pr0gramm

newest / popular

Tags: achtung laut Bester Dealer der Stadt Danke Merkel Eimsbüttel Eppendorfer Weg folge einem Leichenwagen Hamburg Ode an die Freude Schlange sound traurig weil wahr unnötige Musik webm Willst du eine Bleibe haben Wohnungsbesichtigung

Feb 13, 2018 - 23:54 by hoOre

Comments: 177

Feb 13, 2018 - 23:58 by Gehirnherpes
Jenes Deutschland, in dem wir gut und gerne leben.
Feb 14, 2018 - 00:11 by rapegame
> leben.
Von Wohnen war nie die Rede.
Feb 14, 2018 - 01:48 by kyrilNepik
Das nennst du leben?
Feb 14, 2018 - 01:53 by iCornholio
Leben ist zwangsläufig der Zustand in dem man nicht tot ist.
Feb 14, 2018 - 15:37 by Vtrap
lebst du noch, oder wohnst du schon? -aeki
Feb 14, 2018 - 02:23 by Gubbels
Ich verstehe absolut nicht, wieso ich keine gescheite Wohnung kriege. Tut mir ja Leid, dass mein Papa keine 5000 Netto kriegt, aber wenn ich selbst Geld verdiene, Unterhalt bekomme und auch noch ein Haufen angespart habe, dann kann es doch nicht sein, dass ich nur was am Stadtrand kriege und ewig zur Uni fahren muss...Fick diese Huren, die alles in den Arsch geschoben bekommen!
Feb 14, 2018 - 07:59 by Schande
Woher nimmst du als junger Mensch, der ja noch nicht viel geleistet hat, den Anspruch, dass dir eine Wohnung mitten in der Stadt zustehen sollte?
Feb 14, 2018 - 15:34 by Eichelkaese
Leisten?
Ja wir sollten Zonen einführen, in denen dann nur Leute wohnen dürfen, die einen bestimmten gesellschaftlichen Rang besitzen.
Der wird dann anfangs von den Rängen deiner Eltern bestimmt.
Wie? Deine Mutter war jahrelang krank und dein Vater musste sie pflegen und hat in der Zeit kein Geld verdient?
Tut mir leid, mit ihrem Rang dürfen sie nur im Ghetto 10km außerhalb im Industrieviertel wohnen.....

Du bist echt ein Spast.
Feb 14, 2018 - 16:03 by Schande
Sammel dich mal. Wir können ja diskutieren, aber dann bleib sachlich.

Ich habe nicht gesagt, dass er 10km außerhalb im Ghetto wohnen soll. Aber er ist Student und hat ergo wenig Einkommen. Also muss er sich eine Wohnung suchen, die seinem Einkommen entspricht. Ich verstehe nur nicht, woher er den scheinbar gottgegebenen Anspruch nimmt, dass er jetzt sofort und ohne Aufwand eine Wohnung in der Stadtmitte bekommt.
Ich war kürzlich ebenfalls auf Wohnungssuche und habe mit zwei für Berliner Verhältnisse guten Einkommen trotzdem zweI Monate suchen müssen.

Neulich in der Berliner Zeitung ein Interview mit der Vorsitzenden von irgendeiner Studentenverbindung gelesen. Die war auch der Meinung, dass jedem Studenten das Berliner Nachtleben und der nahe Wohnraum automatisch zustehen. Keine Ahnung, woher die den Anspruch genommen hat.

Vielleicht mal die andere Seite der Medallie: meine Mom wollte meine alte Wohnung übernehmen und durfte nicht, weil man die nur noch mit WBS bekommt. Da werden also z.B. Studenten bevorzugt.

Versteh mich nicht falsch - mich nervt fürchterlich, dass der öffentliche Wohnungsbau so ins Hintertreffen geraten ist. Aber woher sein Anspruchsdenken kommt verstehe ich einfach nicht.
Feb 14, 2018 - 18:53 by TRPG
Es sollte ggf. mehr Studentenwohnheime für die Poorfags geben. Ansonsten einfach mal die Ansprüche runterschrauben. Meine Cousine z.B. "kann in einer Wohnung mit Dachschrägen nicht leben". Müssen natürlich auch mindestens drei Zimmer und 70m² sein, Innenstadt mit schönem Ausblick und Balkon.

Ich habe mein gesamtes Studium auf 25m² gelebt. Großstadt zwar und relativ Uni-Nah, aber nicht wirklich "zentral" wenn man die nächste Fußgängerzone meint.

Außerdem im 5. Stock. Direkt unter dem Dach. Die Wohnung hat kein einziges Zimmer OHNE Dachschräge (Fußbodenfläche sind sicher leicht 40-50m²). War trotzdem schön und hat mich halt keine 300€ monatlich gekostet. Ein Zimmer in der Studentenunterkunft hätte damals ~30-40€ weniger gekostet. Das war es mir wert.

"Aber die Preise steigen! Mimimimimimimimi" Nein Du Fickhund. Ich habe die Bude gekauft und vermiete die zum gleichen Kurs weiter, weil die Preise kaum gestiegen sind. Außerdem habe ich noch Studiengebühren berappt. Geht alles.

Inzwischen habe ich btw. die Seiten gewechselt: Ich vermiete zwei Wohnungen und bewohne eine selbst obwohl ich noch nicht so lange im Beruf bin. Bald werde ich mir noch eine Wohnung kaufen oder irgendwo zur Miete wohnen. Man kann doch alles easy finanzieren. Wo ist das Prob? Wenn Du Dir die Miete nicht leisten kannst kauf sie Dir doch einfach?
Feb 14, 2018 - 21:19 by RageFag
Ich hab ja keine Ahnung wie viel Troll in dem Text steckt, aber 300 Tacken für 25 m^2 (insbesondere bei 40-50 m^2 Bodenfläche) und dazu noch Uni-nah und in der Großstadt ist ein ziemlicher Traumpreis. Hier bekommst du ab 450 vll 15 m^2, in ner Wg womöglich 20. Und meine Stadt kratzt gerade so an den 100000. Außerdem klar steigen die Preise, auch wenn du so nett bist und zum gleichen Preis weitervermietest. Macht halt sonst niemand.
Feb 14, 2018 - 16:16 by Eichelkaese
Das hat nichts mit Anspruchsdenken zu tun, genauso wie ein funktionierendes Gesundheitssystem auch kein Anspruchsdenken ist.
Gerade für einen Studenten ist eine nahe Anbindung zur Universität wichtig für den weiteren Erfolg im Leben.

Aber wenn du schon mit "Verdienen" kommst zeigt, was für eine Ansicht du für sicheren Wohnraum hast
Feb 14, 2018 - 16:40 by buseneinreiboel
Nein. Also als ehemaliger Student und seit vielen Jahren arbeitender Mensch kann ich dir aus eigener Erfahrung sagen, dass Studenten die letzten Menschen sind, die irgendeinen Anspruch auf eine zentrale Wohnlage haben sollten.

Wenn du schon im Studium nicht klar kommst, weil du ne halbe Stunde mit der Bahn fahren musst, dann wirst du im Berufsleben sang und klanglos untergehen. Wie willst du dann, wenn du tagtäglich einer Vollzeitstelle nachgehst, später dich z.B. noch um Kinder kümmern, die noch zum Sport oder Musikunterricht müssen? Als Vollzeitarbeitender Mensch, sind alle deine Hobbies abends, nach der Arbeit. Dann musst du noch gewillt sein kilometerweit durch die Stadt zum Sport oder Star Treck gucken zu fahren. Vielleicht hast du dann noch eine Partnerin die auch ein Quäntchen deiner Aufmerksamkeit bedarf, oder willst dich Fortbilden. Als arbeitender Mensch ist dir jede gewonnene Minute Gold wert, als Student hatte ich keine Ahnung wie kostbar Zeit eigentlich ist.

