pr0gramm

newest / popular

2. Weltkrieg 404 ß Bergjuden Bergjuden hassen diesen Trick bewaffnete Macht bis zum Let bis zum letzten Der General eidgenossenschaft Evakuation F man weiß ja nie falsch November 1942 Rechter Schweizer Schweiz Weisung an die Bevölkerung Zweiter Weltkrieg

Tags: 2. Weltkrieg 404 ß Bergjuden Bergjuden hassen diesen Trick bewaffnete Macht bis zum Let bis zum letzten Der General eidgenossenschaft Evakuation F man weiß ja nie falsch November 1942 Rechter Schweizer Schweiz Weisung an die Bevölkerung Zweiter Weltkrieg

Nov 14, 2017 - 18:14 by Falafelbox

Comments: 39

Nov 14, 2017 - 18:27 by despro
Die haben auch im kalten Krieg nicht gepennt. Wer sich dafür interessiert, dem empfehle ich "Der totale Widerstand".
https://de.wikipedia.org/wiki/Der_totale_Widerstand
Also ich marschier da nicht ein!
Nov 14, 2017 - 19:25 by ColonelSnickers
"Das Buch schließt mit den Worten «Es ist besser stehend zu sterben, als kniend zu leben!»" Das hat Opa auch immer gesagt.
Nov 14, 2017 - 22:02 by apeir0n
Recht hat er, nur die Labertaschen hier sehen das anders.
Nov 14, 2017 - 19:38 by pr0blemkind
Durfte mal von der Firma aus an einer Bunkertour im Aargau teilnehmen. Im Falle eines Angriffskrieges gegen die Schweiz wären innert paar Stunden alle ins Land führenden Brücken gesprengt, der Gotthard-Tunnel versiegelt und der einzig mögliche Übergang im Rhein bei Bad Säckingen unter derart genauem Artilleriefeuer gestanden, dass es die Deutschen nur unter massiven Verlusten bis ins Inland geschafft hätten. Und dann wären da noch Tanks und Infanterie.

Wen es interessiert, diese Bunkertouren gibt es immernoch, teilweise mit Veteranen oder Freunden ehemaliger Veteranen. Auch die Atillerie steht noch genau in diesen Bunkern, ausgerichtet nach Norden. Sehr interessant.
Nov 14, 2017 - 20:34 by Bazinga
Schweizer Veteranen ? In welchen Kriechen haben die bisher gedient?
Nov 14, 2017 - 23:16 by Greenfag
Erster und zweiter Steuerkrieg 1812-17 und 1824-29, Währungsrevolution 1844, Transeuropäischer Edelmetallaufstand 1909-1913, Großer vaterländischer Zinskrieg 1934-1947, Dividendenkrise 1964, Cum-Ex Feldzug 1998 ... you name it.
Nov 15, 2017 - 03:51 by daRedLoCo
Mein Grossvater stand bis Ende des Krieges an der deutsch-schweizer Grenze. Die haben zwar keinen "aktiven" Krieg geführt. Toll gings denen aber nicht, weil die Deutschen da gerne mal ein wenig nah an die Grenze sind etc.
Das war wohl kein wirkliches Zuckerschlecken, aber aktiv mussten sie zum Glück nie werden. Nur ein paar abgeschossene Flieger von GB und DE.

Also ja, würd die schon als Veteranen betrachten. Auch wenn sie nicht in Kampfhandlungen verwickelt waren, waren sie doch auch (passiv) am Krieg beteiligt. Die schweizer Verteidigung, das Paramilitärische System bei einer Invasion, die zerstörung wichtiger Infrastruktur wie Tunnel, Brücken etc. Und natürlich vorwiegend der 2 Fronten Krieg konnte eine Invasion der Deutschen damals verhindern. Hätte die Deutschen auch mehr gekostet als es eingebracht hätte. Haben eh nicht viele Rohstoffe und das wichtigste (die infrastruktur) wäre innerhalb von kürzester Zeit im Arsch. An der Brücke an der mein Grossvater stand waren auch, wie sonst überall, Sprengsätze befestigt um die zur Not schnell sprengen zu können.

Und wenn wir vor dem WWII schauen gabs da ein paar Kriege mit schweizer Söldnern. Die waren damals berüchtigt und desshalb steht auch heute noch die schweizer Garde in Rom. Und natürlich die berüchtigte Schlacht am Morgarten, als wir die Habsburger mit Mistgabeln gefickt haben.

