pr0gramm

newest / popular

Tags: Computertomographie Da mal tauchen gehen danke metrische Angabe It's a trap Kaulquappen Mariana die Hure Mariana Snailfish NOPE Pseudoliparis swirei Scheibenbauch sind nun alle blind Spermafisch Tech Insider university of washington webm

Dec 7, 2017 - 14:58 by pr0ruler

Comments: 52

Dec 7, 2017 - 15:19 by stimmung
Haben die sonst noch was heraus gefunden? Also inwiefern der Druck überlegt werden kann? Alientechnologie? Natur du krankes Stück scheiße?

Jetzt bin ich neugierig.
Dec 7, 2017 - 15:23 by ChaosKlaus
"They hope the samples will help them understand how something could survive such incredible pressure"

also eher nicht
Dec 7, 2017 - 15:29 by kevinho
Was nicht ist kann noch werden
Dec 7, 2017 - 15:29 by stimmung
Deshalb ja meine indirekte Frage nach der Soße. Ich habe die letzten Zeilen auch mit meiner Lese- und Schreibschwäche vernehmen können.
Dec 7, 2017 - 17:04 by marple
Warum sollte er den Druck dort nicht überleben, ein Mensch wird wird entgegen den Behauptungen in Billigdokus dort unten auch nicht zerquetscht!
Das ist alles eine Frage der Körperchemie!

Btw: Hat Picard bei der Landung mit der Trieste im Marianengraben(~11km) nicht als erstes dort ein Fisch gefilmt bevor der ganze Schlamm aufgewirbelt wurde?
Dec 7, 2017 - 19:06 by repac3r
Er hat doch recht? Solange ein Druckausgleich möglich ist, könnte man theoretisch genauso tief tauchen. Das einzige Problem ist der Sauerstoff, welcher mit zunehmender Tiefe giftig wird.
Dec 7, 2017 - 21:49 by TheLandscaper
Benutzen tiefseetaucher nicht eine Art Helium Gemisch das in einer gewissen Tiefe beim "atmen" schon fast flüssig ist
Dec 7, 2017 - 22:22 by Shmooandgoo
Ja, stimmt. Bei dem Druck wird sogar der gelöste Stickstoff giftig.
Dec 7, 2017 - 22:03 by Lavaeolus
Ohne Druckanzug/U-Boot kommt man nicht sehr weit(Rekord liegt bei 318m) - also zumindest nicht bis in die wirkliche Tiefseee (> x.000 m). Dennoch braucht man natürlich schon bei sehr viel geringeren Tiefen anndere Gasmischungen, weil der Partialdruck vom Sauerstoff ansonsten toxisch wirkt (==> Sauerstoffvergiftung)
Dec 7, 2017 - 23:44 by Gornoka
Druck ist aber auch für Knochenfische nicht so ein großes Problem, die haben keine Lunge oder andere luftgefüllte Bereiche, das erleichtert einiges.
Dec 7, 2017 - 19:45 by Luttz21
Enzyme die den Zellinhalt flüssig halten.
Dec 7, 2017 - 15:31 by Ramuthra
dauert noch
Dec 7, 2017 - 15:55 by Zema
Könnte so ein Fisch den Stampfer von einem Elefanten überleben? Oder funktioniert Straßenlogik hier nicht?
Dec 7, 2017 - 16:24 by Katzmarek
Anders formuliert: wenn du den Fisch an die Oberfläche holen würdest und auf einmal die 1000 bar wegfallen würden, würde der Fisch sterben, da er an den Druck angepasst ist. D.h. die Forscher müssten einen Elefant mit aufs Boot nehmen und den Fisch unter dessen Fuß platzieren, damit er überlebt.
Dec 7, 2017 - 16:28 by Zema
Danke für die Antwort. Und würde der Körper den Stampfer überstehen oder wär er ein Pfannkuchen wie alle anderen auch? Und würde der Fisch vielleicht im All platzen?

Sind vielleicht viele Fragen aber mich fasziniert sowas immer wieder.
Dec 7, 2017 - 16:58 by Katzmarek
Ok, meine Antwort war etwas troll, sorry. Die Druckunterschiede sind wahrscheinlich in jedem Fall viel zu hoch, dass so ein Fisch das Hochholen überleben könnte. 1000 bar in der Tiefe des Fisches, 1 bar an der Oberfläche.

Zum Vergleich: der Unterschied zwischen Erdoberfläche und Weltall ist 1 bar. (das Weltall hat logischerweise 0 bar) ...und es ist ja allgemein bekannt wie schnell ein Mensch in diesem Vakuum sterben würde.

