pr0gramm

newest / popular

3D Druck 99€ deutsche ingenieurskunst haben verstanden Jeder Kotflügel 9 P111 Diesel PORSCHE schwäbische ingenieurskunst screenshot

Tags: 3D Druck 99€ deutsche ingenieurskunst haben verstanden Jeder Kotflügel 9 P111 Diesel PORSCHE schwäbische ingenieurskunst screenshot

Feb 13, 2018 - 17:56 by madoe

Comments: 70

Feb 13, 2018 - 17:58 by verwurster
3D-gedrucktes Blech?
Feb 13, 2018 - 18:00 by Darmstaedter
Willkommen im Jahr 2018
Feb 13, 2018 - 18:05 by Gwerq
RocketLabUSA fertigt so Triebwerke.

The Future is now old man
Feb 13, 2018 - 19:59 by Texxy
Naja, die Amis bauen auch Häuser aus Pappe...
Feb 13, 2018 - 20:53 by EmmaStoneD
1. Ist kein amerikanisches Design, wird nur da nach neuseeländischer Spezifikation gebaut.
2. Gutes Argument....

NICHT.

3D-Druck ist halt nicht gleich 3D-Druck. industrielle Verfahren in der Metallverarbeitung ham mit deiner ollen Plastikspritze recht wenig gemeinsam. Da baut man heute stabilere und/oder leichtere Flugzeugteile mit, für n paar olle Ansaugstutzen oder Achsteile reicht das.

Die Rakete mit gedruckten Antrieben hats übrigens beim zweiten Anlauf in den Orbit gebracht, und hätte es bereits beim ersten mal geschafft wenn man die Elektronik nicht vermurkst hätte. Die waren im Endeffekt deutlich schneller und günstiger als der gute Elon seinerzeit mit der Falcon 1.

http://www.spaceflightinsider.com/missions/commercial/rocket-lab-electron-rutherford-peter-beck-started-first-place/
Feb 13, 2018 - 21:00 by Texxy
Danke, wieder was gelernt. cha0s bin ich froh, dass nicht nur ungebildete Phrasendrescher wie ich auf pr0 rumlungern.
Feb 13, 2018 - 21:14 by iCornholio
DIE NEHMEN UNS DIE ARBEIT WEG!!!!!!!!!!
Feb 13, 2018 - 23:59 by CenterCore
verdient.
Feb 13, 2018 - 21:09 by Stressor
Am Fraunhofer Institut meckern die wissenschaftlichen Mitarbeiter über die Metall 3D Drucker ... nur Fehldrucke und keine Konsitenz vorhanden. Ich wette kein Flugzeugteil ist auch in der Luft, weil das geht nicht wegen der Sicherheit. Dazu fehlen die Prüfverfahren bei gedruckten teilen.
Feb 13, 2018 - 21:17 by Bounce251
An welchem Fraunhofer denn?
Das FCRC Bracket fliegt Zivil. Tankstutzen fliegt im Militär.
Feb 13, 2018 - 21:24 by Stressor
Fraunhofer IPK
Feb 13, 2018 - 21:32 by Bounce251
Das IAPT oder ILT vertreten da evtl. eine andere Meinung. Ist halt kein Thema was man "nebenbei" macht. Gerade weil die Anlagen noch oft unausgereift sind und die Technik im Vergleich zu den konventionellen Methoden recht neu ist, liegen Fehldrucke ect. nicht selten am Benutzer.
Feb 13, 2018 - 21:23 by AllahSnackbar
HiWis machen auch nichts anderes als Meckern. Deshalb Werkstudent.
Feb 13, 2018 - 22:41 by Skylin3R
Hier muss ich eindeutig wiedersprechen. Gerade Airbus und GE haben schon einige fliegende Metall Komponenten. Auch Liebherr Aerospace hat vor einem Jahr erfolgreich einen additiv gefertigten A380 Spoiler Hydraulikblock im Flugtest gehabt.

https://www.google.de/amp/s/www.3d-grenzenlos.de/magazin/kurznachrichten/liebherr-aerospace-setzt-3d-druck-komponente-in-airbus-a380-ein-27256093/amp/

Zum Verfahren (SLM): Ja je nachdem wie man es angeht kann der Prozess schwer zu kontrollieren sein. Bspw. Wenn in Instituten mehrere Pulver auf einer Anlage verbaut werden bleibt auch immer Restpulver in der Anlage zurück. Heißt irgendwann hat man eine Mischung und dann kommt wirklich nur noch Murks raus.