Wenn du hier schon mit "Verdienen" kommst, dann erst Recht: Studenten, so wie Azubis, haben noch nichts verdient, sie gehen gerade in Vorkasse um später mehr zu verdienen. Als Student ist deine Nützlichkeit in der Echten Welt gleich null. Du kannst nichts, du weißt nichts, und aus diesem Grund gibt dir auch niemand einen Haufen Kohle für nix. Als Student steckt man einiges Weg um es später besser zu haben. So läufts aus gutem Grund und deshalb finde ich es nicht schlimm wenn Studenten eine halbe Stunde länger in die Innenstadt brauchen als ich.
Feb 14, 2018 - 17:06 by Eichelkaese
Halbe Stunde mit der Bahn?
Das ist ein Witz, oder?
Halbe Stunde ist Zentral.
Ich rede hier von 1 1/2 bis 2 Stunden.

Aber gut, dass hier wieder einer versucht zu reden, der keine Ahnung hat
Feb 14, 2018 - 18:07 by buseneinreiboel
Ab wann wohnt man denn bei dir bitteschön Ausserhalb? Vom Dammtor aus fährst du, mit Umstiegszeit 14 Minuten nach Pinneberg, 16 Minuten nach Harburg, 20 Minuten nach Elmshorn, 24 Minuten Ahrensburg, in 35 Minuten in Lüneburg. In ungefähr einer Stunde bist du in Kiel, Lübeck, Stade oder Bremen, nur mit der Regionalbahn. Ist alles innerhalb der 200km Grenze zentrale Wohnlage bei dir?
Feb 14, 2018 - 20:28 by Octo
Ich wohn noch einen Monat in Lemsahl-Mellingstedt. Glückwunsch, wenn du den Hamburger Stadtteil kennst. Der Bus vor der Tür fährt nur stündlich, also jeden morgen mit Rad zu ner anderen Haltetselle und von da dann nach Norderstedt. Dauert pro Weg ne Stunde. In die Stadtmitte brauch ich ebenfalls ne Stunde.
Was freu ich mich, wenn ich wieder zurück am Studienort bin. Nur 5 min mitm Rad zur Uni. Einfach mal zwei Stunden pro Tag mehr. Hab daraus jetzt auch gelernt: ne Stunde pro Weg hab ich keinen Bock drauf, mir reicht definitiv auch ne kleinere Stadt als Hamburg. Finde Außenbezirk eh schöner als Zentrum.
Feb 14, 2018 - 23:45 by buseneinreiboel
Man kann auch versuchen sich nur so weit wie möglich von jeglichen Anbindungsmöglichkeiten zu verstecken. Warum wohnst du da? Bei deinen Eltern?

Aber klar, wenn ich auf Außenbezirk stehe, dann würde ich auch nicht in HH wohnen, sondern mir etwas mit weniger Durchmesser aussuchen. Hildesheim z.B., oder Paderborn. Aber ich mag halt die Großstadt und in DE kommt da eigentlich nur (für mich persönlich) nur Hamburg in Frage.
Feb 16, 2018 - 06:28 by Octo
Man nimmt was man kriegen kann. Für begrenzte Zeit ist das schon in Ordnung, die andere Wohnung, die ich in Aussicht hatte war zwar etwas zentraler, aber für den gleichen Preis wesentlich schäbiger und ich hätte auch 40 min gebraucht.
Feb 15, 2018 - 16:22 by tasche
Paderborn ist das letzte Drecksloch. Dann lieber auf ewig im Limbus.
Feb 15, 2018 - 16:25 by buseneinreiboel
Ich weiß wie es dir dabei geht. So fühle ich über Hildesheim.
Feb 14, 2018 - 18:46 by Eichelkaese
Frankfurt -> Darmstadt z.B
Wer redet hier von Hamburg?
Feb 14, 2018 - 23:34 by buseneinreiboel
Das beschissene Video spielt in Hamburg, du Fotze. Und du willst mir erzählen Frankfurt ist ein Aussenbezirk von Darmstadt, oder anders herum? Zeig mir eine Stadt in Deutschland wo du vom Rand in die Innenstadt regulär mehr als 30 Minuten brauchst. Was du bist nennt sich Pendler und hat ganz sicher nichts damit zu tun das du auch in Frankfurt am Rand was bezhalbares finden würdest wenn du wolltest.
Feb 14, 2018 - 23:37 by Eichelkaese
Das Thema geht um Wohnungsnot in deutschen Großstädten du Hurensohn.
Gott, lern mal Kontext und so.
Feb 14, 2018 - 23:52 by buseneinreiboel
Ja, in Hamburg du degeneriertes Stück Scheiße. Und tu mal nicht so als hätten wir in Deutschland in irgendeiner Stadt zustände wie in London, wo man wirklich mal 1 1/2 Stunden zur Arbeit muss. In Deutschland findest du in jeder Stadt, innerhalb des Stadtgebiets, mit nicht mehr als 30 Minuten Anbindung zum Zentrum, für jeden Geldbeutel eine Wohnung. Nein solche Szenen wie in diesem Video sind nicht normal in Hamburg. Da hat es bei der Angabe der Kaltmiete einen Zahlendreher gegeben oder es geht um was ganz anderes. Ja, wohnraum ist zu teuer geworden. Nein, es ist kein Grund für dich heulend, ob deines eigenen Versagens, in Selbstmitleid zu zerfließen, du Muschimäuschen. Ja, ich höre jetzt auf mich weiter mit dir zu beschäftigen. Gute Nacht, du hast morgen einen weiten Weg vor dir.
Feb 15, 2018 - 07:32 by Eichelkaese
Lol, genau. Das Video oben ist sicher auch nur fake....
Feb 14, 2018 - 16:22 by Xaratau
Hat nicht verstanden
Feb 14, 2018 - 08:16 by Gubbels
Naja, andere leisten noch weniger und haben trotzdem schönere, zentralere und größere Wohnungen. Ich verlange ja nicht im Stadtzentrum zu leben, nur dass meine Bewerbung nicht gleich geschreddert wird, nur weil ich keine reichen Eltern, oder Verwandten habe. Ich arbeite wirklich sehr viel und packe das Studium sogar fast in der Regelstudienzeit.
Feb 14, 2018 - 09:17 by Curier
Siehs mal so: Du bekommst als Vermieter 20 Bewerbungen und musst 1 auswählen. Da nimmst du doch logischer Weise den mit dem meisten Geld, den meisten Sicherheiten (Job, Wertanlagen..). Wenn du viel arbeitest und dein Studium bald geschafft hast, wirst du auch genug Geld für eine bessere Wohnung bekommen.
Feb 14, 2018 - 19:02 by TRPG
Weiß nicht. Ich habe derzeit einen Master-Studenten für irgendeinen Ingenieurscheiß in meiner Studentenbude (25m² bei fast 50m² Grundfläche direkt unterm Dach) leben und einen Programmierer in meiner Luxus-Single-Wohnung (73m² mit Klimaanlage, großem Kellerabteil, großem Balkon). Vorher hatte ich einen Mathematikstudenten und einen Handwerker. Das ist mir richtig Latte. Ich gucke mir die Leute an und wo sie arbeiten. Ich bevorzuge Menschen die im echten Leben angekommen sind. Keine Hipster, keine Sozialpädagogen, keine Lehrer oder Erzieher, keine Juristen, keine Mediziner und wenn möglich keine Frauen. Das sind die Regeln mit denen ich bisher gut gefahren bin.
Feb 15, 2018 - 16:25 by tasche
und keine Behinderten
Feb 15, 2018 - 16:25 by tasche
ach sorry, hattest du ja als letztes ausgezählt. Hab ich übersehen
Feb 14, 2018 - 09:24 by KNinchen
Da ist schon etwas dran, hier gibt es die §5-Schein Regelung, nach der man nur arm genug sein muss, und dann bekommt man nicht nur eine Wohnung, die etwa 30% günstiger ist, sondern ein neueres Baujahr hat und gerne mal mitten im Zentrum liegt.
Natürlich wird man da neidisch, wenn man normal arbeitet und Geld verdient und dann damit "bestraft" wird, dass man am Stadtrand, in einem ranzigen Altbau der 50er Jahre zu Wuchermieten wohnen muss.
Feb 14, 2018 - 12:49 by fanish
Brauchte den §5-Schein auch damit ich nicht über 100km jeden Tag nach Hamburg pendeln muss.
Ich kann dir aber sagen, dass das Leben in Hamburg mit 800€ trotzdem kein Zuckerschlecken ist.
Feb 14, 2018 - 16:52 by buseneinreiboel
Oder man zieht einfach in eine WG, dann kann man sich richtig schöne Wohngegenden leisten. Vor allem wenn es etwas größer wird. Wohne in Hamburg, sehr Zentral, Top Lage, super Aussicht. Habe die Wohnung mit einer Freundin gefunden, sind zusammen gezogen und haben eine 4er WG eröffnet. Wir beiden sind Hauptmieter, es war überhaupt kein Problem. Für dasselbe Geld müsste ich halt auch nach Barmbek oder Wilhelmsburg ziehen wenn ich alleine Wohnen wollen würde.

