pr0gramm

newest / popular

Tags: "sfw" atmen Danke Ärzte Danke Jesus danke Pflege Danke Wissenschaft Ding am Hals du hast da was du musst rauchen hat dinge gesehen Lungentransplantation Science Bitch! Sience gets Shit Done! sound Suzie Grime tief durchatmen verdruffte filmt man nicht webm

Feb 13, 2018 - 20:04 by Lennard

Comments: 134

Feb 13, 2018 - 20:09 by Carbonox
Darauf erstmal eine rauchen.
Feb 13, 2018 - 20:37 by kys
Ich nenne das aktiv die eigene Lebnszeit verkürzen.

Will dem Sozialstaat nicht noch ewig auf der Tasche liegen. Und mein Leben ist es sowieso nicht wert.
Feb 13, 2018 - 20:41 by Matschbanane
du liegst dem Sozialstaat mit Lungenkarzinom bestimmt weniger auf der Tasche
Feb 13, 2018 - 20:50 by svennibaerchen
natürlich liegt man dem sozialstaat derbe auf der tasche, copd, medikamente, diagnostik, ggf o2, dann tumor, op, bestrahlung, medikamente, o2, krankenhaus, etc.
ich glaub das haste vorher nicht mit tabaksteuer reingefahren, sofern man davon überhaupt ausgehen kann, dass ich was von deiner tabaksteuer hab.
Feb 13, 2018 - 20:54 by Rattikarl
Also anstelle von o2 empfehle ich ja Vodafone. Muss letztendlich aber jeder selber wissen.
Feb 13, 2018 - 20:58 by Salazar
Alles fotzen, egal welcher Anbieter.
Sobald du bei ihnen kunde bist, scheißen die auf dich herab. Fast wie heroindealer
Feb 13, 2018 - 20:59 by Rattikarl
Drum alle zwei Jahre wechseln.
Feb 13, 2018 - 21:06 by Mastercoller
Oder wie Inder wenn du eine Straße bist
Feb 13, 2018 - 22:57 by B1TCHMOVEBORiS
Wenn dann Telekom, im Norden gibt es in meiner Umgebung nichts besseres für Mobilfunk Kunden.
Feb 13, 2018 - 21:00 by Thymian
Es gab mal ne Untersuchung ob Raucher nicht mehr Versicherungsbeiträge zahlen sollten, man hat daraufhin festgestellt dass man den Rauchern sogar weniger berechnen müsste, daher hat man einfach gar nichts gemacht.

Glaub mir, wenn die Kassen dir mit einer Begründung mehr Geld aus den Taschen luxen könnten, würden sie es tun.
Feb 13, 2018 - 21:32 by DrowningLeo
http://www.tagesspiegel.de/politik/wirtschaftlicher-schaden-durch-tabakkonsum-studie-raucher-kosten-jaehrlich-80-milliarden-euro/11658760.html Guten Appetit!
Feb 13, 2018 - 23:25 by Thymian
Pffff, da gibt’s genau so viele Zeitungsartikel dagegen.

http://spiegel.de/wissenschaft/mensch/gesundheitskosten-schlanke-nichtraucher-kommen-den-staat-teurer-als-dicke-und-raucher-a-533257.html

Aber wenn du nur n bisschen drüber nachdenkst: wenn die Kassen es sich bezahlen lassen könnten würden sie es doch tun oder? Ich wüsste nicht dass Raucher mehr zahlen müssen. Eben aus dem Grund, dass sie es nicht rechtfertigen können.
Feb 14, 2018 - 01:15 by r2d2pro
Alle anderen Risikogruppen zahlen auch nicht mehr. Oder hast du schon von einem Extremsportleraufschlag gehört?
Feb 14, 2018 - 07:27 by DrowningLeo
Rein gesetzlich dürfen sie es nicht sonst würden sie es schon längst tun.
Feb 13, 2018 - 21:34 by nachtigaller
Ich persönlich halte eine medizinische Versorgung für ein Grundrecht.
Meiner Meinung nach sollte jeder für eine Standardversorgung einen gewissen Prozentsatz seines Einkommens abdrücken müssen. Für Extrabehandlung kann man sich dann separat versichern. Aber auch das ist ein neues Thema.

