pr0gramm

newest / popular

Tags: Aufzug blöd Danke Untertitel Darmstadt Deutsche Bahn der Hurensohn extra 3 Fernsehgeplapper Frau Pellowski Geschichten aus dem Rollstuhl Hauptbahnhof Hilfe zur Selbsthilfe Name ist Programm NDR Nokia 3310 Realer Irrsinn Rundreise sound Untertitel falsch webm Wiesbaden wirklich Darmstadt Zwei Männer der Ehrenmann

Dec 7, 2017 - 02:55 by gingerkid

Comments: 50

Dec 7, 2017 - 03:03 by RadagastTWE
Naja mit einem Rolli über die Gleise bei laufendem Verkehr ist schon relativ fahrlässig. Man hätte ja ein paar kräftige Schläger von DB Sicherheit schicken können, die sie hochtragen...
Dec 7, 2017 - 03:07 by dasbluemchen
So blöd das klingt, aber im Ernstfall macht dir da die Versicherung Probleme.
Dec 7, 2017 - 03:15 by Ramschranjid
Stimmt leider, habe auch schon häufiger das Argument von Angestellten gehört sie dürfen aus versicherungstechnischen Gründen bei Rollstühlen nicht mit anpacken.
Dec 7, 2017 - 03:36 by MasterTrujillo
Ja dann geht es ja nur so, dass man jemanden 2:40 mit dem Zug durch die Weltgeschichte schickt. Und dann wird man am Besten noch vom Kontrolleur aufgegriffen der behauptet, dass man die blöde Story erfunden hat.
Dec 7, 2017 - 12:34 by Ramschranjid
Oder einfach darauf verzichtet am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen^^
Dec 7, 2017 - 05:40 by dasbluemchen
Aber zumindest versichert ist man dann.
Dec 7, 2017 - 06:24 by 707
Und 60€ wegen sschwarzfahren oder xx€ für das neue Ticket bekommt man auhc noch. Das ist doch K-L-U-K
Dec 9, 2017 - 13:23 by rauchbier
Wenns ans zahlen geht, machen die immer Probleme.
Dec 7, 2017 - 07:50 by Haiduk
Versicherung? Würde das bei mir wahrscheinlich auch nicht abdecken.

Aber mal ehrlich, in solchen Situationen kann man doch nicht nein sagen. Das ist kein Aufwand und kostet keine Minute deiner Zeit.

Und wie unwahrscheinlich ist es, dass etwas schief geht...
Dec 7, 2017 - 08:05 by ToWe
Wenn im Rollstuhl ein Hurensohn sitzt, der nachher behauptet, die Bahnmitarbeiter hätten ihn oder seinen Rollstuhl beschädigt, müsste das DB selbst zahlen. Das wird wohl der Grund für dieses Vorgehen sein.
Dec 7, 2017 - 12:36 by MasterTrujillo
Ist günstiger als ein neuer Fahrstuhl.
Dec 7, 2017 - 08:37 by DrAllcome
Das mit dem Hurensohn im Rollstuhl sehe ich genau so, aber ich denke, dass die Bahn das Trage-Verbot nur ausgesprochen hat, um sich abzusichern. Wenn sich ein Mitarbeiter jetzt nämlich der Anweisung wiedersetzt und den Rollifahrer über die Treppe trägt, ist das ein Fehlverhalten des Mitarbeiters. Anderenfalls könnte die Versicherung den Arbeitgeber beschuldigen seine Mitarbeiter unzureichend informiert zu haben.
Ob dabei dann der Mitarbeiter wegen des Verstößes fristlos entlassen werden muss, oder ob ne Abmahnung reicht (wegen Personenschaden) weiss ich aber genau so wenig, wie ob der Mitarbeiter da auf den Kosten sitzen bleibt (wenn er keine eigene Versicherung hat).
Dec 7, 2017 - 19:38 by Hobbyalkoholiker
Die Versicherung, die sowas abdecken würde, hast Du als normaler Angestellter einfach nicht. Die nennt sich Berufshaftpflicht, und so eine schließt man nur mit speziellen Tätigkeiten ab. Deine private Haftpflicht hebt auch die Hände, da Du halt nicht im privaten Umfeld unterwegs warst (das ist auch der Unterschied, wenn andere Passenten das machen, statt Angestellte der Bahn).

