pr0gramm

newest / popular

Tags: "Rassismus" 87% Ärzte und Ingenieure ayoo holl up Bankfurt Danke Merkel Deutschland schafft sich ab Doku Drogen Einzelfälle Flüchtlinge=Zuwunderer Frankfurt Fucken Saufen Frauen missbrauche Junkfurt loopenrein Mercedes Vito Nur weil ich schwarz bin Opel Zafira Polizei Polizist mit Modefrisur repost Scheiß Neger seh ich YouTube tu ich pr0gramm so schön bunt sound webm

Dec 7, 2017 - 00:36 by Joshua95

Comments: 70

Dec 7, 2017 - 00:47 by Ainulindale
Mir reicht es! Kann einer mal bitte die Rassismuskarte entwerten?
Dec 7, 2017 - 01:39 by derschleifer
Das kann nur jeder für sich selbs, in dem man die Rassismuskarte einfach nichtmehr gelten lässt und sie ignoriert...
Dec 7, 2017 - 06:49 by ParagraphHIa
Auf die Frage ob die ihn nur kontrollieren weil er schwarz ist hätte ich einfach mit "Ja" geantwortet, was hätte er den machen können.
Dec 7, 2017 - 10:57 by 20thApril
Habe die Kontrollmaßnahmen in Ffm selbst mehrere Monate mitgemacht.
Die Frage oder Anschuldigung, dass man gewisse Personen nur kontrolliere weil sie schwarz, Ausländer sind wurde jedesmal geäußert!

Die traurige Wahrheit ist JA!
Mich wundert, dass in der Statistik nicht von 90% die Rede ist!
An die, die an dieser stelle wieder rot sehen: NEIN, ich bin kein Nazi! Sonst müsste ich mir den Baseballschläger selbst auf die Stirn kloppen!

Aber noch mehr Lust auf solche Leute bekommt man, wenn man ins Gesicht gespuckt bekommt, und erfährt dass die Person Hepatitis A-Z hat...

Danke
Dec 7, 2017 - 11:33 by BautznerSenf
Name ist nicht Pr0gramm?
Dec 7, 2017 - 13:33 by BoomBang
Naja falls du auf die 70% Flüchtlinge im Video anspielst.. das heißt ja nicht, dass die anderen 30% nicht schwarz sind, nur halt eben keine Flüchtlinge. Und dann wär da noch die Frage, ob die 70% wirklich Flüchtlinge oder zum Teil auch nur Asylbewerber und illegale Migranten sind. Ansonsten kann ich mir gut vorstellen, dass man bei ~99,5% schwarzen/Ausländern landet
Dec 7, 2017 - 08:11 by kadser
Sich wegen racial profiling/Rasterfahndung (heh, Rasta) beschweren.
Dec 7, 2017 - 08:41 by StrongKobayashi
Und dann kommt der Polizist mit der Kriminalstatistik und sagt, dass man leider zu einer Risikogruppe gehört.
Dec 7, 2017 - 13:11 by ParagraphHIa
Hehe, hörst du nicht zu? Die haben auch deutsche dabei, sind halt die Uniformträger.
Dec 7, 2017 - 01:59 by KevinsMudda
Dieses.
Dec 7, 2017 - 02:26 by Doenermann19
Dicker es ist völlig normal das man in der Situation mit der Rassismuskarte kommt, ich würde das auch machen wenn ich schwarz wäre. Scheiße schon in der Schule hab ich immer gesagt: "Klar wieder hab ich geredet [...] ich war es ja schließlich immer!" (und das halt als weißer Junge)
Ich würde da halt sagen :"normal kontrolliert ihr mich, ich seh aus wie ein asozialer Jugendlicher, passt super ins Stigma oder?"
Man labert in so einer Situation nunmal Müll um sich irgendwie selber besser zu fühlen oder seine illegale aktivität aus der Opferrolle zu verteidigen.
Wer da als Bulle zurückschreckt ist selber schuld.
Dec 7, 2017 - 04:25 by Xiron
Abgesehen von Dicker stimme ich Dir voll zu, wir alle wissen, dass das Digga heißt.
Dec 7, 2017 - 06:15 by piccolo5
Also im pr0 empfinde ich "Dicker" als eine Art Kosename für Familienmitglieder. Wird mir doch glatt warm um mein Fettherz.
Dec 7, 2017 - 13:53 by Nobelhobel
Ist doch klar das er Dicker sagt, er ist der Dönermann und ist zuständig fürs dick machen. Also...ansonsten stimme ich auch zu.
Dec 7, 2017 - 07:02 by m0jit0
Sowas machen und denken nur Hurensöhne
Dec 7, 2017 - 04:11 by Bananaramaaah
Rassismus ist doch immer noch die Idiotenantwort auf sowas. In Deutschland nimmt das kaum jemand ernst und das aus gutem Grund - stumpfer Rassismus ist eine ziemlich dumme Meinung.
Sind schwarze hier krimineller? Klar. Liegt es an der Hautfarbe? Natürlich nicht - der Zusammenhang von Hautpigmentierung und Kriminalität ist Blödsinn (jeder, der die Begriffe Korrelation und Kausalität auseinanderhalten kann, weiß das).