Aber mal davon ab, könnte eine Versicherung auf jede Tätigkeit die man ausübt eine Versicherungsprämie festsetzen. Autofahren kostet, weil Unfallgefahr, Daheim bleiben kostet weil Verfettung, Sport machen kostet auch... und so weiter und so fort. Ich glaube nicht, dass so etwas erstrebenswert ist.
Feb 13, 2018 - 21:51 by apoth
Quelle oder Lügenpresse
Feb 13, 2018 - 20:55 by Akzeptor
Ist sogar belegt, dass es mehr kostet, als reinbringt. Du vergisst außerdem die volkswirtschaftlichen Schäden durch Arbeitszeitverkürzung und Rauchen am Arbeitsplatz und die Schäden durch Passiv- und Dritthandrauchen.
Feb 13, 2018 - 21:01 by PenisBitch
Die Passiv und Drittraucher sollen sich gefälligst selbst kippen kaufen! Drecks Schnorrer jeden Tag! Ist ja klar das es kaum Kohle einbringt wenn 2 bis 3 Leute ne Kippe rauchen.. Jedem seine eigenen Zigarette
Feb 13, 2018 - 21:27 by AllesGut
fucking commies!
Feb 13, 2018 - 21:04 by KnutmitdemHut
Bullshit- das stimmt nur unter der Annahme, dass Nichtraucher friedlich im eigenen Bett entschlafen, ohne chronische Erkrankungen. Länger Leben = höhere Kosten
Feb 13, 2018 - 21:09 by Akzeptor
Das hat nichts mit dem Schaden durch Krankheitsausfälle und so zu tun. Ich wollte auch niemanden jagen, sondern nur den Stand der Wissenschaft mal aufzeigen.
Feb 13, 2018 - 21:15 by KnutmitdemHut
Sry- ist ein Reizthema für mich. Bin mir fast 100%ig sicher dass die „Raucher kommen der Gesellschaft teurer“ Studien getürkt sind. Die Rechnungen gehen einfach nicht auf, ausser man wird kreativ-selektiv. Btw. - bin für allgemeines Rauchverbot
Feb 13, 2018 - 21:00 by svennibaerchen
stimmt fehltage wollt ich noch einbringen.
heute auf der arbeit musste ein kolege (ca 50-55 jahre?!) zwei jungen damen beim etwas schwerer schleppen helfen, der typ war danach so am japsen, richtig schön mit atemhilfsmuskulatur und gegen wiederstand ausautmen, wenn man sowas man live sieht kann man doch rauchen nur noch widerlich finden.
Feb 13, 2018 - 21:06 by Akzeptor
Ja, ist nicht schön. Aber ich habe auch lange geraucht, auch noch, nachdem ich diese Infos hatte. Bin jetzt auf die elektrische umgestiegen, aber ist immer noch nicht das wahre, denn wenn ich rausgehe, trotzdem noch rauche.

Ich hab auch nichts dagegen, dass die Leute rauchen. Leute, wie du sie beschrieben hast, sind meist eine gute Abschreckung für Nichtraucher.

Was ich nicht mag ist, wenn das schön geredet wird. Man zB ja der Volkswirtschaft helfe, indem man sie durch einen frühen Tod entlaste, was ja nicht der Fall ist. Die sollen rauchen, hab ich nix gegen, aber dann nicht so tun, als würden sie anderen damit nen Gefallen tun
Feb 13, 2018 - 21:20 by peterpr0n
Beste Möglichkeit zum aufhören ist eine schöne Erkältung. Auf rauchen hat man normalerweise keine Lust und das krasse Husten macht einen irgendwann madig im Kopf wenn man schon nicht mehr schlafen kann dadurch.... Sobald man es lässt merkt man was für einen Dreck die Lunge da rausfiltert. Und das für Wochen. Kondition geht wieder steil, keine stinkenden Hände etc, kein dummes rumstehen draußen in dieser scheiß Kälte. Jeder kennt die Vorteile, erleb sie mal.
Gut auf Alkohol verzichte ich nun auch, das wurde mir aber einfach nur zu dumm.
Feb 13, 2018 - 21:54 by Duennsith
Für mich ist ja das Hauptproblem, dass ich einfach nicht weiß was ich in der Zeit tun soll in der ich sonst geraucht hätte! Beispiele:
Motorradfahrern und ne Pause machen: Eine rauchen dann weiter.
Auf der Arbeit ne stressige Sache: Kurz eine Rauchen und Gedanken sammeln, dann weiter machen.
Da ich nun seit 17 jahren rauche, habe ich nie ein „Nichtraucher“ verhalten gelernt und weiß ehrlich gesagt auch nicht was Nichtraucher in diesen Situationen tun würden.

Es ist also mehr eine psychische und verhaltensabhängigkeit weil mir die rauchfreien Alternativen fehlen und mir keine einfallen.

Stickers oder Mars essen in der Zeit wäre keine Alternative für mich... Zumindest nicht auf Dauer.

Was machen Nichtraucher in diesen Fällen?
Feb 13, 2018 - 22:55 by Servellia
Ich habe irgendwo zwischen 12 und 14 angefangen und mit 28 aufgehört. Für mich waren auch die Gewohnheitszigaretten die Schlimmsten. Am Anfang hab ich versucht, diese Zeit mit irgendwas zu überbrücken. Möhren mit Knoblauchdip. Bonbon lutschen. Liegestützte machen. Es hat gar nicht so lange gedauert, da hat sich diese Gewohnheit rausgeschliffen. Danach war es nur noch die Sucht à la "Jetzt würd ich wirklich gerne eine rauchen" und die Zeit beim Bierchen. Das hat bei mir auch noch bis über ein Jahr nachlassend angehalten.

Ich persönlich bin von Tag 1 an laufen gegangen und habe meinen Fortschritt festgehalten. Von "schafft keine 2km am Stück", über "6 Minuten pro km" und schluss endlich wuchte ich meine zarten 90kg jetzt konstant unter 5 Minuten über 7km zwischen 2 und 4 mal pro Woche.
Das mache ich auch gerne in der Mittagspause (ich arbeite remote von zu Hause). So bekomme ich jetzt den Kopf frei.

Kurz zu den stressigen Sachen auf Arbeit: Ich habe die Pomodoro Technik für mich entdeckt (https://de.wikipedia.org/wiki/Pomodoro-Technik). Ich stelle den Wecker auf 30 Minuten, stelle Handy stumm; Outlook wird geschlossen und dann gehts los. Nach den 30 Minuten mach ich 5-10 Minuten Pause. Hier wird Kaffee geholt. Wasser lassen, dehnen und Buch lesen. Rinse & Repeat. (Außer ich mache mal einen Verwaltungssprint - dann bleibt Outlook natürlich offen. Dafür wird dann nicht programmiert.)

