pr0gramm

newest / popular

Bär Knie Sanders bear knee sanders hat verstanden mind = blown Refugees? Wolves. twitter wölfe Wolfisierung wolves

Tags: Bär Knie Sanders bear knee sanders hat verstanden mind = blown Refugees? Wolves. twitter wölfe Wolfisierung wolves

Nov 14, 2017 - 22:15 by MOCKBA

Comments: 98

Nov 14, 2017 - 22:17 by Snuggle
Politiker machen nicht das, was das Volk möchte? Wölfe.
Nov 14, 2017 - 23:11 by DasReicheck
Was machen Sie wenn wir mehr Wölfe haben möchten?
Nov 14, 2017 - 23:20 by ScheichDerRatten
Da gibt es eine überraschend simple Lösung:
Wölfe
Nov 14, 2017 - 23:56 by robotnaz
Rel: http://pr0gramm.com/top/jail/1692499
Nov 15, 2017 - 00:14 by DasReicheck
Posting semi-related content? Jail! Right away!
That is why pr0gramm has the best original content. Because of jail.
Nov 15, 2017 - 06:34 by BastiBenz
Jemand schreibt plötzlich auf Englisch? Gibts da auch eine Lösung?
Nov 15, 2017 - 07:20 by NewFag420
Gentlemen, Theres a Solution you're Not seeing.
Nov 15, 2017 - 07:31 by ZooMpunktEXE
Und bei zu vielen britischen Konvois?
Nov 15, 2017 - 05:43 by Locolita
das volk will nicht mehr so wie wir wollen?
release some moslems
Nov 15, 2017 - 07:28 by ArcticSun
Release some thirld world monkeys that breed with white women
Nov 15, 2017 - 06:36 by BastiBenz
Hast nicht verstanden.

Außerdem hat man dann einen Grund was gegen die Menge an moslems zu tun.
Mit Wölfen.
Nov 15, 2017 - 01:38 by VollesPfund
Die Mehrheit wählt eine Politik die der Minderheit nutzt? Wölfe.
Nov 14, 2017 - 22:29 by Streifenpullover
Und was, wenn das Problem die Überpopulation an Wölfen ist?
Nov 14, 2017 - 22:30 by Doryani
Noch mehr Wölfe.
Nov 14, 2017 - 23:15 by oekozigeuner
Größere Wölfe.
Nov 15, 2017 - 00:06 by suchfuckoff
Größere Wölfe mit Laserkanonen.
Nov 15, 2017 - 12:15 by Brainschiffi
Stalinorgel werfende Adamantium Wolfswölfe?
Wölfe!
Nov 14, 2017 - 22:30 by WurstbrotFetisch
Mehr Wölfe.
Nov 14, 2017 - 22:49 by VodeAn
Amerikanische Problemlösungstaktik.
Nov 14, 2017 - 22:57 by Ereb0s
Wölfe mit Selbstschussanlagen auf dem Buckel.
Nov 14, 2017 - 22:37 by CptMcDickButt
Mehr Wölfe, die dann richtig viel Futter wegfressen und im Winter verrecken. Nur die Harten kommen durch und die Population stabilisiert sich.