Und jetzt mal direkt: Die rennen weg aus Ländern voller Hurensöhne - verdammt selbst die Hurensöhne rennen vor sowas weg. Die gesellschaftlichen Strukturen sind, ganz allgemein (und hier muss man sicher nach Land stark unterscheiden aber das ist hier eh zu hoch), meist beschissen. Klar, Deutschland ist am Arsch oder so, glaubt man hier - man vergisst aber, dass wir in letzter Zeit das Vorzeigeland der Welt sind. Alles geht bergab außer wir... Ich weiß, hier sieht man das anders aber die Welt sieht schlecht aus und wir gut.
In Ländern mit desaströsen gesellschaftlichen Strukturen bekommen die Assis die Macht. Dafür muss man nicht zu Negern, Muselmännern oder sonstwo - in den USA sieht man das, man kann das auch in Russland sehen und in allen Ländern. Kriminalität skaliert direkt und tatsächlich nachweisbar mit sozialem Status. Niemand hinterfragt sowas.

Der Witz ist, dass man hier den neuen Rassismus will, während man einfach sagen muss, dass der mit Abstand größte Teil dieser Leute harmlose normale Menschen wie du und ich sind - aber eben ein Großteil junge Männer sind, die öfter zu Bullshit neigen.
Die Meinung, hier Flüchtlinge aufnehmen zu müssen, hinterfragt doch schon ewig jeder - dazu kann man stehen wie man will. Eine legitime politische Meinung ist es, gegen die Aufnaheme zu sein oder für eine begrenzte. Das war nie neu und auch vor der AfD schon da. Der Kritikpunkt an dem was hier abgeht und warum es nicht gesellschaftsfähig ist, ist, dass man hier generell alles undeutsche als unbrauchbar ansehen will. Und das ist keine politische Meinung, wie oft man das auch immer hier rechtfertigt und gern hätte. Aber hier ergeht man sich in "mimimi, Nazikeule".
Dabei gibt es ganz objektive Argumente gegen eine Aufnahme zu vieler Asylbewerber - nur disqualifiziert man sich in der öffentlichen Debatte schnell mit "alle scheiße, alle Assis". Dass man das hier immer noch nicht verstanden hat, wo die tatsächliche Nazikeule anfängt und wo es billige Polemik ist. Man weicht Grenzen auf und vergiftet den einfachen Austausch von Argumenten.
Alle pr0grammer sind Nazis, alle gegen Flüchtlinge sind Hassverbrecher und noch mehr wird hier angeprangert - zu Recht, es ist eine billiger Verallgemeinerung. Nur wendet doch nicht den selben Bullshit an oder riskiert es, Nazi genannt zu werden wenn ihr die Leute nach Herkunft, Religion oder Hautfarbe kritisiert und nicht nach ihrer Person (das steht übrigens zu Recht in unserem Grundgesetz!). Deutschland erklärt.
Dec 7, 2017 - 03:59 by AVKQ
- geben und weiter
Dec 7, 2017 - 02:49 by CoolsterTyp
In dem Moment, in dem klar ist, dass der untersuchte sich strafbar gemacht hat, sollte der sein in dem die Rassismuskarte entwertet ist.
Auch wenn der Polizist ein dreckiger Rassist ist und er den Schwarze gezielt untersucht hat, ist das doch egal, wenn er sich strafbar gemacht hat.
Dec 7, 2017 - 01:11 by DrSnacker
re/ "rel" : https://pr0gramm.com/top/Frankfurt/2262038
Dec 7, 2017 - 01:15 by h0nky
Das Problem ist, dass die Schwarzen nicht anerkennen und anprangern, dass eben ein Großteil der Drogendealer keine Michaels und Christians sind. Gleiches Dilemma bei den Muslimen, die einen Großteil der verschiedensten Probleme ausmachen. Statt sich von Terror zu distanzieren und diesen in der eigenen Community anzuprangen wird lieber Erdogan gewählt und sich in die Opferrolle geschmissen, weil die meisten dummen Kartoffeln das so hinnehmen.
Dec 7, 2017 - 04:48 by nachtigaller
"...Mittlerweile haben auch 2,3 Millionen Menschen ihre Wurzeln im Nahen und Mittleren Osten... Rund 740.000 Menschen sind afrikanischer Herkunft..." [1] das sind etwa 3 Millionen Menschen, also etwa 3,6 % der Einwohner in Deutschland, auf welche Weise kann man begründen, dass diese Gruppe 70 % der Kontrollierten ausmacht?

