pr0gramm

newest / popular

"diesmal sogar zu Recht" "diesmal sogar zurecht" Briefwahl ist raus Dehalb nicht afd deshalb AfD Echter Hurensohn Er ist sehr fett Fag Siggi Fat Siggi FatSiggi Fetter Hurensohn fetter Volksverräter Fieser Fettsack hat er nich gesagt NachDenkSeiten sfw Siggi>Weidel SPD Speck macht dumm Vaterkomplex Volksverräter

Tags: "diesmal sogar zu Recht" "diesmal sogar zurecht" Briefwahl ist raus Dehalb nicht afd deshalb AfD Echter Hurensohn Er ist sehr fett Fag Siggi Fat Siggi FatSiggi Fetter Hurensohn fetter Volksverräter Fieser Fettsack hat er nich gesagt NachDenkSeiten sfw Siggi>Weidel SPD Speck macht dumm Vaterkomplex Volksverräter

Sep 13, 2017 - 14:28 by pr0grammer42

Comments: 49

Sep 13, 2017 - 14:37 by BioBio
Ich verstehe die linken, nein, ehrlich. Ich verstehe sie.

Es hat über 40 Jahre gedauert dieses Land endlich weg vom konservativen hin zu mehr linker Politik zu führen. Spiegel, SZ, FAZ und natürlich Bild haben lange lange darauf hingearbeitet. Endlich hat man die blöde Union links der Mitte, endlich sind konservative Werte ein Schreckgespenst unter Horst Seehofers Bett!

Und jetzt kommt die blöde AfD und macht das, was die CDU eigentlich noch selber vor 15 Jahren gesagt/getan/gefordert hat.

Und nun ? Ich rechne mit 10-15% für die Blauen, 35-40% für die schwarzen. Ich denke auch das Mutti verdammt schlau ist, und jetzt, wenn möglich die Grünen verheizen wird. Und wenn die Grünen dann 2021 verheizt sind, dann haben die Kollegen von der CSU bereits den Boden genährt für eine Schwarz-Blaue Koalition.

Die Schwarzen haben, wenn es um Macht geht absolut keine Skrupel. So oft die SPD hier auch gebashed wird, Schröder musste mehrmals mit Rücktritt drohen, war in der Partei immer unbeliebt und wird es auch immer bleiben. Die SPD war eine Partei mit Seele, und rennt jetzt wie ein allein gelassener Hund durch die Gegend weil sie nicht weis wohin sie eigentlich gehört.

Das wird unseren Konservativen niemals passieren. Wenn es sein muss führt die CDU eben die Ehe für alle ein ... Oh, halt.

Das schöne ist, wenn man eine Christliche Partei ist, und einem nichts Heilig ist.
Sep 13, 2017 - 16:24 by TripleAAA
Das verdammt Beschissene ist ja, für mich als Linken, dass die Politik eben NICHT in den Bereichen links geworden ist, in denen es mir und vielen anderen darauf ankam, siehe Arbeitnehmerschutz, soziale Gerechtigkeit, eben auch der Einstand für die Arbeiterklasse, den sich die SPD seit jeher auf die Fahnen schrieb.

Um dann, 8 Jahre in der großen Koalition, genau das zu machen bzw. zuzulassen, wogegen die Genossen angeblich immer angekämpft haben, siehe Leiharbeit, Privatisierungen, Stärkung von Arbeitgeberrechten, beschissene Arbeitslosenpolitik, Schwächung der Unter- und Mittelschicht zugunsten einer Wirtschaft, die dem Land und seinen Arbeitern selbst schon lange nicht mehr zu Gute kommt, mögen wir noch so sehr Exportweltmeister sein.

Dann wird die CDU (vollkommen zu Recht) mit der SPD in einen Topf geworfen und es wird behauptet, die machen linke Politik.
Insofern richtig, dass Ehe für alle, Gleichberechtigung und Asylpolitik linke Themen sind.
(Wobei das Asylthema mMn nicht wegen des Asylrechts, sondern aufgrund der Überforderung, Blauäugigkeit und Kopflosigkeit der Regierung so sehr fehlschlägt)
Aber eines der Kernthemen der Linken, nämlich eben das Soziale im Land, die Förderung der Unter- und Mittelschicht, ein Thema, das jeden unmittelbar betrifft, wird komplett außer Acht gelassen.
Sep 13, 2017 - 16:35 by SlaaneshRegelt
Das Problem scheint zu sein, dass wirtschaftliche und gesellschaftliche Ausrichtungen nur zusammen wählbar sind - und selbst diese Auflösung ist nicht fein genug. Imo sollten nur Dinge im Sack wählbar sein, die einzeln abweichend keinen Sinn machen. Mir fällt aber kein Beispiel rin.
Sep 13, 2017 - 17:02 by Ezana
man sollte einfach themen wählen können und keine parteien.