Dem Fisch selbst wäre es wahrscheinlich fast egal ob er an die frische Luft oder ins Weltall gebeamt werden würde. Bei 1000 bar Druckabfall macht 1 bar mehr oder weniger den Braten nicht fett.
Dec 7, 2017 - 17:34 by TheLandscaper
Der Unterschied von hier zum Weltraum sind nur 1 verficktes Bar warum kann ein Mensch das nicht ertragen ich mein der menschliche Körper hält doch auch locker 5 Bar aus wieso also nicht 0 bar?
Dec 7, 2017 - 18:26 by hexanoat2
Der Körper hält das schon aus. Aber ohne Luft lebt es sich halt schlecht.

https://pr0gramm.com/new/1895062:comment14718911
Dec 7, 2017 - 21:38 by Karleugeeen
Der Körper hält das nicht aus. Das Problem ist, dass Wasser bei niedrigem Druck nichtmehr flüssig ist, deshalb kann man im Vakuum nicht ewig überleben, bei Überdruck schon.
Dass der Fisch nicht Platt wird liegt daran, dass es kein Druckgefälle gibt.
Bei sehr hohen Drücken verändert sich die räumliche Anordnung der Proteine und Enzyme, sodass diese nichtmehr richtig funktionieren. (es gibt um Lebensmittel haltbar zu machen auch die Möglicheit diese mit Ultrahochdruck zu behandeln)
Die Enzyme und Proteinen der Fische müssen folglich an den hohen Druck angepasst sein, bei Atmosphärendruck können sie deshalb nicht leben
Dec 7, 2017 - 17:35 by NotACop
Nicht ganz. Der Druckunterschied zwischen 1 und 1000 Bar beträgt 99,9%. Der Druckunterschied zwischen 0 und 1 Bar ist deutlich höher. Zudem ist zu ergänzen dass im Weltall, zumindest in unserem Sonnensystem der Druck leicht aber messbar höher ist als 0 Bar.
Dec 8, 2017 - 15:41 by PaulPunk
Hauptschulmathe. Eieiei.
Dec 8, 2017 - 15:51 by NotACop
Ne. Argument bitte
Dec 8, 2017 - 15:55 by PaulPunk
Ganz simpel. Es geht hier nicht um die prozentuale Differenz, sondern um die absolute.
Dec 7, 2017 - 15:27 by pr0ruler
Wer mehr wissen will:
https://news.nationalgeographic.com/2017/11/deepest-sea-fish-identified-snailfish-pseudoliparis-swirei-spd/

Soße vom Video: https://www.youtube.com/watch?v=n5q0AKdaUhw

@Ereb0s
@stimmung
Dec 7, 2017 - 16:15 by shixa
Hätte jemand eine Quelle, damit ich mir eine Bildungslücke weglesen kann? Ich verstehe nicht so genau, wo das Problem bei so hohem Druck ist. Druck ist nach meinem Verständnis relativ. Jeder kennt wohl das Experiment mit der Gummiente und der Druckkammer: Pumpt man Luft in die Kammer, schrumpft die Ente, weil die Luft innerhalb der Ente komprimiert wird. Aber wenn man ein Loch in die Ente sticht und der Druckausgleich stattfinden kann, passiert nichts oder wenn man die Ente mit Wasser füllt, passiert auch nichts, beziehungsweise wirkt der Druck dann auf das Gummi selbst, von "beiden Seiten". So weit so richtig? Wo genau ist dann das Problem an so einer Tiefe? Zellwände, wie in dem Video gesagt? Mein Physik- und Biologieverständnis reicht dafür scheinbar nicht aus und Google liefert nur Artikel, in denen die Tatsache, dass in der Tiefe überleben schwierig ist bereits die Prämisse ist und nicht erklärt wird (oder nur damit erklärt, dass die Körper von Unterwasserlebewesen "mehr Druck standhalten können" was meiner Meinung nach einer Erklärung bedarf, da wir aus den selben Bestandteilen zusammengesetzt sind).
Dec 7, 2017 - 16:42 by peon
Soweit so richtig.
Wenn du deinen kompletten Körper überall durchlöcherst gleicht sich der Druck einfach an und du wirst nicht erdrückt.

Wenn du das nicht machst stell dir einfach vor wie zB deine Lunge aussieht wenn ein paar Tonnen Druck von außen auf ihr lasten.
Dec 7, 2017 - 16:46 by shixa
Das verstehe ich schon, aber nur weil der Mensch (der voll ist mit Gasen) dort nicht überleben kann, heißt das nicht, dass es generell ein Problem darstellt dort zu leben.
Dec 7, 2017 - 17:18 by peon
https://de.wikipedia.org/wiki/Tiefseefisch#Stabilisierung_von_Proteinen_gegen_hohen_hydrostatischen_Druck