Bei den Metallen hat gerade auch hauptsächlich Titan hier großes Potenzial wegen seiner schlechten thermischen Leitfähigkeit. In Alu müssen dagegen noch viele Jahre Entwicklung fließen. (A380 Ventilblock war auch titan)

Wenn Interesse besteht kann ich auch Mal einen Post machen. Habe auf der Arbeit Recht viel damit zu tun.
Feb 13, 2018 - 22:39 by Goldfinger007
https://www.flugrevue.de/flugzeugbau/triebwerke/mtu-aero-engines-fertigt-pw1100g-teile-mit-additivem-verfahren/557644
Sogar Triebwerksteile sind schon in der Luft.
Feb 13, 2018 - 21:59 by Barkeeper
Es gibt weit über 200 Parameter die man einstellen kann. Dann chargenabhängiges Granulat und und und.
Faktisch ist gegossenes Material stabiler da es keine Stickstoff oder weniger Fremdkörper Einschlüsse hat.
Aber wenn es richtig eingestellt ist kannst du ab einer gewissen Wandstärke schon sehr viel Herstellen. Vorteil: Hohlräume möglich und ein sehr genaues Druckbild (4 bis 8 x10^-6m)
Feb 13, 2018 - 20:47 by LyonerWeck
Fand den gut!
Feb 13, 2018 - 20:42 by KritzelBob
hahahahah vohl lustik du haufen Scheiße
Feb 13, 2018 - 20:53 by Orb27
Aus deinen Kommentare sehe ich eine gewisse Grundaggression. Möchtest du darüber reden?
Feb 13, 2018 - 20:47 by Milfhouse
Erzähl das deinen Vätern du spast
Feb 13, 2018 - 20:49 by Baumi21
Gibt auch eine große deutsche Firma die "Metalldruckmaschienen" baut -> Eos
Feb 13, 2018 - 20:54 by Bounce251
SLM
Concept Laser (von GE aufgekauft)
Aconity
Trumpf

Die mir spontan einfallen.
Feb 13, 2018 - 23:19 by jaks
Concept laser beliefert zb auch spaceX mit Maschinen
Feb 13, 2018 - 21:01 by kAos
3D-Systems, ansonsten perfekte Aufzählung
Feb 13, 2018 - 21:10 by phanter
Nicht nur die. Hab selbst schon gesehen wie Turbinenschaufeln und andere Bauteile hier gedruckt wurden. Z.B die Kopplung der Eurofighter Triebwerke wird so in Aachen hergestellt, aus einer Magnesium Legierung
Feb 13, 2018 - 20:47 by staffettenbremse
Welche Teile genau drucken die denn?
Feb 13, 2018 - 22:02 by Barkeeper
Sorry habe wie genau drucken die denn gelesen.
Du kannst so ziemlich alles damit drucken. Vorwiegend komplexe Teile mit weniger Material wenn möglich. Sonst sind andere Verfahren meist günstiger.
Feb 13, 2018 - 21:05 by sopdopprob
Diese und jene.
Feb 13, 2018 - 22:00 by Barkeeper
4-8 Mikro Meter
Feb 13, 2018 - 18:03 by AllahSnackbar
Klar, das geht. https://youtu.be/te9OaSZ0kf8
Feb 13, 2018 - 18:06 by verwurster
Sieht mir eher nach Magie aus!
Feb 13, 2018 - 20:34 by HAAlsOb
Ich mag mich irren, aber ich bin mir sicher, dass niemand größere Blechteile druckt. Das wäre einfach nicht wirtschaftlich gegenüber klassischen Blechumformmethoden.
Feb 13, 2018 - 20:42 by AllahSnackbar
Umformmaschinen sind ebenfalls sehr teuer und lohnen sich eigentlich nur für die Großserie (>100.000 Stück). Jetzt hat Porsche wsl schon solche Maschinen, aber die nötigen Werkzeuge, Matrizen, Gesenke etc. nicht. Außerdem ist der bestehende Maschinenpark meist mit der aktuellen Produktionslinie ausgelastet, und Maschinenstunden müssen lange im Voraus geplant werden. Der Aufwand für so einen begrenzten Kundenstamm stünde in keinem Verhältnis zum Benefit.