Also statt partei xy die dann 4 jahre macht was sie will. Kriegt man listen für die Ämter/Ausschüsse und bastelt sich das zusammen.
Sep 13, 2017 - 20:41 by sinni800
Man klatscht einfach den Wahl-O-Mat auf den Wahlzettel und diese Entscheidungen werden dann für das Land nach Mehrheitsprinzip entscheidend.

Vielleicht nicht direkt die Fragen aus dem Wahl-O-Mat, nein, aber anders geschriebene grundsätzliche Ideen.
Sep 13, 2017 - 17:07 by SlaaneshRegelt
Ja. Wobei Vorteile des gegenwärtigen Modells """intelligente""", schnelle Anpassung an neue Gegebenheiten sowie kongruente Strategien sind. Theoretisch. Mit ausgeklügelten, internetbasierten Techniken dürfte das aber wohl zu beheben sein. Statt Lobbyismus haben wir dann halt Hacker und Populismus des Todes of Doom, der Memkrieg ist ja jetzt schon schlimm. Dann wiederum müssen die Menschen eben lernen damit zu handeln und das geht schneller durch mehr "Training".
Sep 13, 2017 - 17:17 by Ezana
Ich verstehe ja Bedenken in die Richtung, aber ich möchte einfach kein System in dem ich solche Abhängigkeiten von mir unbekannten Personen habe. Bzw. wenn ich schon unbekannte Personen Macht gebe, dann möglichst begrenzt und auch so, dass sich keine Gruppen bilden können (falls einer aus der reihe tanzt fliegt der halt und wird nicht wegen seiner Partei wieder gewählt).

Da unser System auch nicht liefert was es soll, sehe ich keinen Grund es einfach so weiterzuführen.
Sep 13, 2017 - 15:21 by Ruhrpottler
Ich stimme dir zum Teil zu, aber bezweifele das es eine schwarz-blaue Koalition geben wird. Die AfD wird für die Union was die Linke für die SPD ist: die radikalere Schwester von der man sich versucht abzugrenzen aber bei Gelegenheit Zusammenarbeitet.
Es wird meiner Einschätzung nach noch lange dauern bis die AfD für Koalitionen auf Landesebene in Frage kommt und noch länger für Bundesebene.
Das gesagt, natürlich nur falls sich die AfD über die Legislaturperiode hält und nicht weiter zersplittert.
Sep 13, 2017 - 17:30 by ratatazonk
https://www.youtube.com/watch?v=OeSzzOgYsKA

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/richtungsstreit-in-der-union-cdu-abgeordnete-fuer-punktuelle-zusammenarbeit-mit-der-afd/9957706-2.html

Auf Länder-ebene gibt es diese Zusammenarbeit schon, auch wenn es NOCH keine Koalition ist. In ein bis zwei Legislaturperioden wird die Zusammenarbeit immer enger, eine Koalition mag aktuell noch undenkbar sein, aber nichtmehr lange.
Sep 13, 2017 - 15:27 by Traumerlol
Qualitaetskommentar, danke !
Sep 13, 2017 - 15:19 by Roormann
Es wird ja auch nur noch von "der Union" geredet.
Union = Einheit
Einheitspartei... kommt mir irgendwo her bekannt vor. Doch nicht etwa aus dem Heimatland von Rautenerika?
Sep 13, 2017 - 15:22 by Ruhrpottler
Dann auch noch dazu die christlich Soziale Union
Sep 13, 2017 - 15:56 by staffettenbremse
Soso, die FAZ trägt dazu bei, die Gesellschaft von konservativen Werten wegzuführen. Aber sicher.
Sep 13, 2017 - 16:15 by Ab3bung
Dacht ich mir auch.
Die Kommentare werden immer dümmer und die Selbstbestätigung verstärkt sich auch immer mehr.
Sep 13, 2017 - 14:50 by LOGOU7
+
Sep 13, 2017 - 14:32 by AcidAcid
der müsste doch wissen, was "echte Nazis" sind: http://www.tagesspiegel.de/meinung/sigmar-gabriels-familiengeschichte-mein-vater-der-nazi/7617046.html
Sep 13, 2017 - 14:36 by MDTV
dieses argument bringen überraschend viele menschen.
"oh nein, wir haben unsere geschichte vergessen, die rechten sind wieder im reichstag"
Sep 13, 2017 - 14:41 by lick
schön wärs
Sep 13, 2017 - 14:35 by Enchantress
Genau deshalb ist ausnahmslos JEDER, der nicht seiner linkssozialistischen Ideologie entspricht oder danach lebt, ein Nazi.
Sep 13, 2017 - 14:44 by MonteFisto
Der Gabriel hat eine linkssozialistische Ideologie?
Sep 13, 2017 - 14:46 by StrongKobayashi
Links von der AfD beginnt der Sozialismus und rechts von der Linkspartei der Nationalsozialismus. Muss man wissen.
Sep 13, 2017 - 14:38 by Spundekees
Die Bezeichnung der AfD als rechtsradikal mag ja noch von der Meinungsäußerung gedeckt sein und ich kann es, wenn ich mich versuche in linke Realitätsverweigerer reinzudenken, auch zu einem gewissen Grad verstehen.