Also ja, das Problem lässt sich wirklich so eindämmen.
Nov 14, 2017 - 23:01 by Streifenpullover
Dann machst du also aus einer Überpopulation an Wölfen eine Über-Überpopulation, aus der die schwachen Wölfe wegsterben, sodass du im Endeffekt eine Überpopulation an Superwölfen hast?
ok.
Nov 14, 2017 - 23:06 by CptMcDickButt
Im Prinzip ist das möglich, allerdings würden diese Wölfe vermutlich wieder Nachteile in sich tragen. Es gibt kein perfektes Lebewesen, nur eine aktuell überlegene Angepasstheit an die äußeren Umstände. Ist nach gewisser Zeit kein Nahrungsmangel mehr da gäbe es höchstwahrscheinlich wieder Nachteile für die früheren Überfickerwölfe.
Evolution und natürliche Auslese ist weniger Verbesserung als Anpassung.
Nov 15, 2017 - 03:37 by c693def
Superwölfe gab es ja auch schonmal.
der Direwolf/Schattenwolf ist keine Fantasy erfindung, sondern lebte vor ca. 10.000 Jahren in den Amerikas.
die waren größer als die normalen wölfe, mit deutlich stärkeren gebissen und waren meist in supperrudeln mit so ca. 100+ Tieren unterwegs.
sind aber ausgestorben, ihre kleineren verwandten, die zur gleichen zeit und in den gleichen gebieten lebten nicht
Nov 14, 2017 - 22:32 by MOCKBA
Die Lösung:
http://pr0gramm.com/top/2229434
Nov 14, 2017 - 23:05 by Schwitzgebiete
Wolfswölfe
Nov 15, 2017 - 09:45 by Caelum
Wölfe!
Nov 14, 2017 - 22:48 by GiveMeTheGEPGun
Dir fällt nicht mehr der Plural von Wolf ein? Wölfe.
Nov 14, 2017 - 22:18 by Pr0fieh
Leute die Zeug von anderen Seiten auf Pr0 laden? Wölfe!
Nov 14, 2017 - 22:30 by Ohlmin
Leute die sich unter jedem Post aufregen, dass das pr0 nicht primärquelle ist.
Wölfe!
Nov 14, 2017 - 22:35 by ElDuckado
Leute die sich über die Leute aufregen, die sich unter jedem Post aufregen, dass das pr0 nicht primärquelle ist.
Wölfe!
Nov 14, 2017 - 22:41 by Hubertusqualle
Leute, die Relativsätze nicht mit einem Komma abtrennen. Wölfe!
Nov 14, 2017 - 22:43 by ElDuckado
Schande über mein Haupt. Zu spät abends für vollständig korrekte Satzzeichen.
Nov 15, 2017 - 13:37 by Brainschiffi
Schäm dich. Wölfe!
Nov 14, 2017 - 22:37 by KptnBumsgewitter
Die ganz Welt ist Überbevölkerung an Wölfen. Noch mehr Wölfe!

(Lotka-Volterra der Hurensohn)
Nov 14, 2017 - 23:28 by Ohlmin
Der Wolf ist sich selbst der größte Feind
-Ohlmin
Nov 14, 2017 - 23:51 by Jeesh
immer han du die glück :(
Nov 14, 2017 - 23:32 by rcameise
Off Topic: Kennt wer ein gutes App um Englisch Wörter zu lernen? Am besten mit Niveau B2 oder C1.
Nov 15, 2017 - 01:12 by MeisterHerpes
Hab nur Erfahrungen mit Babbel und nur mit Russisch. Ein halbes Jahr hat mich 60 Euro gekostet. Dafür erhält man viele verschiedene Übungen, die sogar recht spaßig sind. Leider gibt es zu Russisch nicht besonders viel Grammatik nur einfaches Futur/Vergangenheit und sonst nicht viel. Sowieso hatte ich nach regelmäßigem Üben (ungefähr 60 Tage je 30 Minuten) nicht das Gefühl irgendeinen richtigen Satz fließend auf Russisch äußern zu können. Vielleicht ist das bei Englisch einfacher/anders. Kyrillische Schrift habe ich mit der App aber total schnell gelernt, es ist alles sehr intuitiv.
Nov 15, 2017 - 08:55 by rcameise
Wirklich lernen muss ich Englisch nicht mehr. Es geht eher um den ausbau meines Vokabular.
Nov 15, 2017 - 09:48 by Caelum
Blyat
Ja ne gawaju pa russki karaschow
Nov 14, 2017 - 23:45 by MOCKBA
https://en.duolingo.com
Nov 14, 2017 - 23:55 by rcameise
Erfahrungen damit? Warum besser als Babbel und Co?
Nov 15, 2017 - 00:19 by MOCKBA
Ich glaube für Babel muss man zahlen, für Duolingo nicht. Man lernt halt wirklich und wird auch gefordert, dazu ist die App auch schön aufgebaut und man wird täglich erinnert, um seine Übung zu machen. Probiere die mal ruhig aus, wirst nicht enttäuscht sein.
Nov 15, 2017 - 06:43 by rcameise
Okay, danke!
Nov 15, 2017 - 00:27 by PooRassBoY
Tut mir leid wenn es eine sehr dumme frage ist aber ich muss mal fragen da ich kein plan von Handys habe:

Mein Twitter wurde für kurze zeit gesperrt(x2mal) da ich zu viel Rewettet und geliked habe in vielen taps,ich soll angeblich ein bot sein.

