pr0gramm

newest / popular

(Mein) Kampf Adolf Hitler Braunau am Inn enteignung Heilige Städte für Braune Hitler Hitler-Haus Menschenrechte Nazis für Menschenrechte screenshot

Tags: (Mein) Kampf Adolf Hitler Braunau am Inn enteignung Heilige Städte für Braune Hitler Hitler-Haus Menschenrechte Nazis für Menschenrechte screenshot

Dec 7, 2017 - 11:30 by Brunzwimmerl

Comments: 88

Dec 7, 2017 - 11:49 by marsburner
Dieser Vorgang hat schon was Paradoxes an sich. Man enteignet eine unschuldige Frau um das vermeintliche Denkmal eines Mannes zu beseitigen welcher genau dies im grossen Stile durchgeführt hat. Aber hey, es ist ja offenbar keine Enteignung wenn man eine Entschädigung zahlt. Hmm...
Dec 7, 2017 - 14:28 by sopdopprob
Meine Eltern wurden auch enteignet.
Ein Grundstück von ihnen wurde einfach von der Stadt enteignet mit der Begründung sie müssen den Friedhof vergrößern. Es gab ein paar Lächerliche DM Pro qm und heute sind die Nachbargrundstücke mehr als das 10 fache wert.
Dec 7, 2017 - 14:34 by Fliesenpfleger
Klar sind sie das. Da hat man es zu Fuß nicht weit die Verwandten zu besuchen.
Dec 7, 2017 - 14:37 by sopdopprob
Der Friedhof wurde nie gebaut.
Dec 7, 2017 - 14:51 by Benisboy3000
Schon mit klagen probiert? Währe bei den grundstückspreisen lohnenswert
Dec 7, 2017 - 15:42 by Fliesenpfleger
Währe ........ ? Wow!
Dec 7, 2017 - 14:40 by StrongKobayashi
In unserer Nachbarschaft will die Stadt ein paar Nachbarn auf der Gegenseite jeweils ein paar Quadratmeter Land wegnehmen, weil der Bach im Wald an den Grundstücken diesen zu nah gekommen ist. Die Nachbarn haben sich bereits seit Jahren darüber beschwert, dass der Bach das Flussbett ausgräbt und immer näher kommt, aber da hat sich kein Schwanz in der Stadtverwaltung drumgekümmert. Und jetzt, wo der Bach den Grundstücken zu nahe gekommen ist, will die Stadt einfach von jedem Nachbarn Land haben -nicht abkaufen, sondern einfach wegnehmen- damit der Abstand zu den Grundstücken wieder weit genug ist. Hurensöhne.
Dec 7, 2017 - 19:39 by Schmitt
Mir wäre neu, dass die Gemeinde einfach wegnehmen darf. Da dürfte ne Klage wohl erfolgreich sein.
Dec 7, 2017 - 14:38 by GroefFag
Man nennt es "Gemeinnutz vor Eigennutz" und das soll eben genau verhindern, dass jeder Bauer ein Infrastrukturprojekt blockieren kann, weil er seinen Acker nicht hergeben will. Ich habe das in meiner Heimatgemeinde auch erlebt, die wurden alle zu marktüblichen Preisen entschädigt teils sogar drüber. Keine Ahnung, was bei deinen Eltern schiefgelaufen ist.
Dec 7, 2017 - 14:42 by Suendenphallus
Wenn das vor mehreren Jahren war, dann kommt das schon hin. Die immobilienpreise explodieren ja erst seit 3 Jahren so richtig. Grundstücke im Wert von damals 60€ sind heute halt 150 wert. Ggf wurde die ganze Gegend auch Bauerwartungsland, das treibt den Kaufpreis locker um 1000% nach oben.
Dec 8, 2017 - 03:44 by Aimstar
Die Preise sind schon vorher ziemlich geschossen. Du konntest 1990 nen 13 Parteien Wohnhaus fuer 400.000 DM kaufen was heute 3 mio Euro bringt, aber schon im Jahr 2002 knapp an der 2 mio Euro Grenze lag.
Dec 7, 2017 - 16:14 by Hosenseicher
Aber wieso gibt es dann kein Ausgleichsgrundstück statt dieser paar Scheine die nicht mal dem Wert entsprechen.
Dec 7, 2017 - 19:38 by Schmitt
Das wäre doch ein viel zu großer bürokratischer Akt, dann erst mal ein passendes Grundstück rauszusuchen, das denen auch zusagt (und überhaupt müsste es der Stadt ja erst mal gehören). Geld macht da schon mehr Sinn, aber es sollte natürlich den Wert widerspiegeln.
Dec 8, 2017 - 11:48 by ShotgunJ0e
Ach und welchen Gemmeinnutz hat es, einer Familie das Haus wegzunehmen, nur weil zufällig eine unbeliebte historische Person darin großgeworden ist? Was für ein Infrastrukturprojekt soll das bitteschön werden? Da fragt man sich was bei dir so schief läuft.
Dec 8, 2017 - 12:14 by GroefFag
Ich bezog mich auf den Kommentar von @sopdopprob du Trottel
Dec 9, 2017 - 03:21 by ShotgunJ0e
und der fall von @sopdopprob war ja auch nur zum wohle des gemmeinnutzes...oh wait...
Dec 7, 2017 - 14:35 by Lunzierer
Hat man bei einer Enteignung kein Recht auf eine marktübliche Entschädigung? Wurde direkt enteignet oder gab es vorher ein Kaufangebot?
Dec 7, 2017 - 14:40 by sopdopprob
Ist schon fast 30 jahre her.