Nur Studenten haben keine Chance bei uns einzuziehen. Es ist angenehm Abends von Leuten umringt zu sein, die auch den ganzen Tag von ihrer Arbeit angekotzt wurden und ehrlich einfach nur fertig und hungrig sind. Hab davor mit Studenten zusammen gelebt und fand es ernüchternd, die sind Abends so verfickt lebendig und nervig. Mich kotzt als arbeitender Mensch diese naive und lebensbejahende Art einfach an.
Feb 14, 2018 - 18:47 by q99
"diese naive und lebensbejahende Art". Danke! Nimm mein Plus.
Feb 14, 2018 - 13:22 by KNinchen
Natürlich, Hamburg ist nicht so günstig. Das Problem ist hier aber auch viel mehr diese harte Grenze, ab wann man so einen Schein bekommt. Wenn man nur knapp darüber liegt, fühlt es sich für die Betroffenen natürlich ziemlich ungerecht an. Da wäre ein gleitender Übergang besser.
Ich kannte übrigens eine Studentin, die auch so eine Wohnung bekommen hatte. Als sie dann fertig war und fett verdient hat, wohnte sie noch einige Jahre dort, denn es wird nicht kontrolliert, ob sich die Einkommensverhältnisse verbessert haben, wenn man erst mal so eine Wohnung bezogen hat.
Feb 14, 2018 - 13:36 by fanish
Ja mit der Grenze hast du recht.
Das klingt, als wenn du von meiner Nachbarin sprichst.
Feb 14, 2018 - 08:44 by Minga
Am besten du wanderst nach Syrien aus und kommst als Flüchtling wieder.
Haste ganz schnell ne schönes Wohnung =)
Feb 14, 2018 - 07:27 by Klappspaten
Die studieren dann natürlich auch 8-10 Semester weil Kulturwissenschaft und Pädagogik so “schwer“ ist.
Würde ich ja auch gerne...um noch mehr zocken zu können. Aber das kann man sich einfach nicht leisten (danke Bafög).
Feb 14, 2018 - 12:34 by IchbinsAlicia
Wollte meine Schwester (Pädagogik) genau so durchziehen. Die intelligente Studentin wusste aber nicht, dass nach dem 8. Semester Schluss ist.
-> Prüfung gilt als endgültig nicht bestanden
-> Exmatrikulation
Ich hab Tränen gelacht.
Feb 14, 2018 - 21:23 by Fiesertyp
du bist ja ganzschön gehässig.
Feb 15, 2018 - 10:23 by kruxinator
Ich finde Bafög ziemlich cool. Die Verteilung ist manchmal zwar etwas seltsam aber in Österreich zum Beispiel, bekommt man als Hilfe ca 600€ pro Semester, was ein Witz ist...
Feb 14, 2018 - 09:48 by Stressor
Heul nicht rum du pussy, fast alle, die ich kenne brauchen 1h zur Uni ... manche bekommen nicht mal eine Wohnung in der gleichen Stadt und müssen ewig zur Uni mit dem Regio hinpendeln. Nutz die Zeit in der Bahn und lerne. Oder studiere woanders, nicht in einer Großstadt.
Feb 14, 2018 - 10:04 by Gubbels
Das ist ja nicht das einzige, was mich stört. Das hier ist ne schimmlige Drecksbude. Ja, umziehen war auch erst mein Gedanke, hab das dann aber aufgegeben, weil die Regelung beim Uniwechsel ziemlich fies sind und ich dann meinen ganzen Bekanntenkreis verlieren würde und ich bin ein ziemlicher Nichtskönner, was soziale Kontakte angeht. Hab jetzt 2 Jahre gebraucht und endlich Mal Freunde hier zu finden.
Aber du hast Recht, andere sind immer schlimmer dran, ganz so schlimm ist es dann doch nicht, aber deswegen bin ich nur noch eher der Meinung, dass mehr günstiger Wohnraum geschaffen werden muss. Zum Beispiel wurde in der Nähe meiner Uni neue, schicke und richtig teure "Studenten"apartments gebaut, ab milden 450 € kalt und aufwärts. Dafür hab ich absolut kein Verständnis und da könnte ich mich ewig auskotzen.
Feb 14, 2018 - 11:53 by airtisci
Bei solchen Posts muss ich als Münchner immer ein wenig lächeln bei den Preisen. Der größte Campus unserer technischen Uni liegt in Garching, das ist so ein 20k Einwohner Kaff. Ein WG-Zimmer in dieser Stadt kriegste warm für nur schlappe 750€.
Feb 14, 2018 - 10:12 by Stressor
Jup, da gebe ich dir Recht. Ist schon ziemlich behindert, wenn die Politik sieht, dass EInwohnerzahlen der Städte immer weiter steigen, aber die Anzahl der Wohnungen nicht dementsprechend. Aber wie sagt man so schön, Lehrjahre sind keine Herrenjahre und für Studenten ist sowas ja nur etwas temporäres.
Feb 14, 2018 - 12:26 by SexForMoney
wäre eigentlich gar nicht unbedingt so hart, aber wir haben ja nochmal 1,5 mio Wohnungsbedürftige geholt.
Feb 14, 2018 - 15:57 by chosenOne
Ist doch eigentlich offensichtlich. Entweder hat man genug Geld um sich die teuren Mieten zu leisten oder so wenig, dass man sie vom Staat bezahlt bekommt. Liegt man dazwischen hat man gleichzeitig zu wenig und zu viel Geld. Die vom Staat neugebauten Wohnungen gehen sowieso an sozial Schwache, während die privaten an Wohlhabende gehen.
Man könnte zwar als Staat Wohnungen in Regionen vermitteln die zurzeit eine hohe Leerstandsrate haben, anstatt ganze Viertel in Großstädten in Ghettos zu verwandeln. Aber das wäre ja Nazi weil jeder der Hilfe vom Staat braucht, hat natürliich ein Anrecht auf eine Wohnung in der Innenstadt.
Feb 14, 2018 - 14:49 by Hansolol
Ich hatte damals zum studieren 2 Zusagen bekommen. Stadt 1: Damals noch volle Studiengebühren, teure Mieten.
Stadt 2: keine Studiengebühren, günstige Mieten. Aufgrund meiner finanziellen Situation habe ich mich dann für Stadt 2 entschieden.
Feb 14, 2018 - 14:51 by 0zymandiaz
zieh halt in ne wg
Feb 14, 2018 - 15:07 by Gubbels
Ich wohne in einer Wg.
Feb 14, 2018 - 07:51 by oflame
Haben gerade eine Wohnung für meine Freundin gesucht, ihr Vater verdient keine 5000 Netto, Sie kriegt keinen Unterhalt und verdient selbst nicht die Welt. Prämisse war <500€. Hätte 4 Wohnungen haben können und hat dann eine 5., noch schönere und günstigere gefunden. 40qm2, TGL Bad mit Wanne und Balkon. In sehr zentraler Mainzer Lage. Mainz ist sicher nicht München, aber dieses ewige rumgeweine es gäbe keine bezahlbaren Wohnungen ala "buhuhuhu die Soziologiefotzen bekommen von Papa alle ein 100qm2 Loft und klauen mir die Wohnung" geht mir gehörig auf den Sack!