Ich sollte jetzt mein Handy Nummer eingeben zum entsperren,es stand dabei es könnte was kosten und man kann mit SMS es auch tun,wenn man kein android und smartphone hat

Meine Nummer ging nicht,da habe ich das Hände meines Bruders benutzt,habe jetzt auch mein acc entsperrt und alles aber er hatte eig. kein Guthaben mehr er hat kein Vertrag sondern benutzt eine S.I.M. karte,muss ich mir jetzt sorgen machen ?

Auf Twitter häufig gestellte fragen steht auch nur was über SMS.
Nov 15, 2017 - 01:13 by MeisterHerpes
nein.
Nov 15, 2017 - 01:59 by PooRassBoY
Ahh okay danke dir.
Nov 15, 2017 - 01:14 by MeisterHerpes
Und tu der Welt einen Gefallen und mach keine Plenks .
Nov 14, 2017 - 22:19 by VodkaGorbatschow
Der letzte Wolf in Hessen hängt im Darmstädter Landesmuseum, da sollte er auch bleiben. Naturschutz ist auch ok, aber Wölfe haben definitiv nichts bei uns zu suchen. Wenn Schafe gerissen werden oder Vieh durchgeht weil ein Wolf auf die Weide rennt ist das Geheule dann gleich wieder groß und am Ende müssen wir den ganzen scheiß mit unseren Steuergeldern zahlen
Nov 14, 2017 - 22:23 by dertyyp
Von mir aus könntest du auch im Darmstädter Landsmuseum hängen.
Nov 14, 2017 - 22:32 by Ohlmin
Platzverschwendung
Nov 14, 2017 - 22:27 by VodkaGorbatschow
Ohja ich merke Pr0 ist getriggert weil jemand etwas gegen Wölfe sagt.
Die ganze Argumentation ist doch hirnlos. Meinetwegen können in einem Reservat gerne tausend Wölfe leben, solang nicht wieder eine Schafherde wegen einem Wolf durchgeht und auf die Bundesstraße läuft soll es mir recht sein.
Nov 14, 2017 - 22:31 by VodkaGorbatschow
Kommt hagelt mich ruhig mit Minus zu. Wenn ein Wolf mal vor eurer Haustür steht oder eure Katze im Magen hat jammert ihr dann auf einmal rum.
Wer die Ansiedlung von Wölfen in Hessen gut findet hat wirklich nicht mehr alle Latten am Zaun. Die Tiere gehören seit 200 Jahren nicht mehr zum Ökosystem und übernehmen hier auch keine Notwendige Rolle durch das Eingreifen des Menschen
Nov 14, 2017 - 22:35 by reboundguy
Wölfe, die Haus- und Nutztiere reißen? Noch mehr Wölfe!
Nov 14, 2017 - 22:41 by Strubbelknubbel
Ich wollte immer schon ein paar Hauswölfe haben, die mich vor den wilden beschützen!
Nov 14, 2017 - 22:49 by Homofuerst
Wir haben Amerikanerlogik erreicht. Ich hoffe ihr seid stolz auf euch.
Nov 15, 2017 - 09:49 by Caelum
Deswegen Wölfe!
Nov 14, 2017 - 22:35 by Ohlmin
1a Argumente die du hier aufführst.
Du weißt schon, dass das gesamte Ökosystem zusammenbrechen würde wenn der Wolf nicht substituiert wird?
Da hat wohl jemand zu viel Rotkäppchen vorm Einschlafen gelesen anders kann ich mir das nicht erklären bei dir
Nov 14, 2017 - 22:37 by VodkaGorbatschow
Deine Argumentation ist komplett hirnlos. Wir haben in Deutschland mehr als genug Jäger die das Ökosytsem im Gleichgewicht halten. Wölfe sind hier nicht notwendig
Nov 14, 2017 - 22:43 by Ohlmin
Ja dann, scheiß auf Insektensterben wir haben ja genug Arbeitslose die von Baum zu Baum klettern können um das Ökosystem im Gleichgewicht zu halten.
Der Mensch zerstört blindlings die Natur weil er aus Gier denkt er würde davon profitieren aber am Ende muss er so viel in ein Kreislauf investieren damit nicht alles auseinander bricht.
Nov 14, 2017 - 23:21 by c693def
Wölfe kann man nur in größeren Waldgebieten ansiedeln, obwohl über 30% der Fläche in Deutschland bewaldet ist, kommen da nicht so viele Gebiete in Frage, da viel Waldfläche fragmentiert ist.