Aber in der Neuzeit ist der Schweizer schlau. Heut zu tage finanzieren wir nur noch Kriege und verkaufen denen unsere Waffen. Ist gemütlicher und so sprengen sich wenigstens nich monatlich irgendwelche Musel bei uns in die Luft...
Nov 15, 2017 - 06:09 by Schrumpelsack
"als wir die Habsburger mit Mistgabeln gefickt haben." - OC?
Nov 15, 2017 - 06:49 by daRedLoCo
Hatte leider meine Kamera nicht dabei...

Aber hier ein Wikilink: https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_am_Morgarten

Selbst verständlich warens nicht nur Mistgabeln, aber ist ein gutes Symbolbild weil die Schweizer fast nur Bauern waren. Damals kamen auch die Helebarden zum Einsatz und vorallem Taktiken wie die Habsburger durch das Tal laufen zu lassen um dann von oben mit Baumstämmen und Steinen auf die Reiter zu schiessen. Die doofen Habsburger dachten halt die Schweizer würden fair kämpfen, falsch gedacht.
Ist übrigens eine schöne Gegend um Morgarten, falls Ihr mal in der Zentralschweiz seit wäre ein Besuch nicht verkehrt.

Aber ja hat mir sehr viel Spass gemacht, gerne wieder!
Nov 15, 2017 - 16:20 by Schrumpelsack
Bei Jochen Schweizer gebucht? Unter "Habsburgerficken" wurde mir leider nichts angezeigt.
Nov 14, 2017 - 20:23 by PrivateDancer
Meinst du zufällig das Festungsmuseum Reuenthal? Kann ich nur empfehlen, die haben da auch noch einiges an deutschem Material ausgestellt. https://www.festungsmuseum.ch
Nov 14, 2017 - 23:02 by pr0blemkind
Korrekt! Ist schon 4 Jahre her, daher hatte ich den Namen nicht mehr parat. Danke!
Nov 14, 2017 - 20:46 by Drama
vor den Faschisten aus dem Süden hatten die Schweizer keine Angst?
Nov 14, 2017 - 22:41 by CenterCore
Hast wohl nicht viel überlegt, als du die Frage gestellt hast.
Der Gotthardtunnel war die einzige nutzbare Verbindung zum Norden. Diesen Tunnel und die Teufelsbrücke sprengen und schon kann der Feind einzig über Bergpässe kommen. Diese wiederum, kann man mit wenigen Artillerie Stellungen relativ einfach halten. Verglichen mit den Alpen im Süden ist der Norden zum Rhein komplett offen.
Nov 15, 2017 - 07:12 by Drama
Naja ich kenne mich Geographisch mit der Schweiz nur bedingt aus. Danke dafür!

Das heißt die Schweizer hätten sich spartanisch eingeschlossen?
Nov 15, 2017 - 16:47 by CenterCore
So sah es auch auf dem Plan von General Guison aus.
Nov 16, 2017 - 00:49 by Overrice
Guisan, du Hansheiri. Das gaad ja mal gar nid.
Nov 14, 2017 - 19:57 by ruru
Gibts sogar im Archiv, wunderbar.
https://archive.org/details/Der_Totale_Widerstand_Major_H._von_Dach_German

Kleinkiegsanleitung für jedermann. Wie charmant, ich denk ich habe meine Abendlektüre gefunden.
Nov 14, 2017 - 20:42 by sirmg
Die sind so klein. Die werden Umzingelt und aus gehungert. Nach nem Monat ist der Sprit weg. Nach einem halben Jahr die Medikamente alle. Im Winter fangen Sie an zu Hungern und dann hast se im Sack ohne einen einzigen Schuss.
Nov 15, 2017 - 04:57 by daRedLoCo
Du musst das Verteidigungsdispositiv der Schweizer damals verstehen. Die ganze Nord/Zentralschweiz war eine riesige Bufferzone. Die wollte man auch gar nicht gross verteidigen falls der Deutsche einmarschiert. Man hätte sich in die Alpen zurück gezogen und quasi "verbrannte erde" zurückgelassen. Die Alpenfestungen waren damals sehr schwer einzunehmen weil du da halt nicht so leicht mit schwerem Gerät hochkommst und sowieso alles voller Minen und Artilleriefeuer gewesen wär. Klar, irgendwann wären auch die gefallen, aber zu welchem Preis? Die hatten da auch tonnenweise Proviant um für den Notfall unabhängig von der Aussenwelt zu sein. Hinzu kommt das Milizsystem welches sehr auf paramilitärische Aktionen ausgelegt ist. Halt Sabotage etc hinter feindlichen Linien. Da gabs auch eine Menge Waffenlager irgendwo im Wald. Kann man auch gut mit Gladio vergleichen, die "Kosten" für eine Invasion würde den Nutzen um ein vielfaches übersteigen. Hier gibts nicht viel zu holen und wir haben die Deutschen auch, gezwungenermassen, ganz gut unterstützt. 75% der Devisen für deutsche Rüstungskäufe liefen über schweizer Banken. Gold gegen Bargeld, der schweizer Klassiker.