PS: Wünsche dir natürlich trotzdem weiterhin viel Erfolg bei der Wohnungssuche.
Feb 14, 2018 - 08:01 by CarpeNoctem
Ist halt immer von der Stadt abhängig. Wohne auch in einer kleinen Großstadt mit einer deutschlandweit renommierten Uni und könnte eine 1ZKB 35qm Bude für 300€ kriegen. Wohnungen sind zwar schnell weg, aber kommen auch schnell wieder
Feb 14, 2018 - 08:49 by Samuil
Eine kleine Großstadt. Ist das so wie ein bisschen Schwanger sein?
Feb 14, 2018 - 08:59 by CarpeNoctem
nein, aber gehört nunmal zu den kleinsten Großstädten Deutschlands, und wenn man durchfährt, würde man wohl auch nicht denken, dass es eine Großstadt ist... ist es aber halt ¯\_(ツ)_/¯
Feb 14, 2018 - 09:17 by scheffnick
Von welcher Stadt redest du?
Feb 14, 2018 - 09:19 by onek24
Berlin

Errinert halt eher an Slums
Feb 14, 2018 - 13:16 by RageFag
Kleine Großstadt klingt ganz nach Erlangen und der FAU. Wobei renommiert...
Feb 14, 2018 - 09:57 by VolksfrontvonJudaea
Gott ist das eine Scheiße. In Mainz gibt es billige Wohnungen, nur eben nicht viele. Natürlich bekommt sie dann jemand.
Feb 14, 2018 - 08:47 by Teq
Äpfel und Birnen.
Feb 14, 2018 - 08:49 by oflame
Ich will ja gar nicht direkt vergleichen, aber mir geht der allgemeine Grundtenor auf den Sack und da hat deine Aussage als Bsp. einfach gut gepasst.
Feb 14, 2018 - 09:00 by Th3Jock3R
Wohne in der Mannheimer Innenstadt (ja ja ich weiß) für 450 kalt bei ca 55qm
Feb 14, 2018 - 08:43 by Gubbels
Ich will ja keine Loftwohnung, das hier ist ne richtige Drecksbude. Mir ist vor nem Jahr ne Fliese im Bad von der Wand gebröckelt und die Fugen müssen alle paar Monate erneuert werden, weil sonst unter mir die Decke nass wird. Es war auch mein Plan, in eine kleine, günstige Stadt zu ziehen, aber dann müsste ich das mit der Uni regeln und wer weiß, ob ich da dann einen genauso brauchen Nebenjob finde.
Feb 14, 2018 - 01:33 by elenktik
"Der Markt reguliert das schon alles. Jegliche Einmischung vom Staat ist Kommunismus!11!"
Feb 14, 2018 - 06:54 by hansswurst
Es kann halt nicht jeder in bester Lage in der Hand voll Großstädte leben, den Städten fehlt mittlerweile schlicht die Kapazität. Schon 20 km auswärts siehts überall schon anders aus. Ich wohne auch nicht direkt in der Stadt in der ich studiere.
Feb 14, 2018 - 07:47 by Trippley
Typischer "hat noch nicht in Hamburg eine Wohnung gesucht" Kommentar.
Feb 14, 2018 - 09:18 by hansswurst
Ich weiß ja nicht welche Konsequenzen es in deiner Vorstellung hat wenn Kapazitäten ausgeschöpft sind. Deshalb ist es auch nicht so einfach in westdeutschen Städten einzugreifen.
Feb 14, 2018 - 09:38 by Trippley
Ich meinte auch eher den 20km Radius. Erhöhe den einmal auf 40km :)
Feb 14, 2018 - 14:44 by elenktik
Ach, es geht hier doch auch nicht um beste Lage. Ein Beispiel: Es ist doch einfach so, dass die Mietpreise für bestimmtes Klientel innerhalb der Stadt und des Randbezirkes in manchen Städten nicht mehr erschwinglich sind - und mit Klientel meine ich hier z.B.: Familien mit kleinen Kindern. Wenn der Andrang am Mietmarkt, wie in Hamburg, zudem sehr hoch ist, werden jene "Bewerber", welche Nachteile mit sich bringen (kleine Kinder, Menschen mit geringerem Verdienst etc.), erst gar nicht mehr berücksichtigt. Dies führt dann am Ende dazu, dass die Innenstädte von Klientel bevölkert wird, welches sowieso schon privilegiert ist. Ob dies eine positive Entwicklung ist, darüber ließe sich trefflich streiten, nicht?
Feb 14, 2018 - 17:24 by hansswurst
Es ist eben nicht so einfach ein anderes Vermieterhalten zu fordern während die Vermieter unglaublich viel Geld für die Wohnung ausgegeben haben.

Die einzig Leidtragenden sind letztlich diejenigen die schon lange in den Städten ansässig sind und nun vor einem gewaltigen Problem stehen. Die eigentlichen Preistreiber sind aber letztlich all diejenigen die auf Biegen und Brechen zu ziehen, unabhängig der aufgerufen Mieten. Ausgesucht wird die Stadt die am meisten Spaß, Drogen oder eine fancy Subkultur bietet. Unabhängig davon ist jede Studenten WG einer der hauptsächlichen Preistreiber, immer zentral, abgerechnet in Zimmern können Quadratmeterpreise aufgerufen werden die sonst nicht möglich wären.

Dabei ist der Weg zur Uni unerheblich, in meiner Studentenstadt ist die Uni und die Hochschule auserhalb der Stadt, gewöhnt wird wo? Natürlich in der unmittelbaren Innenstadt.

So lange der Zuzug derart offensiv und rücksichtslos statt findet wird sich an der Situation gar nichts ändern.
Feb 14, 2018 - 19:13 by elenktik
Ich stelle mal die verrückte These auf, dass es sich bei den meisten Zuzügen um Arbeitsmigration handelt und nicht um Hipster, die unbedingt nach Hamburg wollen. Es sagt wohl mehr über deine Wahrnehmung der Welt aus, wenn du horrende Mietpreise und eine schlechte Wohnsituation auf "Dorgen, fancy Subkulturen und Studierende" zurückführst, als über die tatsächlichen Gründe.
Feb 14, 2018 - 19:55 by hansswurst
Hamburg hat über 100k Studenten, kann trotzdem sein dass Zuzug durch einen Arbeitsplatz gleich auf ist. Dann hab ich immer noch keine Randgruppe genannt.

