüne und die lilane Transaktion zeitgleich ins Spiel kommen)

Wenn ich aber in Spalte 2 den Double Spend bemerke und grün eine Bestätigung mehr hat als lila, spricht für mich nichts auf grün zu setzen ... denn das tun alle und grün gewinnt.

----

Noch aufwendigere Double-Spending-Szenarien sehen vor, dass ich mit meiner Hashing-Power (und/oder einem Botnetz) Transaktionen reinspiele, nur zu dem Zweck meine "falsch" Transaktion zu pushen.

Das hat dann wohl aber zur Folge, dass mein Pushen einen Subgraph erzeugt, der verwaist und damit das so ist, braucht man wohl die Gewichte.

Siehe hier:

http://www.tangleblog.com/2017/07/10/is-double-spending-possible-with-iota/

----

In dem Artikel wird auch deutlich, dass die Debatte um IOTAs Sicherheit (gegen Double Spending) auch eine emotionale Komponente hat. Die Entwickler haben da viel Gegenwind bekommen und die grundsätzliche Kritik, dass Tangle ohne vernünftiges proof-of-work gar nicht funktionieren könne.

Ich muss da zum Glück keine Stellung beziehen und warte lieber die weitere Entwicklung ab.
Aug 13, 2017 - 22:29 by xFxD
So, ich habe gerade mal das IOTA-Whitepaper gelesen, aber dazu gleich mehr.

Der entscheidende Punkt, der meine double-spending Frage, die ich hatte, löst, ist dass eine Transaktion erst ab einem gewissen weight als "bestätigt" angesehen wird, wobei dieses weight so angesetzt ist, dass zu diesem Zeitpunkt möglichst alle Tips die Transaktion indirekt bestätigen. Die Aussage im Post, dass IOTAs PoW nur der Spam-Verhinderung diene, stimmt so allerdings nicht - IOTA ist, genau wie Bitcoin, anfällig für double-spends, wenn eine Person <50% der Rechenleistung des Netzwerkes hat. Die beiden Sicherheitsgebenden Faktoren sind zum einen die Rechenleistung des Netzwerkes sowie der Algorithmus, der zum auswählen der Tips verwendet wird.
Wenn IOTA größer wird, steigt die Sicherheit. Allerdings stellt sich mir immer noch folgende Frage: Da IOTA für das Internet of Things gedacht ist, also Maschinen, die keine all zu große Rechenleistung haben, kann die Anforderung an das Hash-Puzzle nicht zu schwer sein, damit noch alle Geräte, auch ältere, in sinnvollen Zeiträumen Transaktionen ausstellen und validieren können. Auch bei vielen Geräten wird daher die Gesamtrechenleistung nicht all zu hoch liegen. Im Gegensatz dazu findet bei Bitcoin ein stetiges Wettrüsten bezüglich der Rechenleistung statt, daher ist es bedeutend schwerer, 51% der Rechenleistung des Bitcoin-Netzwerkes zu bekommen.
Wie schon im Whitepaper erwähnt, wird der Algorithmus, mit dem die Tip ausgewählt wird, in entsprechenden Geräten wahrscheinlich fest verbaut sein. Das bedeutet aber auch, dass sich IOTA, sobald es einmal in der realen Welt angekommen ist, kaum mehr weiterentwickeln kann - Wenn zB. eine Schwäche in einem vielverbauten Algorithmus entdeckt wird, kann diese verwendet werden, um das Netzwerk anzugreifen, ohne dass man schnell darauf reagieren könnte. (alle Geräte müssten die Chips getauscht bekommen)
Auch neue Versionen ausrollen zu lassen wird schwer, sobald es einmal praktisch im Einsatz ist - die wenigsten Endanwender werden sich genug für IOTA interessieren, dass ein nötiges Update für eine Hardfork heruntergeladen wird.


Nun mal weiter zu dem Artikel, den du verlinkt hast, denn dieser ist mMn ziemlicher Schrott:
Zuerst einmal die Aussage "nichts ist 100% sicher" - Das stimmt zwar, aber um zB Bitcoin anzugreifen, muss man einen enormen Aufwand aufbringen, was es nahezu unmöglich macht, da man nicht eben mal diese Menge an Hashpower aus dem Hut zaubern kann. IOTA muss durch die veränderte Art des PoW erst einmal zeigen, was es sicher macht - Mit dem Finger auf andere zu zeigen und zu sagen "die sind auch nicht 100% sicher" ist da keine vertrauensbildende Maßnahme. Zudem wird nicht einmal ein Link zu der postulierten 34%-Attacke gegeben (red Flag), obwohl sie (offensichtlich) gegen jede Intuition geht - eine 51%-Attacke basiert darauf, dass man schneller als der Rest der Miner Blöcke in einer privaten Subchain minen kann - mit 34% ist das nicht möglich.