Ich vermute mal, dass Porsche Classic mit dem 3D-Druck hier die gleiche Rolle wie Bugatti im VW-Konzern zuteil kommt: Ein Technologiedemonstrator, um Erfahrungswerte über Möglichkeiten und Grenzen neuer Fertigungsverfahren zu sammeln. Die ökonomische Betrachtung steht dabei erstmal außen vor - die Kunden sind solvent und bereit, diesen Preis zu zahlen - mangels Alternativen haben sie ja auch keine andere Wahl.
Feb 14, 2018 - 17:04 by blackslash
Ich sehe noch einen ganz anderen Punkt, Porsche zeigt damit dass sie einen Weg haben auch wenn Teile nicht mehr in Großserie produziert werden diese zu liefern.

Viel Wert der Marke Porsche kommt vom Sammlerimage. Damit dass weiterhin so, bleibt ist es sinnvoll dass Porsche demonstriert dass sie ihre Kunden auch nach dem Kauf und für lange Zeit unterstützen ihre Wertobjekte zu pflegen.
Feb 13, 2018 - 18:01 by Fehl1337
Dachte ich auch direkt, aber ich vermute, dass es ehr um Zierteile geht, als um Trägerteile.
Feb 13, 2018 - 20:31 by Greenfag
Geht schon. Sowohl eisen- als auch aluminiumbasis Legierungen lassen sich einigermaßen verarbeiten. Die Pulver sind nur sehr, sehr teuer und der Prozess ist natürlich auch relativ teuer und langsam. Und die Anlagen, die sind natürlich auch teuer. Eigentlich ist alles einfach nur scheiße teuer. Aber prinzipiell kann man durch die hohen Abkühlgeschwindigkeiten sogar höhere Festigkeiten realisieren als bei konventionell gefertigten Bauteilen. Die Oberflächenrauheit ist oft noch ein Problem, aber das kann man ggf. ja nochmal überfräsen... ist halt teuer.
Feb 13, 2018 - 20:33 by Pursche
Verstehe, teuer also.
Feb 13, 2018 - 20:40 by Greenfag
Ja. Der Punkt ist aber: konventionelle Einzelteilfertigung ist auch verdammt teuer. Gerade bei Kleinscheiß und kleinster Stückzahl sehe ich das Potential von Rapid Prototyping. Grundsätzlich geht mir der Hype aber auf die Nerven, es macht einfach keinen Sinn bei mittleren und großen Stückzahlen, die konventionellen Fertigungsverfahren sind da einfach schon spottbillig.
Feb 13, 2018 - 21:26 by Pursche
rapid prototyping =! rapid manufacturing wenn du schon deinen senf dazu abgeben musst.
Feb 13, 2018 - 21:30 by Greenfag
Dude, mein Senf ist Soße. Man nennt das so.
Feb 13, 2018 - 21:48 by G0ssenpenner
Selective Laser Sintering / Selective Laser Melting.
Feb 13, 2018 - 22:33 by DeLuXeOsSi
Lasersintern.
Feb 13, 2018 - 20:32 by Oldeving
warscheinlich aus ähnlichem Grund wie bei VW. Plötzlich bemerkt das Unternehmen das da draußen viele Leute sind welche für ihren Oltimer Ersatzteile brauchen und dies ein lukrativer Markt ist. Als erstes wird jeder gefickt welcher damals die alten Werkzeuge aus dem Dreck gezogen und wider zum laufen gebracht hat oder der Ersatzteile herstellt um dann selber diese Teile für ein X-Faches des Preises und nem zehntel der Qualität zu vertickern...
Feb 13, 2018 - 20:52 by Redzer
Die konventionelle Fertigung von Ersatzteile für eingestellte Produkte lohnt sich halt absolut nicht für die Hersteller, zumal ein Großteil der Teile wahrscheinlich von Lohnfertiger stammt.

Außerdem sollst du ja auch einen Neuwagen kaufen, und nicht den alten Karren bis in alle Ewigkeit fahren.
Feb 13, 2018 - 21:08 by sopdopprob
Ich bin sicher niemand fährt einen Oldtimer von Porsche weil er sich kein neues Auto leisten kann.
Feb 13, 2018 - 21:57 by Redzer
Hab ich doch gar nicht behauptet. Was verdient denn Porsche, VW, usw. an einem Oldtimer? Gar nichts. Bei den Neuwagen muss der Absatz stimmen, nur wenn die geplanten Verkaufszahlen erreicht werden, ist auch etwas verdient.
Feb 13, 2018 - 22:02 by sopdopprob
Nein war ja auch gar nicht böse gemeint.