Die Mieten sind aktuell so wie sie sind aufgrund der Nachfrage und die wird zum Großteil durch Zuzug generiert, diese Erkenntnis sollte nicht Menschen mit verkommener Moral und Weltanschauung wir mir vorbehalten sei. Falls es das ist worauf du hinaus willst.

Mag sein, dass ich kontrovers ins Feld gezogen bin, ob es nun Hafencity oder doch die Subkultur ist sei dahingestellt aber so unerheblich wird der Teil gar nicht sein. Letztlich macht es auch keinen Unterschied ob man als zugezogener Akademiker oder mit dem studentischen Geld von Herr Papa den Wohnungsmarkt beglückt.

Aber sei doch bitte noch so nett und nenne mir die eigentlichen Gründe?
Feb 14, 2018 - 20:45 by elenktik
Studenten = Arbeitsmigration. Möglicherweise spielt bei der Hochschulwahl auch das Kriterium "hip" eine Rolle, ich behaupte aber, dass da andere Gründe eher ausschlaggebend sind.
Korrekt, der Mietpreis wird durch Nachfrage (mit)bestimmt. Gleichwohl kann der Staat das auch deckeln und das halte ich bei bestimmten Entwicklungen auch für notwendig. Denn bei allem Verständnis dafür, dass ein Vermieter seine Wohnung als Kapitalinvestion sieht und da auch ein gewisses Plus machen will, irgendwo sind dem ganzen auch Grenzen gesetzt.

Mir geht es nicht darum dir irgend einen moralischen Vorwurf zu machen oder deine Weltanschauung zu kritisieren. Nur haben Menschen aus der Drogenszene, Subkulturen und der Studierendenschaft meistens nicht die Kohle um in der Innenstadt eine WOhnung zu beziehen und somit die PReise hochzudrücken.

Die eigentlichen Gründe für die Höhe liegen meiner Meinung nach in der zunehmenden Arbeitsmigration, fehlender Decklung von Mietpreisen und mangelnden staatlichen Bauprojekten.
Feb 14, 2018 - 21:25 by hansswurst
Das kann ich so grundsätzlich unterschreiben. Aber das ganze ist nicht so einfach, das fängt schon damit an, dass Mietwohnungen steuerlich im Vergleich zu Wertpapieren schon deutlich benachteiligt sind: Beim Kauf wird eine horende Grundwererbssteuer kasiert (+Notarkosten), Mieteinnamen sind auf das Einkommen zu besteuern, Mieteinname kommt auf das bestehende Einkommen durch nichtselbstständige Arbeit. Sprich wenn ein Ingenieur vermietet gehen 42% vom Mietertrag an den Fiskus. (Wertpapiere immer (unabhängig vom Betrag) 25%. Wertpapiererwerbssteuer gibts nicht. Zu guter letzt muss die Wohnung einen langen Zeitraum gehalten werden ohne den eventuellen Verkaufsgewinn nicht auch noch versteuern zu müssen.

Letztlich wurden durch die Geldpolitik der EZB die Ersparnisse offensiv in den Imobilienmarkt geschwemmt, es gibt heute unzählige Vermieter die mangels Alternative die Altersvorsorge in eine Wohnung umgewandelt hat. In der Rente werden vom Mietertrag dann erstmal wieder die Krankenversicherungsbeträge abgezogen. Und letztlich hat jeder Vermieter die Hosen voll vor Mietern die nicht Zahlen oder immense Schäden hinterlassen, wo wir beim Grund wären weshalb man doch lieber die junge Anwältin als dem Lagerist den Zuschlag gibt.

Natürlich ist die Situation ungerecht, insbesondere in den Städten hat sich die Lage zugespitzt und es sind etliche Investoren am Markt die keine Altersvorsorge betreiben und ganz offensiv nach Gewinnen trachten. Gesetzlich kann es auch nur eine Lösung für alle geben. Aber da bin ich bei meinem Punkt, dass insbesondere Studenten die Möglichkeit hätten sich dem ganzen einfach zu entziehen. Aber gerade die sind oft kompromisslos.

Grundsätzlich regelt die Marktwirtschaft das auch schon lange, die Mieten steigen schon länger nicht mehr so stark wie die Wohnungspreise ansteigen. Meiner Meinung nach ist es schon seit ein paar Jahren nicht mehr richtig rentabel Wohneigentum zu erwerben, ich zumindest würde mir im Moment auf gar keinen Fall etwas kaufen. Diejenigen die schon vor 15 Jahren bei vergleichweise geringen Mieten vermietet haben und jetzt die Gewinner gönne ich den Wertzuwachs. Es kann auch nicht jeder Wohlstand grundsätzlich als ergaunert angesehen werden.
Feb 14, 2018 - 22:46 by elenktik
Ja, ich stimme Dir zu. Ich wollte auch gar nicht die Keule "die böse besitzende Klasse" auspacken. Vermieter haben oft ein hohes Risiko, auch wenn die Anlage attraktiv ist. Und da rede ich noch gar nicht von Miete prellen. Die Dummheit und Dreistigkeit mancher kennt keine Grenzen. Die kleinsten handwerklichen Reparaturen können nicht alleine erledigt werden und man wird zu jeder Uhrzeit angerufen; Mieter zu blöd zum Lüften = Schimmelbefall (man haftet als Vermieter, da man es nicht nachweisen kann), etc.
Ich finde, dass es da ganz darauf ankommt, wo man kauft und was man mit der Investition erreichen will.
Feb 14, 2018 - 00:00 by Mummel92
Meinten Sie: Schweiz?
Feb 14, 2018 - 00:11 by kackebacke
"NEIN!" - "Ich habe Sie leider nicht verstanden."
Feb 14, 2018 - 00:37 by Schobosch
Hamburg!
Feb 14, 2018 - 00:46 by EmmaStoneD
Bitte sagen sie ein Sprachkommando!
Feb 14, 2018 - 00:50 by hartaberleer
Lübeck, sie haben ihr Ziel erreicht.
Feb 14, 2018 - 00:51 by EmmaStoneD
Gamburg Bylat!
Feb 14, 2018 - 00:59 by hartaberleer
hammerbrooklyn !
Feb 14, 2018 - 01:01 by EmmaStoneD
Hat nicht verstanden...