Hast du dich eigentliche jemals von etwas öffentlich distanziert? Beispielsweise von Breivik, der ETA, der IRA, der RAF, den Kinder missbrauchenden Priestern oder den Amokläufern in Erfurt, Winnenden oder viel aktueller in München [2]? Im Gegensatz zur ersten Frage ist diese rhetorisch und ich unterstelle dir, dass du mit einem gewissen Unmut darauf reagierst und zwar zurecht. Wäre es möglich, dass fast alle (du, ich, Muslime) es absurd und beleidigend finden als Befürworter des Terrorismus bezeichnet zu werden wenn sie sich nicht davon distanzieren?



[1]
https://www.welt.de/politik/deutschland/article167245133/18-6-Millionen-Einwohner-mit-auslaendischen-Wurzeln-in-Deutschland.html

[2]
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Anschlag_in_M%C3%BCnchen_2016
Dec 7, 2017 - 07:43 by Maverick91
Hast du dich eigentliche jemals von etwas öffentlich distanziert? Beispielsweise von Breivik, der ETA, der IRA, der RAF, den Kinder missbrauchenden Priestern oder den Amokläufern in Erfurt, Winnenden oder viel aktueller in München

Haben die mit Religion argumentiert?
Dec 7, 2017 - 11:45 by nachtigaller
Ja – "Anders Behring Breivik ist ein rechtsterroristischer islamfeindlicher norwegischer Massenmörder." [1]

Ja – "Es handelt sich bei dem Konflikt um einen Identitäts- und Machtkampf zwischen ... den englisch- und schottischstämmigen, unionistischen Protestanten und den überwiegend irisch-nationalistischen Katholiken." [2]

Ja – "...Die Jugoslawienkriege wurden durch eine komplexe Vermischung von ethnischen, religiösen und schweren ökonomischen Problemen verursacht..." [3]

Mit der Aufforderung sich von den Fällen zu distanzieren, wird eine gewisse Nähe dazu unterstellt und man muss sich rechtfertigen obwohl einem nichts ferner liegt. Es ist meiner Meinung nach ein mieses rhetorisches Mittel "Wenn du dich nicht überzeugend distanzierst, dann bist du ein Terroristenfreund".

Die geforderte Distanzierung ist absurd. Man wirft den Muslimen vor, dass sie den Terrorismus gutheißen wenn sie sich nicht öffentlich distanzieren. Genau so absurd ist es mit den Linken und der ETA oder RAF, bei den Rechten und dem Rechtsterrorismus [4] [5], bei Fußballfans und Hooligans oder dem Onkel und dem Sexuellen Missbrauch von Kindern [6]. Übrigens alles Fälle die deutlich mehr Opfer haben als der muslimische Terror in Deutschland.


[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Anders_Behring_Brei vik

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Nordirlandkonflikt

[3] https://de.wikipedia.org/wiki/Jugoslawienkriege

[4] https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsterrorismus

[5] https://de.wikipedia.org/wiki/Todesopfer_rechtsextremer_Gewalt_in_der_Bundesrepublik_Deutschland

[6] https://de.wikipedia.org/wiki/Sexueller_Missbrauch_von_Kindern
Dec 7, 2017 - 13:41 by Maverick91
Ich habe mich scheinbar undeutlich ausgedrückt.
Folgendes Szenario: Ich habe "Gesinnung X" (als Ersatz für Religion oder was sonst einer Ideologie) und jemand geht hin ermordet wahllos Menschen von denen er meint sie hätten Gesinnung X nicht UND er behauptet das Gesinnung X vorschreibt das so zu tun, dann habe ich zwei Möglichkeiten.
1. Ich gehe hin und sage der Attentäter hat Gesinnung X offensichtlich nicht verstanden. Er gehört nicht zu uns das hat nichts mit Gesinnung X zu tun.
2. Das ganze passiert häufiger und immer mehr Menschen glauben im Namen der Gesinnung X zu morden. Dann sollte ich mich fragen ob ich Gesinnung X mit meinen Werten noch vereinbaren kann und ggf. zu dem Schluss kommen dieser den Rücken zu kehren und mich von ihr klar zu distanzieren.
Die von dir angeführten Beispiele nach diesem Schema mal kurz abgeklappert:

"Anders Behring Breivik ist ein rechtsterroristischer islamfeindlicher norwegischer Massenmörder."
Ich bin weder rechts noch Islamfeindlich. Von was sollte ich mich also distanzieren?