Aber der Begriff Nazi verharmlost die Naziegräueltaten. Das ist gefährlich.
Solche Aussagen, Herr Gabriel, sind daher einfach nur dumm.
Sep 13, 2017 - 15:58 by staffettenbremse
Ich glaube nicht, dass er deinen Kommentar lesen wird...
Sep 13, 2017 - 14:36 by Waldgaenger
Die Tatsache, daß er seinen Vater haßte, der Nazi war, degradiert alle seine Äußerungen diesbezüglich zu einer psychologischen Bewältigungsstrategie. Er ist kaum anders als ein x-beliebiger Feminazi, der andere für seine Minderwertigkeitskomplexe büßen läßt.
Sep 13, 2017 - 15:27 by xm222
daddy issues
Sep 13, 2017 - 14:32 by maculator
Der Typ läuft einfach am Leben vorbei.
Sep 13, 2017 - 14:38 by Ereb0s
rollt*
Sep 13, 2017 - 14:39 by weckla
Ich glaub so doof ist nicht mal der, alles Kalkül... "echte Nazis" klingt halt gefährlicher als Rechtspopulisten oder politisch Andersdenkende
Sep 13, 2017 - 15:20 by kwabbi
Wobei "Populismus" auch ist, den Leuten zu sagen, dass man über Familiennachzug erst 2018 reden wird und - haltet euch fest - rechtich gesehen werden die ihre Familie mitnehmen dürfen und nachholen und - haltet euch noch fester - die haben mehr Familienmitglieder als die 1,2 Kinder der Deutschen. Die Rechnung darf jetzt jeder selber machen: Werden die Neuankömmlinge unsere WIRKLICHEN Probleme (Altersarmut, Rentendilemme, Pflegemangel, Digitalisierung mit der Niedriglohnarbeit aussterben wird und nurnoch Hochqualifizierte und Reiche von ihrer "Arbeit" leben können, Die heftig wachsende Schere zwischen Arm und Reich alles OECD Länder) beheben? Aber ein böser, dunkeldeutscher, verängstigter Nazischelm wer sich Böses denkt.
Sep 13, 2017 - 15:23 by waterfork
Böser, dunkeldeutscher, verängstigter Nazischelm detektiert!
Sep 13, 2017 - 15:24 by Ruhrpottler
Vermutungen und Unterstellungen, nichts weiter.
Die Regierung hat selbst kein Interesse an weiteren Flüchtlingen, es geht nur darum auf Zeit zu spielen damit möglichst viele wieder abgeschoben, ausgewiesen oder zur freiwilligen Ausreise ermutigt werden.
Sep 13, 2017 - 15:31 by kwabbi
Naja, dann hoffe ich mal, dass du Recht hast, aber so schnell wird sich in Syrien z.B. die Lage nicht entspannen, auch die Hungersnöte in Afrika und die Bürgerkriege werden nicht enden und die Menschen werden versuchen in Schaaren zu uns zu kommen. Das ganze läuft auf eine Mauer hinnaus, denn wir sehen da gerade erst den Anfang. Vielleicht sehe ich das auch alles zu pessimistisch, aber ich setze in diese Menschen einfach kein allzu großes Vertrauen und vermute, dass wir eher eine wachsende Unterschicht in Deutschland und ein massives Sicherheitsproblem haben werden. Man hätte einfach mal eine Abstimmung vornehmen können, wenn in einer Demokratie die Macht beim Volke liegt sollte auch das Volk mitentscheiden ob und wieviele Migranten aufgenommen werden und ob man z.B. Europa zumindest Währungstechnisch umstellen sollte.
Sep 13, 2017 - 21:39 by Ruhrpottler
Eine Mauer wird es geben, aber keine physikalische in dem Sinne wie Trump. Die EU wird mit afrikanischen Staaten, Machthabern und Warlords Abkommen schließen und diese dafür bezahlen die Migranten aufzuhalten und zurück zu nehmen.