http://pr0gramm.com/top/Gamburg/2125532
Feb 14, 2018 - 07:19 by jaws
Habe gerade ein Jahr lang eine Wohnung in meiner Heimatstadt in der Schweiz gesucht. Ich glaube du verwechselst da was.
Feb 14, 2018 - 07:41 by Mummel92
Habe damals von meinem Arbeitgeber die Wohnung gestellt bekommen. War in Bulle, Kanton Fribourg.
Aber dass bei euren Immobilienpreisen nichts geht, das dürfte niemanden wundern.
Feb 14, 2018 - 00:11 by GandaIf
das zeigt doch eindeutig, dass der angesetze Mietpreis viel zu gering ist
Feb 14, 2018 - 00:40 by Sakurada
Gering? Das läuft teilweise ab wie eine Auktion. War schon auf einer Besichtigung für ein Penthaus in einer Stadt, nach der Besichtigung gab der Makler jedem einen Stift und Zettel in die Hand und meinte das jeder aufschreiben soll was er bereit wäre dafür zu zahlen. Nachdem ich die fünf bei dem neben mir sah habe ich den Zettel grad wieder leer zurückgegeben.
Feb 14, 2018 - 00:48 by JayJayDamager
Ein Penthouse für 5 und du gibst schon auf? Das muss dir doch vorher klar gewesen sein dass sowas mehr kostet, alter Bengel.
Feb 14, 2018 - 00:58 by Sakurada
Bei und in einem etwas größeren Dorf gab es die damals um die 250k in einer größeren Stadt gibt wohl nichts mehr unter ner Million. Mittlerweile wohl auch nur noch für mehrere. Bin grad froh noch preiswert an ein Haus gekommen zu sein. Vor zwei Jahren für 200k jetzt zahlt man das schon Minimum für eine halbe Ruine.
Feb 14, 2018 - 01:14 by Knechtbert
Wohnte bis vor kurzem in 'nem 20000 Einwohnerkaff, 60km von der nächsten Großstadt weg - hier gehen die Doppelhaushälften mit 120qm mittlerweile für 'ne Million weg. Mietpreise gehen langsam an die 12€/qm ran im Landkreis für absolute Bruchbuden. Habe nach 9 Monaten intensiver Suche erst 'ne Wohnung gefunden in einem 2000er Kaff wo in 14km Umkreis kein größerer Laden ist oder eine Tanke. Trotzdem 10€ den qm² (was hier in der Gegend ein schnäppchen ist).
Feb 14, 2018 - 02:55 by Heckenschere
Finde ich sehr komisch, ich wohne zwar auch nicht in einer riesigen Stadt (~260k Einwohner NRW), aber hier ist der Mietspiegel dennoch im Durchschnitt deutlich unter 7€... und nach Düsseldorf und Bonn hab ich trotzdem nur 30-70km.
Feb 14, 2018 - 08:54 by Knechtbert
Willkommen in Oberbayern - wo das Dorf die neue Großstadt ist.
Feb 14, 2018 - 09:50 by Madhansi
Genau so ist es. Ohne jetzt Rassistisch rüber zu kommen, anhand der ganzen Slowenischen, Bulgarischen und Rumänischen usw. Kennzeichen, kann ich mir das auch einigermaßen erklären weshalb bei uns keine Bude mehr verfügbar ist und alles nur noch massiv überteuert angeboten wird. Wir suchen seit über einem Jahr eine bezahlbare 3 Zimmer Wohnung, zwecks Nachwuchs, aber sobald man sich auf eine Wohnung bewirbt, bekommt man schiefe Blicke. Keiner will mehr Familien in der Wohnung. Lieber nen Single mit gutem Einkommen, am besten Nichtraucher, der mehr Arbeitet als er zuhause ist und die Wohnung sowieso nur zum schlafen und abstellen von seinen Habseeligkeiten nutzt.
Und das sogar inzwischen in unserem Dorf mit unter 2000 Einwohnern
Feb 14, 2018 - 09:58 by Knechtbert
Richtig. Gerade letzteres ist eben das Problem. Mich wollte kaum einer haben, weil ich nicht 800€ im Monat übrig gehabt hätte und weil es sein hätte können, dass ich in zwei Jahren ausziehe. In den Bruchbuden die die da aber hatten will niemand mehr als zwei Jahre leben.. Ab und an gibt's mal ein Einheimischenmodell, wo für junge Familien Grundstücke für sehr sehr kleines Geld verkauft werden, aber die passieren auch nur alle paar Jahrzehnte mal, und man muss sich Jahre im Voraus drauf bewerben um Punkte zu sammeln. Wenn selbst Soziale Wohnbaufirmen sagen, dass die Preise exorbitant und Absurd sind weißt du was los ist.
Feb 14, 2018 - 10:03 by Madhansi
Genau so isses, unser Wohnbauwerk meinte auch: "Unsere Warteliste ist inzwischen schon knappe 8 DinA4 Seiten lang und von 90% der darauf stehenden Leute kann man den Nachnamen kaum aussprechen"
Sie würden uns zwar auf die Liste setzen, jedoch machen sie uns keine Hoffnung das sich innerhalb von den nächsten 3-4 Jahren da was tun könnte.
Feb 14, 2018 - 03:04 by iamfreaky2
Für eine Eigentumswohnung mit ca 100qm zahlst du im Düsseldorfer Stadtgebiet, aber nicht nähe Zentrum ca 320.000€
Feb 14, 2018 - 04:37 by hardflip
Im Vergleich zu stuttgart ein Schnäppchen
Feb 14, 2018 - 13:54 by Heckenschere
Ja ähnliches hat mein Onkel jetzt auch für eine Altbau-Wohnung in Ulm gezahlt, scheint da noch humaner zu sein, da die recht zentral ist.
Feb 14, 2018 - 04:58 by 1y
Ok. Und jetzt?
Feb 14, 2018 - 02:49 by Heckenschere
Mein Vater hat vor ein paar Jahren in Mönchengladbach ein Einzelhaus mit gutem Grundstück in einem Neubaugebiet mit Spielstraßen für unter 200k neu gebaut, und meine Ma hat jetzt für ein Reihenhaus außerhalb von Köln über 650k gezahlt.
Feb 14, 2018 - 04:30 by KleineMaid
Seht her wir sind Bonzen
Feb 14, 2018 - 15:32 by Dosierer
Wohl eher "seht her meine Eltern sind geschrieden"
Feb 14, 2018 - 13:53 by Heckenschere
Quatsch, ist halt auf Kredit, das Haus in Gladbach ist schon wieder verkauft und das Haus in Köln hat meine Mutter mit Ihrem Freund eben auf Kredit gekauft, da beide zwar nicht übel verdienen, aber weit weg vom Bonzen sein.
Feb 14, 2018 - 01:13 by 321Arschfick
Hättest wenigstens noch "deine mudda lutscht du huan" draufschreiben können. Du Faulpelz.
Feb 13, 2018 - 23:57 by Geriatroniker
Nicht einmal der ganze Scheiß Block hätte Plätz für die Leutchen.
Feb 13, 2018 - 23:59 by MeineWenigkeit
Könnte auch Berlin sein..
Was ich mir 14 Monate lang reingezogen habe, war nicht mehr feierlich.
Feb 14, 2018 - 01:16 by 321Arschfick
Nah 14 Monaten Koks sollen wir dir noch irgendwas glauben?
Feb 14, 2018 - 00:02 by 1of4
Oder jede andere Großstadt. Bin froh da raus zu sein..
Feb 14, 2018 - 00:15 by Madhansi
Ist auf dem Land inzwischen genauso schlimm
Feb 14, 2018 - 00:34 by Doerni7
Lebe auf dem Land (die Stadt hat ca. 22.000 Einwohner) und muss sagen hier haste garkeine Probleme eine anständige Wohnung zu finden.
72m2 für 450€ warm.
Feb 14, 2018 - 00:46 by Madhansi
Lebe selbst auf dem Land, 2 Zimmer 50qm 680€ warm.
Und der Wohnungsmarkt wird von Monat zu Monat schlimmer bei uns. Gestern gesehen, 75qm, 3 Zimmer, warm 1170€
Feb 14, 2018 - 01:00 by DasNeuePr0gramm
Ist dieses "Land" zufällig weniger als 20 km von den Stadtgrenzen einer prosperierenden Großstadt entfernt?
Feb 14, 2018 - 01:14 by SirNeuton
Im Münchner Umkreis tatsächlich keine Seltenheit, gerade in Flughafennähe wächst die Stadt gerade inklusiver ihrer Preise mit frappierender Geschwindigkeit in Richtung Vorstadt und Dorf.
Feb 14, 2018 - 09:11 by Madhansi