Du musst in der Zeit eigentlich gar nichts machen in der du sonst geraucht hast. Knall die Füße auf den Tisch, verschränk die Hände hinter dem Kopf und mach für 5 Minuten die Augen zu. Wie du schon geschrieben hast, ist es eine Kopfsache und wenn du eh aus eigenem Antrieb entschieden hast, gegen die Sucht zu kämpfen, ist es sowieso egal was du machst. Die Uhr tickt auch weiter wenn du nicht rauchst.
Feb 13, 2018 - 22:25 by morenkopf
genau das selbe nur ohne rauchen
Feb 13, 2018 - 22:27 by Duennsith
Ja aber dann stehe ich da und schaue Löcher in die Luft? Wie praktiziert man das praktisch? Ich kann mir da echt kein Bild von machen!
Feb 13, 2018 - 22:53 by muschiflo
Hatte exakt das Problem, wobei ich dazu noch Belohnungsraucher war.
Diese schönen Pausen sind nicht zu ersetzen. Deal with it. Du tauscht sie gegen Gesundheit. Was ist sie Dir wert?
Mir hat auch geholfen, Fakten über copd zu lesen. Ein langsames, beschissenes, unwürdiges dahinsiechen. Als Raucher verdrängt man's halt gerne. Höre auf zu verdrängen, dann macht rauchen bald kein Spaß mehr.
Feb 13, 2018 - 22:33 by peterpr0n
Einfach nichts. Einfach mal die Ruhe ertragen, du wirst schon nicht explodieren. Atme tief durch und genieße die Natur bei deiner Tour zb. Notfalls das Handy zücken, pr0 öffnen.
Arbeit ist schwieriger, verständlich. Halte dich dann einfach an die Nichtraucher und sag vielleicht allen Rauchern, dass du aufhören möchtest und sie dir helfen sollen. Sprich die sollen dich nicht anschnacke und fragen ob du mit eine rauchen kommst. Man sagt immer ja. Absoluter Gruppenzwang. Ich merke gerade ich hab wegen der Erkältung aufgehört und weil die beiden anderen Raucher zeitgleich und in dem Zeitraum aufgehört hatten. Seitdem hängen wir im Foyer und lutschen Lollis...
Leicht ist es nicht aber es hilft wenn man merkt was für Vorteile sich ergeben und die man sich schlussendlich bewahren möchte.
Und wenn du mal nach einem Monat oben auf dem Berg mal eine qualmst, ist in Ordnung. Genieße sie aber nutz es nicht als Vorwand zu sagen, na dann kann ich ja eh wieder anfangen.
Feb 13, 2018 - 21:31 by svennibaerchen
ich hab früher auch geraucht, aber jedes mal nach dem rauchen hab ich diesen widerlichen geschmack im mund und den geruch an den fingern gehasst, hab zwar nur wenig geraucht, manchmal abends. dann musst ich sofort immer hände waschen und zähne putzen.
irgendwann hab ich mich gefragt was der unfug soll, ganz selten zu viel alkohol greif ich noch zur kippe, aber damit kann ich leben.
Feb 13, 2018 - 21:38 by peterpr0n
Dann sei froh dass du nie wirklich angefangen hast. Ich hab Freunde, die brauchen die Kippe teilweise in der Nacht. Sind wachgeworden und dachten sich, na denn kann man sich auch eine anstecken. Der konnte duschen und sich umziehen und er roch wieder nach Rauch. Das haben wir anderen Raucher gerochen. Es ist halt eine derbe Sucht.
Feb 13, 2018 - 21:13 by KamiKatz3
Jo, allerdings "spart" man so die Jahre in Pflege die im hohen Alter auf viele Leute sowieso zukommen.

Zynik beiseite, Sozialstaat ist immernoch besser (und im Schnitt günstiger) als z.B. das alte US System.
Feb 14, 2018 - 00:13 by Yakeema
keiner zwingt dich zum Arzt zu gehn, wenn man sich gut vorbereitet und schonmal langsam seine sozialen Kontakte minimiert- machbar.
Feb 13, 2018 - 20:51 by Airwave
Wenn die Leute in der Folge dann auch artig frühzeitig sterben ist das tatsächlich so.

Mein Vater ist mit 68 in die Klinik, Krebs im Endstation, inoperabel, zwei Tage später tot.

Rechne mal durch was der Sozialstaat da an Rentenzahlungen gespart hat...

Renter müssen mehr rauchen! Rauchen für den Sozialstaat!
Feb 13, 2018 - 21:15 by PeterMelon
Endstadium
Feb 13, 2018 - 21:05 by Heftif
Lungenkrebs?
Feb 13, 2018 - 20:49 by kys
Wenn es so weit ist werde ich mein Leben eigenhändig beenden.
Wer will schon ein Pflegefall sein und nur auf ein Spenderorgan warten, um noch weiter 10-20 Jahre dahinzuvegitieren?
Feb 14, 2018 - 08:55 by Tex
Insgesamt schon
Feb 13, 2018 - 23:26 by Thymian
Ist so
Feb 14, 2018 - 07:56 by IchinoseHaru
Jap. Du liegst nämlich der Krankenkasse, einer privaten Institution, auf der Tasche.
Feb 15, 2018 - 08:17 by Kartoffelmensch
Ach so 60 70 kannste wohl werden... davon aber schön 50 jahre ackern!
Feb 13, 2018 - 21:34 by Direkt0r
Ähnlich zum sozialverträglichen Frühableben.
Feb 13, 2018 - 20:42 by GeneralSchweiger
Name ist pr0gramm
Feb 13, 2018 - 20:35 by Gorillaz
Hoffentlich nicht.
Feb 13, 2018 - 20:40 by Carbonox
Zum Glück bin ich Nichtraucher.