"Therefore, your transactions need more weight than transactions of already confirmed transactions in the main tangle.
This attack needs to be conducted very fast."
- Nö, solange ich mehr als 50% der Hashrate besitze, gibt es für mich keinen Grund, mich zu beeilen. Ich kann sogar in diesem Fall meinen Weight-Vorteil durch längeres warten ausbauen, was es wahrscheinlicher macht, dass ich von den Tip-Algorithmen als aktive Tip gewählt werde. Wenn ich <50% der Hashrate habe hat er recht, dann bekomme ich einen immer größeren Nachteil, je länger ich warte.

"You have to find the transaction that you want to doublespend in time (before it is confirmed by the main net if you are looking for a specific one)
Even with the tangle-explorer, you would need to execute your attempt in a matter of seconds before it gets confirmed."
- Ich kann die Verknüpfungen von der Parasitären Chain ins Mainnet setzen, bevor ich die zu double-spendende Transaktion losschicke, daher ist das kein Problem (wie im Whitepaper beschrieben).

"That leads to an unknown variable, you cannot calculate your variable t "
- Die muss ich auch gar nicht berechnen, ich bekomme von meinem Händler, den ich über den double-spend angreife ja ein Feedback, sobald er meine Zahlung für sich als erhalten registriert. Sobald das der Fall ist, kann ich meine parasitäre Chain öfffentlich machen.

"To increase the weight of your transaction, you need to perform proof of work.
Even if you have hundreds of GPU’s, it takes time and costs money. PoW while trying to win a (time-sensitive) weight race it not the best condition from the beginning."
- Siehe oben

"[Zu nötigen Hashrate für einen Angriff] This idea probably requires an entire article in and of itself, but suffice to say that 34%* attacks only take down layers of the Tangle, requiring an exponentially stronger 3 variable attack to propagate deeper and deeper into the Tangle."
-Ich gehe mal davon aus, dass er sich hier auf den Tip-finding Algorithmus bezieht. Insbesonders wenn ein einzelner Algorithmus zum Tip-finding massenhaft eingesetzt wird, wird das Netzwerk in diesem Aspekt anfällig.

"To deploy attack resources properly and efficiently, an attack would need to get a broad overview of every full node connection in the Tangle. This is obviously impossible since every connection is kept private, and no entity is able to map the network."
- Insbesondere mit light-wallets, die keine Full Nodes sind und sich auf remote Nodes verlassen, wird dieser Angriff einfacher gemacht. So hat z.B. das Gesamte Bitcoin-Netzwerk, das ja erheblich umfangreicher ist und bei dem die Motivation, eine Full Node zu halten (politische Mitbestimmung), deutlich größer ist, gerade mal <9000 Nodes. Zudem ist auch für die im Whitepaper geschilderten Angriffe kein " broad overview of every full node connection in the Tangle" nötig.

"Y percentage of omnipotence
Being paired with a certain % of all full nodes in the network." - Wie oben geschrieben - Wenn Nodes aufgrund von Clients, die keine Full Node führen, recht zentralisiert und zudem auch öffentlich sind, ist das keine Einschränkung mehr.

"a non-sudden attack is not an attack"
- Lol.

"All these efforts for a system, that supports micro-transactions."
- Aufgrund von mangelnder Relevanz nicht als Angriffsziel gewählt zu werden ist keine Sicherheit. Wer weiß, wohin sich IOTA eventuell noch entwickelt.

"Up to this point, nobody was successful in attacking the tangle" - Mal sehen, wie es in der Zukunft aussieht. Das Whitepaper ist ja gerade mal ~16 Monate alt.

TL;DR: Durch das fehlende Rechenleistungs-Wettrüsten, wie es z.B. bei Bitcoin stattfindet, sehe ich IOTA als leichter angreifbar an. Das Whitepaper ist lesenswert, bringt viel Aufklärung in die Materie, die dieser Post nicht ansprechen konnte. Der Artikel ist der letzte Rotz.
Aug 14, 2017 - 05:56 by llanda3
Nur kurz zu den weights und der aktuellen Situation:

Im White Paper heißt es: "The weight of a transaction is proportional to the amount of work that the issuing node invested into it;"

Was nahelegt, dass es letztlich möglich ist, das Tangle mit Hashing-Power zu übernehmen.