"Es handelt sich bei dem Konflikt um einen Identitäts- und Machtkampf zwischen ... den englisch- und schottischstämmigen, unionistischen Protestanten und den überwiegend irisch-nationalistischen Katholiken."
Ich bin weder Schotte, noch Ire, noch religiös. Selbe Frage von welchem dieser Standpunkte sollte ich mich distanzieren? Abgesehen davon, dass das größtenteils lange vor meiner Zeit war.

Die Jugoslawienkriege wurden durch eine komplexe Vermischung von ethnischen, religiösen und schweren ökonomischen Problemen verursacht.
Wieder ich bin weder einer der dort kämpfenden ethnischen Gruppen oder Religionen oder Ökonomien zuzuordnen. Wovon also distanzieren?

Ja diese Nähe wird unterstellt. Das offene zur Schau tragen religiöser Zugehörigkeit, die auf einem Buch fußt, welches nach heutigem Stand, ca. 6Mrd Menschen bekehren oder töten lassen will (alle nicht Muslime, wobei sich Schiiten und Sunniten auch sehr uneinig sind was der richtige Islam ist und die anderen jeweils mitzählen) kann dazu führen, dass man mit dieser und ihren Inhalten assoziiert wird.

Den Linken vorzuwerfen mit der RAF sympathisiert zu haben ist denke ich gerechtfertigt allerdings werden die sich als in der Öffentlichkeit stehende Partei davon wohl distanziert haben. Alleine schon um einem Verbot bzw vorhergehenden Beobachtungen durch den Verfassungsschutz entgehen zu können.
Genauso wie der AFD und der NPD unterstellt wird mit Rechtsterroristen zu sympathisieren und diese sich auch davon distanzieren.

Die Misbrauchsfälle in der katholischen Kirche waren mit absoluter Sicherheit nicht religiös sondern sexuell motiviert und wurden durch die Institution Kirche verschleiert. Das da einiges im argen liegt wird wohl niemand bestreiten.

Sollte also jemals jemand mit großer Öffentlichkeit anfangen von mir geteilte Überzeugungen für etwas zu instrumentalisieren, dass ich nicht gut heiße, dann werde ich mich von dieser Person/Gruppe distanzieren. Wenn ich das versäume muss mir klar sein, dass ich das als stillschweigende Zustimmung ausgelegt bekomme.
Dec 7, 2017 - 14:29 by nachtigaller
Danke für die umfangreiche Antwort
wo anders habe ich etwas geschrieben was auch hier passt:
"Ich wollte dich nicht mit Amokläufen oder Terrorismus in Verbindung bringen, vielmehr wollte ich aufzeigen, dass diese Argumentation "Wenn du dich von X nicht distanzierst dann sympatisierst du mit X und außerdem bist du dann deswegen Inkompetent" ein rhetorisches Mittel ist welches unfair ist. In einer guten Diskussion muss man davon ausgehen, dass man keinerlei Berührungspunkte mit den Straftaten hat.

Du hast sehr viel Text schreiben müssen um dich zu distanzieren, was ich wirklich nicht bezwecken wollte, es sollten nur Beispiele aus unserem Kulturkreis sein.
In einer hitzigen Diskussion wäre das wohl ein fieses und gelungenes Ablenkungsmanöver geworden. So meine ich, dass wenn man sich Muslim nennt, sich nicht automatisch für den Terrorismus rechtfertigen muss, das wäre unsachlich. "
Dec 7, 2017 - 11:25 by Rampensau88
Du musst wissen, dass "Islam" eine Rasse ist. Eine sehr unterdrückte Minderheit sogar. Es handelt sich um eine weltweite Gemeinschaft, in der trotzdem jeder einzeln für sich steht, sollte er im Namen des Islam Scheiße bauen. Wird der Islam jedoch in irgendeiner Form (auch interpretierter oder fantasierter Art!) unterdrückt, handelt und reagiert die eigenständige Gemeinschaft gerne gemeinsam und begründet etwaige Gewaltakte mit der Beleidigung irgendwelcher Propheten oder anderer Geistgestalten und Hirngespinste.
Dec 7, 2017 - 12:55 by h0nky
>auf welche Weise kann man begründen, dass diese Gruppe 70 % der Kontrollierten ausmacht?

Schau dir die Kriminalstatistiken zu diesen Gruppierungen an. Das korreliert sehr gut mit den begannen Straftaten. Bestimmte Gruppierungen der neuen "Einwanderer" sind statistisch um den Faktor 20 krimineller als der Michel. Da geht es nicht um Falschparken, sondern um Tötungsdelikte und echte Rapeculture. Auch im Görli dealen ausschließlich Schwarze mit Drogen. Das sind Erfahrungswerte. Wenn ständig Menschen mit schwarzer Haut mit Drogen dealen an einem bestimmten Ort, dann werden die vermehr kontrolliert. Wären es Punks oder Nadsis die Stress machen, dann werden auch Leute mit Haarausfall oder Nietengürtel fälschlicherweise kontrolliert.

