pr0gramm

newest / popular

Tags: 30mm Kanone ABM air burst ammo da mal dummy sein Dachte erst Steinbruch H wie Hans Hitler und Heppenheim IFV repost Roadhog Schützengraben spray & pray unauffindbarer repost webm

Nov 14, 2017 - 21:37 by Nexes

Comments: 28

Nov 14, 2017 - 22:11 by klebstofftuete
Opa rechts neben dem Panzer: "Schön raufhalten mein Junge, die sollen sich das mal durch den Kopf gehen lassen.."
Nov 14, 2017 - 22:15 by q65
Das ist bestimmt dieser Ami-Schreihals, der immer mit den ganzen Waffen rumhantiert, oder?
Nov 14, 2017 - 22:41 by GreenBeret
Du meinst doch nicht etwa den guten alten Gunny, auch als Gunnery Sergeant Hartman bekannt!
Nov 14, 2017 - 22:43 by q65
Genau den mein ich!
Nov 14, 2017 - 23:29 by CptAwesome266
Nein
Nov 14, 2017 - 22:22 by ebqz
Das trifft ja nur auf fast alle Amis zu..
Nov 14, 2017 - 23:54 by Andrejh
Sergeant R. Lee .. Erming(?) irgendwie so. Der aus FMJ und Weaponology
Nov 14, 2017 - 22:11 by Stuhlimpaktion
Kann und möchte mir wer erklären wie diese Munition funktioniert. wenn ja tu das doch bitte.
Nov 14, 2017 - 22:22 by cekay
Ein laser neben der Waffe misst die Distanz, das Projektil wird während des Abschießens genau eingestellt und detonieren dann über dem Ziel, und sprühen Schrapnell im Kreis nach unten.

Das gibts auch für Luftziele, von Rheinmetall heißt das dann AHEAD

http://www.navweaps.com/Weapons/WNGER_35mm-1000_Millennium_FCS_pic.jpg

https://de.wikipedia.org/wiki/AHEAD_(Munition)
Nov 14, 2017 - 22:26 by Stuhlimpaktion
Ich bedanke mich für die Erklärung plus Links und wünsche dir einen schönen abend.
Nov 14, 2017 - 22:28 by cekay
Gerne doch, dir auch noch einen schönen Rest-Abend
Nov 14, 2017 - 22:27 by ggtop
Nunja. Früher war das in der Tat recht schwer. Bei mörsergranaten hat man es über ein kleines rädchen gelöst, welches durch den luftstrom beim fallen angetrieben wurde. Bei einer bestimmten höhe wurde eine bestimmte Geschwindigkeit im rädchen erreicht und kabumm. Bei den hier zu sehenden geschossen wird die Entfernung gemessen, der Feuerleitcomputer Teilt Entfernung durch mündungsgeschwindigkeit um so die Flugzeit zu berechnen. Die Flugzeit wird induktiv am Rohrende auf das projektil übertragen. Damit “weiß“ das geschoss wann es über dem zielgebiet ist und nachdem die programmierte abgelaufen ist.... kabumm
Nov 14, 2017 - 22:30 by Stuhlimpaktion
Verstanden Laser Computer Kabumm, einfacher als gedacht.
Nov 14, 2017 - 22:20 by FuFu0
Die Geschosse werden an der Mündung durch die Feuerleitlogik auf eine Detonation nach einer gewissen Zeit programmiert und können so nach Überfliegen der Deckung dahinter wirken.
Gibt verschiedene Systeme - siehe z.B. https://de.wikipedia.org/wiki/AHEAD_(Munition)
Nov 14, 2017 - 22:28 by Stuhlimpaktion
Bei dir hätte ich mich zuerst bedanken sollen, aber das beste kommt vielleicht doch zum schluss. Danke und ein küsschen aufs nüsschen.
Nov 14, 2017 - 21:43 by Nexes
Soße: https://www.youtube.com/watch?v=4UolMYY7QaA
Nov 14, 2017 - 21:39 by Lowkomotive
Verschießt der Phosphor?
Nov 14, 2017 - 22:02 by Darkapple
Sieht nach Airburst aus, da eine Wolke über dem Ziel ist. Ist aber genauso Arschlochmunition. Tausene Splitter überall.
Nov 14, 2017 - 22:09 by Homofuerst
Henry Shrapnel der Hurensohn.
Nov 14, 2017 - 22:11 by apoth
Nein, ist nur der übliche aufgewirbelte Staub. Der Witz ist, dass die Munition nicht direkt trifft, sondern über den Pappkameraden explodiert und Schrapnelle verteilt, wodurch die Deckung umgangen wird.
Nov 15, 2017 - 07:02 by seco
Stimmt aber farblich irgendwie nicht mit dem Boden überein.
Nov 15, 2017 - 18:54 by Noob1717
kann der puma auch
Nov 14, 2017 - 22:22 by cuntflap
http://pr0gramm.com/new/1922847 Bitte sehr.
Nov 14, 2017 - 23:17 by BuddyCasino
Pfeffern und Salzen
Nov 14, 2017 - 23:33 by ProjectReality
Irgendwie scheint es das man im graben trotzdem noch relativ geschützt ist wenn man sich duckt.
Nov 15, 2017 - 00:08 by Oldeving
Man man man da will ich der Kiste nicht gegenüberstehen. Deckung sind heutzutage auch nicht mehr das was sie mal waren...
Nov 15, 2017 - 00:34 by kojara
Airburst-Munition gab es schon zu Zeiten der "echten" Kanonen, damals als zylindrischer Hohlkörper mit Halbkugeln an den Enden, in einer der Halbkugeln befand sich eine Bohrung, in der eine Lunte steckte. Die Lunte wurde durch das Mündungsfeuer gezündet, über die Länge und die damit verbundene Abbrandzeit hat man die Entfernung"eingestellt. Die Munitionsverantwortlichen hatten Tabellen, anhand derer sie zu Distanz und Treibladung die Länge ermitteln konnten.
Der Erfolg hing auch von dem ab, der das Loch für die Lunte gebohrt hat, war dieses zu groß, sind die Granaten auch schon mal im Lauf oder an der Mündung hochgegangen.
Nov 14, 2017 - 22:21 by cuntflap
Gibt es schon von dm780 glaub ich.