War eher auf das Bild bezogen.
Feb 13, 2018 - 22:27 by Eiterfluss
Rrcht so, Nichtraucher sind nunmal Steuerhinterzieher und Rentenkassenschmarotzer
Feb 13, 2018 - 20:11 by froschler
Es gibt wenig dinge die mich so rühren. Ihr Blick
Feb 13, 2018 - 20:38 by llIllIIIl
Ich steh ja mehr so auf süß-säuerliche Blicke.
http://pr0gramm.com/new/2368936
Feb 13, 2018 - 20:40 by froschler
du witzbold. Es geht doch hier darum, dass sie wieder Atmen kann.
Ich habe nicht über meinen Frauengeschmack geredet lel
Feb 13, 2018 - 20:42 by llIllIIIl
Ich wollte aber über Frauengeschmack reden. :(
Was läuft denn mit deiner Süßsauerdirne so?
Feb 13, 2018 - 20:43 by froschler
Sie macht jetzt einen deutsch Kurs. Ich fliege im Sommer wieder hin
Feb 13, 2018 - 20:47 by llIllIIIl
Nett. In meinem Freundeskreis vertreten fast alle die Meinung: "Fernbeziehungen funktionieren nicht." Naja, sind aber auch fast alles Jungfrauen. ¯\_(ツ)_/¯
Feb 13, 2018 - 20:49 by froschler
ich hole sie nach deutschland sobald es geht
Feb 13, 2018 - 20:52 by llIllIIIl
Und sie ist bereit einfach so für einen Mann, den sie in seinem Urlaub mal kennengelernt hat schon 'nen Sprachkurs zu machen und auszuwandern?
Also entweder hat sie nichts, was sie dort hält oder sie ist ganz schön anhänglich. Cool. Würde bei 'ner europäischen Dirne in 98% aller Fälle bestimmt nicht funktionieren.
Feb 13, 2018 - 20:53 by froschler
Sie will mir eine gute Frau sein
Feb 13, 2018 - 20:59 by llIllIIIl
Süß̶s̶̶a̶̶u̶̶e̶̶r̶vieh.
Feb 13, 2018 - 21:01 by Salazar
Süvieh?
Feb 13, 2018 - 21:11 by llIllIIIl
Feb 13, 2018 - 22:05 by Salazar
Ich bitte höflichst, zu erläutern.
Feb 13, 2018 - 20:48 by Kranfahrer
Joooo, süßes Ding!
Feb 13, 2018 - 20:18 by dome086
bisschen kontext wär ganz geil
Feb 13, 2018 - 20:20 by Lennard
https://www.youtube.com/watch?v=cq6wjjN73Q0

After suffering from Cystic Fibrosis her entire life, Jennifer is taking her first unobstructed breath after her lung transplant when the breathing tube is removed. Her face is simply magical!
Feb 13, 2018 - 20:46 by arschgebenist
meine Schwester hat die selbe Krankheit und wurde vor bald 4 Jahren auch Lungentransplantiert. Bin diesem Menschen unendlich dankbar das er sich vor seinem Tod als Spender angemeldet hat.
Ich verurteile aber deshalb nicht Menschen die nicht Spenden wollen. Ich verurteile nur die, die sich gar nie entschieden haben.
Das ein einfaches Papier in zukunft Leben retten kann sind sich einfach zuwenige bewusst. Und für das das meine Schwester ihr ganzes Leben nur kämpfen musste hat sie sich ein Leben mit einer normal funktionierenden Lunge mehr als verdient.
Feb 13, 2018 - 21:20 by ZHNEH
Ich verstehe nicht, KEINEN Spendeausweis zu haben. Wenn ich tot bin, brauch ich die Teile nimmer...
Feb 13, 2018 - 21:27 by TheMainEvent
Deswegen find ich das System in Österreich besser. Da bist du automatisch Spender, ausser du hast ein Papier wo ausdrücklich draufsteht, dass du nicht spenden willst.
Feb 13, 2018 - 23:26 by Schlaeger
gilt das auch wenn man deutscher staatsbürger ist? ich bin grade in österreich, aber meine organe hab ich schon an die lybische mafia verkauft
Feb 13, 2018 - 21:45 by Epidural
Spenderausweis heißt ja erstmal, dass du dich entschieden hast. Wofür, ob spenden oder nicht, ist das der zweite Schritt. Deshalb sollte jeder diesen Ausweis bei sich haben. Aber die Motorradsaison lässt ja nicht mehr lange auf sich warten :)
Feb 13, 2018 - 22:01 by HansSprit
Sehr ich ganz genauso.
Ich finde auch jeder sollte sich mit erreichen der Volljährigkeit entscheiden, ob er spenden will oder nicht. Das sollte entsprechend vermerkt werden und auch dazu führen dass wenn man selbst ein Spender Organ braucht , man als Spender deutlich höher in die Warteliste einsteigt
Feb 14, 2018 - 03:39 by Alu
Du weißt schon, dass es Gründe geben kann, die jegliche Organspende von vornherein ausschließt?
Feb 14, 2018 - 00:11 by molokai
Und ich vertrete wahrscheinlich die genaue Gegenseite. Ich weigere mich meine Organe nach dem Tod zu spenden. Auch in meiner Familie bekomme ich dafür unglaublich viel Hass, aber da die wenigsten meine Gegenargumente verstehen:

Da ich nach meinem Tod nicht mehr entscheiden kann wem ich spende und ich sicherstellen will dass meine Organe nach MEINER freien Entscheidung einigen Personengruppen zugute kommen will ich keinen Spenderausweis haben.
Es gibt einige Personen die ich lieber tot als mit meinen Organen Lebendig sehen möchte:
-Reiche die sich nach oben in die Liste gekauft haben
-Sozialschmarotzer/Leute die der Gesellschaft noch nie etwas gegeben haben oder die in Zukunft der Gesellschaft nichts mit ihrem verlängerten Dasein geben können
-Leute die einen genetischen Fehler haben, da bin ich konsequent, müssen aussterben
-Dumme Leute, also wirklich dumme Menschen und Menschen die ich nicht mag

Da die Sache mit dem Spenderausweis meistens durch einen plötzlichen Tod wichtig ist, kann niemand mir sicherstellen dass ich die auserwählte Person wirklich als guten Erben anerkenne.
Feb 14, 2018 - 02:39 by Flappen
Der letze Punkt trifft wohl auch auf dich zu.
Feb 14, 2018 - 03:42 by Alu
Darf er nichtmal sich selbst nicht mögen? Es sei einem aber auch garnichts mehr gegönnt.
Feb 14, 2018 - 07:58 by maxhigh
Auch wenn dein Tod natürlich Voraussetzung wäre, hat das damit tatsächlich weniger zu tun. Auch die Angehörigen von Spendern und Empfängern lernen sich in der Regel nicht kennen, sondern bleiben anonym. D.h. selbst wenn du auf magische Weise noch lebtest, könntest du dir den "Erben" nicht aussuchen.
Feb 14, 2018 - 11:15 by molokai
Das ist ja auch eines meiner Hauptkriterien. Gegen eine Nierenspende oder Rückenmarkspende an Freunde oder Familie habe ich nichts, da ich hier immer noch weiterleben kann und sehen kann wie meine Hilfe jemandem etwas Gutes tut
Feb 14, 2018 - 08:02 by Ralfrudi
Jeder wie er will, aber leg dir einen zu und VERNEINE ALLES. Ganz einfach

Solange du keinen hast, ist es deine Familie, die entscheidet was mit deinen Organen passiert.
Feb 14, 2018 - 09:05 by arschgebenist
verstehe dich schon. verurteile dich auch nicht dafür, weil du entscheidest dich wenigstens nicht wie viele andere Menschen die es nicht mal interessiert.
Feb 14, 2018 - 11:19 by molokai
Ich finde vor allem die Entwicklung in der Forschung zu Stammzellen und künstlichen Organen sehr faszinieren und ich hoffe, dass wie so bald in der Lage sind weitaus mehr zu tun als es durch Spenden möglich wär.
Feb 14, 2018 - 00:42 by Wurstfickaa
wtf
Feb 13, 2018 - 21:18 by PeterMelon
Und kann sie jetzt ein ganz normales Leben führen ohne starken Einschränkungen? Wie hoch ist ihre Lebenserwartung?
Feb 14, 2018 - 09:12 by arschgebenist
ja als transplantierte Person hast du halt meisst immer noch viele einschränkungen, wie zum Beispiel ein sehr hohes Risiko von Ansteckung bei Krankheiten. Das ist vorallem so weil die vielen Medis die du bekommst dein Imunsystem krass durcheinander bringen.
Zu der Lebenerwartung kann man nur spekulieren da es sehr schwierig abzuschätzen ist. Die Lunge kann jederzeit vom eigenen körper abgestossen werden.
Erlichgesagt macht man sich aber auch wenig Gedanken drum, wenn ich denke das meine Schwester ohne die Spenderlunge wahrscheindlich vor 3 1/2 Jahren verstorben wäre. Man ist einfach froh drum einen geliebten Menschen immer noch umsich haben zu dürfen als um einen zu trauern
Feb 14, 2018 - 17:00 by Bnkd
ich hab immer einen dabei, egal wo ich hingehe
und hab alles angegeben =)
Feb 14, 2018 - 01:22 by fettmarschall
das Bloede bei Muko ist ja nur - mit der neuen Lunge geht das Spiel wieder los

Bekannte hat Muko, ist zum Verzweifeln

Spenderausweis:

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/widerspruchsloesung-niederlande-aendert-organspendegesetz-15447718.html

die Niederlaender machens mal wieder als Erste richtig
Feb 13, 2018 - 20:42 by x0r
Wie läuft das mit der Abstoßreaktion? Das Immunsystem reagiert doch auf die eigentlich körperfremden Zellen. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das Immunsystem für den Rest des Lebens unterdrückt werden muss. Oder doch?
Feb 13, 2018 - 20:45 by Megazord
Doch, genau so funktioniert das. Nur eben dass das Immunsystem komplex ist und man einen Teil davon unterdrücken kann ohne dass alles gleich kapituliert.
In etwa so als würdest du die Panzer wegnehmen und die Infantrie bleibt bestehen.
Wenn jetzt so eine Wehrmacht Erkrankung kommt dann bist du halt fällig wie Frankreich. Reicht dir das als Antwort?
Feb 13, 2018 - 20:49 by x0r
So, wie Du es erklärt hast, habe ich es verstanden. Vielen Dank.
Feb 14, 2018 - 17:01 by Bnkd
beste Antwort
Feb 13, 2018 - 20:48 by DaJugo
Mein Onkel hatte auch so eine Lungentransplantation. Es ist so ein schönes Gefühl ihm wieder normal zu sehn ohne Beatmungsgeräte. Soweit ich weiß muss er jetzt 1jahr lang Medikamente nehmen die diese Abstoßung verhindern. Bin mir jetzt aber nicht 100% sicher.
Feb 14, 2018 - 08:29 by Zackmchack
Ein ganzes Leben lang, nicht nur ein Jahr.
Feb 13, 2018 - 20:38 by Kruppzeugs
Das Wunder einer erfolgreichen Behandlung. Deswegen liebe ich es einfach in dieser Branche zu arbeiten.
Feb 13, 2018 - 20:47 by bitcoin
Homöopathie?
Feb 13, 2018 - 20:50 by Kruppzeugs
Ich sprach von echter Heilung und nicht vom Placeboeffekt.
Feb 13, 2018 - 21:14 by Sushii69
Veto! Natürlich gibt es viel Hokuspokus um Homöopathie der sehr fraglich ist und von Konzernen ausgenutzt wird, aber im Ursprung beruht sie ja auf Kräuterheilkunde und so manches hat mir mehr geholfen als die Tabletten aus der Pharmaindustrie.
Feb 13, 2018 - 21:26 by TheMainEvent
Nein. Homöopathie is Hokuspokus. Schau dir mal nur die Verdünnungs-Verhältnisse an. Da ist von Kräutern die Rede...
Feb 13, 2018 - 21:33 by Epidural
Und? Das heißt jetzt, dass man Medikamente erst ab 1mg Wirkstoff Medikamente sind? Das Output entscheidet man von Wirksamkeit reden kann, nicht die Dosis...
Feb 13, 2018 - 22:04 by HansSprit
Ja richtig und deshalb wirst du keine, nach anerkannten medizinische Standards durchgeführte Doppelblind Studie Finden die einem homöopathikum einen wirkvorteil gegenüber einem Placebo zuspricht
Feb 13, 2018 - 21:37 by DrExpat
Wenn du ein Medikament so stark verdünnst, dass du es auf den Zuckerkügelchen nicht mal mehr nachweisen könntest, dann bleibt nur noch Zucker übrig
Feb 13, 2018 - 21:39 by TheMainEvent
Falsch, die Dosis ist entscheidend. Es gibt genügen Studien dazu, einfach mal ein paar davon lesen.
Feb 13, 2018 - 21:41 by Epidural
Dann bitte, keine Behauptungen über irgendwelche Studien ohne Quellen.
Feb 13, 2018 - 22:43 by TheMainEvent
Google scholar/pubmed/cinahl/scihub ist nun wirklich nicht schwer zu bedienen. Mach dir die Arbeit wenn du dich weiterbilden willst.
Feb 13, 2018 - 21:36 by DrExpat
Moderne Medizin basiert auf den Teilen der Kräuterheilkunde die funktioniert haben. Homöopathie besagt, dass ein Stoff, der die gleichen Symptome produziren würde wie die Krankheit, extrem verdünnt seine "Informationen" (was auch immer das sein soll) an das Wasser abgibt und damit irgendwie die Krankheit heilen soll.
Was klingt erfolgversprechender? Wasser als Informationsspeicher oder Wirkstoffe mit bewiesener Wirkung?
Feb 13, 2018 - 21:44 by Sushii69
Das mit den Informationen weitergeben hab ich noch nie von einem ernst zunehmenden Homöopathen gehört.
Feb 13, 2018 - 21:54 by DrExpat
Ihre namensgebende und wichtigste Grundannahme ist das von Hahnemann formulierte Ähnlichkeitsprinzip: „Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden“ (similia similibus curentur). Danach solle ein homöopathisches Arzneimittel so ausgewählt werden, dass die Inhaltsstoffe der Grundsubstanz unverdünnt an Gesunden ähnliche Krankheitserscheinungen (Symptome) hervorrufen könnten wie die, an denen der Kranke leidet, wobei auch der „gemüthliche und geistige Charakter“[4] des Patienten berücksichtigt werden solle. Hierzu wurden von Hahnemann und seinen Nachfolgern ausgedehnte Tabellen (Repertorien) erstellt, mit deren Hilfe der Homöopath den Patienten und seine Krankheitserscheinungen einem Arzneimittelbild zuordnen soll.