Die aktuelle Implementation setzt das "own weight" aber konstant auf 1. Das cumulative weight erhöht sich natürlich trotzdem mit der Anzahl an Kindern ...
Aug 14, 2017 - 11:46 by xFxD
Vielen Dank für die Info. Ich weiß nun natürlich nicht, was für sonstige Änderungen vorgenommen wurden, aber das Whitepaper beschreibt unter anderem auch, warum ein fester weight-Wert eigentlich keine gute Idee ist. Insbesondere bei geringer Netzwerkauslastung kann man dadurch eben schnell ein größeres Subnetz aufbauen. Mal schauen, vielleicht findet sich ja mal jemand, der tatsächlich einen Angriff auf das IOTA-Netzwerk versucht, aber das wird sich eben erst mit der Zeit zeigen. Ich danke dir aber auf jeden Fall für diesen konstruktiven Austausch :)
Aug 14, 2017 - 12:07 by llanda3
Ich danke auch! Cool, das mal jemand ins White Paper guckt und die Sachen auch versteht.
Aug 14, 2017 - 05:37 by llanda3
Du dokumentierst damit ganz gut die Schwierigkeiten, die auftauchen, wenn man versucht bei IOTA rauszufinden, wie die Dinge technisch funktionieren.

Das White Paper ist leider in gewissen Aspekten nicht mehr aktuell. Die Umsetzung der Weights z.B. erfolgt bei IOTA meines Wissens anders als im White Paper beschrieben. Und die Diskussionen um IOTAs Sicherheit und entsprechende Weiterentwicklungen der Algorithmen sind darin auch nicht dokumentiert.

Wenn man also die Kritik an IOTA und deren Lösungen wirklich verstehen will, muss man sich im Zweifelsfall die Diskussionen im Slack anschauen.

Der Winstons aus "Winstons comment" aus dem Artikel ist Entwickler bei IOTA. Und der Punkt den er bringt, ist eben, dass die 50%-Attacke bei IOTA anders aussieht, weil neben der Hashing-Power noch Kenntnisse über das Netzwerk nötig sind ("omnipresence") und irgendwas mit y% omnipotence.

Wahrscheinlich spielen die Sachen erst für aufwendigere Attack-Szenarien eine Rolle.
Aug 13, 2017 - 16:07 by benispruch
Genauso habe ich es auch verstanden. Ich kann und sollte ja eigentlich keiner zentralen Instanz (perma oder fullnodes) vertrauen müssen. Das heißt ich muss selbst berechnen, was es wiederum langsam (und immer schwieriger) macht eine Transaktion auszulösen. Wie du sagst, würde ich ansonsten meine eigene Transaktion (und unter Umständen viele Folgende mehr) langfristig ungültig machen. Zudem würde sich doch auch genau an diesem Punkt die Möglichkeit bieten mittels Nodes das Netzwerk zu beeinflussen... (siehe Frage: http://pr0gramm.com/top/2081224:comment16821136)
Aug 13, 2017 - 15:10 by ISDNutzer
Deshalb gibt es regelmäßig snapshots, die gesamten Daten werden lediglich von den permanodes gespeichert und nicht von den full nodes
Aug 13, 2017 - 15:46 by benispruch
Das widerspricht aber meines Erachtens schon der dezentralen Funktion. Mit Full nodes könnten man damit doch das Netz beeinflussen...
Aug 13, 2017 - 18:17 by ISDNutzer
du könntest auch bei bitcoin mit full nodes das Netz beeinflussen, wenn du die mehrheit der nodes kontrollierst.
Aug 14, 2017 - 00:57 by benispruch
Dabei muss ich aber auch bei der Mehrheit der Nodes Arbeit verrichten. Damit wird es ziemlich teuer und zeitkritisch. Bei IOTA ist dies nicht der Fall soweit es aussieht...
Aug 13, 2017 - 15:41 by benispruch
Das zweite (untere) bestätigte (grüne) Kind von rechts hat keine Eltern. Darstellungsfehler? Wie kann das sein? Ich habe dazu auch nichts im verlinkten Paper gefunden...
Aug 13, 2017 - 15:44 by llanda3
Gutes Auge! Ich glaube, das ist schlicht ein Darstellungsfehler.
Aug 13, 2017 - 15:48 by benispruch
Weitere Frage: Was kann man sich unter Machine-to-Machine Payments vorstellen?
Aug 13, 2017 - 15:51 by llanda3
Ich zähl das grob zu der "Internet of Things"-Nummer, von der ich selber nicht 100% überzeugt bin. Stell dir vor, du stellst dein Haus per AirBnb zur Verfügung, aber dein Kunde bucht das nicht über AirBnb sondern über eine Internet-of-Things-kompatible AirBnb-2.0-Plattform. Er hat auf die Plattform IOTA eingezahlt, benutzt dann in deinem Haus die Waschmaschine 3 mal und duscht sich eine Stunde heiß den Rücken und es gibt aber nie eine Strom- und Wasserrechnung, weil die Geräte selber schon über IOTA alle Rechnungen beglichen haben.
Aug 13, 2017 - 15:59 by benispruch
Ok, danke für die Erläuterung. Ziemlich übertriebener Name für eine recht simple/beschränkte Umsetzung. Im Prinzip könnte man ja auch einfach die heute genannten "smarte Geräte" über eine WLAN Verbindung und dem etablierten IBAN/Paypal/Kreditkarten Transaktionsprotokoll sprechen lassen...