Bei Personenschäden sind die arbeitsrechtlichen Konsequenzen das kleinere Problem. Wenn Du haftest, dann haftest Du. Lass die mal die Treppe runter segeln und noch jemanden mitnehmen, der dadurch ne Operation braucht oder gar berufsunfähig wird. Viel Spaß in der Privatinsolvenz.
Dec 7, 2017 - 23:27 by Finderkicker
Erstmal muss eine Haftung gegeben sein. Für Schäden durch Gefälligkeitshandlungen kannst du in so einem Fall nicht haftbar gemacht werden, nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz. Und selbst wenn was passiert, sichern die meisten Haftpflichten auch jene Gefälligkeitshandlungen ab, egal ob einfach oder grob Fahrlässig, Vorsatz natürlich nicht. Eine gute Privathaftpflicht inkludiert zudem zusätzlich einige berufliche Risiken, wie z. B. eine Diensthaftpflicht für eben jene angestellte im öff. Dienst und Beamte.
Dec 7, 2017 - 03:26 by 5xFU
oder sie beseitigen das Problem für immer.
Dec 9, 2017 - 13:27 by rauchbier
Wenn man nur zwei Gleise bis zum nächsten Bahnsteig überqueren muss, wird das schon gehen wenn man will. Da ist der Verkehr halbwegs überschaubar. Die Züge fahren da sicherlich auch nicht mit Lichtgeschwindigkeit ein und aus. Man kanns auch übertreiben...
Dec 9, 2017 - 13:36 by RadagastTWE
Und wenn man dann genau stolpert oder sich das Dingen verkeilt wenn gerade doch eine Bahn kommt? Gleise sind tabu, Ende.
Dec 9, 2017 - 19:38 by rauchbier
Jawoll, Herr Schaffner.
Dec 10, 2017 - 00:52 by RadagastTWE
Bah Schaffner. Äh Schaffnix. Da wo ich bin, ist beim Zug vorne...
Dec 10, 2017 - 11:10 by rauchbier
Noch schlimmer.
Dec 11, 2017 - 01:05 by RadagastTWE
Fick dich bitte.™ ©dm 780 ®
Dec 11, 2017 - 08:27 by rauchbier
Jawoll mein Lokführer
Dec 7, 2017 - 02:56 by gingerkid
die s0ße ist serviert
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/extra_3/Realer-Irrsinn-Kein-Ausweg-aus-dem-Bahnhof-Darmstadt,extra13894.html
Dec 7, 2017 - 03:03 by Altenauer
Alles im Arsch, sogar der Fahrstuhl.
Dec 7, 2017 - 03:48 by albaner
und niemand ist verantwortlich.
Dec 7, 2017 - 03:59 by chillhammer
Danke Privatisierung.
Dec 7, 2017 - 04:41 by LanaDelRey
Wieso Privatisierung? Die Bahnhöfe gehören noch immer der DB.
Dec 7, 2017 - 04:47 by chillhammer
Zum einen sind Regional Unterschiedliche Verkehrsorganisationen zum anderen hat die Bahn immer mehr Bahnhöfe verkauft weswegen sie in entsprechenden Zuständen sind und es teils weder Kiosk noch Schalter mehr gibt. Maximal noch jemand der die Weichen stellt aber auch nur noch bis zum nächsten Umbau der wieder zur Katastrophe führt. Jetzt nicht direkt der Darmstädter, dafür direkt nächst umliegende. Eberstadt war hier auch schon weil der Bahnsteig zum Zug schon fast nur noch per Trampolin zu erreichen war.
Dec 7, 2017 - 07:04 by Duke83
Aber seit der Privatisierung wird alles kaputt gespart, das Unternehmen soll ja Gewinn fahren.
Vor der Privatisierung war das ein Staatskonzern, da wars egal wieviel Geld ausgegeben wird
Dec 7, 2017 - 04:03 by BigCockBoss
Ich weiß nicht, aber die Bahn (auch wenn sie wirklich scheiße ist) kann jetzt auch nichts für den defekten Fahrstuhl. Leute über die Gleise lassen ist grob fahrlässig. Und bevor ich bei der Bahn anrufe, frage ich doch einfach andere Leute? Das ist für mich so 2017, ein Problem so aufpuschen, obwohl es durch ein bisschen Eigeninitative gleich gelöst und einfacher wäre.
Dec 7, 2017 - 04:16 by Reschlaxx
Der Bahnhof ist eine einzige Fehlkonstruktion für eine Stadt wie Darmstadt.
Durch TU und FH hast du morgens massenhaft Studenten, die diese eine Treppe benutzen um vom Gleis zu kommen. Es gibt mittlerweile eine zweite kleinere Treppe, die führt aber nicht zu anderen Gleisen soweit ich das weiß.