eine Wolfsfamilie/ein Rudel benötigt etwa 20.000 - 35.000 ha (=200-350 km²) lebensraum [1].
Eine Wolfsfamilie in einem Gebiet reicht aber natürlich nicht aus wenn man will, dass die sich langfristig halten können (ohne ab und zu frisches blut degenerieren die durch Inzucht).
Und der verfügbare lebensraum sollte an sich auch größer sein als der gebrauchte, da ansonsten, wenn ein wolf das Rudel verlässt oder ein neues Gegründet wird, kein Platz zum ausbreiten ist, was zu Problemen führen kann.
Es sollte auch eine großzügige Bufferzone zwischen dem Revier und der Zivilisation geben, warum muss man glaube ich nicht erklären.

so viele gebiete, in denen man wölfe ansiedeln kann, gibt es also nicht, und auf jäger kann man dadurch auch bei weitem nicht verzichten


[1] https://www.greenpeace-muenchen.de/index.php/gruppen/wald-papier/waldschutzgebiete/sumava/borkenkaeferbekaempfung/34-gruppen/wald.html
Nov 14, 2017 - 23:40 by Ohlmin
https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalparks_in_Deutschland
Für die Relation.
Das ist dann natürlich ein Problem, dass die ein großes Revier haben war mir bewusst aber so groß hätte ich nicht gedacht.
Nov 14, 2017 - 22:48 by VodkaGorbatschow
Das Insektensterben ist das größte Problem in der Natur seit 30 Jahren. Das hat komplett andere Dimensionen wie die Ausrottung des Wolfes.
Der Wolf wurde damals durch Angst, Viehriss, Personenunfälle und Jagdlust ausgerottet. Diese Biologische Nische wurde einwandfrei von Jägern ersetzt und stellt durch den gezielten Abschuss des Wildes ein weiterbestehen dessen Population dar.

Das Insektensterben ist (ungewollt) menschenverursacht, jedoch kann diese Biologische Nische nicht aufgefüllt werden
Nov 14, 2017 - 22:59 by Ohlmin
Es ist nur ein Problem weil wir wie du schon sagst keine Lösung dafür haben. Würde der Mensch eine Lösung finden (Muss nicht mal günstig sein), dann wäre ihm das Massensterben scheiß egal.

Ich bin ehrlich gesagt nicht so richtig im Thema drinnen das ich ja sagen könnte ob die Wildjagt den Wolf gut ablöst.
Ich finde halt nur, und das mag eher emotional als rational sein, dass wir versuchen sollten so viel die Finger von der Natur zu lassen wie es geht. Die Läuft seit Millionen von Jahren rund, besser als jedes vom Menschen gemachtes System. Irgendwie verlieren wir dadurch auch ein Stück unserer Identität wenn wir einfach Tiere die eigentlich eine ziemlich nahe Beziehung zum Menschen haben einfach ausgerottet lassen weil Bauer Horst 5 Schafe weniger hat.
Nov 14, 2017 - 22:34 by DeplorableFaggit
Diese Debatte gibt es gefühlt unter jedem Wolf-Post hier. Und in der Regel immer schön beleidigend und ohne Minimal-Konsens ¯\_(ツ)_/¯
Nov 14, 2017 - 22:36 by Ohlmin
Normale Debatte eben.
Penner
Nov 14, 2017 - 22:41 by VodkaGorbatschow
Ihr habt schon recht. Ich bin voreingenommen, was das Thema Wölfe betrifft. Mir ist einmal an der Thüringischen Grenze eine Herde Schafe wegen eines solchen Vorfalls vor mein Auto gelaufen, inkl. Totalschaden , da möchte ich einfach das nicht nochmal in meiner Heimat erleben.