Ich mach mich auch nochmal schlau, was mit Machine-To-Machine gemeint ist... Die Geräte müssten ja dabei untereinander sprechen und nicht nur abrechnen. Ich kann mir im Moment keinen Anwendungsfall vorstellen, bei dem eine Maschine eine im direkten Austausch mit einer anderen ist, die eine "Krpytowährung" benötigt.
Aug 13, 2017 - 15:53 by benispruch
Ach ja und wie würde dann die Wahl der Eltern aussehen? Kann ich tatsächlich wählen oder ist das per Zufall? Da ich davon ausgehe, dass ich keine/falsche Information über einen parasitären Pfad habe, könnte ich mit meiner "ehrlichen" Transaktion mit der unglücklichen Wahl von "unehrlichen Eltern" diese entweder bestätigen und die Entdeckung damit hinauszögern, als auch meine eigene Transaktion schlussendlich ungültig machen...
Aug 13, 2017 - 16:17 by llanda3
Du wählst deine Eltern. Der Witz ist aber, dass die Anreize so gesetzt sind (bzw. sein sollen), dass es eine dominante Strategie bei der Wahl der Eltern gibt: Die Markov-Chain-Monte-Carlo-Methode (letztlich zufällige Auswahl).

> Da ich davon ausgehe, dass ich keine/falsche Information über einen parasitären Pfad habe, ...

Du musst im Gegenteil davon ausgehen, dass du die komplette Information über deine Eltern und deren Ahnen hast. Und es ist in deinem Interesse, diese Information zu nutzen, um dir ehrliche Eltern auszusuchen und das was du beschreibst, zu verhindern.
Aug 13, 2017 - 15:38 by AlphaAlphaAlpha
Damit Botnets bauen
Aug 13, 2017 - 18:02 by GroefFag
Dumme Frage: wollte mal ETH minen probieren, aber das Syncen der Chain läuft ewig (schon ~10h), "pending" Blocks gehen manchmal zurück, aber eigentlich werden das über längere Zeit immer mehr, ein Ende ist nicht abzusehen.
Aug 13, 2017 - 18:13 by llanda3
Hab mal gelesen, dass ETH-Nodes hohe Hardware-Anforderung haben und man das mit nem PC zu Hause wohl nicht minen kann.

Siehe die Antwort hier:

https://ethereum.stackexchange.com/questions/143/what-are-the-ethereum-disk-space-needs
Aug 13, 2017 - 15:48 by Otasan0815
Poste Mal den Amazon Link, ich will IOTA Coins kaufen
Aug 13, 2017 - 15:57 by llanda3
http://amzn.to/2vzjt05
Aug 13, 2017 - 14:56 by FrAmEr11
Vielen Dank für die super Erklärung.
Wollte mir vor ca 2 Wochen IOTA kaufen als es bei 0,25 € war.
Jetzt sind wir bei 0,64 €.
Hätte ich mehr Geld übrig würde ich definitiv dort noch investieren.
Aug 13, 2017 - 14:57 by llanda3
Glück gehabt!
Aug 13, 2017 - 15:13 by Geisteskrebs
damals noch im ydx-slack gekauft, heute millionär
Aug 13, 2017 - 15:34 by V0idLegacy
Sehr interessant ich hoffe da kommt noch mehr !
Noch eine Frage wenn ich das richtig verstanden habe ist IOTA nicht als Zahlungsmittel wie Bitcoin vorgesehen. Kannst du dir denken warum nicht? Wofür kann man es denn zurzeit als Benutzer verwenden?
Aug 13, 2017 - 15:37 by llanda3
Nein, verstehe ich auch nicht. Meines Wissens kann man IOTA für nichts verwenden zur Zeit. Man hört nur "Kryptogeld für das Internt of Things" - kein Plan, was das soll.
Aug 13, 2017 - 17:05 by woifiii
Es ist möglich, leere Transaktionen zu senden. Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es so auch möglich, dass IoT-Geräte untereinander kommunizieren. @V0idLegacy
Aug 13, 2017 - 19:01 by DestroyerJ
Bitcoin ist mit den Transaktionskosten nicht zukunftfähig.
Aug 13, 2017 - 14:48 by SoapOpera
Wenn ich das richtig verstanden habe kann ich also IOTA gar nicht minen oder sonstwie selbst generieren, sondern muss sie käuflich erwerben?
Aug 13, 2017 - 15:11 by Schmitt
Jo. Mich würd ja nun interessieren, wie hier die Verteilung ablaufen soll. Man kann ja schlecht erwarten, dass die Coins dem Erfinder abgekauft werden, das würde ziemlich deutlich Scam schreien.
Aug 13, 2017 - 14:56 by llanda3
Gut, dass du das erwähnst. Das hab ich oben ausgelassen.