reicht dir das? :)
Sie sind quasi also selber "dichter" verbaut..
Dec 7, 2017 - 17:20 by shixa
Das ist ja super, vielen dank!
Dec 7, 2017 - 18:02 by Texxy
Wenn der so viel Druck aushält, kann er ja in einer Fabrik in China anfangen...
Dec 7, 2017 - 15:13 by Mutation
mariana die hure?
Dec 7, 2017 - 15:24 by Wyvern
Mariannengraben, du Hure! Kommentare wie dieser geben dem Troll doch nur Kraft und eine Daseinsberechtigung.
Dec 7, 2017 - 15:56 by floooo
Was ist denn so schlimm wenn Leute trollen? Kann echt nicht nachvollziehen wie man von so offensichtlichen Trolls getriggert werden kann..
Dec 7, 2017 - 16:05 by Wyvern
Ich lass mich nicht triggern davon. Ich wollte dem Typen hier über mir nur klar machen, dass er den Troll mit sowas triggert. Und genau das triggert wiederum andere Idioten.
Dec 7, 2017 - 16:03 by GunpowderCoffee
Dachte auch eher es wäre ne Pr0-Meme anstatt trolling.
Dec 7, 2017 - 15:22 by FrischerPrinz
Hau ab
Dec 7, 2017 - 16:43 by Sharingan09
Die sehen wie Axolotl ohne Arme und Beine aus.
Wäre interessant zu wissen, ob sie auch verwandt sind und über ähnliche regenerative Fähigkeiten verfügen.
Dec 7, 2017 - 17:15 by GetSchwifty
Sieht bisschen aus wie Sperma mit Augen...
Dec 8, 2017 - 03:17 by Eieruhr
Naja sperma überlebt ja auch hohen druck
Dec 7, 2017 - 15:21 by Ereb0s
Gibt's dazu ne Fischsuppe!? Klingt sehr interessant.
Dec 8, 2017 - 03:17 by Eieruhr
Hat sicher Bluthochdruck....
Dec 7, 2017 - 15:50 by Achery
Witzig, wir schauen zu den Sternen und wundern uns was da draußen so ist und haben unseren eigenen Planeten noch garnicht fertig erforscht.
Dec 7, 2017 - 15:54 by BierGrillts
Es muss ja nicht das eine oder das andere sein..
Dec 7, 2017 - 15:56 by Achery
Man sollte aber vielleicht lieber klein Anfangen. Finde es ist wie zu versuchen zu rennen ohne gehen zu können. Wer weiß was es da unten gibt, was uns in der Raumfahrt helfen könnte...
Dec 7, 2017 - 16:20 by BierGrillts
Aber wer weiß was es in der Raumfahrt gibt was uns da unten helfen könnte..
Dec 7, 2017 - 16:28 by Achery
Ich habe einen großen Raum und einen kleinen Raum. In beiden ist irgendwo ne Taschenlampe versteckt. Ich würde ja eher im kleinen Raum suchen als im großen. Ich spreche mich ja nicht gegen die Raumfahrt aus aber vielleicht sollte mehr Geld in die Tiefsee Forschung gesteckt werden.
Dec 7, 2017 - 16:55 by italienspiderman
Vielleicht erfordert beides riesige Anstrengungen. Einfach mal runterfahren und einen Fisch holen ist nicht.
Dec 7, 2017 - 16:27 by Katzmarek
Es ist halt einfach auch ungleich schwerer die Tiefsee zu erforschen, als die gut beleuchtete, sich im Vakuum befindliche Mond-Oberfläche z.b.

Die Tiefsee ist dunkel und der Druckunterschied zwischen Erdoberfläche-Weltall und Erdoberfläche Tiefsee, ist wie man im Video sieht 1000 mal größer.
Dec 7, 2017 - 16:30 by Achery
Bei dir klingt die Raumfahrt ja kinderleicht...
Dec 7, 2017 - 16:52 by Katzmarek
Ist sie natürlich nicht, aber ein paar Sonden können die Mondoberfläche ziemlich gut kartographieren, aber versuch das mal in den stockfinsteren, unter hohem Druck stehenden Tiefen des Ozeans, dessen Fläche insgesamt wesentlich größer ist als die des Mondes. Solche Spezial-Uboote für große Tiefen sind auch sehr selten und teuer.
Dec 7, 2017 - 15:52 by Nikalodien
Waren die vorher schon blind oder sind sie es jetzt erst geworden?
Dec 7, 2017 - 17:14 by peon
Ja, aber nein, aber ja.

>Das Tageslicht reicht nur bis zu 300 m unter der Wasseroberfläche. Fische, die in Zonen mit Schwachlicht leben, haben oft große Augen, um die Lichtausbeute zu optimieren, beispielsweise Tiefsee-Beilfische. Allerdings leben einige Fische auch in völliger Dunkelheit; die Augen haben dann keine Funktion mehr und bildeten sich im Laufe der Evolution zurück. Viele Tiefseefische besitzen zudem Leuchtorgane: In ihnen wird durch eine chemische Reaktion Licht erzeugt (Biolumineszenz), oft mit Hilfe symbiotischer Bakterien. Leuchtorgane erfüllen bei verschiedenen Arten unterschiedliche Aufgaben, so etwa die Beleuchtung der Umgebung, Partnersuche oder das Anlocken von Beutetieren. Letztere Funktion ist bei den Tiefsee-Anglerfischen zur Perfektion gebracht: Diese besitzen einen Fortsatz mit einem Leuchtorgan am Ende, die sogenannte Angel, der direkt vor dem Kopf endet. Kleine Fische schwimmen so, vom Licht angezogen, direkt vor das Maul des Anglerfisches und werden verspeist.


Wenn es ein Glühwürmchen Fisch ist ist er jetzt wohl blind, gibt aber anscheinend welche die sowieso blind sind.