Was solche Volksabstimmungen angeht bin ich etwas zwiegespalten, da es gerade bei komplexen Themen wie Migration und Währungen kritisch ist diese auf einfache Ja oder Nein Fragen zu reduzieren. Man kann hier eher im Sinn einer Richtungsentscheidung vorgehen, die nur grob bindend ist.
Denn dafür werden ja Volksvertreter gewählt, damit diese sich ein Bild von der Thematik bilden können und in Absprache mit anderen Staaten und Institutionen Maßnahmen beschließen.
Das Volk in der Mehrheit ist hier schnell emotionsgesteuert und hat wahrscheinlich keinen entsprechenden Überblick über die Zusammenhänge und Konsequenzen der Entscheidung.

Häufig sind solche Themen auch mit internationalen Gesetzen und staatlichen Grundsätzen verbunden, auf die nationale Leiter nur begrenzt Einfluss haben.
Sep 13, 2017 - 14:28 by pr0grammer42
http://www.nachdenkseiten.de/?p=40053
Sep 13, 2017 - 16:13 by g07
Mit Kurt-Georg Kiesinger, war sogar ein Ex-NSDAP-Mitglied, was er ab 1933 war, von 1966-69 der dritte Bundeskanzler. Das wird irgendwie oft vergessen, wenn es um Nazis und deren Gefolge in der Nachkriegspolitik geht.

Das war auch nicht einfach nur ein "Mitläufer", sondern ein wirklich überzeugter Nationalsozialist, zumindest in den Anfangsjahren.

Wurde auch im Entnazifierungsverfahren als "Mitläufer" eingestuft, wie so viele, einige Jahre danach, wurde dies auf sein Bestreben hin auch zurückgenommen. Das lag, aber ganz sicher nicht an seinem Einfluss...
Sep 13, 2017 - 14:33 by Metakritik
Wie wärs mit Konrad Adenauer?
Sep 13, 2017 - 14:37 by MDTV
war ein menschenverachtender bastard.
Sep 13, 2017 - 14:50 by cajones
"Mittlerweile wohl wahrscheinlich" kek. Drittstärkste Kraft here we come
Sep 13, 2017 - 15:22 by Nemo26
Semi OT: hat jmd vllt den Text vom Spiegel + Artikel über Linus Förster? Bin grade nur am Handy und diese "plusblocker" kenn ich nur fürn laptop. Wäre äußerst verbunden wenn mir da jmd helfen könnte.
Sep 13, 2017 - 16:43 by Zesnir
Ich weiß nicht, wer hier immer "Hurensohn" bei allem möglichen taggt. Ich finde das Wort und generell Beleidigungen bescheuert und dabei ist sie noch nicht mal elegant, weil sie weder was aussagt, noch treffend ist.
Sep 13, 2017 - 15:37 by Benisteinspast
war hier schon mal als tweet, dass 18 ex nsdap mitglieder bei der spd waren.
Sep 13, 2017 - 14:38 by Ginsham
Wie will er die echten von der dunklen Seite des Mondes nach D bringen?
Sep 13, 2017 - 16:38 by ItchingScrotum
Fatsiggi ist nur fast so dämlich, wie er immer tut. Da er weder vom Parlament noch vom Bundestag, sondern vom Reichstag sprach, hat er formal einfach recht.

Siehe auch: http://www.politplatschquatsch.com/2017/09/faktencheck-sigmar-gabriel-und-die.html
Sep 13, 2017 - 16:28 by DasNeuePr0gramm
Den Spruch hat er wohl bei Böhmermann geklaut.
Sep 13, 2017 - 16:39 by homomourne
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_ehemaliger_NSDAP-Mitglieder,_die_nach_Mai_1945_politisch_t%C3%A4tig_waren

wie kann man so wenig ahnung von seiner eigenen partei haben heilige scheiße
Sep 13, 2017 - 18:40 by emolat0r
sie sehen ihn rollend
Sep 13, 2017 - 14:35 by themadvector
Weiss jetzt nicht ob ich Jens Berger scheisse finden soll oder nicht.
Einserseits schreibt er ja "Warnungen vor der AfD sind im Kern nie falsch".
Andererseits zeigt er aber auch auf was Fat Siggi für ein unglaublich einfältiger Hurensohn ist.
Sep 13, 2017 - 14:38 by Odelsepp
Ich will ihn nicht auf ein Podest stellen, da ich den Kerl nicht kenne, aber ist es nicht ein gutes Zeichen, wenn er alle Seiten kritisiert?

Klingt für mich nach besserem "Journalismus" als man ihn sonst so zu lesen bekommt.
Sep 13, 2017 - 14:40 by themadvector
Guter Punkt!
Also bleibe ich auch mal neutral und fair, und hasse ihn nicht weniger oder mehr als andere Menschen.