Zur Herstellung der homöopathischen Arzneimittel werden die Grundsubstanzen einer sogenannten Potenzierung (Verdünnung) unterzogen, das heißt, sie werden wiederholt (meist im Verhältnis 1:10 oder 1:100) mit Wasser oder Ethanol verschüttelt oder mit Milchzucker verrieben. Die Verdünnung wurde zunächst wegen der Giftigkeit vieler der verwendeten Stoffe durchgeführt. Erst in einer späteren Phase verordnete Hahnemann „Hochpotenzen“. Hahnemann nahm an, dass durch das besondere Verfahren der Potenzierung oder „Dynamisierung“ eine „im innern Wesen der Arzneien verborgene, geistartige Kraft“[5] wirksam werde.[6] Zur Begründung der Hochpotenzen ging er davon aus, dass sich hier „die Materie […] roher Arznei-Substanzen […] zuletzt gänzlich in ihr individuelles geistartiges Wesen auflöse“.[7]

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6opathie
Feb 13, 2018 - 23:58 by maxamax
Natürlich nicht. Dann würde auch selbst der verstrahlteste Träumer fragen stellen. Moderne Kunst wird auch nicht aufgrund ihrer Schönheit oder Handwerkskunst verkauft, sondern einfach weil die 'Künstler' gut Unfug verzapfen können.

Die Homöopathie konnte bisher keinen Beweis für die Wirksamkeit ihrer Methoden, abseits vom Placeboeffekt erbringen. Dieser ist allerdings grundlegend nicht schlecht, wird auch in der normalen Medizin eingesetzt und funktioniert sogar bei Tieren. Wenn man selbst glaubt man nähme ein wirksames Medikament und wird deshalb wieder gesund, wird man glücklich und der mentale Zustand beeinflusst das Immunsystem und die körpereigene Regenerationsfähigkeit. Auch wenn Personen und Vertraute in deiner Umgebung positiv gestimmt sind wirst du glücklich und hast diesen Effekt (deshalb funktioniert das bei Tieren, hier allerdings wieder indirekt durch den Glauben der Menschen an die Wirkung und dadurch ihre Laune).

Homöopathie hat nun aber drei schwere Fehler, welche sie zum einen moralische äußerst fragwürdig und teils gefährlich machen:
- Einerseits wird eine Wirkung versprochen die unmöglich einzuhalten ist, dass ganze Prinzip baut also darauf auf, Menschen die Unwahrheit zu erzählen und diese nicht (wie in der normalen Medizin) nach Genesung offenzulegen. Dadurch entsteht der Eindruck die Homöopathie könne auch Krankheiten heilen, bei denen der Placeboeffekt machtlos ist, bzw. maximal eine unterstützende Rolle spielen kann. Die Leute gehen also lieber zu Homöopathen als zu einem richtigen Arzt (Zuckerkügelchen haben keine Nebenwirkungen, sind daher also deutlich angenehmer als starke Medikamente) und können (wenn dieser unfähig und/oder gierig ist) dadurch ernste und teils dauerhafte Schäden bishin zum Tod tragen, einfach da sie nicht rechtzeitg einen Arzt aufgesucht haben.
- Unfähige Homöopathen sind, wie bereits erwähnt, eine ernste Gefahr, einfach da sie keine Ärzte sein müssen und daher potentziell gefährliche Symptome nicht richtig deuten können. Noch dazu hat Homöopathie den 'Vorteil', dass man sie selbst dosieren und 'verschreiben' kann (einfach da keine reale Wirkung), dadurch können auch potentielle Patienten die Relation zur korrekten Dosierung richtiger (harter) Medikamente verlieren und infolge an einer Überdosis draufgehen oder gleich einfach irgendwas nehmen weil sie glauben es, durch ihre Erfahrungen mit der Homöopathie, richtig einschätzen zu können und daher Medikamente nutzen die für sich zwar ungefährlich sind, doch in wirrer Kombination toxisch werden können.
- Und zu guter letzt: Der Preis. Für dass was geboten wird (also defacto keine Wirkung und nur ein gutes Gefühl), sind die Preise dieser Mittel eine absolute Unverschämtheit. Zusätzlich hat der Homöopath daher weniger Interesse an deinem wirklischen Wohl, denn an deinem Geld. Verschreibt ein Arzt ein Placebo, wird dieses über die Krankenkasse abgerechnet, der Patient erfährt daher den niedrigen Preis nicht und wird nicht misstrauisch, glaubt also daran und der Placeboeffekt greift. Homöopathische Mittel werden aber (zumindest sofern ich mich entsinne) i.d.R. nicht von den KK übernommen und der Patient gibt eine Menge Geld für wirkungslose Zuckerkügelchen aus. Es wird also Geld mit der Hoffnung von (teils ernst) Kranken gemacht. Dass ist das moralische Problem mit der Homöopathie.

Und wieso haben Homöpathische Mittel keine Wirkung? Nun, sie enthalten (je nach Verdünnung) kaum bis garkeinen nachweisbaren Wirkstoff. Doch gibt es da eine deutlich einfachere Methode die Unwirksamkeit zu beweisen:
Wir nehmen zwei Testgruppen von je 2000 Personen (je 1000 welche das eigentliche Mittel und eine Kontrollgruppe, die kein echtes Mittel bekommt), der einen Testgruppe geben wir ein anerkanntes, wirksames Brechmittel (und der Kontrollgruppe halt einfach etwas, dass ähnlich aussieht, aber nichts bewirkt) und der anderen Gruppe ein homöpatisch verdünntes Mittel mit dem selben Wirkstoff wie erstes Brechmittel (nur halt um zig Potenzen verdünnt) und der Kontrollegruppe dieser halt wieder das selbe, wirkunglose Mittel (zum Vergleich).
Und jetzt kommt der Knackpunkt: Wir erzählen NIEMANDEM der Leute die den Kram nehmen, noch denen die ihnen den Kram geben worum es sich handelt, was wir testen wollen und ob sie das echte Mittel oder ein wirkungsloses Präparat bekommen haben.
Wir haben also Gruppe A 1 und 2 (1 mit Brechmittel und 2 ohne) und Gruppe B1 und 2 (1 mit homöopatischem Mittel und 2 ohne). Nun, was denkst du? Bei welcher der Gruppen wirst du nach dem Test einiges aufwischen müssen?
Feb 14, 2018 - 08:41 by OlgaDummkopf
Bei denen die Nux vomica D10 bekommen haben.
Feb 13, 2018 - 21:55 by DrExpat
Ok, vielleicht keine Information sondern "geistartige Kraft"
Feb 13, 2018 - 20:39 by MikeBU
Ich denke erst in so einer Situation merkt man erst wie toll es ist, wenn alles 'einfach so' funktioniert.
Es sollte nicht alles einfach als selbstverständlich hingenommen werden.
Feb 13, 2018 - 21:22 by Sudikinoko
Wenn es funktioniert schon.
Feb 13, 2018 - 22:15 by asdil12
Deshalb hier kostenlos einen Organspendeausweis bestellen:

https://www.organspende-info.de/articles/2362
Feb 14, 2018 - 01:18 by Ouzo
Dass es so einfach ist wusste ich gar nicht. Habe ihn eben bestellt.
Feb 13, 2018 - 20:59 by rubbel
Das muss so krass ein..
Feb 13, 2018 - 20:43 by Megazord
Cystic Fibrosis= Mukoviszidose = Erbkrankheit. Hat also nichts mit Rauchen zu tun.
Feb 13, 2018 - 23:13 by Chrislybaer92
schaut mir nach amerika aus. diese op werden wohl noch die kindeskinder abbezahlen.
Feb 13, 2018 - 20:45 by FliegenderDicke
Mein Vater hat nach 35 Jahren Kette Rauchen (40-60 stk am Tag)am Sonntag vor ca 2 Wochen mit dem Rauchen aufgehört weil er wegen seiner COPD fast gestorben wäre.
Seine Sauerstoff Sättigung lag bei KH Einlieferung bei ca 23%!
Er lag "nur" ca 5 Tage auf der Intensiv und den Ärzten war es ein Rätsel warum und wie er sich so schnell erholt hat das er am 6ten Tag bereits auf die normale Station verlegt wurde.
Er ist jetzt wieder Zuhause und er wird mit zahlreichen Medikamenten behandelt und wird bald in Reha fahren.

Warum ich das erzähle weiß ich nicht genau, aber die Frau im Video erinnerte mich gerade wie froh ich bin das mein Vater wieder zuhause ist und jetzt nicht auf der Lungen Transplantationsliste steht.
Feb 13, 2018 - 20:39 by nordisch
Tja und jetzt übers Leben lang verschuldet und selbst die Kinder haben jetzt noch Schulden. Danke US und A.
Feb 14, 2018 - 22:10 by ruru
Hab mal einen Steirer getroffen der vor Jahren eine Lungentransplantation hatte. Der war derartig paranoid vor Infektionen, dass er mir nicht die Hand gegen wollte. Also normal wird das Leben dannach auch nie wieder werden.
Feb 14, 2018 - 07:11 by Noppes
Excuse me while I light my spliff...
Feb 13, 2018 - 22:34 by dubidu
Die ist doch high vom Sauerstoff.
Feb 14, 2018 - 15:04 by LordPimmler
Organspenden sind wichtig. Jeder sollte einen Organspendeausweis haben.
Den könnt ihr euch hier besorgen: https://www.bzga.de/botmed_60170000.html
Feb 14, 2018 - 16:57 by Bnkd
krass sieht die Druff aus
Feb 13, 2018 - 22:14 by justmanlythings
Hat bestimmt gebetet, Kappa.
Feb 14, 2018 - 00:15 by Eshackteindeutig
Was macht Hank Schrader im OP?
Feb 13, 2018 - 21:09 by lapahn
Manual breathing mode activated
Feb 13, 2018 - 21:37 by Lennart1
Allah sei Dank!
Feb 13, 2018 - 20:30 by sebi80
Lungentransplatation?! Ernsthaft? Zahlt das auch die GKV? Dann kann ich ja weiter Kette rauchen.
Feb 13, 2018 - 20:36 by ICQ
Du Fuchs, du! Dein Hirn muss jedenfalls nicht ersetzt werden
Feb 13, 2018 - 20:38 by sebi80
Wenn die schon dabei sind, das auch gerne. Ist eh nur scheisse drin.
Feb 13, 2018 - 20:45 by DrDick
Bei Lungenkrebs gibt's 2 Möglichkeiten:
1) Er hat bereits gestreut, dann wird nicht mehr transplantiert
2) Man entdeckt ihn rechtzeitig, dann kann man ihn problemlos rausschneiden und es wird auch nicht transplantiert
Feb 13, 2018 - 20:16 by analist
wenn der fette linke auf meiner Station arbeiten würde, gäbs einen Einlauf der sich gewaschen hat.
Feb 13, 2018 - 20:26 by Trollpunk
Warum?
Feb 13, 2018 - 20:42 by analist
1. Der schutzkittel ist nicht vernünftig zu.
2. Der Typ legt seinen Müll auf dem Patienten ab.
3. Der Angehörige ist ohne PSA im Zimmer.
4. Verschiedene Handschuhe
Feb 13, 2018 - 20:35 by Bateleur
Warum?
Feb 13, 2018 - 20:42 by ElNilso
Warum?