Es gibt bei IOTA keine Miner und also auch keine Verteilung von neugeschaffenen Coins übers Mining ... Stattdessen wurden die Coins vollständig in der Genesis-Transaktion geschaffen und sickern durch die Wallets der Gründern und den ersten Investoren über Bitfinex in die Händer von Käufern.
Aug 13, 2017 - 15:12 by Schmitt
Die Geldmenge ist also konstant und man muss sie tatsächlich direkt oder indirekt von den Gründern kaufen?

Das klingt nicht sehr erfolgversprechend.
Aug 13, 2017 - 15:13 by llanda3
Richtig. Das ist das alte Thema von wegen "pre-mined". Ich geh das vorurteilsfrei an.
Aug 13, 2017 - 14:02 by vertekz
Kein TL;DR ...

Was ich nicht kapiert habe: Ich validiere Transaktionen auf welcher Grundlage? "der Nick gefällt mir - sieht gut aus!"
Aug 13, 2017 - 14:04 by llanda3
*herzlich in die Arme nehm*
Aug 13, 2017 - 14:08 by vertekz
okay ich sehe irgendwo in der Mitte gehst du darauf ein... das ist aber hinter der Lesefrustrationsgrenze :/
Aug 13, 2017 - 14:06 by vertekz
hast du meine Frage gerade validiert?
Aug 13, 2017 - 14:38 by nevermidn
Find IOTA schon sehr high risk, weil halt so wenig dahinter steht bisher, kaum Investitionen die das ganze stüzen, aber mal sehen vllt kann man ja was abgreifen :D
Aug 13, 2017 - 14:41 by llanda3
Es gibt halt noch keine realen Anwendungen und insgesamt ist das Projekt irgendwo noch jung.

Die Investition seitdem IOTA bei bitfinex gehandelt wird, fand ich dagegen schon beachtlich.
Aug 13, 2017 - 14:47 by nevermidn
Jo, ich lass auch 100 seit 0.5$/€ Kurs drin und gucke mal was so wird
Aug 13, 2017 - 17:13 by nox2
Interessant ist wohl noch, das IOTA bereits mit VW und Bosch an Konzepten arbeitet. Sicherlich alles noch heiße Luft, aber wenn die Zusammenarbeit klappt werden wir sicher in 5-10 Jahren davon hören.
Aug 13, 2017 - 16:43 by Twinstar
IOTA und das Tangle sind ja ganz innovativ, aber die Idee dahinter ist mega behindert, in Zukunft soll jeder für jede Information bezahlen. Du willst an die Daten XY? Tja das kostet XZ IOTA, für jeden Zugriff. Da wird es jedem Ökonom feucht im Höschen. Ekelhaft! Informationen sollten frei für alle sein.
Aug 13, 2017 - 17:06 by woifiii
https://pr0gramm.com/top/2081224:comment16822151
Aug 13, 2017 - 18:06 by llanda3
Was hat IOTA genau mit der freien Verfügbarkeit von Information zu tun? Ich brauche mehr Infos.
Aug 13, 2017 - 18:07 by llanda3
Was hat IOTA mit der freien Verfügbarkeit von Information zu tun? Ich brauche mehr Information.
Aug 13, 2017 - 15:02 by tOpF
Das Internet der Dinge ist für uns einfache Bürger noch nicht wirklich ein Thema. Keiner hat nen smart fridge. ABER. Die Industrie wird die Technik implementieren, da Sie so ungemeine Einsparungen hat. Beispiel Energiebilanzen.
Aug 13, 2017 - 15:11 by llanda3
Bin da interessiert, wenn es da reale Fortschritte gibt. Noch ist mir das zu viel Hype.
Aug 13, 2017 - 15:20 by tOpF
Die Entwickler arbeiten schon mit Volkswagen und Bosch an konkreten Projekten. Schiener erzählt von ein paar Sachen im Interview und ich denke, dass es da schon 2018 erste Ergebnisse geben wird.
Ich bin natürlich auch sehr überzeugt von der ganzen Sache.

https://www.youtube.com/watch?v=EXjCqT-oK9M
Aug 13, 2017 - 15:26 by llanda3
Danke!
Aug 13, 2017 - 15:33 by Dormicum
Vielen Dank, dass du dir die Arbeit machst, IOTA vorzustellen und dabei doch kritisch bleibst. Es ist schwierig, Abhandlungen zu finden, die nicht eine gewisse Euphorisierung oder totale Ablehnung des Themas darstellen.

Man muss mal sehen, was dabei heraus kommt. Niemand kann die Zukunft wirklich vorhersagen, auch keine Aktienanalysten mit esoterischen Chart-Analysen.
Aug 13, 2017 - 15:34 by llanda3
Danke, freut mich!
Aug 13, 2017 - 15:19 by Mokkabohne
Kannst du mal Verge auseinander nehmen? Ich werde aus dem Coin nicht unbedingt schlau. Der eine sagt anonym, der andere sagt privat...
Aug 13, 2017 - 15:38 by Dormicum
Anonymität ist immer nur relativ. Wenn sich Transaktionen offen legen lassen durch sie umgebende Faktoren ist die eigentliche Anonymität völlig egal.