Nicht wirklich, Berchtesgadener Land, nächste größere Stadt wäre Traunstein oder auf Österreichischer Seite Salzburg
Feb 14, 2018 - 01:16 by Knechtbert
Nö, 90km von München weg und 10-12€/qm², abhängig von der letzten Renovierung. Meistens mit Einbauküche aus den 60ern die man für 600€ ablösen "darf". Habe 9 Monate gesucht nach einer bezahlbaren 2-Zimmerwohnung. Keine Chance.
Feb 14, 2018 - 02:34 by Doerni7
75 qm für 1170€ warm ist total übertrieben. Womit wird dass gerechtfertigt?
Feb 14, 2018 - 01:12 by Semmel
Wie definierst du denn "Land"
Feb 14, 2018 - 09:59 by Madhansi
Land definiere ich als ländliche Gegend. Mit Dörfern unter 2000 Einwohnern, Bauernhöfe, Kuhställe, Öffentliche Verkehrsmittel gibt's ab 19Uhr nicht mehr... Land eben
Feb 14, 2018 - 00:57 by KoNFeTTi
Wohne direkt neben der Hochschule. 3 Zimmer 55qm , Balkon... Wohnung komplett neu renoviert. 369Euro Warm. Die Appartements mit 25qm hier kosten mehr...
Feb 14, 2018 - 00:18 by Kaminari
In Freiburg siehts nicht anders aus wo ein 14qm kleines WG-Zimmer schonmal 500€/mntl kosten kann
Feb 14, 2018 - 11:19 by SaureMilf
Gut in Freiburg hast du aber die Möglichkeiten, dank der guten Infrastruktur, auch nach Emmendingen oder in die ganzen kleinen Käffer um Freiburg rum zu ziehen und brauchst dann auch nicht länger als wenn du 20 MInuten mit der SBahn durch Freiburg bummelst.
Feb 14, 2018 - 14:05 by Kaminari
Da findet man mittlerweile auch kaum etwas bezahlbares
Feb 14, 2018 - 01:06 by Photon
Was und wo hast Du gesucht? <60qm gibt es wohl in der Tat kaum noch am Markt. Aber was um die 100qm soll schon viel einfacher sein. Und zu zweit (Dirne, Kumpel, Untermieter,WG,...) ginge das dann wohl auch wieder. Aber klar, kommt halt auch immer drauf an wo.
Feb 14, 2018 - 08:25 by MeineWenigkeit
Mindestens 2,5 Zimmer, nicht unter 60qm im Süden Berlins für ca. 600-650 euro warm. Kind ist leider nicht bei mir gemeldet, daß hat es schwer gemacht.
..und das fehlende Bakșiș (Schmiergeld), welches ich laufend den Besitzer wechseln gesehen habe, bei Besichtigungen. Kaution hätte ich immmer Bar in der Tasche gehabt, sowie die erste Miete, was schon fast immer ca. 2000 euro waren.
Feb 14, 2018 - 19:36 by Photon
Danke. Klingt eigentlich vernünftig. Aber Berlin ist auch wirklich schlimm geworden in den letzten Jahren.
Feb 14, 2018 - 01:12 by niggr
Ab hälfte der Schlange sind es bestimmt nur noch Leute die dachten es gäbe was umsonst
Feb 14, 2018 - 00:58 by puzzle3D
Da gibt's Koks fürn 10er
Feb 14, 2018 - 01:27 by leyden
Das kann doch nie und nimmer eine Wohnungsbesichtigung sein. Wer stellt sich denn da noch an wenn die schon vor der Haustür stehen.
Feb 14, 2018 - 08:10 by Rah
Ist das die Schlange für Hertas Kneipe, die mir vom Lonely Planet so empfohlen wurde?
Feb 14, 2018 - 08:40 by prouser
Ja, ich hoffe du hast einen gewissen Obulus für die Unkostenkasse des Vertrauens mitgebracht. Das Beuteltier ist auch grad da.
Feb 14, 2018 - 00:25 by MiNiBlocksberg
Ist es wirklich so schlimm in Hamburg? Hatte eigentlich vor da hinzuziehen.
Feb 14, 2018 - 01:14 by Murphsen
Bewirb dich jetzt schon bei einer Wohnungsgenossenschaft und lass dich auf die Warteliste für Wohnungen setzen. Bezahlbar und zentral. Dauert nur eine ganze Weile, bis man Angebote bekommt.
1904 hat zB viele Wohnungen in Winterhude, Eimsbüttel und Hamm.
Feb 14, 2018 - 00:36 by hoOre
In dem Fall ist es eine offene Besichtigung. Wer sich so tief bückt dem ist auch nicht mehr zu helfen.
Bezahlbare zentrale Wohnung ist auf dem offenen Markt aber auch nur zu haben wenn du dem Makler einen vollumfänglichen Lebenslauf und alle Zahlen nennst. Idr werden max 10-20 Leute eingeladen. Der mit dem größten Gehalt bekommt dann den Zuschlag.
Feb 14, 2018 - 06:48 by FlyingThunder
Hab ich in der Nähe vom Horner Kreisel auch so gesehen. bis zur Straße alles voll, dabei war die Wohnung gar nicht so gut und auch nicht günstig. Und dann hab ich ne bessere Wohnung für 400 warm quasi ohne Konkurrenz in HHMitte gefunden... Verstehe die Leute nicht oO
Feb 14, 2018 - 12:39 by kartoffelfreund
Auch einer der Gründe, dass ich mir noch keinen Kopf um einen Job gemacht habe. Ich habe einfach keine Lust gegen 100andere Interessenten zu kämpfen.
Feb 14, 2018 - 01:13 by PUBG
Auch schon seit Wochen am suchen, wöchentliche Besichtigungen und nie klappt es, ich flipp weg!
Feb 14, 2018 - 01:19 by Murphsen
Hier in Hamburg? Da lohnt es sich in Städten zu gucken, die an den Strecken der Regionalbahn liegen. Bargteheide, Ahrensburg, etc. Ansonsten Randgebiete. Ob du nun mit der U-Bahn 40 min zur Uni fährst oder RB, sollte ja egal sein.
Feb 14, 2018 - 01:21 by PUBG
Wollte nicht soweit in Hamburg rein, dafür werde ich zu schlecht bezahlt.. Suche aktuell in Halstenbek/Schenefeld/Rellingen aber bis jetzt erfolglos, ziemlich anstrengend auf Dauer.
Feb 14, 2018 - 01:30 by Murphsen
Arbeitest du auch dort im Umkreis oder ist nur die Bahnanbindung wichtig?
Feb 14, 2018 - 10:11 by PUBG
Arbeite in HH, habe jedoch Familie u. Freunde da und würde auch dort gerne wieder hin. Pinneberg und Elmshorn finde ich eher unschön, da ziehts mich leider gar nicht hin.
Feb 14, 2018 - 06:14 by Hunter06
Pinneberg oder Elmshorn ist keine Option? Sind immerhin noch im Bereich der HVV.....
Feb 14, 2018 - 06:49 by FlyingThunder
Geheimtipp: Such auf der Veddel bei den Sozialwohnungen.
Feb 14, 2018 - 07:50 by AcidAcid
Und lebst du hier gut und gerne?
Feb 14, 2018 - 01:06 by WalkerPete
Jetzt mal ehrlich, wo kann man sich die Miete als Student noch leisten und ordentlich studieren?
Feb 14, 2018 - 01:17 by Murphsen
Greifswald, Darmstadt, Leipzig, Aachen, Münster. Sogar hier in Hamburg, wenn du bereit bist auf die Veddel zu ziehen oder nach Norderstedt, Elmshorn und andere Randgebiete, oder 9qm Wg zimmer für 400 bis 900 euro zentrumsnah . Schicker Altbau in der Innenstadt kannst du dir dann vielleicht nach dem Studium leisten.
Feb 14, 2018 - 02:49 by iamfreaky2
Darmstadt nähe (6km) 500€ Warm für 30qm. Der Preis gilt auch für Darmstadt selbst. etwas weiter weg und du bekommst auch etwas größeres für den gleichen Preis.
Feb 14, 2018 - 02:54 by Murphsen
Habe dort an der TU studiert. Sandbergstraße, 110qm, 3 Zimmer Maisonette, Garten, im Hinterhof, 2 Stellplätze für 1000 Euro warm. Fand ich mehr als in Ordnung für die Lage.
Feb 14, 2018 - 02:57 by iamfreaky2
Für 110qm durchaus noch fair.
Feb 14, 2018 - 08:12 by Rah
Dresden 200€/Monat für 20qm WG-Zimmer 10 min Fußweg von der Uni. Und Ausbildung ist Top.
Feb 14, 2018 - 09:27 by Bernoulli
Dresden lohnt nicht mehr, Bierstube hat zu.
Feb 14, 2018 - 19:47 by Rah
Traumtänzer hat aber noch auf, wenn ich richtig informiert bin.
Feb 14, 2018 - 20:00 by Bernoulli
Da war ich nie während meiner Zeit in Dresden. Bierstube, Hebedas, Lebowski.