Es hieß entweder dieser Betrag oder ihr bekommt noch weniger und wir nehmen es trotzdem.
Dec 7, 2017 - 14:54 by iCornholio
Anwalt hätte vermutlich geregelt.

Aber ja, jede Regierung (Bund, Land, Stadt) ist absolut unfähig.

Ein Bekannter ist Eisenbahnfetischist und hat sich Schienen in den Garten bzw. ums Haus gelegt um da mit einer kleinen Lok zu fahren.
Das ist alles genehmigt etc. und trotzdem bekommt er dauernd Post, dass er den Zugang zum öffentlichen Schienennetz nicht nutzen darf und seine Schienen abbauen muss.
Interessant daran: Die nächsten Gleise sind bestimmt 1km von seinem Haus weg, es besteht keine direkte Verbindung. Nicht einmal im Ansatz.
Dec 7, 2017 - 14:57 by sopdopprob
OC bitte!
Dec 7, 2017 - 14:58 by iCornholio
Den Schienen oder von dem Brief?
Dec 7, 2017 - 15:11 by SSRI
Schienen und Lok. Würde nur zu gerne sehen, wie jemand mit einer Lok in seinem Garten den ganzen Tag im Kreis fährt.
Dec 7, 2017 - 15:29 by iCornholio
Ich schau mal, was sich machen lässt
Dec 7, 2017 - 15:01 by sopdopprob
Den schienen.
Dec 7, 2017 - 15:29 by iCornholio
Ich werde es versuchen. Weiß nur noch nicht wann ich wieder dort bin!
Dec 7, 2017 - 16:20 by C0bra
Bitte um Verlinkung wenn es soweit ist, denn ich mag Züge.
Dec 7, 2017 - 16:22 by iCornholio
Zeitnah sicherlich nicht, ich hab die Nicks abgespeichert. Wenn noch wer will, einfach PN. Ansonsten wird die Kommentarkette zu lang.
Dec 7, 2017 - 15:37 by Hexenbalg
Antrag unterstützt!
Dec 7, 2017 - 15:01 by Lunzierer
Warum weißt man ihn darauf hin, dass er das öffentliche Schienennetz nicht nutzen darf, wenn er doch bloß sein eigenes, nicht öffentliches, auf privatem Grund gebautes Schienennetz nutzt?
Dec 7, 2017 - 15:30 by iCornholio
Frag das die Beamten und keinen logisch denkenden Menschen.
Dec 7, 2017 - 16:27 by Lunzierer
Wie ging die Story denn weiter, was hat er den Beamten geantwortet?
Dec 7, 2017 - 16:31 by iCornholio
Bisher ein paar mal (mit Ortsbegehung), dass es keinen Anschluss gibt.

Wette da gab es mal sowas, weil dort eine Art Müllhalde war. Die vom Amt nutzen dann bestimmt noch Karten von 1860 oder so. Wäre definitiv möglich!
Dec 7, 2017 - 16:04 by Traumerlol
Ich fuerchte Anwalt haette nicht geregelt. Das laeuft genau so ab.
Dec 7, 2017 - 16:07 by iCornholio
Kommt drauf an wie reich man ist.