Reine Bitcoin Transaktionsadressen sind auf der Blockchain erstmal anonym, es steht ja kein Klarname dabei. Aber trotzdem lassen sich mehr als genug Szenarien konstruieren, wie sich Anonymität auflösen lässt - ganz einfach durch Fehler, die die Nutzer machen.

Selbst wenn Verge völlig anonym sein sollte, an irgendeinem Punkt fließt Ware und mutmaßlich auch Fiatgeld - und da können die Ermittler zuschlagen. Wenn Kette A -> B -> C -> D eine anonyme Mitte hat, also B -> C, sich aber A und D ermitteln lassen, dann hat man seine Kausalität. Wenn der Verkäufer seine Kundendaten im Klartext aufbewahrt, hilft kein anonymer Coin.

Die Aussage, dass ein Coin anonym ist, finde ich erstmal wertlos. Ich muss ja alle Glieder der Kette auf ihr Risiko hin überprüfen, und nicht nur das Zahlungsmittel.
Aug 13, 2017 - 15:25 by llanda3
In den Kommentaren werden häufiger Coins direkt nachgefragt - nicht selten so obskure Coins. Verge ist immerhin unter den Top 100, an Stelle 94.

Wenn ich noch nie von einem Coin gehört habe, google ich typischerweise den Coin mit "reddit", also "verge reddit" und überspringe die ersten Links zu offiziellen Verge-Subreddits. Bei Verge hab ich jetzt den hier gefunden:

https://www.reddit.com/r/CryptoCurrency/comments/6g0vj7/what_about_verge/

Kann man jetzt überlegen, ob man da große weitergooglet oder einem diese Einzelbewertung vielleicht schon reicht.
Aug 15, 2017 - 23:15 by KadsenKl0
Erstmal vielen Dank für den Beitrag. Endlich verstehe ich das so einigermaßen :-)

Was mit an IOTA aktuell massiv stört ist, dass alles hinter einem einzigen Seed steckt. Gut, ist bei Bitcoin z.B. nicht anders wenn man Electrum nutzt, aber da gibst du den Seed nicht ständig ein. Bei IOTA gibst du zum Login den Seed ein und das wars. Dann kannst du Geld senden. Viel zu einfach, den Seed abzugreifen.

Oder habe ich was verpasst? Geht IOTA auch sicherer?
Aug 17, 2017 - 12:24 by llanda3
Ich möchte demnächst mal einen Info-P0st zu Sicherheit in Bezug auf Passwörter und Krypto-Wallets machen. Da würde ich auf sowas eingehen.

Konkret was IOTAs Seed angeht: Warum wirkt das auf dich unsicher? Ich gebe dir recht, dass es prinzipiell sicherer geht, aber schauen wir uns das mal genauer an.

Vorab: Wenn du nur deinen Kontostand abrufen willst, sollte es nicht nötig sein den Seed einzugeben.

Wenn du wiederum Coins ausgeben willst, brauchst du oder dein Wallet irgendwie Zugriff auf die private keys bzw. den Seed. Da führt kein Weg drum herum. Beim Electrum-Wallet gibst du den Seed nicht jedes Mal ein, weil deine private keys auf der Festplatte gespeichert sind. Das ist aber nicht per se sicherer.

Sicherer ist aber, wenn du dein Electrum-Wallet mit Passwort schützt - das musst du aber wieder jedes Mal eingeben und wenn du deinem Computer nicht traust, dann ist die Kombination aus Passwort + gespeichterte private keys wieder genauso unsicher.

Zwei Dinge machen die ganze Nummer wirklich sicherer. Das ist A ein offline-signer, also ein private key, der auf einem offline-Medium gespeichert ist, aber mit dem du Transaktionen signieren kannst; und B ein Multi-Signature-Setup wo du deine private keys auf mehrere Faktoren verteilst.

Beides sind auch in der Bitcoin-Welt fortgeschrittene Wallet-Konzepte, die noch lange nicht jeder benutzt. Bis ein Altcoin sowas liefert, dauert das immer eine Weile und wenn IOTA bei der "Währung für das Internet of Things"-Logik bleibt, steht Anwendersoftware bei denen nicht im Vordergrund.
Aug 17, 2017 - 18:15 by KadsenKl0
Es wirkt auf mich unsicher weil es durch Keylogger oder Zwischenablageüberwachung relativ einfach ist den Seed abzugreifen. Ein private Key auf dem PC + Passwort finde ich subjektiv etwas sicherer weil da zwei Sachen abgegriffen werden müssen. Aber hast recht dass dies wohl auch noch recht unsicher ist.