Mehr gefickt wie gepisst hab ich!
Feb 14, 2018 - 00:09 by b4dj0k3r
joa, das erklärt die Preise in den großstädten ganz gut.
Feb 14, 2018 - 04:19 by cTr0
bald auch in deiner Stadt
Feb 14, 2018 - 22:12 by tobietrice
Auf so einer war ich hier in Hamburg auch, kann OC liefern, aber ich glaube es interessiert keinen. Wenn man kein Bruttojahreseinkommen > 50.000 hat findet man hier sowieso keine Wohnung, höchstens eine Höhle
Feb 14, 2018 - 11:40 by Alnop
dann zieh auf nen dorf. da bekommste nen haus für 900 euro warm und hast 7 zimmer.
Feb 14, 2018 - 12:35 by IchbinsAlicia
Was für eine zugeschissene Drecksgegend. So eine Stadtwohnung würde ich nicht für alles Geld der Welt gegen unser Haus auf dem Land eintauschen.
Feb 14, 2018 - 08:33 by shakerZ
Meine Schwester und ich suchen derzeit eine Wohnung in Berlin. Muss dazu sagen, dass wir bisher in einer sehr kleinen Wohnung leben und ich jetzt nach dem Studium den ersten richtigen Job anfange.

Haben eine schöne Wohnung gefunden und uns beide separat bei der Vermieterin beworben. Meine Schwester hat versäumt, das Haushaltsnettoeinkommen korrekt anzugeben und hat 1000€ weniger angekreuzt. Ich nicht. Ich bekam sofort eine Antwort und sogar Zusatzinfos über die aktuellen Mieter und dass sie sich wünscht, dass mir die Wohnung gefällt etc. Meine Schwester bekam bis heute keine Antwort, obwohl wir selbst mit 1000€ weniger noch mehr als genug für die Wohnung hätten.

Für unsere aktuelle Wohnung haben wir am ersten Tag nach Inserierung über 200 (!) Anfragen erhalten, wir suchen einen Nachmieter. Wir wollen 1500€ Abstand, die Leute bieten ohne die Wohnung gesehen zu haben 3000€ und mehr, sofern wir sie bevorzugen ggü. der Hausverwaltung.

Ist die Wohnung billig, ist die Konkurrenz einfach riesig. Ist die Wohnung teuer, wird man wenigstens sofort aussortiert und kann sich sowas wie im webm sparen.
Feb 14, 2018 - 13:27 by Flekz
Hatte selbst auch 4 Monate Spaß ne Wohnung zu finden. Dortmund, lange gesucht, nur Miniwohnungen für nicht angebrachte Preise... jetzt endlich fündig geworden, 55qm, 3 Zimmer, 275 kalt. Gut, die Bude ist halbwegs schief und keine Wand ist gerade.. Aber Altbau hat seinen Charme.
Feb 14, 2018 - 02:15 by Veloint
Soße?
Feb 22, 2018 - 17:02 by TurboSkyraider
Sag bei meiner werden und einzigen Wohnungsbesichtigung in Hamburg ähnlich, aber nicht annähernd so schlimm aus, hab mir die Wohnungsbesichtigung dann auch direkt gespart.
Wir haben uns stattdessen zwo Wohnungen alleine und in Ruhe in Düsseldorf angeguckt und haben dann eine frisch renovierte Wohnung in der Stadtmitte abgegriffen. Mehr Platz für weniger Geld als die Wohnungen in Hamburg.
Feb 19, 2018 - 16:08 by diggen
Ich will im Sommer zwei Monate mit dem Rad unterwegs sein. Wer eine Bleibe als Zwischenlösung sucht, kann mich gerne schon mal kontaktieren.
Feb 19, 2018 - 16:09 by diggen
In Altona.
Feb 14, 2018 - 17:31 by Gurkenkoenig
Das ist ungefähr 15minuten zu Fuß von mir.

Abgefuckter Wohnungsmarkt ist abgefuckt.
Wie Menschen mit schlecht bezahlten Jobs überhaupt noch in dieser Stadt leben, ist mir schleierhaft.
Feb 14, 2018 - 00:19 by DUschlampe93
Ach da geht noch was, nochmal ne Mille Refugees. Die Mietpreise können noch etwas steigen...
Feb 14, 2018 - 00:21 by GandaIf
die bekanntlich immer München Zentrum untergebracht werden.
Es ist sogar hilfreich für die Mietpreise.
Flüchtlingsheim in eine schöne Nachbarschaft --> Shithole
Mietpreise gehen in den Keller.
Feb 14, 2018 - 06:23 by Lyxi
Mietpreis 150€ + 2 monatlich sich vorm Haus fucken lassen. Klingt fair.
Feb 15, 2018 - 14:53 by ssoog
Hey geht deine Pizza.de Methode eigentlich noch immer?
Feb 15, 2018 - 18:15 by Lyxi
Nö.
Bekomme nur noch Gutscheine mit X Rabatt und 2*X Mindestbestellwert.
Feb 14, 2018 - 08:37 by prouser
Und da will man dann auch unbedingt hin. Anderswo steigt die Nachfrage dann wieder -> teurer, ist also vielleicht doch nicht so gut.
Feb 14, 2018 - 06:34 by kollok
Wer hätte das gedachte bei 2-3 Millionen "Neubürgern" die natürlich alle in Hamburg oder Berlin leben "wollen"?

Klar gab es auch vorher schon Probleme, aber diese Politik trägt nicht dazu bei, dass es besser wird.
Feb 14, 2018 - 01:03 by Hansen86
@Timmey33 zum Glück doch nicht nach Hamburg
Feb 14, 2018 - 16:25 by woifiii
Willkommen auf Facebook.
Feb 14, 2018 - 11:28 by tooltip
Wer zieht auch nach Hamburg. Dreckige Großstadt. Mit Berlin und Düsseldorf zusammen die letzten Orte wo ich wohnen wollen würde
Feb 14, 2018 - 17:31 by Gurkenkoenig
Gruß nach Cottbus?
Feb 14, 2018 - 20:24 by tooltip
Weniger
Feb 15, 2018 - 08:43 by Blitzbirne
Ist Hamburg nicht die Salafisten-Hochburg? Warum sollte man da unbedingt wohnen wollen?