Aber selbst wenn der alte Porsche mal kaputt geht und nicht mehr reparierbar ist, ist die Wahrscheinlichkeit das derjenige sich ein neuen Porsche kauft weit geringer als das er sich einen anderen Porsche Oldtimer sucht.
Daher denke ich ist es sinnhaft eben als Hersteller auch in diesem Segment soviel anzugreifen wie irgend möglich.

Die meisten Porsche Oldtimer Besitzer haben ja einen neuen Porsche zusätzlich auf dem Hof stehen.
Feb 13, 2018 - 17:57 by madoe
https://newatlas.com/porsche-classic-3d-printing-parts/53377/
Feb 13, 2018 - 21:25 by HerrHuetler
Danke. Ist ja nicht so, dass es bei Auto Motor Sport einen deutschen Artikel gibt, der viel ausführlicher ist.
Feb 14, 2018 - 01:45 by CPr0n
Kennt ihr das auch wenn ihr einen Artikel lest der euch vom Inhalt her komplett befriedigt aber ihr dann trotzdem noch jede andere Seite anschaut nur um einen noch besseren Artikel zu finden.
Feb 14, 2018 - 11:28 by Mar99i
Und trotzdem ist seine Seite die Quelle des posts, die angegeben werden soll.
Feb 14, 2018 - 12:08 by HerrHuetler
Und trotzdem muss man nicht eine vollkommen informationsfreie Quelle teilen.

Hier steht wenigstens was informatives:

https://www.auto-motor-und-sport.de/news/porsche-classic-oldtimer-ersatzteile-3d-drucker-8848754.html
Feb 13, 2018 - 18:21 by HansiderHannes
Dann druck ich mir jetzt nen Trabbi. Der TÜV wird mich lieben
Feb 13, 2018 - 20:46 by opho
Lass den Drucker aus, da reicht ein Origami-Buch
Feb 13, 2018 - 18:01 by Peterprinzip
Bin gekommen.
Feb 13, 2018 - 19:13 by DerQwertz
Bitte Armaturenbretter für den 944 drucken, danke.
Feb 13, 2018 - 21:46 by hxxzr
Au ja, da nehm ich auch zwei.
Feb 13, 2018 - 21:33 by Donnerstaender
Macht VW schon länger.
Feb 13, 2018 - 20:37 by opho
Dauert nicht mehr lange bis der IT-Crowd-"You wouldn't download a car"-Gag nicht mehr funktioniert
Feb 13, 2018 - 20:43 by DaVolta
https://www.youtube.com/watch?v=tXaKBuQuIWM
Feb 13, 2018 - 20:50 by TRPG
Okay. Wo kann ich den Leak laden um meinen Porsche zu drucken?
Feb 13, 2018 - 22:06 by sopdopprob
https://www.thingiverse.com/thing:54139

Einfach passend skalieren und los gehts.

Danke mir später.
Feb 13, 2018 - 20:42 by Gorillaz
Wollte für nen Golf 2 usw bzw für den 190E @Z0mb7 auch mal nen 3D Drucker holen. Da ist mir eingefallen, dass die Printdatei fehlen.

Aber Neuteile für Autos drucken, wäre ne feine Sache.
Feb 13, 2018 - 22:05 by sopdopprob
Der Druckbereich ist leider meist zu klein.

Wollte letztens teile des Twingo Innenlebens meiner Mutter drucken. Aber die passen leider auch zum Großteil nicht. Und ich habe schon 25cm Druckbereich.
Waren die Türverkleidungs"teile" in denen auch die elektrischen Fensterheber sitzen. Leider knapp über 30cm. Und in zwei Teilen sind sie nicht stabil genug. Da nur an einer Seite verschraubt.
Feb 13, 2018 - 20:52 by Quotennorweger
@biaschdl drucken wir uns dann ein paar VfL Cabrios?
Feb 13, 2018 - 22:55 by woifiii
Willkommen auf Facebook.
Feb 13, 2018 - 20:32 by ga62b
oh damit ist die wertanlage in oldtimer nun auch hinfällig.
Feb 13, 2018 - 18:49 by ChefOhneDienst
Kann keiner bezahlen.
Feb 13, 2018 - 20:36 by opho
Dauert nicht mehr lange bis der IT-Crowd-"You wouldn't download a car"-Gag nicht mehr funktioniert
Feb 13, 2018 - 21:23 by ChefOhneDienst
Das ist Blödsinn. Hochbelastete Teile ausdrucken kann keiner bezahlen. Stückkosten sind viel zu hoch. Aber die downvoter wissen das ja besser.