Stadt geht vermutlich wie ein Konzern vor. Einen langen Rechtsstreit wird sich keiner leisten können. Manchmal hat man Glück und trifft einen Anwalt, der das für quasi lau macht.
Ist aber unwahrscheinlich, die wollen ja auch von irgendwas leben.
Dec 7, 2017 - 16:18 by 9fagger
Kurze Anfrage bei der Rechtsschutzversicherung könnte helfen...
Dec 7, 2017 - 14:49 by Schlawiner
Ich kann nicht nachvollziehen das man soetwas eingeht. Gerade diese Drohung deutet darauf hin das es ihr einziger Weg ist wenn ihr zustimmt.

Eine Behörde geht immer den billigsten Weg und könnten die das Haus für einen geringeren Betrag enteignen würden die das natürlich auch machen.
Dec 7, 2017 - 20:33 by Mel
Enteignung ist eigentlich das falsche Wort für den Vorgang - Zwangsverkauf trifft es besser. Du bekommst sehr wohl einen Betrag der recht nahe am Marktwert ist.

Allerdings, und das sollte in der ganzen Diskussion auch nie vergessen werden ist die Enteignung nur der letzte Schritt. Die Behörden enteignen höchst ungern da dies langwierig ist und rechtlich verhältnismäßig schwierig.
Der Erste Schritt ist ein Kaufangebot. Dieses erste Angebot liegt normalerweise etwas über dem Marktpreis - man möchte dem Betroffenen entgegen kommen und gibt auch was dafür her.
Meist! erfolgt dann noch ein zweites, besseres Angebot - hier aber auch schon verbunden mit der Drohung - nimm an oder wir gehen den Weg weiter. (An dieser Stelle sollte der vernünftige Eigentümer verkaufen, besser wirds meist nicht.)
Erst wenn die einfachen Schritte keinen Erfolg zeigen wird die Enteignung ausgesprochen. Die kann dann auf dem Rechtsweg bekämpft werden. Tut man das gewinnen nur noch die Anwälte....
Die Summe die man bei der Enteignung bekommt liegt in der Regel leicht unter dem Marktpreis - dies hat 2 Gründe: 1) Anreiz doch bitte die Kaufangebote anzunehmen. 2) Behörden MÜSSEN wirtschaftlich arbeiten. Die dürfen gar nicht zu viel hergeben...
Dec 7, 2017 - 20:38 by Lunzierer
Interessant. Hat man als Landwirt auch ein Recht darauf, eine Ackerfläche als Ausgleich zu bekommen anstelle von Geld?
Dec 8, 2017 - 15:14 by nacktmull12345
Wo sollten die Behörden denn bitte Ackerland hernehmen?
Das Geld kann doch genau dafür verwendet werden.
Dec 8, 2017 - 15:16 by Lunzierer
Ich kenne Leute aus meinem Dorf, die haben an die Gemeinde ein Stück Wiese hergeben müssen und haben dafür ne Ausgleichsfläche zig Kilometer entfernt bekommen die deutlich größer ist. Die hergegebene Fläche war Bauerwartungsland.
Dec 7, 2017 - 15:19 by leifheit
kenn ich. Angeblich für Friedhof enteignet, Jahrelang brachliegen lassen und dann doch Stadtwohnungen drauf bauen, was wir auch gekonnt hätten!
Dec 7, 2017 - 15:00 by Schniposa
§87 BauGB Abs. 2 Satz 2?
Dec 7, 2017 - 11:53 by xiveg313
Wenn dem so ist haben wir die Juden ja auch nicht enteignet oder zählt eine Rückwirkende Zahlung nicht?
Dec 7, 2017 - 14:29 by Sacklutschen
Zumal viele von ihnen Zugtickets bekommen haben...
Dec 7, 2017 - 14:31 by TheIncredibleAlk
War aber nicht rechtens, weil nicht erste Klasse.
Dec 7, 2017 - 14:38 by Nosar
Es gab nur eine... Daher 1. Klasse.
Dec 7, 2017 - 15:29 by Pooter
Dann aber ohne Punkt
Dec 7, 2017 - 15:59 by Baumwipfel
Sowohl als auch
Dec 7, 2017 - 16:35 by Nixie90
Warum Punkt? Ich dachte mit Stern.
Dec 7, 2017 - 20:51 by TrumpD
310.000€ diesen Betrag würde ich sofort für diese Bude bieten wenn nicht die Enteignung anstehen würde. Das ist doch geschenkt wie viel man da mit Asiatischen Touristen verdienen könnte. Eine Nacht im Hitlerhaus für 400€
Dec 7, 2017 - 14:34 by Sharingan09
Würde mich tatsächlich nicht wundern, wenn sich der Zentralrat der Juden darüber aufregt.
Dec 7, 2017 - 17:24 by Goldfinger007
Die haben auch gearbeitet ohne Lohnsteuer oder Krankenversicherung zu zahlen. Ich denke dass könnte man rückwirkend auch noch einfordern.
Dec 7, 2017 - 23:03 by Irrerjemand
https://de.wikipedia.org/wiki/Enteignung