Tl;dr Die schweizer Führung hätte einen Fick auf die Bevölkerung gegeben und wäre, während sie alles hinter sich kaputt machen, in die Alpenfestungen geflüchtet. Du musst auch bedenken, dass der komplette Norden unter Artilleriefeuer gestanden wäre von hunderten Stellungen irgendwo im nirgendwo. Artilleriestellungen getarnt als Dörfer etc. Ging aber nicht um den Schutz der Bevölkerung.
Nov 14, 2017 - 20:56 by Rovagug
Es gab einen Versorgungsplan, welcher Bauer im Ernstfall was vorhalten und abgeben muss. Gemeinden mussten sogar eine gewisse Zahl an Apfelbäumen vorhalten.
Nov 14, 2017 - 21:16 by sirmg
Und wie weit wären die Schweizer damit gekommen? Ich mein durch das Klima damals kannst in der Schweiz nicht wirklich viel anbauen. Zu der Zeit war die Schweiz ein Hungerland. Es gab riesige Auswanderungswellen nur wegen Nahrung.
Nov 14, 2017 - 19:29 by peterHack
Befolge die Weisung sonst gibt's keine Speisung.


altes preußisches Sprichwort
Nov 14, 2017 - 18:56 by gurki
Erinnert mich an die Eingangsschleuse einer Polizeiinspektion mit "Nicht läuten! Sie wurden bereits gesehen!" Zettel neben der Klingel.
Nov 14, 2017 - 19:48 by Labskaus
Da mal reingehen und den Diensthabenden Polizisten beim Kaffee trinken erschrecken.
Nov 14, 2017 - 18:26 by Falafelbox
Soße: https://de.wikipedia.org/wiki/Schweizer_R%C3%A9duit#/media/File:Wsg_an_Bev_IMG_1734.JPG
Nov 14, 2017 - 19:31 by ISDNutzer
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweizer_Reduit
Nov 15, 2017 - 01:21 by LevelUpXan
Die Truppen setzen die Räumung von zivilen Flüchtlingen rücksichtslos durch?
Nov 15, 2017 - 05:01 by hrodulf
bis zum Let
Nov 15, 2017 - 09:25 by Achery
Punkt 6. Die waren damals schon toleranter als wir heute...
Nov 14, 2017 - 20:33 by Ulodas
Ich empfehle passend zu diesem Beitrag diesen Artikel über eine Festungsanlage die komplett im Berg ist.
Sie bewacht eine Weitere Strategegische Rheinbrücke.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Festung_Ebersberg?wprov=sfti1
Nov 14, 2017 - 21:53 by ReinhardHess
Respekt! Das ist mal eine Vorgabe.
Noch fragen?
Nov 14, 2017 - 18:30 by apeir0n
Notrecht.

Leider sehr oft unbekannt.

Anders Breivik - Rechtfertigung, Ansichten und Zukunftsausblick https://www.youtube.com/watch?v=q40tcyQmTr0
Nov 14, 2017 - 19:32 by Lcrunsh
wtf?!
Nov 14, 2017 - 19:26 by viljami
Verpiss dich mit deinem Kindermörder.
Nov 14, 2017 - 21:39 by apeir0n
Alle über 14 Jahre. Also keine Kinder.
Nov 14, 2017 - 21:00 by krawuzikapuzi
Hier hast du eine Liste mit Alter und Namen der Opfer. 2/3 waren Volljährige, 1/3 Jugendliche. Die Jüngsten waren 14. Da von einem Kindermörder zu sprechen finde ich grenzt an Fake News.

https://sites.google.com/site/breivikreport/documents/detailed-oslo-bombing-and-utoya-massacre-victim-list
Nov 14, 2017 - 21:40 by apeir0n
Wie oben bereits geschrieben, keine Menschen unter 14 Jahren.
Nov 14, 2017 - 21:19 by Spartaner87
Ob du behindert bist?