Ich wollte definitiv keine Gefühle verletzen und würde mich einfach über eine sachlich Diskussion über das Thema mal freuen, welche Positiven Einflüsse ein Wolf auf die Umwelt und den Menschen hat
Nov 14, 2017 - 22:48 by Ohlmin
Alles gut ich diskutiere oft hitzig aber bleibe sachlich. Das oben war Spaß.
Nov 14, 2017 - 22:46 by DeplorableFaggit
Ich fordere nachträglich den Dashboard-OC.
Und mir ging es nicht darum, dass man deine Argumente nicht einbringen kann. Es ist schon ein sehr schwieriges Thema, in jeglicher Hinsicht. Ich kann da auch den Frust von Bauern verstehen, die sehr stark von ihren Tieren abhängig sind.
Nov 14, 2017 - 23:00 by VodkaGorbatschow
Irgendwo muss man halt einen Kompromiss zwischen Natur und Wirtschaftlichkeit finden.
Füchse werden beispielsweise nur toleriert weil sie keinen Wirtschaftlichen Totalschaden verursachen (3 Hühner im Jahr stört keinen Bauer)
Ein Wolf der aber im schlechtesten Fall 6 Schafe anfällt und tödlich verletzt, stellt für einen Landwirt einen herben Verlust da.
Ich würde, auch wenn ich mir einige Feinde jetzt mache, sagen der Wolf gehört in ein Naturschutzgebiet, nicht in die Freie Umwelt
Nov 14, 2017 - 23:50 by EtzeTerra
"Ich würde, auch wenn ich mir einige Feinde jetzt mache, sagen der Wolf gehört in ein Naturschutzgebiet, nicht in die Freie Umwelt "
Herzlichen Glückwunsch du bist jetzt offiziell ein Trottel.
Nov 14, 2017 - 22:23 by Homofuerst
Wir koennten sie in Berlin und Duisburg ansiedeln. Zaun drum, fertig.
Nov 14, 2017 - 22:33 by Anderstein
Zugegeben, die Landschaft ist schon sehr durch den Menschen zerstückelt worden (Straßen), was unser Land nicht mehr zum idealen Lebensraum für Wölfe macht. Aber wäre es im Grunde nicht besser, wenn unsere Ökosysteme durch natürliche Fressfeinde im Gleichgewicht gehalten werden? Wenn man weniger Jäger bräuchte? Diese Tierart gehört geografisch auf jeden Fall hierher. Sie wurden gewaltsam durch den Menschen ausgerottet und dies korrigiert sich nun wieder von alleine. Die frühere Zahl wird wegen des zerstörten Lebensraumes wohl nie wieder einstellen.

Viehaltung als Argument gegen Naturschutz (und die Wiedereinführung von Wölfen wäre genau das) überzeugt mich erhrlich gesagt nicht. 1. Die Viehhaltung sollte in unserer modernen fortschrittlichen Gesellschaft keine so große Rolle mehr spielen, wie sie es immer noch tut und 2. In anderen Ländern funktioniert Viehhaltung trotz Wölfen noch immer.

Beispiel Italien. Wenn du Zeit hast, höre dir diese Reisereportage an. Es ist erstaunlich was die Einheimischen von dem Wolf denken, obwohl man meint, dass sie ihn hassen müssten:
http://www.ndr.de/info/sendungen/zwischen_hamburg_und_haiti/Der-Majella-Nationalpark-in-Abruzzen-,sendung688878.html
Nov 14, 2017 - 22:39 by CptMcDickButt
Ja, die Anzahl der Zwischenfälle mit Wölfen ist ja so gigantisch, dass es sich lohnt, einen weiteren Teil der Natur voll zu verdrängen...
Nov 14, 2017 - 22:34 by elektROMAN
Ich stehe der Sache mit der Wiedereinführung von Wölfen in deutschen Wäldern auch eher skeptisch gegenüber. Egal was für Vorteile es für die Fauna auch haben mag, sollte man dennoch nicht vergessen, dass die Gründe für die Vertreibung der Wölfe aus unseren Wäldern nicht ausschließlich deren Einfluss auf die Viehzucht war. Wenn erst einmal ein Rudel Wölfe ein Kind zerfleischt, dass im Wald gespielt hat, dann kommen die Befürworter in Erklärungsnot. Ja Wölfe sind an sich scheue Tiere. Das kann sich jedoch ändern, wenn sie mal keinen Jagderfolg haben oder die Scheu vor Menschen verlieren.
Nov 14, 2017 - 22:45 by CptMcDickButt
Oh nein, ein verhinderbarer Zwischenfall mit totem Kind von wie vielen nochmal? Überleg nur bitte mal, wie viele kleine, unschuldige Kinder wir mit Autoverbot in Innenstädten oder Geschwindigkeitsbegrenzungen auf der A-bahn retten könnten. Aber das wär ja ungemütlich für uns.