Für einen defekten Fahrstuhl kann die Bahn nichts, das ist richtig. Leider ist deren Motto bei Defekten eher so: "Schild dran, passt schon." Wird ja auch oft genug bei den Türen an den Wagons gemacht.
Die Fahrstühle waren teilweise sehr lange defekt.
Dec 7, 2017 - 04:17 by MasterTrujillo
https://www.wa.de/bilder/2016/08/10/6651748/1827913455-defekt-5DCifjPwa7.jpg

Einmal kurz um deine Aussage zu stützen.
Dec 7, 2017 - 06:50 by Xenovotrix
Doch von der 2ten kleineren Treppe aus kann man andere Bahnsteige erreichen
Dec 7, 2017 - 04:19 by MasterTrujillo
http://www.bahnhof.de/bahnhof-de/ueberuns/innovationen/12189538/aufzuguebersicht.html

In Hamm wird sogar nur 1 Fahrstuhl als funktionierend aufgeführt. Die restlichen Aufzüge sind einfach verschwunden.
Dec 7, 2017 - 04:14 by MasterTrujillo
Natürlich ist die Bahn für ihren eigenen Fahrstuhl verantwortlich. Die Eigeninitiative ist eine Sache, aber dass die Bahn den Zugang gewährleisten muss eine ganz andere. Bei uns am Bahnhof gehen von 6 Fahrstühlen zu den Gleisen grade mal 3. Da ist einiges im Argen.
Dec 7, 2017 - 06:18 by Howlingstorm
Und wenn dir der Rollstuhl entgleitet, dann ist dein ganzer Tag gefickt
Dec 7, 2017 - 02:58 by RuffyMa
Sie haben alles in ihrer Macht stehende getan.
Dec 7, 2017 - 03:00 by BrianEnis
Sie waren stets bemüht
Dec 7, 2017 - 03:01 by RuffyMa
¯\_(ツ)_/¯
Dec 7, 2017 - 10:25 by DerEisenfresser
In Ulm sind nur ein Bruchteil der Gleise mit dem Rollstuhl erreichbar weil es einfach keine Aufzüge gibt. Wäre mal interessant zu wissen wie die es da lösen.
Dec 7, 2017 - 10:50 by gingerkid
Die luschern doch die ganze Zeit auf den weg der da ist
Dec 7, 2017 - 14:45 by DerEisenfresser
Deutsch?
Dec 7, 2017 - 08:37 by BenisBudder
Bevor ich das Ende sah, wollte ich schon sagen: Frag doch einfach paar Leute die beim tragen helfen.
Dec 7, 2017 - 09:12 by Fridorius
Was im Bericht etwas zu kurz kommt bzw. falsch dargestellt wurde, ist das mit dem "wurde schon immer so gemacht" Das stimmt einfach nicht. Die Aufzüge wurden ca. ein Jahr lang erneuert, in der Zeit hat man das mit dem Gleiswechsel gemacht. Dafür gab es angeblich speziell geschultes Personal, das jetzt nicht mehr da ist. Aber trotzdem Dick-Move von der Bahn.
Dec 8, 2017 - 12:13 by WverqprevW
Scheiß Deutsche Gesellschaft...
Dec 7, 2017 - 06:42 by gummitod
einfach du Polizei rufen
Dec 7, 2017 - 06:42 by KEIM
Bei uns am Bahnhof besteht genau das gleiche Problem mit dem Aufzug - seit Jahren. Außerdem wurde neu gepflastert. Jetzt muss das komplette Gleisbett aufgefüllt und dadurch erhöht werden... ob das planmäßig war kann ich nicht beurteilen. Dauert jedenfalls auch noch a bisserl... hö hö hö.
Dec 7, 2017 - 10:20 by Rapt0rialand
Scheiß drauf ich würde mei e Frau aufs... ähm über die Gleise schieben
Dec 7, 2017 - 10:02 by tasche
In Darmstadt findet der Verkehr im Darm statt
Dec 7, 2017 - 03:09 by MasterTrujillo
Über die Bahn ist schon so viel gesagt, gelästert und geschrieben worden...Dennoch wird alles zusammen maximal 10% der Scheisse sein, die da wirklich gärt. Richtiger Scheissverein.