>Hast du dich eigentliche jemals von etwas öffentlich distanziert?

Ja habe ich. Kannst dir jetzt nicht vorstellen, aber ich war schon gegen Nadsis demonstrieren, weil sie sich in meiner Heimatstadt ausgebreitet hatten. Auch verurteile ich in Gesprächen jede Art von Faschismus. Sei er von links, rechts oder sonst woher.
Schau dir aber mal die Befürwortung der Sharia über dem deutschen Gesetz, die Treue zu Erdogan, den Schwulen- und Judenhass in der muslimischen Gruppe an.
Ich bin mit sehr vielen Türken in meinem Umfeld aufgewachsen, die teils nette Leute sind und bestens integriert. Trotzdem gehen sie nach Köln für Erdogan demonstrieren und feiern die Einführung der Todesstrafe und sagen, dass hinter allem die Juden stecken.

>Amokläufern in Erfurt
Es war damals ein Amokläufer. Ja selbst da hab ich vor den Lehrern in anschließenden Klassengesprächen Position bezogen. Ich habe mich trotz der Verachtung dank der Medien als CS-Spieler hingestellt und die Position vertreten, dass dieses Spiel nicht verantwortlich für die Tat ist und man sich lieber Gedanken über unsere Gesellschaft machen sollte. Die Tat fand innerhalb einer Gruppe (weiß, deutsch) statt und richtete sich vom Täter aus gesehen gegen alle in der Schule, an sich schon ein schlechter Vergleich.

Warum soll ich mich allerdings mit den oben gennanten Dingen, die teils vor meiner Zeit waren distanzieren? Weil du annimmst, dass ich ein Mensch mit weißer Hautfarbe bin?
Das sind wahrlich Einzelfälle über eine sehr lange Zeit, die wahrlich nicht im Zusammenhang stehen und nicht auf grundlegende Probleme der "weißen" Gruppe zurückzuführen sind.

Während man als Deutscher sich ständig von vermeindlichen Taten des Uropas distanzieren muss schafft es die muslimische Gemeinde nichteinmal direkt nach einem islamistischem Terroranschlag in Deutschland auch nur ein paar Leute auf die Straße zu bekommen, während zuvor die Straßen voller Türkeiflaggen waren.
Keine Anteilnahme, keine Distanzierung. Nichts.
Dec 7, 2017 - 14:22 by nachtigaller
Kriminalstatistiken:
Mir kommt das Verhältnis der Kontrollen recht extrem vor.
Wie schon geschrieben, die wohl ausländisch aussehenden machen in etwa einen Anteil von 3,6 % aus, werden aber zu 70 % kontrolliert.
Ich habe dabei die Befürchtung, dass sich diese Statistik selbst bewahrheitet, wird eine Gruppe mehr kontrolliert wird sie selbstverständlich auch mehr erwischt.

Ich wünsche mir bei diesen Statistiken wünschen, dass man eher von Milieus sprechen würde, da ich die Vermutung habe, dass es viel weniger an der Staatsangehörigkeit liegt sondern an den Umständen. Das würde dazu führen, dass in der Politik gegen die Zustände gearbeitet wird und nicht gegen Ausländer und/oder Muslime.


Distanzierung von Straftaten:
Ich wollte dich nicht mit Amokläufen oder Terrorismus in Verbindung bringen, vielmehr wollte ich aufzeigen, dass diese Argumentation "Wenn du dich von X nicht distanzierst dann sympatisierst du mit X und außerdem bist du dann deswegen Inkompetent" ein rhetorisches Mittel ist welches unfair ist. In einer guten Diskussion muss man davon ausgehen, dass man keinerlei Berührungspunkte mit den Straftaten hat.

Du hast sehr viel Text schreiben müssen um dich zu distanzieren, was ich wirklich nicht bezwecken wollte, es sollten nur Beispiele aus unserem Kulturkreis sein.
In einer hitzigen Diskussion wäre das wohl ein fieses und gelungenes Ablenkungsmanöver geworden. So meine ich, dass wenn man sich Muslim nennt, sich nicht automatisch für den Terrorismus rechtfertigen muss, das wäre unsachlich.