Zum leben gehört nun mal auch das Risiko, und es geht um Abwägung, wenn wir uns nicht total von Ästhetik, Faszination und Freiheit verabschieden wollen zugunsten der "Sicherheit".
Mal wieder einen großartigen, faszinierenden Teil der Natur vernichten, weil 1, 2 Menschen im Jahr umkommen? Dann sollten wir gleich mal alle Rehe, Hirsche und Wildschweine mit umlegen, die sind immer noch massiv gefährlicher und werden das auch bleiben!
Nov 14, 2017 - 22:49 by Anderstein
Wenn man es mit Naturschutz ernst meint, sollte man es nicht zulassen, dass der Wolf die Scheu vor dem Menschen verliert.

Dein Schreckenszenario kann man nie ausschließen; allerdings wäre es schon grob fahrlässig, sein Kind unbeaufsichtig zu lassen, wenn man weiß, dass Wölfe in der Nähe sind. Ich finde, diese Art von Vorsicht kann man voraussetzen.

Mich würde interessieren inwiefern Wölfe gefährlicher für den Menschen sind als zum Beispiel Wildschweine. Du scheinst dich auf dein ersten Blick mit der Materie auszukennen.
Nov 14, 2017 - 22:59 by elektROMAN
Das Wolfsrudel setzt in ein anderes Waldstück über, weil dort mehr Rehe zu holen sind. Dann in ein weiteres und schon hast du Wölfe in deinem Ort, wo du zuvor noch sicher warst, dass sie lediglich einige Orte weiter leben.

Und ja auch heute spielen noch viele Kinder gerne im Wald. Und nein, man rennt 13 bis 15 Jährigen Kindern nicht den ganzen Tag hinterher.