Das mit dem Offline-Signer kannte ich noch nicht, klingt echt sicherer. Werde ich mir mal (für BTC und wo es aktuell funktioniert) anschauen, vielen Dank für die sehr ausführliche Antwort.
Aug 13, 2017 - 18:12 by freshfelicio
Du sagst Transaktionen sind schnell weil ich nicht bis zum Genesis-Knoten zurückgehen muss, sondern mir neuere Knoten als valide merken kann. Aber wenn jeder Knoten immer auf zwei neue zeigt, dann wächst der Tangle doch in die Breite (oder Höhe auf deinem Bild). Heißt doch, wenn ich mir einen "Snapshot" der neuesten validen Transaktionen merken will zu einem Zeitpunkt, dann verdoppelt sich der Speicher, den ich für diese Snapshots brauche, in regelmäßigen Abständen. Habe ich das falsch verstanden, gibt es dafür eine Lösung oder ist das ein Skalierungsproblem?
Aug 13, 2017 - 18:22 by llanda3
Ich glaube, du hast das richtig verstanden. Prinzipiell wächst das Tangle sehr schnell - halt einfach mit der Anzahl der Transaktionen - und dementsprechend ist erst einmal nicht gesagt, dass das gut skaliert.

(Eine Verdopplung konkret sehe ich jetzt nicht)

Ich muss jetzt spekulieren, aber ein größer werdendes Tangle dürfte leicht zu mitigieren sein. Ein Node muss immer nur schauen, wie viel Tangle-Data er selber haben muss - sowohl in die Vergangenheit als auch in die "Breite", um das gewünschte Maß an Sicherheit für seine Transaktionen zu erzielen. Leider hört da mein Wissen auf. Vielleicht gibt es dazu verlässliche Berechnungen, vielleicht braucht es da aber auch den Praxistest.
Aug 14, 2017 - 14:07 by crema1
Kryptogeld aus Südtirol <3
Aug 21, 2017 - 00:14 by KadsenKl0
Was hälst du eigentlich von DASH oder ZCASH bzw. allgemein den wirklich anonymen Coins?
Bitmixer.io wurde ja kürzlich vom Betreiber geschlossen (https://www.btc-echo.de/bitmixer-io-groesster-bitcoin-mixer-ab-sofort-geschlossen/).

Text aus der Soße:
“Hi Leute!

Obwohl wir wirklich großen Profit machen, stellen wir unsere Aktivität ein. Lasst mich erklären wieso.

Ich bin ein Bitcoin-Enthusiast seit 2011. Als wir den Service erschaffen haben, war ich davon überzeugt, dass jeder Bitcoin-Nutzer ein natürliches Recht auf Privatsphäre hat. Ich lag völlig daneben. Ich habe jetzt verstanden, dass Bitcoin dazu gemacht wurde transparent und nicht-anonym zu sein. Die Blockchain ist ein großes, offenes Buch. Ich glaube Bitcoin hat eine große Zukunft ohne Schwarzmarkt-Transaktionen. Falls ihr Gras kaufen wollt, nehmt Dash oder Zerocoin. Nicht Bitcoin.

Ich hoffe unsere Entscheidung macht das Bitcoin-Ökosystem sauberer und transparenter. Ich hoffe unsere Wettbewerber hören unsere Nachricht und schließen ihre Dienste ebenso. Sehr bald wird diese Art von Dienstleistung in den meisten Ländern als illegal betrachtet werden.

Grüße,
Bitmixer.IO”
Aug 14, 2017 - 00:59 by j3ns877
Wo kann ich Iota am besten kaufen? Bei Bittrex sind die wohl noch nicht dabei. Sry bin vor zwei Wochen erst angefangen
Aug 14, 2017 - 05:40 by llanda3
Zur Zeit nur auf bitfinex.
Aug 24, 2017 - 10:55 by CaniBelli
Also Bitcoins wo anders kaufen (wo macht ihr das ohne ein Bild von euch oder eurem Erstgeborenen hochzuladen?), auf bitfinex einzahlen, tauschen und wieder auszahlen? Direkt einzahlen scheint ja momentan nicht zu gehen :/
Aug 24, 2017 - 16:56 by llanda3
IOTA kriegt man meines Wissens wirklich nur auf Bitfinex gegen Bitcoin.
Aug 24, 2017 - 16:55 by llanda3
Vielleicht entwickelt sich im aktuellen Hype ja wieder ein bisschen mehr anonymer Bitcoin-Handel "auf der Straße". Wenn du in einer größeren Stadt wohnst, sollte das eigentlich gehen.