Your argument is invalid, Enteignung schließt eine Entschädigung nicht aus.
Dec 7, 2017 - 17:26 by ortler
Keine Ahnung wie baufällig die Bude ist, aber 300k für so ne riesige Bude mitten im Ort klingt tatsächlich nach sehr wenig.
Dec 7, 2017 - 16:21 by adminwillkuer
Enteignung von Nazis ist okay.
Dec 7, 2017 - 20:39 by Lunzierer
Wer sagt, dass der Besitzer von dem Haus ein Nazi ist? Hast du ne Quelle dafür?
Dec 7, 2017 - 20:41 by adminwillkuer
Das ist doch ein Nazi Haus also müssen die Besitzer Nadsis sein?!!?!?!?!?!?!?!!?

Gez. eine normale Zecke
Dec 7, 2017 - 16:59 by Wrasaj
nix unschuldig.

die frau hat das gebäude vor zig jahren schonmal an österreich verkauft, dann nach ein paar jahren? wieder zurückgekauft (kA was sich die beamten da dabei gedacht haben), seither mietet der staat diese haus um 4-5k EUR pro monat damit keine nazis reinziehen.

ich habs mal nachgerechnet als ein artikel mit den genauen jahreszahlen auf derstandard.at war, waren so um die 4-5mio eur was diese frau seither an miete kassiert hat. ohne dass ein mieter drinnenwohnt.

also schon sinnvoll die enteignung. was mich nur wurmt ist, warum der staat das haus wieder zurückverkauft hat.
bin mir aber nichtmehr ganz sicher obs denn genau so war, kann man aber in diesem artikel nachlesen, vll hat den noch jemand parat.
Dec 7, 2017 - 17:24 by marsburner
Womit genau hat sie sich jetzt schuldig gemacht? Klingt für mich einfach nur nach dämlichen Beamten und einem vorgeschobenem Grund. Mit der Logik dürfte man keinem Türken ne Wohnung mehr vermieten. Könnten ja Terroristen sein. Pfft.
Dec 7, 2017 - 11:54 by Bastercall
Es ist auch ein schönes Haus. Je nach Gegend ist der Marktwert deutlich höher.
Dec 7, 2017 - 11:58 by Brunzwimmerl
Im Ortskern ist das um einiges mehr wert.
Dec 7, 2017 - 12:20 by Benisboy3000
Und die Historie erst...
Dec 7, 2017 - 12:46 by Breivik100
Symbolischer Wert!
Dec 7, 2017 - 14:36 by Foreverspin
Hat jemand mal nachgeschaut was die Immobilie wert ist?
Dec 7, 2017 - 14:59 by Foreverspin
Also, leider weiß ich nicht wie groß die Immobilie ist :

Kleiner als 125 qm
2112, - / qm

126 - 150 qm
1868,- / qm

Größer als 150 qm
1566,- / qm

Durchschnitt 1769,- / qm

http://www.immopreise.at/Oberoesterreich/Haus/Eigentum#cl188

310.000,- / 1.769 = 175 qm

Verkehrswert
Dec 7, 2017 - 11:30 by Brunzwimmerl
Für alle die mehr Infos wollen:
http://ooe.orf.at/news/stories/2852081/
Dec 7, 2017 - 16:04 by kollegger
dachte so ein scheiss ist nur in deutschland möglich. naja, pech gehabt. um ein zeichen zu setzen muss man wohl heutzutage eine privatperson um ein potenziell unbezahlbares stück der geschichte berauben.
Dec 7, 2017 - 18:29 by Eingreiftrupp
du kannst auch unter polizeieinsatz ans kommunale wassernetz angeschlossen werden wenn du dich weigerst. gleiches ist meineswissens nach dank EEWärmeG auch bei fürs fernwärmenetz möglich.
Dec 7, 2017 - 12:00 by hodenmumps
Wahrscheinlich bringen sie jetzt Flüchtlinge drin unter.
Dec 7, 2017 - 13:25 by Fertinger
War über 30 Jahre ne Behindertenwerkstatt drin !
Dec 7, 2017 - 14:32 by KANAKA
Haben wir jemand der sich mit Immobilien auskennt? 310.000 Euro scheinen mir etwas wenig für so eine Immobilie.
Dec 7, 2017 - 14:36 by ratlos
Könnte als Verkehrswert schon stimmen. Der Marktwert für Hitlers Geburtshaus ist aber sicher höher.
Dec 7, 2017 - 15:06 by Lunzierer
Gemeinnutz > Eigennutz.