Wölfe sind übrigens Raubtiere, die aktiv Jagt auf Beute machen. Wenn Wildschweine Menschen angreifen, dann liegt das daran, dass sie sich oder ihre Frischlinge verteidigen.
Nov 14, 2017 - 22:39 by Ohlmin
Wie viele Kinder werden jährlich im Wald von Wildschweinen getötet?
Nov 14, 2017 - 22:44 by VodkaGorbatschow
Einige sicherlich verletzt. Deswegen probiert man die Population durch gezielten Abschuss so gering wie möglich zu halten
Nov 14, 2017 - 22:46 by Ohlmin
Was nicht nötig wäre wenn es Wölfe bei uns gäbe *hust*
Wildschwein sind übrigens die um einiges gefährlicheren Tiere, die gehen auch gerne mal bis in den Garten, Wölfe würden so was nicht machen und wenn doch wird er abgeschossen weil er zu zahm ist.
Nov 14, 2017 - 22:51 by VodkaGorbatschow
Nein das wäre auch Nötig wenn es Wölfe gäbe. Die Biester vermehren sich zu extrem. Das würden nichtmal 5 Rudel Wölfe schaffen.
Das Problem ist, wenn Wildschweine Hunger haben, gehen sie auf Felder um sich neue Nahrungsquellen zu suchen... was Wölfe machen wenn sie wirklich Hunger haben kann man sich leider denken. Das ist einer der Punkte warum der Mensch damals / heute halt Angst vor dem Wolf hat
Nov 14, 2017 - 23:05 by Ohlmin
Das würde in einem intaktem Ökosystem nicht passieren, da stehen Jäger und Beute immer im Gleichgewicht.
Ich weiß nicht, wie funktioniert das denn in Ländern wo es Wölfe oder Bären gibt? Bären werden ja da auch regelmäßig abgeschossen wenn sie in der Stadt gesehen werden. Das wäre uns sicher bekannt wenn es extrem viele Tode durch Raubtiere in Kanada oder so geben würde.
Nov 14, 2017 - 23:08 by Ohlmin
Hab mal für Nord Amerika nachgeguckt da gibt es im Schnitt ca. 5 nicht tödliche und alle 5Jahre ein tödlichen Angriff auf Menschen. Also das ist mal wirklich gar nichts
Nov 14, 2017 - 23:11 by VodkaGorbatschow
Das Problem mit den Wildschweinen bekommt man in Südhessen nie wieder in den Griff.
Wir haben hier viel Landwirtschaft, das ist auch der Grund warum die Tiere sich so stark vermehren. Wildschweinen richten hier teilweise bis zu 40% Ernteschäden an. Im Grunde füttert jeder Bauer somit ein paar Wildschweine was logischerweise zu einer unnatürlich hohen Population führt
Wie gesagt auch mit 5 Wolfsrudel wäre man durch die Zufütterung durch die Landwirtschaft komplett verloren
Nov 14, 2017 - 23:14 by Ohlmin
Da hilft der gute Alfred gerne: https://de.wikipedia.org/wiki/Lotka-Volterra-Gleichungen
Nov 14, 2017 - 23:18 by VodkaGorbatschow
Ich hab hier sicherlich noch Fotos von den Wildschweinen im Wald-Gehege die ausschließlich mit Mais gefüttert werden. Gegen diese Monster hätte ein Wolf wirklich keine Chance, mit Ca. 1,50m Schulterhöhe sind diese Tiere wirklich gigantisch
Nov 14, 2017 - 23:22 by Ohlmin
Kann ich mir gut vorstellen vor einem einzigen Wildschwein hätte ich auch um einiges mehr schiss als vor einem Wolf. Rudel ist natürlich nochmal etwas anderes da bekommen die Wölfe auch so ein Brocken klein. Jäger gehen aber meistens auf leichte Beute wie alte, kranke oder junge Tiere. Besonders letzteres würde auch die Population ausdünnen.
Nov 14, 2017 - 22:48 by CptMcDickButt
Problemtiere und Überpopulation wird eingedämmt, nicht die Population "so gering wie möglich gehalten", was auch relativ dämlich wäre aus wirtschaftlicher wie ökologischer Sicht.
Passiert mit dem Wolf übrigens automatisch.
Nov 14, 2017 - 22:55 by VodkaGorbatschow
Die Population wird hier im Raum leider tatsächlich "angepasst". Passieren zu viele Wildunfälle oder werden zu viele Äcker durchwühlt, werden wirklich hunderte Wildschweine gejagt um die Gefahr für Autofahrer zu verringern.
Klingt übertrieben, aber ist hier im Kreis Bergstraße/ Odenwald der Standart
Eine Nacht mal durch den Jägerburgerwald fahren dann versteht man was da passiert
Nov 14, 2017 - 23:02 by CptMcDickButt
Natürlich sind die Grenzen der "Überpopulation" schwer zu definieren. Aber genau wie bei Problemwölfen kann man sich wohl darauf einigen, eine stabile Population zu erhalten. Müssen ja keine 100000 Wölfe sein, aber 5000 kann Deutschland locker vertragen, ohne das die Schäden irgendwie im Verhältnis zur Ausrottung oder gefährdeten Minimalpopulation stehen würden.
Nov 14, 2017 - 23:18 by Ohlmin
Gegen die Obergrenze für Wölfe #Wolveswelcome
Nov 14, 2017 - 23:24 by VodkaGorbatschow
Ich gebe zu mir wäre ein wolf als Nachbar lieber als ein Flüchtling
Nov 14, 2017 - 23:06 by VodkaGorbatschow
Ich wäre wie gesagt für die Einsetzung in Wildreservaten. Die Idee eines Wolfes der vor dem Menschen im Reservat geschützt ist gefällt mir da am Besten.

Jetzt argumentiert bitte nicht anders.
Dummer Vergleich, aber Asylanten bringen wir auch in Asylantenheim unter und nicht im Vorgarten
Nov 14, 2017 - 23:09 by CptMcDickButt
Gäbe es eine größere Anzahl dieser Reservate mit genug Flächen zur halbwegs freien Ausbreitung ist das durchaus ein Kompromiss. Ist aktuell nur kaum so, Ostdeutschland würde sich allerdings anbieten.
Wölfe, die auf Vorgärten stehen, werden in diesem Szenario gerne geschossen.
Nov 14, 2017 - 23:13 by VodkaGorbatschow
Berlin zum Wolfsreservat machen klingt doch sauber. 2 Fliegen mit einer Klappe.
Nov 14, 2017 - 22:45 by elektROMAN
Das ist mir grade nicht bekannt. Aber hier mal ein recht interessanter Artikel zu den ach so scheuen Wölfen.
http://www.zeit.de/2015/14/tiere-woelfe-bedrohung/seite-5