Anhang Amoklauf in Erfurt, weil interessant:
Der Amoklauf zeigt wie verdorben das Schulsystem ist. Der Täter wurde zuvor der Schule verwiesen weil er ein Attest gefälscht hat, was dazu führte, dass er keinen (keinen!) Schulabschluss hatte. Die Lehrer die den Verweis ausgesprochen haben, hatten dazu keine Kompetenz, außerdem war den Lehrern bekannt, dass der Täter aus einem schwierigen Haushalt kommt. Die Eltern haben den Täter vorher psychiatrisch untersuchen lassen, dort wurde festgestellt, dass der Täter in Ordnung sei obwohl er dort bereits massiv gemobbt wurde. Achso, Counter Strike konnte er nicht spielen da er keinen Internetanschluss besaß. Ich finde es schrecklich, dass alle die ihm helfen sollten es nicht getan haben und ihm teilweise ganz im Gegenteil noch in den Arsch getreten haben.
Dec 7, 2017 - 11:23 by Rampensau88
Zu [2]: Der Täter, "David" Ali Sonboli, ist "deutsch-iranischer" Abstammung. Warum sollte er sich davon distanzieren? War ein schlechtes Beispiel.
Dec 7, 2017 - 11:58 by nachtigaller
"Drei voneinander unabhängige von der Stadt München beauftragte und im Oktober 2017 veröffentlichte wissenschaftliche Gutachten ordneten ihn dagegen als „politisch motivierte, rechte Tat“ ein, die folglich im Verfassungsschutzbericht aufzuführen wäre. Die Debatte zur Einschätzung ist noch nicht abgeschlossen." Aus eben dieser Quelle [2].


Bist du Muslim, musst du dich vom muslimischen Terror distanzieren.
Bist du Rechts musst du dich vom rechtem Terror distanzieren.
Ist ganz einfach (und dumm oder zumindest unüberlegt) und beides auf gleiche Weise "argumentiert".

Natürlich kenne ich deine politische Gesinnung nicht, ich möchte darauf hinaus, dass die Aufforderung sich zu distanzieren ein fieses rhetorisches Mittel ist welches einen einerseits die Nähe zum Terrorismus unterstellt und einen zwingt sich zu rechtfertigen obwohl man damit gar nichts zu tun hat.
Dec 7, 2017 - 12:02 by Rampensau88
Im Umkehrschluss müsste das bedeuten, dass von arabischstämmigen Tätern begangene Gewalttaten mit jüdischen Opfern ebenfalls unter "antisemitisch, rechte Tat" fallen.

Jede Straftat im Umkreis von Flüchtlingsheimen wird übrigens ebenfalls erstmal als "rechte" Tat eingestuft, bis die Hintergründe geklärt sind.

Schlauer Schachzug, so steigen die Zahlen in immer neue Höhen.
Dec 7, 2017 - 00:37 by Joshua95
S0ße: https://www.youtube.com/watch?v=1Trzu5h8mNI
sehr interessante Doku!
Dec 7, 2017 - 00:41 by Schmalzbrot
"Nur weil wir schwarz sind, oder was?" - "ähhh ... Ja."
Dec 7, 2017 - 00:46 by Automatix
Finde es immer wieder lustig, wie direkt die Rassismuskarte gezogen wird.
Dec 7, 2017 - 01:11 by Azrael
das ist ja auch eines der ersten dinge die jeder der hierher kommt beigebracht bekommt. wenns ärger gibt, die rassismus karte und sofort springen alle linksgrünen idioten zu deiner verteidigung herbei.
Dec 7, 2017 - 01:42 by pr0ni
Gibt es dazu eine Gegenkarte, die man spielen kann, um deren Karte zu blocken oder zu neutralisieren?
Dec 7, 2017 - 01:54 by condomqueen
"Denkst du, du wirst jetzt nicht kontrolliert, nur weil du schwarz bist?"
Dec 7, 2017 - 11:27 by Rampensau88
Jemanden wegen seiner Hautfarbe genau NICHT zu kontrollieren? Das wäre positiver Rassismus, der mindestens genauso schlimm ist. So oder so, du bist ein Nazi.
Dec 7, 2017 - 01:48 by Pauschalisierer
Nennt sich MG42.
Dec 7, 2017 - 09:04 by VitaSchamlz
Zyklon-B
Dec 7, 2017 - 01:38 by bedaa
Würde einfach sagen, ihr seid doch Deutsche
Dec 7, 2017 - 01:54 by adminwillkuer
Antwort: Ja du hurensohn. Schwarze haben nachgewiesenermaßen häufiger Krankheiten, sind weniger intelligent und in Deutschland um einen Faktor von 5-8x häufiger kriminell.