Check dafür z.B. https://bitcointalk.org/index.php?board=16.0
Aug 13, 2017 - 16:13 by RpK
RaiBlocks vergessen zu erwähnen
Aug 13, 2017 - 15:13 by Locolita
shitcoins will stay shitcoins. weiß nicht warum hier den kids soviel scheiße eingetrichtert werden muss, nur weil jeder hansaffe grad denkt, alter, dieses biercoin ist ja voll am kohle machen.
Aug 13, 2017 - 15:14 by llanda3
Hm ... Biercoin ...
Aug 13, 2017 - 15:31 by HansDieter
Hab kein Wort verstanden. ¯\_(ツ)_/¯
Aug 13, 2017 - 13:58 by bedaa
Ändert sich das alle 3 Tage, oder warum wird wieder eine Anleitung hochgeladen?
Aug 13, 2017 - 14:01 by llanda3
Nichts ist, alles fließt.
Aug 13, 2017 - 16:05 by peter0815
Die alten Griechen...

Vielen Dank für deine Uploads.
Was man den Erdenkern von IOTA lassen muss:- https://coinmarketcap.com/currencies/iota/
zur Zeit: $2,102,675,746 - Sie haben es geschafft aus dem nichts einen Wert zu schaffen, also Menschen zum Glauben an IOTA zu bringen.

Voreilig hätte ich gesagt, dass ohne einen Handel von Waren mit IOTA die Stabilisierung nicht möglich ist, allerdings könnte man da auch Gold dagegen halten und das hat schließlich auch keinen Inherenten Wert und wird nicht als Währung genutzt.

Spannende Entwicklungen, die da auf die Finanzwelt ... und unser Leben zurasen.
Aug 13, 2017 - 15:13 by Locolita
vor allem die scheiß aus deinem hirn....
fehlen echt nur die ref links unter jedem post, aber das verbietet pr0 zum glück
Aug 13, 2017 - 15:39 by Dormicum
Was ist denn bei dir kaputt?
Aug 13, 2017 - 15:42 by Locolita
ich finds nicht so geil, wenn mir wer jeden tag was von wunderwassern und jesuscremes erzählen will.
dummen menschen mag es nicht auffallen, aber was er macht, ist nicht informativ, sondern manipulativ.
"sehet, dieses coingedingse! ihr wisst ja, wie bitcoin abging. *hust hust* hier könnte man günstig *hust* einsteigen."
Aug 13, 2017 - 16:22 by llanda3
> "sehet, dieses coingedingse! ihr wisst ja, wie bitcoin abging. *hust hust* hier könnte man günstig *hust* einsteigen."

Nichts von dem schreibe ich. Ich hab im Gegenteil die Aufmerksamkeit hier genutzt, um meine Kritik an Trading als Profitmaschine zu äußern - und wurde dafür auch kritisiert.
Aug 13, 2017 - 20:09 by ISDNutzer
Genau, erstmal recherchieren und einen uplaod erstellen, um damit 2 oder 3 leute auf dem pr0 zum kauf von 50€ volumen zu bringen, damit wird er den preis bestimmt richtig in die höhe treiben...
Aug 15, 2017 - 08:40 by llanda3
Und niemand kann mich jetzt noch stoppen. MUHAHAHA
Aug 15, 2017 - 14:26 by ISDNutzer
du wahnsinniges genie!
Aug 13, 2017 - 18:12 by G0rk
Ich finde diesen sowie andere Posts hochwertig weil informativ. Selbst wenn eine persönliche Einschätzung dargelegt wird,wird explizit auf diese Eigenschaft eingegangen. Außerdem wird keiner gezwungen die Posts zu lesen. Habe das Gefühl du bist grad schlecht drauf und hast nicht wirklich gelesen. *in die arme nehm*
Trink dir nen Kakao
Aug 13, 2017 - 18:15 by Locolita
jetzt werd ich auch noch mit kakao aufgezogen. super. ich bin laktoseintolerant *heul* du weißt gar nicht, wie sehr ich kakao vermisse
Aug 14, 2017 - 01:30 by j3ns877
Dieses coingedingsel wird sich niemals durchsetzen - genauso wie das internet
Aug 13, 2017 - 15:58 by Dormicum
Um manipuliert zu werden, muss man sich auch manipulieren lassen. Ich sehe kein Potential in IOTA, egal, was man mir erzählt. OK, bisher sind die ganzen Smart Appliances ein ziemlicher Witz. Aber wer weiß, wenn die Kinderkrankheiten ausgebügelt sind...
Aug 13, 2017 - 16:01 by Locolita
ja, aber gibt genug deppen hier, egal welches alter, die bei vielen coins erstmal posten "wo kann ich kaufen".
und weil ich solche idioten vor sowas bewahren muss, hab ich dauernd damit zu tun.
Aug 13, 2017 - 20:29 by Dormicum
Wenn du deine Aufgabe darin siehst... wer sagt, dass du das musst? Und wenn, dann geht das vermutlich auch ohne Beleidigungen. Nur so als Anregung.