Bevor das ein millionenschwerer Nazi kauft um daraus die nächste NPD-Parteizentrale oder sonst nen Scheiß draus zu machen (Eigennutz für Immobilienbesitzerin), soll es lieber in die Hände der Öffentlichkeit fallen, die keinen Schandfleck daraus macht (Gemeinnutz für alle).
Dec 7, 2017 - 15:28 by Hitchslapped
Die Welt würde sicherlich untergehen wenn dort plötzlich Nazis drin wären...
Dec 7, 2017 - 17:04 by GrafMuchtula
Wenn interessiert das denn bitte das er darin gelebt hat kann das arme Hause denn was dafür?
Dec 7, 2017 - 17:24 by Lunzierer
Das interessiert jeden, der sich privat oder beruflich mit Adolf Hitler auseinandersetzt. Wenn ein Haus das Geburtshaus einer historisch relevanten Person ist, hat das natürlich Auswirkungen auf seinen Marktwert. Nenne mir mal bitte eine Person im deutschsprachigen Raum aus dem letzten Jahrhundert, die historisch relevanter ist als Adolf Hitler. Da gibts wohl niemanden. Also steigert das den Wert extrem.
Dec 7, 2017 - 15:07 by ratlos
Kann ich so sekundieren.
Dec 7, 2017 - 15:08 by derKellerKlaus
das gebäude ist massiv sanierungsbedürftig. 310.000€ ist für die Lage (vorstadt in fucking Braunau am Inn) angemessen, vor allem weil der Restwert des Hauses langsam gegen 0 gehen dürfte.

Die geschichte wird hier etwas einseitig Dargestellt, in der Realität hat die Dame die Stadt über jahrzehnte Monat für Monat ausgequetscht was die Mieten betraf (ich hab was von 8.000€ / monat im Kopf) mit dem Argument "was da sonst reinkommt..."

irgendwann hat dann die Stadt (bzw der neue Bürgermeister) hier die notbremse gezogen....
Dec 7, 2017 - 14:38 by St0nie
Würde auch nicht abgeben! So ein Schwachsinn ...
Gibt andere Sachen, die nicht im Besitz von Privatpersonen sein sollten...
Dec 7, 2017 - 15:42 by V5iky
Ha, da war ich mal zu Besuch drin, ist wohl ne ferne Bekannte der Familie.
Dec 8, 2017 - 11:25 by shakazulu
Ist doch ein schönes Haus, warum umbauen.
Dec 8, 2017 - 03:28 by Eieruhr
Macht Crowndfunding für das Haus des Erlösers! Es muss erhalten werden!
Dec 7, 2017 - 15:09 by staenderfurz
Das Interesse der Allgemeinheit, einen historisch so relevanten Ort dauerhaft zu erhalten, wiegt erheblich schwerer als die finanziellen Interessen einer Einzelperson. Noch dazu einer Frau.

Klage abgewiesen!

Hach, ich wäre so ein guter Richter.
Dec 7, 2017 - 19:43 by Schmitt
Muss dir ausnahmsweise mal zustimmen.
Dec 7, 2017 - 21:23 by staenderfurz
Als meine erste Amtshandlung würde ich dich hinrichten lassen!
Dec 8, 2017 - 01:05 by Schmitt
Grundgesetz sagt nein.
Dec 7, 2017 - 16:49 by FredFredikus
Also, je mehr Geld die anbieten, desdo weniger Menschenrechtsverletzend ist die Sache nun? Verdammte Bananenrepublik!
Dec 7, 2017 - 17:45 by GanaFari
War vor 2 Wochen aufm Rückweg aus Österreich dort und wollte mir das Haus mal anschauen, das die Leute sehr zwiespältig auf jeglichen Bewertungsplattformen bewerten. Sehr unscheinbar und nicht mal ausgeschildert oder so. Bin drei mal vorbeigelaufen, bevor mir googlemaps sagte, dass das das besagte Haus sei... War schon n bisschen enttäuscht muss ich sagen!