Quellen: pubmed + destatis

Tränen der linksgrünen Zecken: Unbezahlbar
Dec 7, 2017 - 03:52 by Bananaramaaah
Also der Pigmentanteil in der Haut macht einen krimineller? Mit der Studie würdest du direkt die akademische Schallmauer brechen und bestimmt direkt mit Ehrendoktorwürden und Professuren überschüttet werden.
Hautfarbe ist deine Antwort? Den scheiss glaubt man auch nur hier.
Dec 7, 2017 - 04:15 by adminwillkuer
Korrelation != Kausalität

Deine antwort klingt wie:

In der Gruppe der Homosexuellen ist die Anzahl der HIV Positiven % gesehen höher als bei den Heterosexuellen in Deutschland weil das Risiko Höher ist. => HIV macht schwul? DU NAZI!

Aber das blenden die linksgrünen Ideologen bei der Diskussion immer gerne aus.
Dec 7, 2017 - 04:23 by Bananaramaaah
Ja aber das ist doch GENAU mein Punkt - HIV macht eben nicht schwul und schwarz sein nicht kriminell, weiß sein übrigens auch nicht oder hetero oder was zur Hölle auch immer.
Mein Argument war, dass Menschen im großen Stil zu Schubladendenken neigen - jeder mit einem rudimentären Wissen in Psychologie weiß das! Alle ticken so! Ausnahmslos. Nur sind wir auch fähig, das zu hinterfragen.
Ist die Chance AIDS zu haben höher, wenn du schwul bist? Auf die Bevölkerung gesehen eine klare Sache. Die dickste Korrelation zu Kriminalität ist übrigens, einfach ein Mann zu sein - die Statistiken lügen nicht (in der Logik). Männer sind viel viel viel öfter kriminell als Frauen. Das ist unbestreitbar wahr!
Nur ist das schon wieder die Logik des Bullshitfeminismus - natürlich müssen dann Männer schlimm sein! NEIN! Ich bin auch ein Mann und tue keinem was. Da ist einfach keine Logik hinter... Männer begehen deutlich mehr Straftaten aber ich lass mich doch nicht verallgemeinern.
Dec 7, 2017 - 07:45 by viserys
Du bist leider sehr dumm.
Dec 7, 2017 - 07:47 by DerWallnussKrieg
Hat nicht verstanden, was Statistik ist
Dec 7, 2017 - 15:08 by adminwillkuer
Alter.

Die Polizei kontrolliert in diesen Vierteln vor allem Schwarze.

Warum?

Weil in Deutschland die Wahrscheinlichkeit das ein Schwarzer kriminell ist eben deutlich höher ist als das ein "Biodeutscher" es ist. Vor allem in den Vierteln in denen sie kontrolliert.

Warum ist das Rassismus? Keiner behauptet die schwarze Hautfarbe macht sie kriminell, aber es gibt eindeutig eine Korrelation (NICHT Kausalität...).
Dec 7, 2017 - 11:14 by Michibz
Vielleicht sollten wir das mittelalterliche Standgericht wieder einführen, mit sofortiger Execution. Das würde etwas bringen!
Dec 7, 2017 - 14:42 by illmotion91
Vor längerem schon gesehen.

Beste Szene ist nahezu am Ende, wo jemand auf dem Boden liegt, sich krümmt und den Türsteher bittet ihn in den Arsch zu treten.
Dec 7, 2017 - 01:27 by LuemmelLurch
Die Tage erst mit nem Postenmeister gesprochen, er meinte er kennt seine Statistiken. Darf aber halt nichts sagen. Nun ja...
Dec 7, 2017 - 00:41 by RuffyMa
Haben auch Quotendeutsche dabei. ( ͡° ͜ʖ ͡°)
Dec 7, 2017 - 01:09 by leFuss
"Ihr kontrolliert nur dunkelhäutige Leute...."
"Wir haben auch Deutsche dabei. keine Sorge"

Was hat die Hautfarbe mit der Staatsbürgerschaft zu tun? Warum traut sich der Polizist nicht sagen "wir haben auch weiße dabei". Klingt zwar rassistischer, ist aber wohl das was er meinte.
Dec 7, 2017 - 01:46 by Matti90
Ich finde es wäre sogar politisch korrekter. Zudem wäre die Aussage an sich meiner Meinung nach sogar noch weniger rassistisch, da sie nicht implizieren würde, dass er oder andere dunkelhäutigen Leute keine Deutschen sein können. Es geht einfach nur um die Farbe. Und jeder der damit ein Problem hat soll einfach erstmal "The Wire" gucken.
Dec 7, 2017 - 09:45 by P1pp0
Warum antwortet er überhaupt, auf so ne scheiß Frage?
Ich hasse mittlerweile dieses Rassismus gehabe.
Max und Michel verkaufen nun mal in der Regel deutlich seltener Drogen,
wie Abduhl und Mutumbo.

Zum Glück bin ich damals nicht zur Polizei.
Könnte mir dieses Gehabe echt nicht geben.
Dec 7, 2017 - 00:50 by Baph0met
Gestern noch geguckt.
Dec 7, 2017 - 08:54 by jdnhtr
Was mich am meisten erstaunt ist das der kontrollierte sich relativ klar und verständlich artikulieren kann.
Dec 8, 2017 - 12:15 by WverqprevW
Genau dieselben stehen jetzt auch wieder da...
Dec 7, 2017 - 10:58 by FRUIT
Von wann ist das Video? Ich war mal im Hotel Columbus und als raus ging war vor mir eine ziemlich ähnliche Situation wo die Leute an der Sparkasse durchsucht wurden, ggfl. war es das?!
Dec 7, 2017 - 10:27 by Zesnir
Polizisten sollten geschult werden, auf sowas zu antworten. Mit "dann sollten Sie ihren dunkelhäutigen Kollegen einfach mal sagen, dass sie nicht das Gesetz brechen sollen und dann müssen wir auch nicht nach so vielen Dunkelhäutigen fahnden."

Stattdessen hat er nur ne Ausfluchtsantwort gegeben, die dem quasi auch noch Recht gegeben hat.
Dec 7, 2017 - 05:18 by VLHLL
Wie sie schon genau verstanden haben wie es in Deutschland läuft und direkt die Rassismus Karte spielen. Schlimmer ist nur, dass viele damit halt sogar einfach dann durchkommen, weil die Polizei keine Lust auf Stress hat.
Dec 7, 2017 - 18:18 by mrjonnypete
loop 10/10
Dec 9, 2017 - 08:04 by Hoarder
Hab einen schwarzen Arbeitskollegen. Wohnt seit 20 Jahren in Deutschland. Er wurde bis jetzt präzise ein Mal von der Polizei angehalten. Er war grad mit 50 km/h in der 30er Zone unterwegs. Und ja er ist berufsbedingt auch in Problemvierteln unterwegs. Wenn du da aber nicht die klassische Jeans + Hoodie + Basecapkombination trägst interessiert sich die Polizei nicht für dich.

Er hat sich mal spasseshalber so angezogen. Schwupps wurde er die Woche drei Mal kontrolliert. Die Beamten waren aber höflich und haben es bei einer kurzen Ausweiskontrolle belassen. Es hilft halt wenn man normale Umgangsformen hat, vollständige Sätze sprechen kann und seinen Ausweis ohne viel Trara vorzeigt.

Die Bekannten im Polizeibereich bestätigen das übrigens. Du kannst fast jeden Schwarzen der so gekleidet ist kontrollieren. Da er entweder nix versteht in Deutsch und Englisch oder direkt defensiv wird gibt das Anlass zur Personenkontrolle. Kommt dann noch Fahne, unsteter Gang oder Drogenblick dazu = Taschenkontrolle. Und ja, die ham echt immer was dabei.

Also am Ende, selbstgemachtes Problem.
Dec 7, 2017 - 13:32 by KanedaSouls
"Frag dich mal warum!" wäre die richtige Antwort gewesen.
Dec 7, 2017 - 11:04 by Benis117
Ist das sein Ernst:“ ihr kontrolliert ja nur schwarze“, wenn man FFM-HBF zum Platz der Republik läufst.

Sprechen dich 20 solcher spasten an, ob du ihr minderwertiges Gras kaufen willst. Hauptsache Mimimi ich bin schwarz warum kontrollierst du mich und sich Wunderen warum 5m weiter Kindern hasch hasch nachgerufen wird.
Dec 7, 2017 - 09:28 by Lachsen
Wurde der Post von gestern mit der Merkel und den nazis gelöscht? Finde ihn nicht mehr.
Dec 7, 2017 - 10:56 by DBD
Der Grund für Kriminalität ist meistens Armut/Bildungsmangel und Migranten sind davon eher betroffen
Dec 7, 2017 - 13:23 by incas
Gibt also praktisch keine reichen und gebildeteren Kriminelle und keine Unterschiede zwischen verschiedenen Migranten. Und Migranten und Biodeutsche in derselben ökonomischen Lage besitzen die exakt selbe Kriminalitätsrate.
Hui, da gibt es bestimmt eine überwältigende Quellenlage zu diesen Behauptungen.
Dec 7, 2017 - 13:54 by DBD
wow hast mich überzeugt, liegt wohl doch an minderwertigen genen
Dec 7, 2017 - 15:11 by incas
Wer glaubt Gene können keinen Einfluss auf Verhalten haben ist ein Depp. :)
http://www.medicaldaily.com/are-genetics-responsible-criminal-behavior-many-prisoners-share-gene-linked-397741
http://www.bbc.com/news/science-environment-29760212